Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
Peter03

Kostenschätzung 72qm² - Tapezieren / Wänder verputzen und streichen

Recommended Posts

Guten Tag, 

 

ich besichtige zeitnah eine Wohnung mit 72qm² die ich für mein erstes fix & flip Objekt plane. 

Die Wohnung ist in allen Bereichen in einem guten Zustand, alletrdings sind alle Tapeten ab. 
Das heißt alle Räume müssen neu tapeziert / verputzt + gestrichen werden. Das Bad ist halb hoch gefliest und auch dort sind oberhalb der Fliesen die Tapeten ab. 


Ich überlege jetzt 2 Möglicheiten: 
1.) Alles tapezieren lassen oder
2.) Wände neu verputzen lassen + streichen. 

Ich werde jetzt bald zeitnah mal Handwerker ins Boot holen. 

Mit welchen Kosten kann ich ungefähr rechnen? Mir geht es nur um eine ganz, ganz große Einordnung. 


Vielen Dank und viele Grüße, 

Steffen 

 

Edited by Peter03

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ganze kostet zwischen 1500,-€ und 25000,-€

Die wichtigsten Fragen sind:

Wo ist die Wohnung?

Görlitz?

München?

Verputzen = Risse spachteln, oder alten Putz entfernen und neu verputzen im 8. Stockwerk ohne Aufzug...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich mich schon mehrfach gefragt hatte: Wie kann man einen F&F Deal überhaupt in Erwägung ziehen, ohne die Preise für die Sanierungs-/Renovierungsmaßnahmen zu kennen? Ich kann doch nicht mit F&F beginnen, wenn ich keine Ahung habe, was mich ein neuer Fußboden, ein neuer Anstrich, usw. kostet. Das ist doch Harakiri!

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Matt:

Das ganze kostet zwischen 1500,-€ und 25000,-€

Die wichtigsten Fragen sind:

Wo ist die Wohnung?

Görlitz?

München?

Verputzen = Risse spachteln, oder alten Putz entfernen und neu verputzen im 8. Stockwerk ohne Aufzug...

 

Norddeutsche Großstadt. 

1. OG - Risse müssen nur gespachtelt werden. Danach soll eigentlich die Wand gestrichen werden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Eduard H.:

Was ich mich schon mehrfach gefragt hatte: Wie kann man einen F&F Deal überhaupt in Erwägung ziehen, ohne die Preise für die Sanierungs-/Renovierungsmaßnahmen zu kennen? Ich kann doch nicht mit F&F beginnen, wenn ich keine Ahung habe, was mich ein neuer Fußboden, ein neuer Anstrich, usw. kostet. Das ist doch Harakiri!

Ist es nicht - wenn ich die Wohnung im EK mit 25k Rabatt bekomme, dann ist es für die Entscheidung ob ich den Deal annehme irrelevant, ob es mich 2k oder 5k kostet. 

Zudem: Bevor ein Kaufvertrag unterschrieben wird, habe ich mir verbindliche Angebote eingeholt. Aber genau darum geht es ja, ich möchte wissen wo ich stehe bevor mir die ersten Malermeister erzählen, dass eine 60qm2 20.000€ kostet. Es geht doch nur um eine grobe Einschätzung. 

Du hättest mir darüber hinaus mehr geholfen, wenn du mir deine Meinung bzgl. meiner Frage mitgeteilt hättest. 

Edited by Arthur_Spooner

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb Arthur_Spooner:

Ist es nicht - wenn ich die Wohnung im EK mit 25k Rabatt bekomme, dann ist es für die Entscheidung ob ich den Deal annehme irrelevant, ob es mich 2k oder 5k kostet. 

Zudem: Bevor ein Kaufvertrag unterschrieben wird, habe ich mir verbindliche Angebote eingeholt. Aber genau darum geht es ja, ich möchte wissen wo ich stehe bevor mir die ersten Malermeister erzählen, dass eine 60qm2 20.000€ kostet. Es geht doch nur um eine grobe Einschätzung. 

Du hättest mir darüber hinaus mehr geholfen, wenn du mir deine Meinung bzgl. meiner Frage mitgeteilt hättest. 

