Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
Sven Ehrhardt

In welcher Ausbildung bekomme ich alle Grundlagen?

Recommended Posts

Hallo Leute,

kurz zu mir, Ich bin 18 Jahre alt und arbeite momentan um ein bisschen Geld zu verdienen. Habe bisher noch keine Ausbildung gemacht und frage mich ob es nicht am besten wäre, eine Ausbildung zum Immobilkaufmann o.ä. zu machen wo ich von Grund auf alles lerne. Bringt für mich persönlich nichts jetzt irgendwas zu arbeiten weil ich darauf auf gut deutsch kein Bock/keine Motivation habe. Was wäre da am besten und vielleicht auch wo? Bei einer Bank? Gerne könnt ihr auch andere Vorschläge bringen.😊

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Sven Ehrhardt:

Hallo Leute,

kurz zu mir, Ich bin 18 Jahre alt und arbeite momentan um ein bisschen Geld zu verdienen. Habe bisher noch keine Ausbildung gemacht und frage mich ob es nicht am besten wäre, eine Ausbildung zum Immobilkaufmann o.ä. zu machen wo ich von Grund auf alles lerne. Bringt für mich persönlich nichts jetzt irgendwas zu arbeiten weil ich darauf auf gut deutsch kein Bock/keine Motivation habe. Was wäre da am besten und vielleicht auch wo? Bei einer Bank? Gerne könnt ihr auch andere Vorschläge bringen.😊

Hoi Sven,

es geht nicht darum, etwas zu arbeiten, worauf man keinen Bock hat. Es geht darum, vorübergehend einen Job zu machen, um Geld zu verdienen. Das braucht man, um Geld zum investieren zu haben und um bei den Banken finanzierbar zu sein.

Ich habe mir Immobilien in einem halben Jahr selbst und nebenbei beigebracht, dafür brauchte ich keine Bank- oder Maklerausbildung. Mittlerweile bin ich in der Schweiz, verdiene über 10.000 monatlich und kann dieses Geld in Immobilien investieren. Macht mir der Job Spaß und habe ich darauf Bock? Nein, auf keinen Fall. Aber ich weiß, dass ich es nur zeitlich begrenzt mache um mit dem Geld mein Immobilienportfolio aufbauen zu können.

Einzig die Idee, dass du in solchen Immobilien-nahen Berufen wie Bank/Makler näher an der Materie bist und schneller Immobilien-Knowhow lernst, kann ich nachvollziehen. Es gibt Leute, die Makler lernen und bereits nach einem halben Jahr sehr erfolgreich darin sind. Nebenbei bauen sie sich schon früh den eigenen Bestand auf.

Eventuell kannst du auch einen Job bei den großen Immobilien-Gurus der Branche anfangen. Dann bekommst du das ganze Business hautnah und live mit und kannst sie direkt mit deinen Fragen löchern. Fragt sich nur, wie viel du dort verdienst, im Vergleich zu einem Spezialberuf und ob sie Leute ohne Ausbildung nehmen. Viel Läuft da über Praktikumsstellen.

 

Viele Grüße,

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sven,

es kommt auch ein etwas auf Deine Fähigkeiten und deine Kompetenzen und Schulabschluss an.

Man kann sich in alles einarbeiten...

Aber eine solide Ausbildung macht vieles einfacher... und wenn diese noch dabei hilft Eigenkapital aufzubauen + etwas Erfüllung bringt... dann passt es

BWL Wissen + Bautechnik  + Menschenkenntnis sind wichtig.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Alexander Raue:

Hoi Sven,

es geht nicht darum, etwas zu arbeiten, worauf man keinen Bock hat. Es geht darum, vorübergehend einen Job zu machen, um Geld zu verdienen. Das braucht man, um Geld zum investieren zu haben und um bei den Banken finanzierbar zu sein.

Ich habe mir Immobilien in einem halben Jahr selbst und nebenbei beigebracht, dafür brauchte ich keine Bank- oder Maklerausbildung. Mittlerweile bin ich in der Schweiz, verdiene über 10.000 monatlich und kann dieses Geld in Immobilien investieren. Macht mir der Job Spaß und habe ich darauf Bock? Nein, auf keinen Fall. Aber ich weiß, dass ich es nur zeitlich begrenzt mache um mit dem Geld mein Immobilienportfolio aufbauen zu können.

