Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Dell

Persönlicher Steuersatz zur Versteuerung der Mieteinnahmen

Recommended Posts

Guten Tag zusammen, 

meine Lebensgefährtin und ich haben zusammen ein MFH Projekt an dem wir jeweils zu 50% beteiligt sind. Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit sind sehr unterschiedlich: Ich >150K Brutto, sie <25K Brutto. Wir versteuern also unseren jeweiligen Anteil aus den Mieteinnahmen zu sehr unterschiedlichen persönlichen Steuersätzen. Vermutlich gibt es hier Optimierungspotential - wir sind nur nicht so ganz sicher wie und wo. Den Steuerberater kann ich fragen, allerdings würde ich die 'Mechanik' gerne auch selbst verstehen.

1) Je weniger sie verdient, desto geringer ihr persönlicher Steuersatz bzw. die zu zahlenden Steuern. Was wäre, wenn sie gar nicht arbeiten würde (und quasi keine Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit hätte? Welchen Steuersatz würde das FA dann zugrunde legen? Am besten wäre es vermutlich wenn sie möglichst wenig arbeitet und einen möglichst großen Anteil (>50%) an der Immobilie hält. Ob das für mich persönlich sehr klug wäre, sei mal dahingestellt... 🙂

2) Wenn unser Einkommensunterschied aus nicht selbstständiger Arbeit so bleibt, dann wäre es sinnvoll dann doch mal zu heiraten 🙂 und gemeinsam zu veranlagen. (Allerdings ist es nicht ganz so simpel  da es auch Kinder gibt, die ich dann mit privat KV versichern müsste, aber das ist eine andere Geschichte.) Der positive Effekt aus der Heirat würde vermutlich aber durch die dann für ihren Anteil an den Mieteinnahmen höhere Versteuerung wieder kompensiert, oder wie seht Ihr das?

Danke für Eurer Feedback!

Dell

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dell,

nur eine Überlegung, auch wenn es möglicherweise bei dem bisherigen Projekt dafür zu spät ist (das besteht ja bereits oder ist es nur in Planung?). Habt Ihr mal darüber nachgedacht, dass Du Ihr ein Darlehen zur Verfügung stellst und sie alleinige Eigentümerin ist (klar, ist die Frage, ob das für Dich persönlich klug ist, wie du oben schon anmerkst). Dann hätte Sie die Mieteinnahmen komplett zu ihrem niedrigen Steuersatz versteuert und Du würdest lediglich die Zinsen zu 25% + Soli versteuern (es müsste schon zu marktgerechten Konditionen sein, sonst bekommt Ihr Probleme mit dem FA). Nachträglich ginge das wohl nur, wenn sie Dir deinen Teil mit einem Darlehen von Dir abkauft, wobei sich das nachträglich vermutlich nicht lohnt. Das war jetzt nur mal "laut gedacht", um Dir eine Idee für eine Gestaltungsalternative zu geben... das solltest Du natürlich dann noch mal mit dem Stbr besprechen.

Zu Deiner einen Frage, wenn sie nicht arbeiten würde... dann würde das FA wohl nur die Mieteinkünfte zugrunde legen (es sei denn sie hat noch Zinseinnahmen, Dividenden, etc.?). Bzgl. Heirat etc. kann ich nichts sagen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde meinen wenn keine Einnahmen aus nicht selbstständiger Arbeit da sind, werden die Mieten eben erst nach dem Grundfreibetrag steuerpflichtig. 

Ansonsten zum Gesamtbild: 
Verheiratet habt ihr eine gemeinsame Veranlagung. Die Grenzen die als Alleinstehender gelten werden verdoppelt. Ihre Mieteinnahmen würde höher besteuert. Deine Mieteinnahmen und ein Teil deiner Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit würden geringer besteuert werden. 

Unterm Strich - so meine Einschätzung - würdet ihr auf jeden Fall einen ganzen Batzen weniger Steuern zahlen. 
Auch ihre Kinderfreibeträge würden dann auf "dein" (danach "euer") Einkommen anrechenbar sein. 

Geht doch mit den beiden Fragen zu einem Steuerberater. Die paar investierten Euro werden sich lohnen. 
Je nachdem was euer MfH abwirft würde ich wetten dass die theoretischen Ersparnisse  nach Steueroptimierung  im 5-stelligen Bereich liegen.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heiraten ist sicher das einfachste. Ihr könnt euch den Vorteil doch sehr leicht ausrechnen wenn ihr euch die Steuerbeträge aus den Steuertabellen jeweils für Einzel und Zusammenveranlagung raussucht. Dann sehr ihr auch wie viel es eigentlich ist.

Aber Heitraten wg der Steuer.... Uncool.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Sie kein Arbeitnehmereinkommen hat und nicht verheiratet ist, werden KV Beiträge auch aufgrund der Mieteinnahmen für sie fällig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Anregungen und Tips! Ich rechne nochmal selbst und zum Steuerberater muss ich saisonbedingt sowieso in den nächsten Wochen. Gruß an die Community!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...