Naja, mein Tipp ist ja offensichtlich: Du solltest ungefähr wissen, was du tust, bevor du es tust. Und du scheinst ja nicht einmal zu wissen, ob es eben 2000 oder 20000 Euro kostet. Es bringt dir nichts, wenn hier welche schreiben, dass sie es für 3000 schaffen und du nur Angebot für 10000 bekommst, weil alle Handwerker in deiner Gegend voll ausgebucht sind und nur noch zu erhöhten Preisen Aufträge annehmen. Und das sauge ich mir jetzt auch nicht aus den Fingern, sondern alles so schon erlebt. Das kann einen Gewinn in einen Verlust umwandeln. Nichts für ungut aber ich finde dein Vorgehen ziemlich blauäugig. Nur weil F&F momentan in social media so gehyped wird, würde ich es trotzdem nicht ohne Grundkenntnisse machen. Und bei F&F sind die Preise für das fixen elementar.

Und ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich verwirrt. "Peter" (der sich als Steffen ausgibt) hat die Frage gestellt und du antwortest auf meine Kritik in Ich-Form? Warum braucht man hier zwei Accounts mit diversen Namen?

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Eduard H.:

Und ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich verwirrt. "Peter" (der sich als Steffen ausgibt) hat die Frage gestellt und du antwortest auf meine Kritik in Ich-Form? Warum braucht man hier zwei Accounts mit diversen Namen?

Danke, dass du es schon schreibst Eduard. Hat mich beim lesen auch sehr verwirrt. 

Lieber Peter, Steffen, Arthur ich kann nur wiederholen, um einen Marktüberblick zu erhalten ist myhammer nicht das schlechteste. Hat Thomas Knedel im letzten Podcast auch empfohlen. Malerarbeiten sind keine Atomphysik. Ich habe zwar schon erlebt, dass auch Meisterbetriebe unterirdische Ergebnisse liefern. Dafür können auch Ein-Mann-Betriebe gute Arbeit leisten. Es kommt halt immer darauf an, was für einen Menschen du vor dir hast. Um einen Überblick zu bekommen kannst du fünf Maler antanzen lassen oder selbst mit myhammer aktiv werden. 

Meine Erfahrung aus dem Rheinland: die Angebote am Markt (nicht nur myhammer) differieren sehr stark. Je nachdem ob einer gerade viel zu tun hat oder nicht. Runtergerechnet auf dem qm Wohnfläche habe ich im günstigsten Fall schon 15€ bezahlt. Ich hätte aber auch 50€ bezahlen können. In beiden Fällen war vereinbart, dass ich das Material besorge.

Und abschließend noch eine Bitte: Erkläre die Sache mit den zwei Accounts und verarsch uns nicht. Wenn du trollen willst, mach das auf Facebook oder ganz woanders. 

VG Tobias 

Edited by Tobias Röhrig
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, ich kann Myhammer nicht empfehlen und zwar aus folgenden Gründen:

Zuschlag bzw. Vergabe:
Mit der Anzeige erhält ein ausgewählter Handwerksbetrieb den Zuschlag = automatischer Handwerkervertrag zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber zu den dort genannten Konditionen/Bedingungen... Hat man dieses nicht genau formuliert, hat man hier verloren

Ebenfalls die Beschreibung:
Sie muss sehr präzise formuliert werden. Wenn zB. Laien dort in die Texte schreiben: "3 Zimmer Tapezieren und streichen" geben Sie die Angebote darauf ab, erhalten den Zuschlag und wenn Sie dann rauskommen, finden Sie zB. weitere Sachen hevor, "die alten Tapeten müssen erstmal runter, der Putz fällt ab" = Nachtrag... hier wird dann das große Geld verdient, aus dem Auftrag kommst Du erstmal nicht heraus und Du bist in der Zwickmühle. 

