Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
Caro6689

Fragen einer absoluten Anfängerin

Recommended Posts

vor 8 Minuten schrieb lexa:

Ich verstehe die Tabelle leider nicht ganz,  wenn ich Position 1 und 3 zusammen nehmen lande ich bei 199.000€ Kaufpreis, soweit so gut.Position 5 sind die Nebenkosten, richtig? Was ist der Rest? Ich habe bis heute noch keine Abschlussgebühren bezahlen müssen, kommt mir komisch vor, sowie die 2 Risiko Lebensversicherungen. 

Ich persönlich bezahle alle Nebenkosten Cash und finanziere 100% mit einem Annuitätendarlehen ( mindestens 3% Tilgung ). Diese Stückelungen kommen mir spanisch vor. Was sagen die Vollprofis dazu?

 

Die Positionen 2 und 4 lösen die jeweiligen Bauspardarlehen bei Zuteilung ab :-) und bei diesen kann ich Sondertilgungen leisten... wenn man sich die Laufzeiten ansieht, ergibt das Sinn.

Die LV dienen als Absicherung genau. Die Stückelung basiert auf der Beleihungsgrenze von 80%, so wurde es mir erklärt. 

Finanzierungstechnisch kann ich sicher noch einiges lernen, deswegen immer her mit den Expertenmeinungen!!

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Akkarin:

Der Nachteil besteht darin, dass du dich jährlich zur Eigentümerversammlung einladen musst- sprich die Formvorschriften des WEG sind alle zu beachten.

- jährliche ETV ist einzuladen und durchzuführen

- Beschlussammlung ist führen 

- du kannst dich selbst als Verwalterin bestellen ( es ginge auch jemand anders)

Klar kannst du das ignorieren, als alleinige Eigentümerin aber .. wenn du je einzeln verkaufen willst, werden die Käufer genau diese Unterlagen sehen wollen und du müsstest alles nacherstellen.. 

Fällt mir gerade ein.. die Verkäufer müssten das auch gemacht haben und dir die Protokolle etc seit der Gründung der WEG zeigen und übergeben .. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Caro6689:

Die Positionen 2 und 4 lösen die jeweiligen Bauspardarlehen bei Zuteilung ab :-) und bei diesen kann ich Sondertilgungen leisten... wenn man sich die Laufzeiten ansieht, ergibt das Sinn.

Die LV dienen als Absicherung genau. Die Stückelung basiert auf der Beleihungsgrenze von 80%, so wurde es mir erklärt. 

Finanzierungstechnisch kann ich sicher noch einiges lernen, deswegen immer her mit den Expertenmeinungen!!

 

LG

Bist du verheiratet? Hast du Kinder? Wen willst du im Todesfall absichern? Die Bank? Warum? Die Erben können die Immo verkloppen oder das Erbe auschlagen oder oder... 

Die RSV macht Sinn, wenn der Ehepartner sonst aus dem gemeinsamen Haus raus muss.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Akkarin:

Fällt mir gerade ein.. die Verkäufer müssten das auch gemacht haben und dir die Protokolle etc seit der Gründung der WEG zeigen und übergeben .. 

Müssten sie, ja, ich bin mir bei den beiden aber ziemlich sicher, dass sie das nicht getan haben ;-) Ich würde mal frech behaupten, dass es sich um zwei "einfacher gestrickte" Herren handelt...

Habe ich ein "Problem" (rechtlich, steuerlich o.Ä.), wenn ich diese nicht erhalte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Caro6689:

Die Positionen 2 und 4 lösen die jeweiligen Bauspardarlehen bei Zuteilung ab :-) und bei diesen kann ich Sondertilgungen leisten... wenn man sich die Laufzeiten ansieht, ergibt das Sinn.

Die LV dienen als Absicherung genau. Die Stückelung basiert auf der Beleihungsgrenze von 80%, so wurde es mir erklärt. 

Finanzierungstechnisch kann ich sicher noch einiges lernen, deswegen immer her mit den Expertenmeinungen!!

