Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Nico

2 ZKB 67,2 qm² im Harz

Recommended Posts

Hallo liebe Gemeinde, falls dies Angebot nicht erwünscht ist bitte gleich entfernen.

Ich habe mich dazu entschlossen folgendes Objekt nicht zu erwerben und möchte euch dies anbieten, da es bei einer guten Finanzierung einen schönen Cash Flow abwirft. Warum ich es nicht selber erwerbe ? Ich stehe kurz vor dem Erwerb eines 6 FMH und daher passt es im Moment nicht.

Eckdaten :

Baujahr 1984 . 2,5 ZKB 67,2 qm² mit Balkon im 3. OG ohne Fahrstuhl stark renovierungsbedürftig. KP angesetzt 28 Tsd. €  nach Verhandlung 18 Tsd. € . Miete mtl. 336 € !!! Hausgeld ca. 175 € . GIK = 22.26 Tsd.€ geschätze Renovierung ca. 8 - 10 Tsd, € . Ich würde euch im weiteren anbieten, die Wohnung für euch kpt. mit meinen Team zu renovieren. So hättet Ihr mich als direkten Ansprechpartner.

Falls Ihr Interesse habt, dann kontaktiert mich und ich kann euch alle Unterlagen ( Teilungserklärung, Kaufvertragsentwurf, Eigentümerprotokolle etc. ) zukommen lassen .

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Nico:

Hallo liebe Gemeinde, falls dies Angebot nicht erwünscht ist bitte gleich entfernen.

Nico,

hier sind alle Angebote willkommen, die den Regeln entsprechen. Was hier eindeutig der Fall ist.

Und vielen Dank dafür - auch genial die Renovierungsidee - toller SynnergieeffektB|

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte mir, evtl. ist das was schönes für die zukünftigen Investoren , die  " Erste erfahrungen " sammeln wollen ;-)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist überhaupt nicht mein Gebiet, aber vllt stark abhängig von Makro- und Mikrolage würde ich mir das anschauen wollen. Verwaltest du auch Objekte - also könnte man dich auf die Sondereigentumsverwaltung ansetzen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nico,

wo im Harz liegt die Wohnung denn? Komme aus Hannover, habe aber lange in Seesen gewohnt. Vielleicht wäre das ja was :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo, die Wohnung liegt in Osterode. Verwalten tue ich diese nicht, würde aber auch die Verwaltung für die Wohnung übernehmen und auf Eigentümerversammlungen teilnehmen.

PS : Verwalte alle meine Objekte selber zzgl. ein paar MFH im Umkreis ;-)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Makrolage ist ja ziemlich finster, was der KP ja irgendwo auch wiederspiegelt. Wie ist denn die Mikrolage? Und wie ist der Leerstand in Osterode allgemein? Die demographische Tendenz ist ja recht ungünstig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mikrolage ist gut . Kein Leerstand in der nähren Umgebung. Innenstadt ( gut besucht ) ca. 5 Min. entfernt. Bus und Bahn in 5 min. erreichbar. In der näheren Umgebung liegen : Tankstelle, Apotheke, Videothek, Schnellrestaurant, etc. Sehr gepflegtes Haus .

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

War auch meine Idee ;-) kp liegt bei ca.650 Euro pro qm... jedoch benötige ich momentan das Geld für das 6fmh.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnte man das Ding nicht zusammen drehen?

1.) Nico besorg uns die Whg

2.) Finanzierung mit variablen Zinsen werden wir kriegen

3.) Nicos Team macht die Bude klar

4.) Vermieten

5.) Verkaufen

6.) Gewinn aufteilen

 

Wir kommen alle nicht so aus der Gegend und vermutlich hat dafür auch keiner so richtig Zeit. Aber zusammen ist doch besser, als wenn man es gar nicht macht. Macht das Sinn oder nicht? Wer hätte daruf Bock?

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

@NicoNormalerweise hat ja eine leerstehende WE wegen Eigennutzer mehr Wert. Wie ist das bei dir vor Ort? Verkauf leerstehende oder mit Vermietung besser (dann müsste parallel die Vermarktung ja schon angeschoben werden)? Steht die WE aktuell leer und wie lang würde es dauern, bis die Handwerker da durch sind? Läuft die Vermarktung bei Verkauf in Osterode gut oder muss man ggfs einen längeren Zeitraum einplanen (Hausgeld läuft ja weiter)? Wie weit ist die Kostensicherheit vorab darstellbar? Wäre als GbR mit geteiltem Risiko und Erträgen sicher ein sehr interessantes Projekt. 

Bin eher der Bankprofi. Ob beteiligt oder nicht, könnte ich da sicher behilflich sein ;-)

Edited by Michael Rohleder

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten morgen zusammen ...Die WE steht leer, so das wir direkt nach Erwerb mit der Renovierung beginnen könnten. Die Renovierung würde ca. 2-3 Monate dauern. Habe die WE bereits im Netz angeboten, jedoch bisher nur als Mietobjekt. Nachfrage ist da. Wenn die Wohnung kpt. renoviert ist können wir Sie für 45 Tsd. € im Netz anbieten. Meine Idee wäre : Kaufen, Renovieren, gleichzeitig im Netz und in der Zeitung zum Kauf UND zum Mieten bewerben. Findet sich nicht schnell ein Käufer, so würde ich vemieten und die WE trotzdem weiter zum Kauf anbieten. Für Kapitalkäufer sehr interessant , da bei Vermietung eine EK-Rendite von 3,95 % NACH Steuern immer noch interssanter ist als sein Geld bei der Bank liegen zu haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kannst du die Arbeiten auf Rechnung durchführen? Bei Eigenleistung könnte vllt die Bank etwas Zicken machen.