Ich habe meine Erfahrung mit Myhammer gesammelt und nutze es nicht - die Preise sind tlw. auch total überzogen - im Prinzip komme ich zum Entschluss, das nur Architekten oder Leute aus dem Baubereich diese Beschreibung so präzise wie möglich formulieren können. Tut man es nicht, kommen direkt Probleme auf einen zu... In sofern kann ich kein Myhammer empfehlen... Die Preise sind nicht die besten. Die richtig günstigen Handwerker schauen dort gar nicht rein, denen ist das zu kompliziert oder sprechen kein deutsch.

Lösung:
Ich kann nur empfehlen, sich den Umfang der Arbeiten mit einer Firma anzuschauen und vor Ort über Preise zu verhandeln und anschließend, das verhandelte in Papierform als Handwerkervertrag zu unterzeichnen...

zum Thema:
Die o. g. Arbeiten kann niemand von uns seriös bewerten, keiner kennt das Preisgefüge, niemand hat die Wohnung gesehen und niemand weiß, welche Arbeiten sonst noch ausgeführt werden müssen - wie Eduard richtig beschrieb, würde ich sowas erst im Vorfeld abklären, bevor ich zuschlage. Risse können statische Ursachen haben, auch hier empfehle ich, einen Statiker für 1-2 Std. zu buchen um größere Schäden auszuschließen...

Edited by Jb007
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Eduard H.:

Naja, mein Tipp ist ja offensichtlich: Du solltest ungefähr wissen, was du tust, bevor du es tust. Und du scheinst ja nicht einmal zu wissen, ob es eben 2000 oder 20000 Euro kostet. Es bringt dir nichts, wenn hier welche schreiben, dass sie es für 3000 schaffen und du nur Angebot für 10000 bekommst, weil alle Handwerker in deiner Gegend voll ausgebucht sind und nur noch zu erhöhten Preisen Aufträge annehmen. Und das sauge ich mir jetzt auch nicht aus den Fingern, sondern alles so schon erlebt. Das kann einen Gewinn in einen Verlust umwandeln. Nichts für ungut aber ich finde dein Vorgehen ziemlich blauäugig. Nur weil F&F momentan in social media so gehyped wird, würde ich es trotzdem nicht ohne Grundkenntnisse machen. Und bei F&F sind die Preise für das fixen elementar.

Und ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich verwirrt. "Peter" (der sich als Steffen ausgibt) hat die Frage gestellt und du antwortest auf meine Kritik in Ich-Form? Warum braucht man hier zwei Accounts mit diversen Namen?

Ich weiß schon ganz gut was ich tue, nur habe ich noch nie eine Wohnung tapezieren / streichen lassen und kenne daher das Preisgefüge nicht, that's it.


Und selbstverständlich weiß ich, dass es keine 20.000€ kostet, das sollte ein überspitzt formuliertes Beispiel sein. 
Alles was ich wollte war ein grober Richtwert womit ich bei 72qm² rechnen kann. 

Da es der einzige Posten in der Wohnung ist der gemacht werden muss, kann ich das Risiko schon ganz gut einschätzen. 
Aber ja - ich habe keine Ahnung, ob ich mit 2.000€ rechnen muss oder eher 4.500€. 

Das war die range, wenn mir jetzt 10 User geantwortet hätten, dass 2.000€ reichen sollten, dann habe ich zumindest mal einen Anhaltspunkt, dass ich bei 5.000€ skeptisch werden sollte. 
Die Argumentation, dass alle ausgebucht sein könnten, klar kann sein - aber kläre mich bitte auf, wie ich so ein Risiko vor Unterschrift des Kaufvertrages umgehen kann - ich müsste schon vertraglich fixieren bevor ich die Wohnung kaufe, das geht auch nicht. Zudem kann ich kaum einen Handwerker in die Wohnung holen um ihm alles zu zeigen, bevor ich gekauft habe. Ein gewisses Restrisiko blebt doch immer.  
 

Das mit den Accounts ist ganz einfach:
Ich habe bei einem erst Account die Eingabeparameter vergessen, da ich auf meinem Laptop zu hause von dem ich normalerweise schreibe permanent eingeloggt bin. Daher hatte ich mir kurzerhand einen neuen erstellt, als ich von einem anderen Rechner auf der Arbeit geschrieben habe. Jetzt bin ich zu hause immer automatisch auf dem einen Account eingeloggt und auf der Arbeit auf dem anderen. Ist ungünstig und soll natürlich nicht so sein - ist mir mit unter gar nicht aufgefallen. Werde den einen Account wieder komplett einstellen, oder löschen lassen.