 

LG

Achso jetzt hab ich es auch verstanden, 2 Bausparverträge sind das. Du merkst ich bin auch kein Profi :)

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Akkarin:

Bist du verheiratet? Hast du Kinder? Wen willst du im Todesfall absichern? Die Bank? Warum? Die Erben können die Immo verkloppen oder das Erbe auschlagen oder oder... 

Die RSV macht Sinn, wenn der Ehepartner sonst aus dem gemeinsamen Haus raus muss.

Nach der neuen WIKR musst du das.. Wollten bei mir auch alle Banken, obwohl ledig und keine Kinder.. Die gehen davon aus, dass es so passiert und sichern sich damit auch ab.. Das ist normal mittlerweile..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Ray:

Nach der neuen WIKR musst du das.. Wollten bei mir auch alle Banken, obwohl ledig und keine Kinder.. Die gehen davon aus, dass es so passiert und sichern sich damit auch ab.. Das ist normal mittlerweile..

Glaube das stimmt so nicht ganz, habe meinen letzten Abschluss nach der neuen WIKR gemacht und musste keine RSV abschließen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Ray  In Österreich ist das seit Jahren Standard...ohne Unterzeichnung einer Risiko-LV bekommst du einfach keinen Kredit. Die Sparkassen machen das besonders "lustig"...die zwingen einem dazu, in ihrem eigenem angeschlossenem Versicherungsunternehmen den Vertrag zu machen. Damit hübschen sie die Bilanz der Tochter auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Georg J. Heininger:

@Ray  In Österreich ist das seit Jahren Standard...ohne Unterzeichnung einer Risiko-LV bekommst du einfach keinen Kredit. Die Sparkassen machen das besonders "lustig"...die zwingen einem dazu, in ihrem eigenem angeschlossenem Versicherungsunternehmen den Vertrag zu machen. Damit hübschen sie die Bilanz der Tochter auf.

Das ist hier auch so.. Die Postbank hat bei mir auch gesagt, dass es besser wäre.. Ich hätte sinst 12 €uro mehr für den Kredit bezahlt und dann rechnet sich das mehr, wenn ich das direkt bei denen mache.. Aber das ist halt Wirtschaft..

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Ray Stimmt. Aber was willste machen...wenn sonst die Finanzierung des Projektes gefährdet wird, dann lässt man sich halt breit schlagen.

 

Dazu fällt mir ein, was Arnd mal dazu geschrieben hat. Man sollte die Spielregeln beherrschen und die totale Bankenabhängigkeit vermeiden. Aber ganz am Anfang geht es halt noch nicht...es sei denn man ist bereits vermögend genug. Da ging es um etwas anderes aber im Grunde ist es richtig.

Edited by Georg J. Heininger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kontrahierungszwang an der Stelle fänd ich auch blöd. 

ich würde übrigens so finanzieren:

120 K  Annuitätendarlehn

30 K BSV voraus so wie vorgeschlagen

50 K Kfw Eigenheim darlehen. Plan: Eine Wohnung wegen Eigenbedarf kündigen und 50 K zu 0,x % Zinsen einsacken. Das man sich dass später doch noch mal überlegt, konnte man ja vorher nicht ahnen. 

KNK cash oder ich geh zu check25 smava blabala und sach ich will ne neue Küche zu 3,5 %

Edited by Akkarin

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Georg J. Heininger:

@Ray Stimmt. Aber was willste machen...wenn sonst die Finanzierung des Projektes gefährdet wird, dann lässt man sich halt breit schlagen.

 

Dazu fällt mir ein, was Arnd mal dazu geschrieben hat. Man sollte die Spielregeln beherrschen und die totale Bankenabhängigkeit vermeiden. Aber ganz am Anfang geht es halt noch nicht...es sei denn man ist bereits vermögend genug.

Was machen die denn, wenn man sagt okay und die RSV an Tag 14 widerruft ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Akkarin Es wäre nicht günstig, sich die Bank zum Feind zu machen. Sie sitzen am längerem Hebel und das wissen sie auch.

 

off-topic: Irgendwie funzt das  mit der direkten Anrede nicht - also über @. Bei mir erscheint nicht mehr der Name aus dem Verzeichnis. Oder ist das nur bei mir?