Einzig die Idee, dass du in solchen Immobilien-nahen Berufen wie Bank/Makler näher an der Materie bist und schneller Immobilien-Knowhow lernst, kann ich nachvollziehen. Es gibt Leute, die Makler lernen und bereits nach einem halben Jahr sehr erfolgreich darin sind. Nebenbei bauen sie sich schon früh den eigenen Bestand auf.

Eventuell kannst du auch einen Job bei den großen Immobilien-Gurus der Branche anfangen. Dann bekommst du das ganze Business hautnah und live mit und kannst sie direkt mit deinen Fragen löchern. Fragt sich nur, wie viel du dort verdienst, im Vergleich zu einem Spezialberuf und ob sie Leute ohne Ausbildung nehmen. Viel Läuft da über Praktikumsstellen.

 

Viele Grüße,

Alex

Hallo Alex,

Vielen Dank für deine Antwort. Super das du dir das alles selber beibringen konntest. Da ich allerdings noch sehr jung bin hab ich momentan überhaupt keine Ahnung wie mir das alles beibringen soll.. habe in meinem Umfeld nicht wirklich erfolgreiche Investoren. Da ich mich mit din paar Leuten unterhalten habe (unter anderem mit einem erfolgreichen Unternehmer) bin ich zu dem Entschluss gekommen doch eine Ausbildung in diesem Bereich zu machen. Jetzt ist nur dir Frage wo? Habe vor nach Stuttgart zu ziehen, weiß eventuell jemand wer dort am geeignesten ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

was genau willst du denn überhaupt, willst du das Know-how, um selber mit deinem eigenen Geld in Immobilien zu investieren oder willst du irgendwo arbeiten, wo investiert wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Furzi:

was genau willst du denn überhaupt, willst du das Know-how, um selber mit deinem eigenen Geld in Immobilien zu investieren oder willst du irgendwo arbeiten, wo investiert wird?

Ich möchte das Know-how, den Markt verstehen in meiner Umgebung und schonmal während der Ausbildung Kontakte knüpfen um dann selber zu investieren. Außerdem denke ich das ich engen Kontakt zu (meiner) Bank schaffen kann wenn ich dort arbeite.

Edited by Sven Ehrhardt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meiner Meinung nach solltest Du die Dinge voneinander trennen!

Erfolgreich in Immobilien investieren kannst Du auch als Bäcker, Metzger, Elektriker, Friseur, Versicherungskaufmann, etc. - wie auch viele Mitglieder hier im Forum beweisen. Den Ausbildungsberuf solltest Du nach Neigung und Interessenslage wählen und nicht aus Kalkül, weil es gerade "in" ist, das Thema gerade boomt, etc. 

Klar kannst Du zum Makler gehen und dort die Immobilienluft schnuppern - aber liegt es Dir zu Verkaufen? Kannst Du mit Menschen umgehen? Gleiches Thema in einer Verwaltung, beim Projektentwickler, in einer Bank, etc.. 

PS.: Lass Dich vom aktuellen Immobilienboom nicht blenden - der Abschwung wird kommen und dann ist das Thema "Immobilien" auch nicht mehr so hip und für einen engen Kontakt zur Bank muss man auch keine Bankausbildung gemacht haben.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, möchte allen Vorrednern prinzipiell zustimmen, aber dem Themenstarter meine persönliche Meinung kundtun.

Für junge Menschen, die noch nicht genau wissen, wohin sie steuern sollen, aber generell ein bisschen immobilienaffin sind halte ich die Ausbildung zum Immobilienkaufmann für sehr geeignet.

Man schnuppert überall mal rein:

Vertrieb, Akquise, Verwaltung, Buchhaltung, WEG, Projektentwicklung, Makler, Bautechnik, Recht und Mietrecht.

Zwar kann man sich das auch anders draufpacken, aber er schreibt ja, dass er nicht weiß wie und wo. 

Und selbst wenn es dann nichts wird mit Investment, die erfolgreich durchlaufene Ausbildung schadet in keinem Fall, selbst wenn er dann nochmal was komplett anderes macht.

Ich würde mir einfach mal den Rahmenlehrplan für immobilienkaufleute anschauen und dann vielleicht mal ein Praktikum machen.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...