Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Fundamentum

Makler bekommt Wohnungen nicht vermietet – Provisionsanspruch?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

wir haben im März drei leerstehende ETWs Leipzig erworben. Die Wohnungen sind in gutem Zustand und in guter Lage. Mit der Vermietung haben wir einen Makler beauftragt. Als Provision wurde eine Pauschale vereinbart.

Nach mittlerweile drei Monaten hat der Makler noch immer nicht eine einzige Wohnung vermietet. Weder ich selbst noch alle Investoren, die ebenfalls in Leipzig unterwegs sind, können das nachvollziehen. Weil der Leerstand langsam ins Geld geht, habe ich gestern testhalber die Wohnungen bei Ebay Kleinanzeigen eingestellt. Die Resonanz war groß, innerhalb von 24 Stunden wollten knapp 20 Interessenten die Wohnungen in dieser Woche besichtigen. Wir werden das nun wohl selbst in die Hand nehmen, weil ich dem Makler (aus mehreren Gründen) mittlerweile nicht mehr recht traue.

Meine Frage: Kann man in diesem Fall – der Makler hatte keinen Erfolg und wir haben die Wohnung letztlich selbst vermietet – die Zahlung der Provision (teilweise) verweigern. Oder steht ihm auch bei Nichterfolg die Provision zu?

Danke für eure Hilfe!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kommt auf den Vertrag an. Normalerweise vereinbart man eine Erfolgsprovision und schließt den Vertrag für einen gewissen Zeitraum ab. Bspw. 6 Monate. Erfolgt in dieser Zeit die Vermietung = Provisionsanspruch, wenn nicht: dann nicht. 

Aber wir können hier viel spekulieren. Was steht in Deinem Vertrag?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, da wird es wohl interessant. Es gibt nur eine Mail von mir, in der steht: 

„Als pauschales Honorar für die Vermietung aller drei Wohnungen möchten wir Ihnen xxx € Provision anbieten.“

 Als Antwort bedankt sich der Makler und nimmt das Angebot an. Mehr gibt es nicht … 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Fundamentum:

Tja, da wird es wohl interessant. Es gibt nur eine Mail von mir, in der steht: 

„Als pauschales Honorar für die Vermietung aller drei Wohnungen möchten wir Ihnen xxx € Provision anbieten.“

 Als Antwort bedankt sich der Makler und nimmt das Angebot an. Mehr gibt es nicht … 

Entschuldigung, aber... 🤣 Das ist wohl Lehrgeld. Gemeint ist der Leerstand.

Sollte jemand tatsächlich Honorar für diese Nichtleistung verlangen, so würde ich mir seine Bemühungen incl. alle Korrespondenzen mit Interessenten dokumentieren lassen.

Edited by hajo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei 3 Leipziger Wohnungen á 3 Monate nicht vermietet,  beläuft sich der Schaden aktuell  geschätzt auf ca 2500. Da die Wohnungen aber noch nicht vermietet sind und noch kein Mieter gefunden wurde und man nicht weiß, ob er dann sofort oder zum 15 einzieht, kommt da nochmal was oben drauf. Super Kacke.  Das passt wieder mal zum Thema maklerische Glanzleistungen. 

Edited by Fröhn
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auftrag entziehen und anderen Makler nehmen, sollte der Makler Geld verlangen, würde ich dies über einen RA klären lassen, da die Tätigkeit des Maklers in der Regel erst mit erfolgtem Vertragsabschluss als erfolgreich beendigt gilt.
Alles in allem, würde ich dies als einen Werkauftrag sehen, kein vollendetes Werk, kein Geld, zumindest nicht im vollem Umfang.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb Fröhn:

Bei 3 Leipziger Wohnungen á 3 Monate nicht vermietet,  beläuft sich der Schaden aktuell  geschätzt auf ca 2500. Da die Wohnungen aber noch nicht vermietet sind und noch kein Mieter gefunden wurde und man nicht weiß, ob er dann sofort oder zum 15 einzieht, kommt da nochmal was oben drauf. Super Kacke.  Das passt wieder mal zum Thema Maklerische Glanzleistungen. 

Ich muss leider sagen, dass ich bisher noch keinem wirklich empfehlenswerten Makler begegnet bin. Ein paar davon waren sogar absolute Vollausfälle. Ist schon kurios, was man mit Maklern alles erleben kann.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus meiner Sicht wäre wirklich zu prüfen, ob überhaupt ein rechtsgültiger Vertrag vorliegt.
Die Mail erscheint mir etwas unpräzise. Gibt es überhaupt eine Unterschrift?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Fundamentum:

Ich muss leider sagen, dass ich bisher noch keinem wirklich empfehlenswerten Makler begegnet bin. Ein paar davon waren sogar absolute Vollausfälle. Ist schon kurios, was man mit Maklern alles erleben kann.