Edited by Georg J. Heininger

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Georg J. Heininger:

@Akkarin Es wäre nicht günstig, sich die Bank zum Feind zu machen. Sie sitzen am längerem Hebel und das wissen sie auch.

 

off-topic: Irgendwie funzt das  mit der direkten Anrede nicht - also über @. Bei mir erscheint nicht mehr der Name aus dem Verzeichnis. Oder ist das nur bei mir?

Seite neun laden (f5 drücken) und schon geht es wieder..

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit der Risiko-LV und den beiden anderen Positionen wäre mir das alles zu undurchsichtig. Ich würde es am Anfagn lieber einfach halten.

Ich komme aus der Versicherungsbranche und finanziere immer bei unserer hauseigenen Bank. Hier ist bisher (auch nach den neuen Richtlinien) keine Risiko-LV notwendig gewesen. Den einzigen Sinn den eine Risiko-LV hat, ist Hinterblieben abzusichern. Hat man eine Familie ist dies von oberster Priorität.

Ansonsten finde ich es eher befremdlich, dass die Bank darauf besteht. Wie schon geschrieben, wird die bankenseitige Bewertung allein aus zwei Zwecken durchgeführt A Kreditsicherheit und dann noch Fürsorgepflicht für den KN...

Bei den Mieterträgen könnte man auch einen Kredit auf 10 Jahre laufen lassen und einen anderen Teil ein wenig länger (so hast du auch eine höhere Sicherheit und musst nicht auf den vollen Teil die höheren Zinsen zahlen).

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die WEG kann man einfach auflösen, das ist kein Problem und würde ich durchführen. Was sind das für Mieter? Verwandte der Eigentümer? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Akkarin:

Banker kochen ihren Kaffee auch nur mit Wasser :D

Nimm dem einen Starbucks Kaffee mit.. Auf deine Kosten.. Das hilft bei der Zinsverhandlung xD

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke an alle für Eure Meinungen und Einschätzungen.

Darf ich die Kommentare - unabhängig von persönlichen Vorlieben - so interpretieren, dass es sich hierbei zumindest nicht um ein "Lass-die-Finger-davon"-Angebot handelt? Wie schätzt ihr die Zinsen (unter Berücksichtigung der langen Zinsbindung) ein? Ok? Deutlich zu hoch? (Bitte immer Bedenken - ich bin Anfänger, habe noch keine anderen Immobilien im Portfolio, nicht verheiratet, für mein Alter (27) ein solides Einkommen...)

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Caro6689

Lass die Finger weg Immobilien gibt es nur, wenn du auch die Finger davon lässt.. Bild dir immer deine eigene Meinung.. Hier holst du dir nur die Tipps ;-)

Und nein, das ist kein "lass die Finger weg von"-Immobilie.. An sich hört sich das solide an..

Zudem ein für dein Alter solides Einkommen kann bei 1400€ beginnen und bis 3000€ gehen.. Das sagt nichts aus.. Wenn du dein Gehalt mit angeben willst, damit man dir auch hierzu was sagen kann, dann fehlt da eine genau Zahl ;-) Wobei mein erstes Darlehen sogar höher ist, als das Netto Einkommen.. Das hat nichts zu sagen.. Frage ist wie solide das Investment ist und was du aus dem Investment holen kannst.. I.d.R. sollte sich das Investment ja auch ohne dein Gehalt rechnen.. Wichtiger ist, dass du ein paar Euro beiseite hast, wenn mal was passieren sollte bzw. du schnell handeln musst..

 

Bei der Finanzierung halte ich mich mal raus.. Ich find das zu undurchsichtig etc. Die lange Bindung hat Vor- & Nachteile.. Ich habe aber da wie du auf die volle Zeit die Zinsen gebunden..

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde ganz klar die Abschlussgebühren verhandeln sowie die RSV. 

Ich persönlich halte nichts von dem Bausparvertrag Modell, wird ja oft als Zinssicherung "verkauft". Ich glaube das dein Berater/Vermittler noch ein paar Abschlüsse extra machen will.