Das Peter nicht mein wirklicher Name ist, kann ja nicht das Problem sein, oder glaubst du, dass in JB007 Perso "JB007" drin steht. 😉 

 

Gruß,
Steffen

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 1.2.2019 um 09:47 schrieb Peter03:

Ich weiß schon ganz gut was ich tue, nur habe ich noch nie eine Wohnung tapezieren / streichen lassen und kenne daher das Preisgefüge nicht, that's it.


Und selbstverständlich weiß ich, dass es keine 20.000€ kostet, das sollte ein überspitzt formuliertes Beispiel sein. 
Alles was ich wollte war ein grober Richtwert womit ich bei 72qm² rechnen kann. 

Da es der einzige Posten in der Wohnung ist der gemacht werden muss, kann ich das Risiko schon ganz gut einschätzen. 
Aber ja - ich habe keine Ahnung, ob ich mit 2.000€ rechnen muss oder eher 4.500€. 

Das war die range, wenn mir jetzt 10 User geantwortet hätten, dass 2.000€ reichen sollten, dann habe ich zumindest mal einen Anhaltspunkt, dass ich bei 5.000€ skeptisch werden sollte. 
Die Argumentation, dass alle ausgebucht sein könnten, klar kann sein - aber kläre mich bitte auf, wie ich so ein Risiko vor Unterschrift des Kaufvertrages umgehen kann - ich müsste schon vertraglich fixieren bevor ich die Wohnung kaufe, das geht auch nicht. Zudem kann ich kaum einen Handwerker in die Wohnung holen um ihm alles zu zeigen, bevor ich gekauft habe. Ein gewisses Restrisiko blebt doch immer.  
 

Das mit den Accounts ist ganz einfach:
Ich habe bei einem erst Account die Eingabeparameter vergessen, da ich auf meinem Laptop zu hause von dem ich normalerweise schreibe permanent eingeloggt bin. Daher hatte ich mir kurzerhand einen neuen erstellt, als ich von einem anderen Rechner auf der Arbeit geschrieben habe. Jetzt bin ich zu hause immer automatisch auf dem einen Account eingeloggt und auf der Arbeit auf dem anderen. Ist ungünstig und soll natürlich nicht so sein - ist mir mit unter gar nicht aufgefallen. Werde den einen Account wieder komplett einstellen, oder löschen lassen.

Das Peter nicht mein wirklicher Name ist, kann ja nicht das Problem sein, oder glaubst du, dass in JB007 Perso "JB007" drin steht. 😉 

 

Gruß,
Steffen

 

Ne da steht James Bond, 007 ist nur ne geheimdienstinterne Bezeichnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst schon vor dem Kauf mit einem Handwerker in die Wohnung gehen und dir einen Preis und auch einen Termin geben lassen. Sollte doch kein Problem sein, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 1.2.2019 um 06:32 schrieb Jb007:

Hallo, ich kann Myhammer nicht empfehlen

 

Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass wenn man gerade nicht einen Handwerker zur Hand hat, es sich schon lohnen kann  bei Myhammer oder Blauarbeit ein Auftrag auszuschreiben.  Die meisten Handwerker wollen die Baustelle da schon vor Angebotsabgabe besichtigen. Man bekommen anschließend einen Angebot. Bei Kleinaufträgen ist aber die Interesse auch deutlich verhaltener. Wir hatten schon Aufträge wo sich gar keiner gemeldet hat. 

Wie soll man überhaupt sonst einen Handwerker finden wenn man keinen kennt und  der Auftrag kurzfristig erledigt werden muss?

Ich muss aber zustimmen, dass die Handwerkerpreise mittlerweile sehr stark nachgezogen haben. Das hat aber damit zu tun, dass die Baubransche boomt und vergleichsweise viel Arbeit gibt.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...