Also ich beauftrage für Neuvermietungen immer die Hausverwaltung. Denn die haben ja interesse daran einen vernünftigen Mieter zu finden, da sie quasi mit dem zusammenarbeiten.

Und da ich immer die Sondereigentumsverwaltung in Anspruch nehme, ist die Neuvermietung manchmal auch günstiger als über Makler.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Berri:

Aus meiner Sicht wäre wirklich zu prüfen, ob überhaupt ein rechtsgültiger Vertrag vorliegt.
Die Mail erscheint mir etwas unpräzise. Gibt es überhaupt eine Unterschrift?

Nein, nur die E-Mail.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also ich beauftrage für Neuvermietungen immer die Hausverwaltung. Denn die haben ja interesse daran einen vernünftigen Mieter zu finden, da sie quasi mit dem zusammenarbeiten.
Und da ich immer die Sondereigentumsverwaltung in Anspruch nehme, ist die Neuvermietung manchmal auch günstiger als über Makler.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch die Hausverwaltung nicht immer glänzt. Ich schau mittlerweile den Mieter selber an. Mehr Arbeit am Anfang, aber viel weniger Stress danach. Alle Mieter, die ohne meine Suchtprävention eingezogen sind haben Stress gemacht. Alle Mieter die ich überprüft habe, habe keine Probleme gemacht.
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich vermiete ab und an für kunden und ich muss offen sagen, die Preisvorstellungen sind meist viel zu hoch. Das Gesamtpaket stimmt nicht, ich schaue mir die Wohnungen immer an , gib unter umständen noch einige Verbesserungsvorschläge ab und vermarkte dann relativ schnell, mir ist immer wichtig, das es reibungslose Übergaben gibt - ansonsten hat man nur chaos - chaosobjekte und chaoskunden lehne ich mittlerweile von vorne rein ab , hat man meist nur lauferei und ärger 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den Vertrag mit der oben genannten Fragestellung für keines Geld (ca. 70€) bei "frag-einen-Anwalt.de prüfen lassen. Hier tummeln sich massig Fachanwälte und die Aussagen sind rechtsverbindlich. Dem Makler würde ich nämlich keinen Cent zahlen wollen. Eher kann man den Makler ggf umgekehrt irgendwie in Regress nehmen wegen Nichterfüllung? Wenn der Immobilienmarkt irgendwann kippt und sich nicht mehr jeder Schrott verkaufen lässt, werden nur noch die guten Makler übrig bleiben. Wäre diesbezüglich mal sehr zu begrüßen. 

LG, Stefan 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb Fundamentum:

Meine Frage: Kann man in diesem Fall – der Makler hatte keinen Erfolg und wir haben die Wohnung letztlich selbst vermietet – die Zahlung der Provision (teilweise) verweigern. Oder steht ihm auch bei Nichterfolg die Provision zu?

warte doch erstmal ab ob er dir überhaupt irgendwann mal ne Rechnung stellt

klingt irgendwie alles so als hätte er die Sache eh längst vergessen bzw gar nicht erst ernst genommen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Furzi:

warte doch erstmal ab ob er dir überhaupt irgendwann mal ne Rechnung stellt

klingt irgendwie alles so als hätte er die Sache eh längst vergessen bzw gar nicht erst ernst genommen

Nee, der vergisst das nicht. Er behauptet, er sei am Ball und es gäbe einfach keine Interessenten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, Fundamentum said:

Nee, der vergisst das nicht. Er behauptet, er sei am Ball und es gäbe einfach keine Interessenten.

 

On ‎6‎/‎4‎/‎2019 at 10:12 AM, Fundamentum said:

Nein, nur die E-Mail.

Ich würde hier das Zustandekommen eines Vertrages erstmal bezweifeln.
Daher vermeide es am besten davon zu reden, dass du ihm den Auftrag entziehst oder einen Leistungsnachweis haben willst (habe hier meine Meinung ein wenig überdacht), da du damit implizierst, dass du einen Vertrag mit ihm hast.
Verbiete ihm weiterhin für deine Wohnung zu inserieren, Notfalls erwirke über einen RA eine Unterlassungserklärung.

Wichtig im Recht, gerade Linie beibehalten, wenn man handelt.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...