Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
herrsimon2

Ansicht eines Exposes begründet Maklervertrag?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe im Internet eine interessant scheinende Immobilie gefunden und beim Makler um Zusendung einiger Unterlagen gebeten. Daraufhin habe ich eine freundliche Email mit einem Link zum Exposé erhalten, das ich aber erst ansehen kann, nachdem ich eine Widerrufsbelehrung sowie zwei weitere Punkte akzeptiert habe. Für mich sieht das so aus, als ob ich dem Makler damit von meiner Seite aus einen Auftrag erteile. Da ich so etwas zum ersten mal sehe meine Frage an die Erfahreneren: Ist das "normal" oder sollte ich das Exposé lieber nicht ansehen?

Da mir die nette Maklerin auch gleich als Email-Anhang diverse Dokumente mit Name und Anschrift des Eigentümers geschickt hat, könnte ich mich natürlich auch direkt mit diesem in Verbindung setzen...

 

--- TEXTANFANG ---
Exposé ansehen

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben müssen wir Sie mit nachfolgendem Text darüber belehren, dass Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht haben.
Die Versendung eines Exposés ist unverbindlich und kostenfrei.

Es können für Sie nur dann Kosten entstehen, wenn es zu einem notariellen Vertragsabschluss oder Mietvertragsschließung einer von uns nachgewiesenen Immobilie kommt.


Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

XXX GmbH & Co. KG
[Adresse und Kontaktdaten]

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung


[ ] Ja, ich ([Mein Name]) habe die Widerrufsbelehrung und die Widerrufsfolgen gelesen und am 22.04.2016 13:40 Uhr zur Kenntnis genommen.

[ ] Ja, ich ([Mein Name]) bin damit einverstanden und verlange ausdrücklich, dass XXX GmbH & Co. KG vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Maklertätigkeit beginnt. Mir ist bekannt, dass ich bei vollständiger Vertragserfüllung durch XXX GmbH & Co. KG mein Widerrufsrecht verliere.

[ ] Ja, ich ([Mein Name]) habe die Allgemeinengeschäftsbedingungen als Email-Anhang erhalten und stimme diesen zu.

--- TEXTENDE ---

Share this post


Link to post
Share on other sites

@herrsimon2Wenn Du den Link anklickst, dann sagst Du damit, dass Du die Whg über diesen Makler gefunden hast und dass Du beim Kauf der Whg seine Maklergebühren zahlen wirst. Wenn Du die Whg nicht kaufst, sondern nur ansiehst, dann zahlst Du auch nix. Also klicks an - passiert nix.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb herrsimon2:

Ist das "normal"

Makler haben einige Pflichten - das Thema "Widerrufsrecht für Verbraucher" gehört dazu, insofern alles in Ordnung.

Siehe hier:

http://ivd.net/de/der-bundesverband/nachrichtendetail/archive/2014/july/article/verbraucherinformationen-zum-widerrufsrecht.html

 

Edited by Arnd Uftring
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@FröhnWas passieren wird ist ein Vertragsschluß zwischen mir und dem Makler und eine Beauftragung des letzteren meinerseits, mit seiner "Maklertätigkeit" zu beginnen. Das ist wohl aber ohnehin bereits geschehen (danke @Arnd Uftring für den Link). Begegne der Maklerzunft aufgrund mehrerer schlechter Erfahrungen im Freundeskreis generell sehr skeptisch, deshalb frage ich lieber zweimal nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@herrsimon2: Eine gesunde Skepsis ist immer gut. Und auch unter Maklern gibt es schwarze Schafe....wie auch in jeder anderen Branche.

Der Link von Arnd Uftring führt zum IVD, der dort die Hintergründe wunderbar erklärt. Ist halt gesetzliche Pflicht eines Makler, über den Widerruf zu informieren. Also nichts Schlimmes. ;-)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du diesen Punkten nicht zustimmst, kann bzw. wird dir der Makler das Exposé erst in 14 Tagen (nach Ablauf der Widerrufsfrist) zukommen lassen und auch erst dann Möglichkeiten einer Besichtigung einräumen. Das ist alles zur Sicherung seiner (möglichen) Provision. Ist soweit so Standard. 

Was allerdings komisch ist, dass er bzw. sie dir bereits die Kontaktdaten des Eigentümers, sowie die Anschrift hat zukommen lassen. An deiner Stelle würde ich aber nicht versuchen den Makler zu umgehen. Du sparst dir zwar für dieses Geschäft die Provision, wirst aber in Zukunft von dem Makler keine Angebote mehr bekommen. Und je nach dem wie gut der Makler in deiner Region vernetzt ist auch von dessen Kooperationspartnern nicht mehr. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 22.4.2016 um 14:05 schrieb herrsimon2:

Hallo zusammen,

ich habe im Internet eine interessant scheinende Immobilie gefunden und beim Makler um Zusendung einiger Unterlagen gebeten. Daraufhin habe ich eine freundliche Email mit einem Link zum Exposé erhalten, das ich aber erst ansehen kann, nachdem ich eine Widerrufsbelehrung sowie zwei weitere Punkte akzeptiert habe. Für mich sieht das so aus, als ob ich dem Makler damit von meiner Seite aus einen Auftrag erteile. Da ich so etwas zum ersten mal sehe meine Frage an die Erfahreneren: Ist das "normal" oder sollte ich das Exposé lieber nicht ansehen?

Da mir die nette Maklerin auch gleich als Email-Anhang diverse Dokumente mit Name und Anschrift des Eigentümers geschickt hat, könnte ich mich natürlich auch direkt mit diesem in Verbindung setzen...

