Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
Sven B.

Hausgeld

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe mich nun fleißig durchs Forum gelesen und mittlerweile auch mein eigenes Bewertungstool gebastelt.

 

Nun habe ich eine Frage zum Hausgeld.

Wenn in einer Anzeige steht, dass das Hausgeld 215€ beträgt, die Wohnung vermietet ist 425 € kalt + 175 NK.

Wie bewerte ich dann das Hausgeld?

Ist es richtig, dass der nicht umlagefähiger Teil 40€ ist?

 

In meinem Tool habe ich folgende Positionen aufgeführt:

 

Umlagefähige Kosten:

Hausgeld

Grundsteuer

 

Nicht umlagefähige Kosten:

Hausgeld

WEG

Eigene Instandhaltung

Kalkulatorischer Mietausfall

 

Ich versuche nun Immobilien zu bewerten, bevor ich Kontakt aufnehme, bzw. ich alle Daten vom Makler bekomme.

 

Ich freue mich auf euer Feedback.

 

Beste Grüße

Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Werte aus deinem Beispiel könnten so stimmen. Im nichtumlagefähigen Teil kann die Instandhaltungsrücklage enthalten sein. Manchmal wird sie auch separat aufgeführt.

Üblicherweise kannst du mit 20-30% der Nebenkosten als Nichtumlagefähige Kosten rechnen. Wobei 30% schon die Oberkante sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast Kosten für die Verwaltung und die Instandhaltungsrücklagen. Diese sind nicht auf den Mieter umlegbar. Es sind (wahrscheinlich) die 40,- Euro aus deinem Beispiel.

Die Höhe der Rücklagen legt die WEG fest. Diese kann eine höhere Rücklage (in Zukunft) oder niedrigere beschließen. Schau bei solchen Dingen genau hin. Wenn das Objekt in einem schlechten Zustand ist, die Rücklagenbildung aber auch niedrig, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sonderumlage geben.

 

Die Höhe der monatlichen Rücklagen für den einzelnen Eigentümer können je Objekt sehr unterschiedlich sein. In einem Objekt habe ich 45,- EUR im Monat, in einem vergleichbaren anderen Objekt 120,- EUR im Monat. Wenn die mehrheitlichen Eigentümer z.B. älter Menschen sind, hat das auch Auswirkungen auf das "Sparverhalten" fürs Haus, unabhängig vom Zustand.

Edited by Smart

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meinem Beispiel ist es ja ein Luxus, wenn die Miete und Nebenkosten mit angezeigt werden. Nur damit ich es richtig verstehe: das angegebene Hausgeld, welches ich immer in den Immobilienanzeigen sehe, sind sowohl Nebenkosten die umlagefähig und nicht umlagefähig sind.
Wenn ich zum Beispiel ein Hausgeld von 100 € habe, kann ich grob überschlagen und sagen, dass 30 % in diesem Fall 30 € nicht umlagefähig sind. Natürlich muss ich das Haus genau bewerten, baulicher Zustand etc.
Ist dies soweit korrekt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, du kannst gar nichts prozentual sagen (du brauchst Fakten).

Bei den Verwalterkosten sind es grob immer zwischen 20-35 Euro pro Monat. Bei den IHR wäre ich mit "Pauschalen" vorsichtig (wie weiter oben geschrieben).

Edited by Smart

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...