Jump to content
Immopreneur.de | Community
hajo

Zensus 2021 --- Sondervergütung

Recommended Posts

Hallo zusammen, solange es das Forum noch gibt!

So langsam trudeln bei mir die Einladungen zu den WEG-Versammlungen 2020 ein. Eine Hausverwaltung will doch tatsächlich 35€ + MWST als Sondervergütung für die Zuarbeit für den Zensus 2021 beschließen. Bei den 40 Einheiten im Haus sind das mal eben 1400€, die sich der Veralter nur für dieses eine Objekt einstreichen will. Eine andere möchte nur 150€ pauschal fürs ganze Objekt. Ich habe mich ein wenig über die vom Verwalter zu liefernden Daten schlau gemacht und finde absolut nichts, was diesen Betrag rechtfertigen würde:

https://www.zensus2021.de/DE/Wer-wird-befragt/GWZ/_inhalt.html

Was wollen eure Verwalter an Sondervergütung? Mit vielen ETWs in vielen WEGs kommt ja ein hübsches Sümmchen zusammen, dafür dass die Verwalter ein Onlineformular mit paar Gebäudedaten ausfüllen.

Hajo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was wollen eure Verwalter an Sondervergütung? Mit vielen ETWs in vielen WEGs kommt ja ein hübsches Sümmchen zusammen, dafür dass die Verwalter ein Onlineformular mit paar Gebäudedaten ausfüllen.

 

.... biete der Gemeinschaft doch deine Dienste an, wenn es mit ein „paar Gebäudedaten“ getan ist .....

 

Um deine Frage zu beantworten:

100 € pro Haus plus 25 € pro ETW

 

Außerdem wird der Zensus um 1 Jahr nach hinten verschoben.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

@namosi: da du ja aus dem Gewerbe zu kommen scheinst, erklär doch mal bitte welcher konkrete Arbeitsumfang mit dem Zensus für Verwalter verbunden ist. Leider konnte oder wollte mir das KEIN Verwalter konkret vorrechnen. :(

Der eine Teil betrifft überigens tatsächlich nur ein paar Gebäudedaten. Den aufwendigeren Teil, nämlich der zur Wohnungsnutzung (Leerstand, Anzahl Personen etc.) wollen meine Verwalter nämlich alle direkt von den Einzeleigentümern selbst machen lassen, trotz Sondervergütung. Deshalb auch meine Nachfrage hier, wie das in euren WEGs gehandhabt werden soll.

Hajo

Edited by hajo

Share this post


Link to post
Share on other sites

guten morgen,

sieh’s mal so rum:

2h arbeit pro haus für alles was damit zu tun ist scheint mir nicht viel. plus fragen der eigentümer kontollieren der antworten und übermitteln der einzelnen datensätze 30minuten pro EH. scheinen mir nicht übertrieben viel zu sein. 

sind wir bei einem brutto stundenlohn von 50€. jeder handwerker verlangt mehr. 

ist ärgerlich das kann ich verstehen aber andersrum: jede arbeit muss bezahlt werden. an der stelle rumknapsen bringt nix. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
sind wir bei einem brutto stundenlohn von 50€. jeder handwerker verlangt mehr. 


...die betroffenen Mitarbeiter müssen auch noch fortgebildet werden und das Programmupdate kriegt auch keiner geschenkt....

Share this post


Link to post
Share on other sites

in einer WEG will man 25 Euro pro Wohnung haben... in einer anderen 100 Euro für die ganze WEG. Manche Verwaltungen machen da aber auch eine Wissenschaft draus... mit Schulung Voranmeldung, Datenprüfung, Programmupdate etc.... die hemdsärmligen warten bis zum letzten Tag und hämmern dann schnell die Daten ein (bei denen ist der Aufwand aber dann weitaus geringer)

Beim letzten Zensus ( ich glaube das war 2011) habe ich die die Daten selbst mit der Zensus-Software erfasst. Da ich die Daten weitgehend im Kopf hatte dauerte das meistens 10 min pro Wohnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now

×
×
  • Create New...