Zinsen teilweise auch viel zu hoch, Position 5 mit 4% ( klar ist ein Konsumerdarlehen ), würde ich sofort Cash einbringen, hast du ja auch zeitnah vor.Position 3 mit 6% kommt mir auch sehr viel vor. 

Alles in allem würde ich mir ein Angebot einholen, 199.000 Annuitätendarlehen, Zinsbindung 15 oder 20 Jahre. Nebenkosten Cash einbringen. Denke da kommst du besser weg. Angebote einholen kostet ja nix.

Lange Reder kurzer Sinn, zu viele Verträge, zu kompliziert für 199.000€.

 

Edited by lexa
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb lexa:

Ich würde ganz klar die Abschlussgebühren verhandeln sowie die RSV. 

Ich persönlich halte nichts von dem Bausparvertrag Modell, wird ja oft als Zinssicherung "verkauft". Ich glaube das dein Berater/Vermittler noch ein paar Abschlüsse extra machen will.

Zinsen teilweise auch viel zu hoch, Position 5 mit 4% ( klar ist ein Konsumerdarlehen ), würde ich sofort Cash einbringen, hast du ja auch zeitnah vor.Position 3 mit 6% kommt mir auch sehr viel vor. 

Alles in allem würde ich mir ein Angebot einholen, 199.000 Annuitätendarlehen, Zinsbindung 15 oder 20 Jahre. Nebenkosten Cash einbringen. Denke da kommst du besser weg. Angebote einholen kostet ja nix.

Lange Reder kurzer Sinn, zu viele Verträge, zu kompliziert für 199.000€.

 

Das zu viele Verträge und zu kompliziert stimme ich dir zu..


Dass der Berater extra Abschlüsse machen will ist so nicht richtig.. Seine Provision basiert auf 1% der Darlehenssumme, also ist das vollkommen egal, was er ihr da anbietet.. Zumindest für ihn selbst.. Und die Abschlüssgebühren sind allgemein bekannt und dafür hat sie dann auch die Zinssicherheit.. Ob man das so verkauft oder nicht.. Es entspricht aber der Wahrheit..

 

Ich stimme aber auch zu, dass das zu kompliziert finde.. Entweder normal Annuitätendarlehen oder ein BSV und fertig.. Bei den ganzen hohen Zinsen bist du im Nachhinein sogar evtl. besser bedient, wenn du die KNK selbst zahlst..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Ray:

Dass der Berater extra Abschlüsse machen will ist so nicht richtig.. Seine Provision basiert auf 1% der Darlehenssumme, also ist das vollkommen egal, was er ihr da anbietet.. Zumindest für ihn selbst.. Und die Abschlüssgebühren sind allgemein bekannt und dafür hat sie dann auch die Zinssicherheit.. Ob man das so verkauft oder nicht.. Es entspricht aber der Wahrheit..

Also mir ist das mit den Abschlussgebühren nicht bekannt? Ich habe für die letzten 7 Deals ( 2015, 2016 ) keine bezahlt. Lediglich einmal im Jahre 2009, bei meinem ersten. Das war dann wohl Lehrgeld. Bitte erläutere mir mal das mit den Abschlussgebühren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb lexa:

Also mir ist das mit den Abschlussgebühren nicht bekannt? Ich habe für die letzten 7 Deals ( 2015, 2016 ) keine bezahlt. Lediglich einmal im Jahre 2009, bei meinem ersten. Das war dann wohl Lehrgeld. Bitte erläutere mir mal das mit den Abschlussgebühren?

Abschlussgebühren für einen BSV sind 1% bzw 1,6% je nach welchen BSV du nimmst.. Dein Bausparkonto wird zu Beginn mit dieser Summe ins Minus gerechnet.. Bei Annuitätendarlehen etc. funktioniert das auch nicht ohne Abschlussgebühren.. Nur sind diese mit in den Kosten eingerechnet und du merkst davon nichts.. Was aber auch nicht überall ist.. Einige Banken haben neben dem Darlehen dann eine "Projektpauschale" oder ähnlich genannt..

 

Natürlich holen sie sich ihr Geld.. Nur bei BSV steht das offen in den Broschüren.. Bei dem Rest wird sich das auf anderen Wegen geholt..

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...