 

--- TEXTANFANG ---
Exposé ansehen

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben müssen wir Sie mit nachfolgendem Text darüber belehren, dass Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht haben.
Die Versendung eines Exposés ist unverbindlich und kostenfrei.

Es können für Sie nur dann Kosten entstehen, wenn es zu einem notariellen Vertragsabschluss oder Mietvertragsschließung einer von uns nachgewiesenen Immobilie kommt.


Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

XXX GmbH & Co. KG
[Adresse und Kontaktdaten]

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung


[ ] Ja, ich ([Mein Name]) habe die Widerrufsbelehrung und die Widerrufsfolgen gelesen und am 22.04.2016 13:40 Uhr zur Kenntnis genommen.

[ ] Ja, ich ([Mein Name]) bin damit einverstanden und verlange ausdrücklich, dass XXX GmbH & Co. KG vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Maklertätigkeit beginnt. Mir ist bekannt, dass ich bei vollständiger Vertragserfüllung durch XXX GmbH & Co. KG mein Widerrufsrecht verliere.

[ ] Ja, ich ([Mein Name]) habe die Allgemeinengeschäftsbedingungen als Email-Anhang erhalten und stimme diesen zu.

--- TEXTENDE ---

Hallo,

ich habe den o.g. Text in einer Reservierungsvereinbarung plus den Passus "Die Aufwandpauschale xxx ist grundsätzlich verdient und nicht an den Interessenten zurückzuzahlen. Dem Interessenten bleibt jedoch der Nachweis vorbehalten, dass dem Makler kein oder nur ein wesentlicher geringerer Schaden entstanden ist." gesehen.

Angenommen ich unterschreibe diese Reservierungsvereinbarung und zahle die Aufwandpauschale (zuzahlen innerhalb von 3 Tagen sonst erlischt die Reservierung) um zunächst Zugang zu den Detailinfos der Immobilie zu erhalten und widerrufe nach 10 Tagen (also innerhalb der Frist). Hätte ich Anspruch darauf, dass mir aufgrund des Widerrufs der Betrag/Aufwandpauschale xxx zurückerstettet wird

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 hours ago, smutje said:

Angenommen ich unterschreibe diese Reservierungsvereinbarung und zahle die Aufwandpauschale [...] um zunächst Zugang zu den Detailinfos der Immobilie zu erhalten

Um Detail-Infos (Exposé?) zu erhalten, brauchst du keine Reservierung. Mit einer Reservierung sicherst du di Exklusivität für einen gewissen Zeitraum. Wenn du die Bude dann nicht kaufst, hat der Makler Zeit und Arbeit investiert & verloren. Dafür behält er die Aufwandspauschale ein.

Ich denke das ist gerechtfertigt. Auf welcher Basis willst du diese Aufwandspauschale denn zurückholen?

Edited by Kalle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Widerruf der Reservierung.

Welche Arbeit hat er denn? Lediglich mir die Detailunterlagen zuzusenden (Das Exposé bezieht sich auf 20 Einheiten und enthält keinerlei Infos zu Schnittmaßen, Eigentümerversammlungsprotokollen, Flur-und Geschoßplan der WHG) und ggf ein Kaufvertragsentwurf. Eine gesonderte Besichtigung (bei der ersten waren mehrere Interessenten zugegen) will/werde ich nicht anfragen. Salopp gesagt macht all das ein Student mit Mindestlohn in 30min. 

Was das ‚Freihalten‘ der WHG betrifft, so fällt es mir schwer die Kosten zu bewerten. Aber mein Widerruf wäre ja nach max 14 Tagen.

Meiner Ansicht nach wäre eine Aufwandspauschale von >1700€ für mich demnach deutlich zu hoch und damit unverhältnismäßig. Jedoch bin ich kein Profi und wende mich deshalban euch 😉 

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 minutes ago, smutje said:

Meiner Ansicht nach wäre eine Aufwandspauschale von >1700€ für mich demnach deutlich zu hoch und damit unverhältnismäßig.

Dann mach's halt nicht.

Er bietet dir eine Dienstleistung an, du bist nicht bereit diese Dienstleistung zu bezahlen; also kommt kein Geschäft zustande.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Freund von mir hat diesen Passus auf dem Maklervertrag einfach durchgestrichen. Der Makler hat nichts dazu gesagt. Letztlich hat jeder von uns 2 ETW von ihm gekauft und alle waren zufrieden.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Kalle:

Um Detail-Infos (Exposé?) zu erhalten, brauchst du keine Reservierung. Mit einer Reservierung sicherst du di Exklusivität für einen gewissen Zeitraum. Wenn du die Bude dann nicht kaufst, hat der Makler Zeit und Arbeit investiert & verloren. Dafür behält er die Aufwandspauschale ein.

Ich denke das ist gerechtfertigt. Auf welcher Basis willst du diese Aufwandspauschale denn zurückholen?

Eine Reservierungsvereinbarung, die nicht notariell geschlossen wurde, hat keinerlei rechtliche Bindung und auch die Reservierungsgebühren müssen auf Verlangen wieder ausgehändigt werden. Da gab es schon etliche Urteile drüber.

Ich habe ein einziges Mal eine Reservierungsgebühr bezahlt. Und genau dieser Kauf kam dann nicht zu Stande. Ein Hinweis auf die Rechtslage an den Makler und schon hatte ich meine Gebühr wieder zurück.

Ich persönlich halte dieses Vorgehen für den größten Blödsinn überhaupt, gerade weil es keinerlei rechtliche Bindungen gibt. Ich zahle sowas nicht mehr. Aber mich hat auch keiner mehr danach gefragt. Und der, der diese Reservierungsgebühr seinerzeit verlangte, war in meinen Augen ein zwielichtiger Zeitgenosse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...