Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
oki

Darlehensvertrag mit Angehörigen und Schenkung der Zinsen

Recommended Posts

Moin zusammen,

ich plane das EK für meinen aktuellen Deal von meinem Vater per privaten Darlehensvertrag zu erhalten. Hierzu habe ich die folgenden Fragen:

- kennt jemand eine geeigente Vorlage für einen Darlehensvertrag unter Privaten?

- für die Anerkennung der Zinsen muss der Vertrag einen Fremdvergleich standhalten. Ich würde ein endfälliges Darlehen mit 5 oder 10 jähriger Laufzeit - ohne Besicherung. Woher bekomme ich eine Vergleichskondition? Einfach bei einer Bank nachfragen und Angebot machen lassen und dies als Grundlage für den Darlehensverrag nehmen? Andere Ideen/Tipps!?

Die vereinahmten Zinsen müssen dann auf Ebene des Darlehensnehmers versteuert werden. Hier möchte mein Vater jedoch eine Schenkung an sein Enkelkind (minderjährig) vornehmen (Freibertrag Enkel bei Schenkung 200.000). Meine Frage lautet zu diesem Aspekt:

- muss die Schenkung in irgendeiner Form vereinabart werden, z.B. schriftlich?

- muss ich die Zinsen an meinen Vater überweisen oder geht auch direkt an mein Kind?

- muss mein Kind eine Steuererklärung abgeben da Zinseinahmen über 800 EUR p.a.?

Verdienstgrenze bei Familienversicherung in der Krankenverischerung ist mir übrigens bekannt!

Würde mich über euere Erfahrungen und Einschätzungen freuen!

LG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal welche Meinungen hier vertreten werden, so wirst du um einen Besuch beim Steuerberater nicht herumkommen.

vor einer Stunde schrieb oki:

kennt jemand eine geeigente Vorlage für einen Darlehensvertrag unter Privaten?

 
vor einer Stunde schrieb oki:

Woher bekomme ich eine Vergleichskondition?

Einfach eine Bank fragen oder entsprechende Portale, z.B. ImmoScout24.

vor einer Stunde schrieb oki:

Die vereinahmten Zinsen müssen dann auf Ebene des Darlehensnehmers versteuert werden.

Meiner Meinung nach muss derjenige die Zinsen versteuern, der sie bekommt. Das ist der Darlehensgeber, oder?

vor einer Stunde schrieb oki:

muss mein Kind eine Steuererklärung abgeben da Zinseinahmen über 800 EUR p.a.?

Meiner Meinung nach müssen solche Einkünfte in einer Steuererklärung angegeben werden.
Das Kind hat natürlich noch den Grundfreibetrag.

vor einer Stunde schrieb oki:

Verdienstgrenze bei Familienversicherung in der Krankenverischerung ist mir übrigens bekannt

Das hat jetzt mit dem obigen Sachverhalt jetzt nichts zu tun, andere Baustelle.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde auch prüfen ob das Kind dir überhaupt das Geld leihen darf. Bei risikobehafteten Geschäften muss das Vormundschaftsgericht zustimmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb OF_MZ:

Ich würde auch prüfen ob das Kind dir überhaupt das Geld leihen darf. Bei risikobehafteten Geschäften muss das Vormundschaftsgericht zustimmen.

Bei einer Schenkung wie Geld, die keine Nachteile aufweist, ist das nicht erforderlich. Wenn eine Immobilien an ein minderjähriges Kind verschenkt wird, ist das anders zu sehen, da Immobilien auch Nachteile, Risiko und Verpflichtungen beherbergen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Meinung dazu. Bin aber gespannt was Dein Steuerberater sagt. 

- Dem Kind das Geld schenken und dann Dir leihen geht definitiv nicht. Das Darlehen wird nur akzeptiert wenn der Darlehnsgeber auf eigenen Wunsch und selbständig handelt. Das ist bei einem minderjährigen Kind nicht der Fall. Anderes Beispiel das daher auch nicht geht: jemandem Geld schenken mit der Verpflichtung es mir zurück zu leihen. Das akzeptiert das Finanzamt nicht. 

- Wenn also Dein Vater der Darlehensgeber ist, muss er die Zinsen auch mit 25% Kapitalertragssteuer + Soli + ggf. Kirche versteuern. 

- Die Schenkung erfolgt dann von den versteuerten Zinsen an das Enkelkind. Ich wüsste nicht wie Du hier um die Steuer bei Deinem Vater rumkommst. Sonst würde ich meinem Arbeitgeber sagen ich schenke mein Gehalt meinen Kindern und Frau und er soll direkt dahin zahlen um die Lohnsteuer zu umgehen. 

- Das Enkelkind kann innerhalb von 10 Jahren 200.000€ steuerfrei geschenkt bekommen. Also bis zu 1.666€ im Monat. Dazu informierst Du einfach innerhalb von drei Monaten nach der Schenkung das Finanzamt schriftlich. Eine separate Steuererklärung ist dann nur auf Aufforderung durch das Finanzamt nötig, oder wenn der Freibetrag überschritten wird. 

Edited by Real
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...