Nebenkosten TEUR 4 + ca. TEUR 2 Hausgelder und Zinsen während der Vermarktungszeit wären mindestens selbst zu erbringen. Geteilt durch die Anzahl der Personen wäre das einzubringen aus EK.

Die Rendite habe ich jetzt noch nicht nachgerechnet. Für den Standort musst du natürlich auch Rendite aufweisen, die deutlich oberhalb der gefragten Standorte (Investorenmärkte) befindlich ist.

Edited by Michael Rohleder

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb Michael Rohleder:

Bei Eigenleistung könnte vllt die Bank etwas Zicken machen.

Wäre es bei einem Projektvolumen von ca. € 32.000,-- (!!) und einer angedachten GbR-Lösung nicht ohnehin sinnvoller, das Ganze aus EK umzusetzen?

Bei 5 Leuten müsste jeder € 7.000,-- aufs Geschäftskonto einzahlen und es könnte sofort losgehen!

Das wäre doch viel smarter als sich mit einer Bank und ihren Zicken zu beschäftigen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

absolut interessantes projekt zu pberschaubaren risiko.,war ne gute idee @berndsowa@Nico wenn du das eh schon im internet hast, hast wahrscheinlich auch bilder im inserat, oder? schick doch mal den link dazu, wenns sinn macht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eher Unterlagen an Mailadresse würde ich sagen. Würde mich nur beteiligen, wenn Finanzierung komplett bis auf Nebenkosten.

@Arnd UftringKenne ja hier keinen persönlich und möchte nicht zu viel Kapital dort binden. So ist die Finanzierungsbereitschaft der Bank gleich am Anfang ggfs auch für Langfristbereich klar. Also smarter ja, aber mir persönlich mit TEUR 7 zu hoch für das erste Projekt an dem Standort mit den Initiatoren, die ich nur hier über das Forum kenne.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Michael Rohleder:

Also smarter ja, aber mir persönlich mit TEUR 7 zu hoch für das erste Projekt an dem Standort mit den Initiatoren, die ich nur hier über das Forum kenne.

Das kann ich nachvollziehen.

Mir erscheint einfach der Prüfungsaufwand (mehrere GbR-Gesellschafter mit allen Unterlagen) und der damit verbundene zeitliche Vorlauf dem Objektvolumen nicht angemessen - hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Darüber hinaus darf man diesen Aspekt nicht unterschätzen

vor 14 Stunden schrieb berndsowa:

Wir kommen alle nicht so aus der Gegend und vermutlich hat dafür auch keiner so richtig Zeit.

Das bedeutet einen großen Vertrauensvorschuss für die handelnde Person vor Ort. In Bezug auf die Marktkenntnis aber auch in Bezug auf die handwerklich saubere Ausführung.

Es sollten bei einer GbR-Lösung zum Schutz der handelnden Person Regeln des internen Umgangs vereinbart werden für den Fall, dass das Projektziel nicht eingehalten werden kann (um ein späteres Hauen und Stechen abzumildern).

Edited by Arnd Uftring
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hast du vollkommen Recht mit beiden Aspekten@Arnd Uftring

Man kann es vllt dennoch positiv sehen: hier wäre sicher mit Kanonen auf Spatzen geschossen, könnte jedoch vllt auch die Ausgangsbasis für größere Anschlussprojekte darstellen - in Bezug auf die GbR, aber auch ggfs die finanzierende Bank (wahrscheinlich eine vor Ort).

Edited by Michael Rohleder

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nico  @aweiss @Arnd Uftring  @Michael Rohleder @Thomas Knedel

Das Projekt ist nicht sehr groß, das stimmt. Ich denke, dass hier der Gewinn nicht so sehr im Ökonomischen liegt, als viel mehr in der Vertrauensbildung. Wenn die Sage gut verläuft lernt man sich über das Projekt kennen und vertraut sich dann für andere Projekte.

Richtig?

 

 

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Michael Rohleder:

könnte jedoch vllt auch die Ausgangsbasis für größere Anschlussprojekte darstellen - in Bezug auf die GbR, aber auch ggfs die finanzierende Bank (wahrscheinlich eine vor Ort).

Wenn das das erklärte Ziel der Beteiligten ist wäre es doch klüger, die Bank nicht jetzt mit mehreren Gesellschaftern für € 32.000,-- zu verschrecken, sondern sie später mit zwei oder drei Referenzen der gleichen Größenordnung, die aus Eigenmitteln bewältigt wurden zu überzeugen.

Das wäre auch ein kluger Weg im Verhältnis der GbR-Partner untereinander. Man lernt sich "am lebenden Projekt" kennen, baut Vertrauen auf und geht erst bei späteren Projekten das Risiko einer gemeinsamen Finanzierung ein.

 

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...