Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
alex2014

Farbige Wände beim Wohnungsübergabe

Recommended Posts

Der Mieter verlässt die Neubauwohnung nach 4 Jahren. Der Vertrag mit dem Nachmieter ist schon unterschrieben.
Zwei Wände im Küchenbereich wurden vom Mieter in rot gestrichen.
Der Nachmieter  hat bereits erklärt die Einbauküche vom Vormieter zu übernehmen.

Die Pflicht rote Wände in Küchenbereich beim Auszug in weiss zu streichen möchte Mieter an Nachmieter übergeben.
Der Nachmieter ist bereit im Vertrag zusätzlich zu unterschreiben beim Auszug die Wände im Weiss zu streichen, falls er die Küche von Vormieter günstig bekommt.
Von Rechtsanwalt wurde mir gesagt, dass es so im Vertrag rechtlich unwirksam wird.

Solange die Küche in der Wohnung bleibt wird schwierig die Wände in weiss vollständig streichen.
Wenn der neue Mieter nach paar Jahren aus der Wohnung auszieht, sind dann farbige Wände von erstem Mieter mein Problem? 
 
Könnten Sie mir hier Tipps geben?

Edited by alex2014
korrektur

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach das mündlich aus, und wenn es am Ende nicht klappt, nimmst du einen Eimer Farbe und machst es in 60 Minuten einfach schnell selbst weiss. Wenn du das selbst nicht hin bekommst, musst du eben einen Maler dafür bezahlen. Wo ist das Problem?

Fachgerecht renovierte Wohnungen bekommt man meiner Erfahrung nach nie vom Mieter zurück. Eine kleine Renovierung bei Auszug muss der Cashflow der Wohnungen locker ausgleichen können. Sonst zahlst du im Schnitt immer drauf, auch, wenn du eigentlich vertraglich im Recht bist und auf dem Papier alles korrekt formuliert hast. Aber in der Praxis ist es sehr viel einfacher und schonender für die Nerven, solche Verluste in die Miete einzukalkulieren und davon aus zu gehen, dass man nach Übergabe die Malerarbeiten selbst an der Backe hat. 

In deinem Fall wäre ja die Küchenwand, wenn der neue Mieter dann in 4 Jahren wieder auszieht, 8 Jahre alt und somit fällig zum neu Streichen. Der neue Mieter müsste das aber eh nicht, weil er die Wohnung ja nicht neu renoviert übernommen hat. Du hast es also theoretisch eh an der Backe. Wenn du jetzt zB im Übergabeprotokoll rein schreibst, dass der neue Mieter die rote Küchenwand nach Auszug weiss zu streichen hat, dann ist das vielleicht nicht wirksam, aber vielleicht macht er es trotzdem, einfach, weil er sich an sein Versprechen gebunden fühlt. Und wenn nicht - naja. Siehe oben.

Edited by matze sagichnich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wäre an dieser Stelle auch pragmatisch. Die Idee die Wohnung komplett renoviert zu übergeben ist nur theoretisch eine gute. In der Praxis hat der alte Mieter oft keine Lust, klebt Schalter etc nicht ab usw. Der neue Mieter streicht dann noch mal mit Farbe drüber etc. Irgendwann hast du da so viele Farbschichten auf der Tapete, dass du früher die Tapete wechseln musst. Das sollte wie bereits gesagt, der Cashflow hergeben. Vor allem wenn du ja schon einen Mieter hast. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

gibt glaube ich Rechtsprechung, dass farbige Wände bei Auszug nicht weiß gestrichen werden müssen, wenn es quasi "normale" verkehrsfähige Farben sind (also nicht alles in schwarz oder sowas)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Furzi:

gibt glaube ich Rechtsprechung, dass farbige Wände bei Auszug nicht weiß gestrichen werden müssen, wenn es quasi "normale" verkehrsfähige Farben sind (also nicht alles in schwarz oder sowas)

Das ist so nicht richtig.  Zulässig sind neben weiß nur neutrale Farben (hell-beige etwa). Alles was etwas farbiger ist (rot, blau, grün, braun etc. etc.) ist nicht zulässig. Defacto bedeutet dies, dass die Räume weiß gestrichen zurückgegeben werden müßen,  da die anderen neutralen Töne alle sehr ähnlich wie weiß sind und normalerweise die Leute entweder die Wohnung weiß angestrichen belassen (und während der Mietzeit nicht streichen) oder bunt mit der Verpflichtung zur fachgerechten Wiederherstellung eines neutralen Anstrichs anstreichen. Bei Rückgabe streichen die Mieter dann lieber weiß statt aufwendig einen anderen neutralen Anstrich zu machen.

Das Schöne an der Sache ist, dass der Mieter dazu sogar verpflichtet ist, wenn er wegen einer ungültigen Schönheitsreparaturklausel eigentlich nichts machen bräuchte:

https://www.sueddeutsche.de/geld/urteil-des-bundesgerichtshofes-mieter-muessen-bunte-waende-bei-auszug-hell-streichen-1.1811797

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es hängt halt trotzdem fast immer. ZB am "fachgerecht". Wenn Mieter etwas "fachgerecht" streichen, dann braucht man leider oft hinterher mehr Zeit und Geld ( für neue Fussleisten, das reinigen oder tauschen der Steckdosen und Schalterabdeckingen, neue Rolladengurte...) als ein professioneller Anstrich gekostet hätte. Gerade letzte Woche haben ich und mein Sohn drei Stunden damit verbracht, teilweise übermalte Randfliesen abzukratzen. Und alles nur, weil die Mieter so nett waren, vor Auszug den Flur zu streichen. Leider haben sie mehrere Zimmer gestrichen. Und auch die mahagonifarbenen Holzfensterrahmen haben sie nicht abgeklebt. Ist eigentlich Sachbeschädigung...

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...