Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Stoiber85

Einkommenssteuer MFH

Recommended Posts

Hallo,

 

Das erste Jahr als MFH Eigentümer nähert sich dem Ende und ich denke bereits über neue Projekte nach. Da ich bisher noch keine Steuererklärung für mein bestehendes Objekt gemacht habe, hätte ich dazu mal eine etwas allgemeine Frage:

Wieviel Prozent der Mieteinnahmen sind nach Abzug aller absetzbarer Kosten noch steuerpflichtig? Was ist da so eine ungefähre Größenordnung euer Erfahrung nach? Die Liste der absetzbaren Kosten ist ja recht lang (zum Glück)

 

Vielen Dank.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Stoiber85:

 

Hallo,

 

Das erste Jahr als MFH Eigentümer nähert sich dem Ende und ich denke bereits über neue Projekte nach. Da ich bisher noch keine Steuererklärung für mein bestehendes Objekt gemacht habe, hätte ich dazu mal eine etwas allgemeine Frage:

Wieviel Prozent der Mieteinnahmen sind nach Abzug aller absetzbarer Kosten noch steuerpflichtig? Was ist da so eine ungefähre Größenordnung euer Erfahrung nach? Die Liste der absetzbaren Kosten ist ja recht lang (zum Glückemoji3.png)

 

Vielen Dank.

 

Das kann man pauschal nicht beantworten. Kommt einfach auf dein übriges Einkommen an. Nimm die Bruttomieteinnahmen, alle Kosten abziehen inkl Zinsen (nicht Tilgung!) und Abschreibung - dann siehst du was übrig ist. Dann weisst du wie hoch deine Einnahmen aus Immos sind. Kannst du hier mal die Suchfunktion benutzen, gibt mit Sicherheit irgendwo ne genaue Aufstellung bzw Steuerberechnung.

Dann musst du halt sehen wie hoch deine Gesamteinnahmen sind und kannst sehen wie hoch dein Steuersatz ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage ist doch nicht Dein Ernst, Du kaufst ein MFH für wahrscheinlich mehrere hundert Tausend Euro und stellst jetzt danach diese Frage...mir fehlen echt die Worte...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Aktien sagt man, wenn man beim Friseur von einer Aktie oder von Aktien hört, man schleunigst verkaufen sollte (Hausfrauenhausse), weil die Blase kurz davon ist zu platzen. Es sind immer mehr Leute investiert, die keine Ahnung haben.

Ich denke mal das hier ist das Analoge dazu bei Immobilien. :D

Edited by daeda

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Berechnung dafür nicht vor dem Kauf zu machen ist ganz schön gefährlich.

So kannst du doch im Vorhinein überhaupt nicht vernünftig einschätzen ob du nicht richtig draufzahlst.

Auch wenn du das mit einem hohen Einkommen auffangen kannst, ist das doch ein Punkt der absolut mitbestimmend ist ob sich ein Investment rentiert oder nicht.

Nemo hat da sicherlich schon den richtigen Ansatz erklärt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Steuern im Blick zu haben, ist gerade bei MFH-Käufen sehr wichtig. Denn bei den heute üblichen Faktoren (Kaufpreis zu Miete) muss man sich einen Investitionsplan machen, um im "laufenden Betrieb" nicht zu viele Steuern zu zahlen bzw. steuergünstige Aufwertungen und Erhaltungsmaßnahmen zum richtigen Zeitpunkt durchzuführen. Am besten läuft so ein Investitionsplan über mehrere Jahre, damit man ausreichend Zeit hat, ausführende Handwerker zu finden, die zu den geplanten Zeiten auch tatsächlich kommen können! Und natürlich braucht man den Plan auch, um nicht selbst den Überblick zu verlieren.

Der Charm von MFHs liegt ja meiner Meinung nach gerade ( zwar nicht ausschließlich, aber doch auch sehr) in der Vielfalt der steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Edited by matze sagichnich
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...