Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Real

2. Mieter verschollen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich bräuchte von euch einen pragmatischen Tipp, wie ihr weiter vorgehen würdet. Folgende Situation.

Eine Wohnung ist an ein Paar vermietet, beide haften natürlich Gesamtschuldnerisch. Eben rief mich die Mieterin an und erzählte mir, dass ihr Freund bereits im Oktober ausgezogen sei und verschwunden wäre. Sie selbst bleibt mit der Tochter weiter in der Wohnung wohnen und bezahlt auch die Miete. Sie bat aber um einen neuen Mietvertrag, in dem nur sie als alleinige Mieterin steht. Ich habe dieses Verlangen natürlich erstmal zurückgewiesen, auch mit der Begründung.vielleicht tauche er ja wieder auf.

Dennoch ergibt sich für mich Mittelfristig die Frage, wie man mit so einer Situation pragmatisch umgeht. Irgendwann könnte die Mieterin ja kündigen wollen, dies wäre aber nur mit Unterschrift beider Mieter möglich. Ich laß von Urteilen, wo ein Partner über 40 Jahre ! verschwunden war und das Gericht dann die Kündigung nur des einen Ehepartners akzeptiert hat. Aber was ist mit kürzeren Zeiträumen? Ich weiß auch, wenn ich kündigen müsste, dass die Zustellung an die Mietobjektadresse ausreicht. Auch bin ich mir bewusst mit einer Änderung des Mietvertrages ggf. auf die Sicherheit notfalls auch Forderungen an eine zweite Partei stellen zu können zu verzichten. Nur wenn er wirklich nicht mehr auftaucht, bzw. keinen Mietaufhebungsvertrag akzeptiert, was kann man da pragmatisch machen?

Lieben Gruß und Danke

Stephan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn er ausgezogen ist, ist er ausgezogen.
Der MV mag zwar bestehen, aber wurde meiner Meinung nach durch konkludentes handeln aufgekündigt, sofern der Herr auch keine Schlüssel mehr hat (ansonsten kann man einen langen Urlaub unterstellen).'
Zusätzlich würde ich die Mieterin noch eine Erklärung abgeben lassen, dass er ausgezogen ist, wann und ihr eine neue Adresse nicht bekannt ist, sowie ihr klar ist, dass sie gesamtschuldnerisch haftbar ist aus dem alten Mietvertrag.

Danach würde ich ihr einen neuen Mietvertrag anbieten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor 8 Stunden schrieb Frederic:

Wenn er ausgezogen ist, ist er ausgezogen.
Der MV mag zwar bestehen, aber wurde meiner Meinung nach durch konkludentes handeln aufgekündigt, sofern der Herr auch keine Schlüssel mehr hat (ansonsten kann man einen langen Urlaub unterstellen).'

Das ist nicht so. Ein Mietvertrag kann bei Mietermehrheit nicht von nur einem Teil einseitig (durch Kündigung) beendet werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor 8 Stunden schrieb Frederic:

Danach würde ich ihr einen neuen Mietvertrag anbieten.

Warum sollte es für den Vermieter gut sein, einen von zwei Mietern aus der Haftung zu entlassen? Vielleicht ist man irgendwann nochmal froh, einen weiteren Schuldner zu haben.

Dies ganz abgesehen davon, dass Du dann einen zweiten Mietvertrag über eine Wohnung begründest bei bestehenbleibendem Erstvertrag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.12.2018 um 10:14 schrieb Frederic:

Wenn er ausgezogen ist, ist er ausgezogen.
Der MV mag zwar bestehen, aber wurde meiner Meinung nach durch konkludentes handeln aufgekündigt, sofern der Herr auch keine Schlüssel mehr hat (ansonsten kann man einen langen Urlaub unterstellen).'
Zusätzlich würde ich die Mieterin noch eine Erklärung abgeben lassen, dass er ausgezogen ist, wann und ihr eine neue Adresse nicht bekannt ist, sowie ihr klar ist, dass sie gesamtschuldnerisch haftbar ist aus dem alten Mietvertrag.

Danach würde ich ihr einen neuen Mietvertrag anbieten. 

Das ist definitiv falsch. :( Du könntest einen Nachtrag zu MV machen und die Mieterin als alleinige Vertragspartnerin aufnehmen. Ohne Unterschrift des anderen Mieters ist das aber sinnlos.

Würde mir da auch keinen Kopf machen. Das ist schlichtweg ihr Problem... Solange sie die Miete zahlt - alles gut. Zahlt sie nicht, dann schickst du ihr ne fristlose Kündigung. Sie soll dir die Schlüssel geben und die Wohnung befindet sich wieder in deinem Besitz.

Grundsätzlich würde ich erstmal nichts tun. Mach das Problem der Mieterin nicht zu deinem^^ kann ja auch sein, dass der Mieter mal wieder auftaucht.

Dazu noch eine Ergänzung: @ShaiHulud79 hat es auch schon angesprochen. Ich akzeptiere sowas grundsätzlich nur, wenn die Mieterin nachweisen kann, dass die Miete auch alleine zu stemmen ist oder aber ein geeigneter Bürge oder anderer Vertragspartner eintritt.

 

Edited by nemo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen. Danke schonmal für den Input. Ich hatte ja oben gesagt, dass ich das Verlangen erstmal abgewiesen habe. Aus den Gründen, die ihr auch angeführt habt.

Aber dennoch stellt sich mir die Frage wie man mit sowas korrekt und handhabbar umgeht. Sagen wir mal in zwei Jahren kommt sie an und will ausziehen. Kann ja nicht sein, dass ich dann sage Pech gehabt und sie drin bleiben muss. Und ich glaube auch wenn mir das zum ersten mal passiert, dass sowas heutzutage traurigerweise häufig vorkommt, dass ein Partner einfach abhaut. Und da muss es ja einen Weg geben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine ähnliche Situation hatte ich Anfang des Jahres. Ein Paar hatte eine Wohnung angemietet und sich unmittelbar danach getrennt, die Frau ist trotzdem eingezogen. Da sie nicht zahlte/zahlen konnte vereinbarte ich mit dem ex Freund, dass er die Miete nicht mehr zahlt (hatte er anfänglich trotzdem gemacht). Ich habe dann schnellstmöglich am Anfang des zweiten Monats fristlos gekündigt. Glücklicherweise ist dann die Frau ohne Prozess ausgezogen.

Analog würde ich Dir und Deiner Mieterin ein ähnliches Vorgehen empfehlen (sie sollte aber vorher eine Wohnung haben), d.h. sie zahlt zwei Monate nicht die Miete und Du kündigst dann fristlos. Unmittelbar nach der fristlosen Kündigung kann Sie Dir die Wohnung dann zurückgeben. Ggf. könntest Du auch schon vorher die Wohnung zur Vermietung anbieten.

Dieses Vorgehen ist m.E. absolut sauber (trotzdem RA fragen) und bei einem vernünftigen Verhältnis gut durchführbar. Wenn Du sicher gehen willst, kannst Du ja vorher für Deinen Mieter eine Anschriftenabfrage über das Einwohnermeldeamt durchführen (machen auch Creditreform und Bürgel für wenig Geld (je nach Aufwand) und ihm eine Mahnung mit Kündigungsandrohung senden (ist aber m.E. nicht notwendig). Er wird sich dann ggf. rühren (auch wenn ich nicht daran glaube). 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Andreas Danke für Tipp. Das ist in der Tat auch das einzige Vorgehen was mir durch den Kopf ging. Aber irgendwie kann das ja kaum sein. Das man sich abspricht die Miete nicht zu zahlen.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...