Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
EtotheS

1. Frage Bestehender Mieter kündigen 2.Frage lieber zur Bank oder zum Finanzvermittler

Recommended Posts

Hallo liebes Community,

ich habe momentan zwei Besichtigungen hinter mir, welche sehr interessant und für mich sehr ansprechend waren. 

"Leider" befinden sich in beiden Immobilien Mieter (1. Mieter wohnt seit 3 Jahren / 2. Mieter wohnt seit 15 Jahren und ist Rentner)

Zu den Eckdaten: 

Beide Immobilien haben ca. 30qm und sind momentan wie folgt vermietet:

1. Immobilile: Warmmiete 320€ Nebenkoste 70€

2. Immobilie: Warmmiete 312€ Nebenkosten 100€

Die Immobilien befinden sich im Raum Augsburg und sind zum aktuellen Stand unter dem Marktwert vermietet. 

Es besteht die Möglichkeit der Mietanpassung, wobei diese meiner Vorstellung nicht entspricht, da meine Intention wie folgt ist: 

Möbiliert an Stundenten/Pendler vermieten. 

Wie geht ihr bei vermieteten Immobilien um? Ich möchte alles auf (selbstverständlich) legalem Wege machen. Wie kann man juristisch die Mieter darum "bitten" innerhalb der gesetzlichen Regelung die Wohnung zu verlassen? 

Könnt ihr mir eure Erfahrungswerte/-wege hierzu darstellen. 

 

2. Frage: 

Seit ihr grundsätzliche in Freund der Finanzierung über eine Bank oder lieber über Finanzvermittler (wie z.B. Dr. Klein)?

 

Danke und eine erfolgreiche Woche ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erster Schritt wäre die Miete erhöhen, wenn du drei Vergleichswohnungen hast bzw. Den Mietspiegel als Lage nimmst. Sodass du den wenigsten schon etwas mehr Rendite erarbeitest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Deutschland ist es praktisch ummöglich, Mieter zu kündigen. Du kannst die Miete hochtreiben (jedoch nicht beliebig hoch und nur alle 3 Jahre um 20% bzw. 15%), Eigenbedarf anmelden (musst denn aber auch tatsächlich einziehen), die Mieter "bestechen" (für manche Leute sind ein paar tausend Euro viel Geld) oder auf die natürliche Fluktuation hoffen.

IdR. ist die Zahlung einer bestimmten Summe der gangbarste Weg, eventuell gepaart mit Hilfe bei der Suche einer neuen Wohnung/beim Umzug.

Kalkulieren solltest du jedoch immer mit der nachhaltig erzielbaren Miete bzw. mit der aktuellen Miete + Erhöhung bis Kappungsgrenze. Alles andere ist dann Bonus - aber wenn du auf den Bonus angewiesen bist, weil sonst dein finanzielles Kartenhaus zusammenfällt, dann wird das auf dauer nix.

 

zur 2. Frage - ab zum Vermittler, Angebote einholen, dann zur Hausbank und fragen ob die mitgeht. Klappt oft. 

Edited by Friedrich Hi.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Punkt 1

du solltest (meiner Meinung)wirklich darauf schauen, dass sich das zu erwerbende Objekt zunächst mit den Grundwerten trägt. Der Rest ist dein Bonus den du daraus schlagen kannst. Wenn du etwas unter Marktwert kaufst, es aber eben wegen dem Mieter und der derzeitigen Miete unter dem Marktwert liegt sollte man sich auch die Frage stellen, wieso der Verkäufer so günstig verkauft. Vll hat er selbst schon versucht den Mieter zu kündigen oder andere schwierigkeiten.

zu Punkt 2

Ich habe es bei meiner ersten ETW genau gegenteilig wie Friedrich gemacht. Ich war zunächst bei meiner Hausbank und habe mir ein Angebot erstellen lassen. Da mir das nicht zugesagt hat, bin ich zum Vermittler. Er hat dann mit einem Internetangebot erneut die Hausbank kontaktiert und diese haben das Angebot anschließend unterboten.

Beim zweiten Objekt habe ich zuerst einen Vermittler gehabt und anschließend selbst mit der Bank gesprochen. Man muss hier nur aufpassen, da der Vermittler ja seine Provision haben möchte.

 

Es ist einfach wichtig zu wissen, was man mit seinen Konditionen(Beruf, Familienstand, Liquidität,..) erwarten darf. Wenn man das weiß kann man entspannt in die Verhandlung mit den Banken gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...