Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Frederic

Schadensersatz bei vorzeitiger Tilgung des Kredites?

Recommended Posts

Hallo liebe Immopreneure ;) 

Ich wollte mal nachfragen, ob man der Bank einen Schadensersatz zahlen muss, wenn man einen Kredit vorzeitig beenden will und die Restsumme tilgen will.

Hierbei meine ich explizit nicht die Vorfälligkeitsentschädigung nach §502 BGB, sondern einen tatsächlichen Schadensersatz, weil die Bank z.B. ja die zu erwartenden Zinsen nicht vereinnahmen kann mehr etc.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bank muss mit der vorzeitigen Tilgung auch einverstanden sein, sonst wird das nichts.

Ausnahme: die Immobilie wird verkauft.

 

die Vorfälligkeitsentschädigung nach §502 BGB

Diese soll ja gerade den Aufwand und den entgangenen Zins ersetzen. Warum noch extra Schadensersatz??

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 minutes ago, ekki54 said:

Die Bank muss mit der vorzeitigen Tilgung auch einverstanden sein, sonst wird das nichts.

Ausnahme: die Immobilie wird verkauft.

 

die Vorfälligkeitsentschädigung nach §502 BGB

Diese soll ja gerade den Aufwand und den entgangenen Zins ersetzen. Warum noch extra Schadensersatz??

 

Ich spiele mit dem Gedanken etwas zu verkaufen, was noch mit Kredit behaftet ist.
Ich will sicher gehen, weil im BGB ist ja fast alles irgendwie, irgendwo möglich....daher meine Frage.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Internetrechner erscheint mir hier aber auch falsch zu liegen, wenn ich betrachte, dass die Vorfälligkeitsentschädigung maximal 1% der Restschuld betragen darf.
Da kommt etwas höheres bei mir raus.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 minutes ago, Frederic said:

wenn ich betrachte, dass die Vorfälligkeitsentschädigung maximal 1% der Restschuld betragen darf

woher das? :)  (gilt nur bei Ratenkrediten, nicht bei baufi)

Share this post


Link to post
Share on other sites
13 minutes ago, Kalle said:

woher das? :)  (gilt nur bei Ratenkrediten, nicht bei baufi)

Ich würde dies auf §502 BGB beziehen, aber eben wegen solcher Fragen wie du sie nun aufwirfst, frag ich derzeit ;) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du eine Immobilie verkaufst und deswegen den Kredit ablösen willst, wird die Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Fertig. Ist jetzt kein sehr seltener Vorgang.

Ist im prinzip ja auch ein Schadensersatz, du musst aber nicht die kompletten Zinsen bis Vertragsende blechen, weil durch das vorzeitige Tilgen für die Bank auch jegliches Risiko entfällt. Du zahlst sozusagen die Zinsen der Restlaufzeit, die du zahlen würdest, wenn du der Bank 100% des Kredites als Bar-Sicherheit hinterlegen würdest. So habe ich das zumindest im Kopf. Die eigentliche Berechnung ist nicht komplett Idiotensicher, deswegen kann das nur die Bank selbst.

Edited by matze sagichnich
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die 1% Regel bezieht sich auf Allgemein-Verbraucher-Darlehen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht durch Immobilien beschert sind. 

Für Immobiliar-Verbraucher-Darlehen mit Zinsbindung gibt es eine BGH-Rechtsprechung. Diese läuft auf Matze's Erklärung raus. Ich habe mal gehört, dass die Banken verpflichtet sind dir den Betrag informatorisch zu nennen. 

Normalerweise sind die Kündigungsbedingungen im Kleingedruckten des Vertrages zu finden. Hast du mal im Vertrag nachgesehen?

 

VG Tobias 

Edited by Tobias Röhrig

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Wenn du etwas risikobereit bist, könntest du auch folgendes versuchen, was bei vielen Banken jetzt noch klappen könnte.

Du stellst ab sofort alle Zahlungen ein und hoffst, dass die Bank Dir fristlos kündigt. Tut sie das, ist nach (relativ neuer) Rechtsprechung des BGH der Weg verwehrt, Vorfälligkeit zu verlangen.

Nach meinem Eindruck ist das noch nicht bei allen Banken angekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb ShaiHulud79:

Du stellst ab sofort alle Zahlungen ein und hoffst, dass die Bank Dir fristlos kündigt. Tut sie das, ist nach (relativ neuer) Rechtsprechung des BGH der Weg verwehrt, Vorfälligkeit zu verlangen.

