Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
swsakard

Mieterhöhung mit Aufhebungsvertrag?

Recommended Posts

Hallo kurze Frage,

Wohnung gekauft mit einem bereits bestehenden Mietvertrag - der Mieter ist einverstanden mit einer Mieterhöhung, da diese aktuell weit unter dem Mietspiegel ist.

Wir würdet Ihr vorgehen? Aufhebungsvertrag zum alten Mietvertrag und dann einen neuen aufsetzen?

Was muss in den Aufhebungsvertrag rein? Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reicht ein schreiben dass du die Miete erhöhen möchtest und weswegen. Beide unterschreiben und gut is.

Normalerweise musst du noch die Vergleichsmieten/-objekte etc. angeben aber wenn der Mieter einverstanden ist müsste es auch ohne gehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Aufhebungsvertrag ist sinnvoll, wenn der alte Mietvertrag ungültige Passagen enthält. Oder wenn man seine eigenen Vertäge verwenden will, deren Inhalt man gut kennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das läuft unter "kann man ja mal versuchen". Er muss nicht. Die meisten Mieter reagieren aus "Wir möchten Ihnen einen neuen Mietvertrag anbieten, weil im alten ungültige Passagen enthalten sind... blabla und wir möchten späteren Problemen aus dem Weg gehen..." mit Verständnis.

Edited by matze sagichnich
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist für den Mieter nur gut, wenn da Klauseln ungültig sind (Renovierungspflichten usw). Würd ich nie drauf eingehen, es sei denn, die Miete sinkt dafür als Gegenleistung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Versuch schadet natürlich nie. Man muss halt eine (auch) für den Mieter günstigere Situation schaffen, falls das möglich ist. Es sollte immer Geben und Nehmen sein, da nach meinem Verständnis ein Geschäftsverhältnis auf Augenhöhe besteht. Selbst wenn das von Rechts wegen schon nicht so ganz offensichtlich ist.

Edited by Berri
Typi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sags mal so: Wenn man vom Vorbesitzer einen Mieter übernommen hat, der eine Warmmiete bezahlt die nicht mal seine Nebenkosten deckt, was soll man da noch geben?

In meinem Fall war das ein Aufhebungsvertrag und der Umbau seines Stellplatzes zu einem Carport... 

In so fern stimmt es schon. Geben und nehmen.

Edited by matze sagichnich

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ein Mietverhältnis würde mich tatsächlich abschrecken. Das hat ja auch wesentlichen Einfluss auf den Mietpreis.
Wenn es so geklappt hat, bist du ja mit einem blauen Auge davon gekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe ich schon mehrfach gemacht. Meistens in Verbindung mit einem Verzicht auf Mieterhöhung zB über die nächsten 2-3 Jahre oder einer kleineren Renovierung. Noch nie Ärger gehabt. Einfach einen Nachtrag zum Mietvertrag machen und gut ist. Die meisten Mieter wollen keinen Stress und wissen auch, wenn sie zu günstig wohnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man ein MFH kauft, hat man manchmal solche Fälle. Ich habe das Haus entsprechend billiger bekommen. Und die Mieten dann auf aktuellen Stand zu bringen, ist Teil der Objektentwicklung. Ich muss sagen, ich tue mich immer noch schwer damit, Mieterhöhungen durchzusetzen. Aber wenn man vernünfig mit den Leuten redet, klappt das meistens.

Share this post


Link to post
Share on other sites

kurze Frage auch zur gesetzlichen Kündigungsfrist bei Mietverträgen. Diese Fristen reichen von 3 bis 9 Monaten je nach Länge des Mietverhältnisses.

Gilt hier der Zeitraum in der der Mieter den Wohnraum/Wohnung bewohnt? Oder gilt hier der Zeitraum zwischen Datum Vertragsunterschrift und Spanne Zeitpunkt Kündigung?

Kann mir jemand helfen? Danke

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gilt ab beginn des Vertragszeitraums. Meisst beginnt ja der Mietvertrag mit Einzug in die Wohnung, unterschrieben hat man ihn aber schon 2 Monate vorher. Im Vertrag steht ja drin, ab wann das Mietverhältnis beginnt.

Edited by matze sagichnich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Mietvertrag ist bereits 9 Jahre alt, und es gibt kein Unterzeichnungsdatum.

Was machen welchen Datum in die Kündigung mitreinnehmen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb swsakard:

kein Unterzeichnungsdatum

Woher weißt du dann, dass der MV 9 Jahre alt ist??
Wie lange der Mieter in der Wohnung ist, lässt sich sicher auch anders herausfinden. Z.B. durch Kontoauszüge, ggf. mal beim Vorbesitzer nachfragen.

Im schlimmsten Fall hast du die maximale Kündigungsfrist. Aber von Kündigung war im Initialpost ja gar nichts zu lesen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Berri:

Woher weißt du dann, dass der MV 9 Jahre alt ist??
Wie lange der Mieter in der Wohnung ist, lässt sich sicher auch anders herausfinden. Z.B. durch Kontoauszüge, ggf. mal beim Vorbesitzer nachfragen.

Im schlimmsten Fall hast du die maximale Kündigungsfrist. Aber von Kündigung war im Initialpost ja gar nichts zu lesen...

im mietvertrag steht ja einzugsdatum, aber unterzeichnungstarum des Mietvertrages gibt es nicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, aber der gesunde Menschenverstand unterstellt dann

Einzugsdatum = Datum Unterzeichnung

Share this post


Link to post
Share on other sites

häh, der Mietvertrag muss doch irgendein Datum als Beginn haben... und das hat mit dem Unterzeichnungsdatum nix zu tun, ich kann doch heute einen Vertrag abschließen mit Mietbeginn 01.08.2019

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...