 

...leider ist dieser Tipp eher für Investoren zu empfehlen, die in Zukunft nicht mehr mit Banken zusammenarbeiten wollen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Das muss jeder abwägen. Mit dieser Bank klappt es dann nicht mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Frederic Das ist doch die klassische Situation, mit der Bank ein offenes Gespräch zu führen und denen die Sachlage zu erörtern. Ich sehe da folgende Möglichkeiten:

- Du verkaufst das Objekt und zahlst den Kredit vorzeitig zurück. Die Bank berechnet eine Vorfälligkeitsentschädigung, eine weitere Schadenersatzforderung hast Du aber nicht zu befürchten (Das war - wenn ich das richtig verstanden habe - ja Deine Frage).

- Wenn der Verkauf erfolgt um z.B. EK freizumachen für weitere, größere Investitionen ist die Bank u.U. bereit, hier einen Objekttausch vorzunehmen und auch das neue Objekt zu finanzieren. Das ist natürlich alles Verhandlungssache aber - wenns passt - eine super Lösung.

@ShaiHulud79 Aus meiner Sicht ist Dein Tipp brandgefährlich. Du wirst vertragsbrüchig, und das mögen Banken gar nicht. Bei meiner Hausbank wird neben der Schufa immer auch die Auskunftei Bürgel abgefragt - wenn solch ein Verhalten dort eingetragen ist war's das mit der Finanzierbarkeit.

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann sind wir beide und DiBe der gleichen Meinung. Ich hatte gehofft, dass ShaiHulud selbst einsieht, dass sein Vorschlag unschöne Folgen hat.

DiBe's Post ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen.

VG Tobias

Edited by Tobias Röhrig
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
On ‎5‎/‎25‎/‎2019 at 9:56 AM, DiBe said:

@Frederic Das ist doch die klassische Situation, mit der Bank ein offenes Gespräch zu führen und denen die Sachlage zu erörtern. Ich sehe da folgende Möglichkeiten:

- Du verkaufst das Objekt und zahlst den Kredit vorzeitig zurück. Die Bank berechnet eine Vorfälligkeitsentschädigung, eine weitere Schadenersatzforderung hast Du aber nicht zu befürchten (Das war - wenn ich das richtig verstanden habe - ja Deine Frage).

- Wenn der Verkauf erfolgt um z.B. EK freizumachen für weitere, größere Investitionen ist die Bank u.U. bereit, hier einen Objekttausch vorzunehmen und auch das neue Objekt zu finanzieren. Das ist natürlich alles Verhandlungssache aber - wenns passt - eine super Lösung.

@ShaiHulud79 Aus meiner Sicht ist Dein Tipp brandgefährlich. Du wirst vertragsbrüchig, und das mögen Banken gar nicht. Bei meiner Hausbank wird neben der Schufa immer auch die Auskunftei Bürgel abgefragt - wenn solch ein Verhalten dort eingetragen ist war's das mit der Finanzierbarkeit.

Danke :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie denkt ihr denn, wie die Bank sowas bewertet, wenn man den Kredit vorzeitig tilgen will/tut?
Auch wenn sie dem zustimmt, wird dadurch nicht der Eindruck eines Geschäftspartners vermittelt, der eher nicht zu 100% zuverlässig ist, was bei späterer Kreditvergabe problematisch werden könnte? :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Normalerweise gibt es ja einen Grund dafür, warum man das tun möchte.
Einfach diesen Grund transparent der Bank ggü. vermitteln.
Mit mangelnder Zuverlässigkeit hat das aus meiner Sicht nichts zu tun.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bank hat keinen Nachteil dadurch, dass du vorzeitig tilgst und die Vorfälligkeit entschädigst. Ein zuverlässiger Partner zeichnet sich dadurch aus, dass er kluge Entscheidungen trifft und sich an Abmachungen hält. Beides tust du ja, meine ich. Die Bedingungen des vorzeitigen Tilgens sind nicht umsonst Teil des Kreditvertrags. Du machst dir in diesem Fall also umsonst Sorgen, würde ich sagen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎25‎.‎05‎.‎2019 um 09:14 schrieb ShaiHulud79:

Das muss jeder abwägen. Mit dieser Bank klappt es dann nicht mehr.

..und vielleicht dann auch nicht mehr mit einem Handyvertrag oder einer Kreditkarte... Viel Spaß auch beim Gerichtsverfahren

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Frederic,

der Verkauf einer Immobilie und die anschließende Rückzahlung des Darlehens gegen Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung ist ein ganz normaler Vorgang für eine Bank. 

Wenn du in einem Gespräch erklärst, dass du dich eben nur von dem Objekt trennen willst, gleichzeitig aber wieder an anderen Immobilien interessiert bist.... Man wird bestimmt Interesse haben, dir wieder Geld leihen zu dürfen. 

VG Tobias 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...