Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
Sign in to follow this  
Stoiber85

Sanierung über Total-/Generalunternehmer

Recommended Posts

vor 16 Stunden schrieb Jb007:

Ich kann insgesamt derzeit nur davon abraten, Immobilien bei uns im Ruhrgebiet jenseits der 500 EUR/m² aufwärts zu kaufen...

Das Problem  glaube liegt ehe darin, dass auch mitterweile in Ruhr-Gebiet (Duisburg-Marxloh und Gelsenkirchen-Schalke-Nord ausgenommen) kaum Objekte jenseits dieser Grenze gibt :).

Sollte jedoch etwas in dieser Preisklasse auf den Markt kommen, handelt es sich meistens um etwas Poblembehaftete immobilien mit  Sanierungbedarf, Leerstandsproblematik, Gewerbeanteil etc.. Diese sind für reine Kapitalanleger in der Regel uninteressant, da zu viel Arbeitsaufwand erforderlich oder für viele Intreressenten  einfach nicht finanzierbar, da keine Bank sich auf 100 % Finanzierungen bei 70 % Leerstand  einlässt.

Wer möchte heutzutage eine Immobilie verkaufen, die rund läuft ohne extrem viel Aufwand Mieteinnahmen generiert?

Da mann mittelfristig bei der gegenwärtig auch im Ruhr-Gebiet ausufernden Bautätigkeit Probleme bei der Vermietung in einfachen Lagen geben wird ist schon abzusehen.  Gegenwärtig ist jedoch davon wenig zu Spüren. Also Party geht noch weiter :)))

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb eugkoll:

Da mann mittelfristig bei der gegenwärtig auch im Ruhr-Gebiet ausufernden Bautätigkeit Probleme bei der Vermietung in einfachen Lagen geben wird ist schon abzusehen.  Gegenwärtig ist jedoch davon wenig zu Spüren. Also Party geht noch weiter :)))

Das ist ein ganz wichtiger Gesichtspunkt der meines Erachtens bei vielen Teilnehmern hier völlig ausgeblendet wird.

Pro Jahr werden ca. 320.000 Wohneinheiten erstellt, gefordert von Politk und Verbänden werden 400.000. Bei statistisch 2,03 Einwohnern pro WE entspricht das einem Einwohnerzuwachs von 650.000 Menschen pro Jahr !!! Tatsächlich betrug der Einwohnerzuwachs in 2016 "nur" ca. 350.000, in 2017 ca. 300.000.

Ich denke einen so starken Anstieg wie 2015 werden wir, schon aus politischen Gründen, nicht mehr sehen.

Wo sollen auf die Dauer die ganzen Menschen herkommen - oder leben Millionen von Deutschen auf der Straße ?  Natürlich gibt es einen riesigen Zuzugsdruck in die Metropolen, aber die Neubürger von München, Hamburg, Berlin (In-Viertel) u.s.w. machen ja dann auch anderswo wieder Wohnungen frei.

Leute, ich sehe absolut mittelfristig auch Leerstandsrisiken.

Wie seht Ihr das ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb DiBe:

Das ist ein ganz wichtiger Gesichtspunkt der meines Erachtens bei vielen Teilnehmern hier völlig ausgeblendet wird.

Pro Jahr werden ca. 320.000 Wohneinheiten erstellt, gefordert von Politk und Verbänden werden 400.000. Bei statistisch 2,03 Einwohnern pro WE entspricht das einem Einwohnerzuwachs von 650.000 Menschen pro Jahr !!! Tatsächlich betrug der Einwohnerzuwachs in 2016 "nur" ca. 350.000, in 2017 ca. 300.000.

Ich denke einen so starken Anstieg wie 2015 werden wir, schon aus politischen Gründen, nicht mehr sehen.

Wo sollen auf die Dauer die ganzen Menschen herkommen - oder leben Millionen von Deutschen auf der Straße ?  Natürlich gibt es einen riesigen Zuzugsdruck in die Metropolen, aber die Neubürger von München, Hamburg, Berlin (In-Viertel) u.s.w. machen ja dann auch anderswo wieder Wohnungen frei.

Leute, ich sehe absolut mittelfristig auch Leerstandsrisiken.

Wie seht Ihr das ?

 

Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen... zum einen sind die Baukosten so hoch, das niemand mehr für 5-6 eur kalt vermieten kann und das nächste ist, Neubauten entstehen überwiegend in Außenbezirken...Es wird, wie einige Fachleute richtig sagen, am Bedarf vorbei gebaut ... 4 Zimmer für die Familie in Berlin für 650 eur kalt oder 500 eur in essen ... Wohnungen die es defacto nicht mehr geben wird ....

oder auch mikroappartememts. Ein regelrechter Trend... wie die nach 2-3 Jahren aussehen , wenn das gesoxe ein und auszieht ... auch hier 12-15 eur pro Meter im Ruhrgebiet 

Es findet in den nächsten 15-20 Jahren eine komplette Verschiebung der Bevölkerung statt, meeresanstieg macht Küstenregionen unbewohnbar, saharagebiete im Süden Europas machen Orte unbewohnbar... da werden 100%ig viele Menschen in Deutschland Wohnraum benötigen 

Edited by Jb007
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb Jb007:

Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen... zum einen sind die Baukosten so hoch, das niemand mehr für 5-6 eur kalt vermieten kann und das nächste ist, Neubauten entstehen überwiegend in Außenbezirken...Es wird, wie einige Fachleute richtig sagen, am Bedarf vorbei gebaut ... 4 Zimmer für die Familie in Berlin für 650 eur kalt oder 500 eur in essen ... Wohnungen die es defacto nicht mehr geben wird ....

oder auch mikroappartememts. Ein regelrechter Trend... wie die nach 2-3 Jahren aussehen , wenn das gesoxe ein und auszieht ... auch hier 12-15 eur pro Meter im Ruhrgebiet 

Es findet in den nächsten 15-20 Jahren eine komplette Verschiebung der Bevölkerung statt, meeresanstieg macht Küstenregionen unbewohnbar, saharagebiete im Süden Europas machen Orte unbewohnbar... da werden 100%ig viele Menschen in Deutschland Wohnraum benötigen 

Stimme ich vollkommen zu. Die Leute, die ihren Bestand für 6-8 € vermieten können werden nicht wirklich durch die Bautätigkeit betroffen sein. Baukosten sind einfach zu hoch. Und wie @Jb007 sagt geht die Bautätigkeit oft am Bedarf vorbei. Welche Krankenschwester / Kassiererin im Supermarkt o.ä. soll sich denn eine 2- Zimmer Bude mit 60-70 m² für 15€ den Meter leisten können bei 1.300 - 1.500 netto. Gerade diese 2- Zimmer Dinger mit 60-80m² die heute gern gebaut werden haben m.E. zukünftig ein Problem, da die Kalkulation nicht aufgeht - ich denle da gibt es in einigen Jahren zuviele von und die Mieten müssen runter.

Es gibt zu wenig Nachfrage dafür, weil die für den "normalen" Singlehaushalt zu teuer sind. 2 Personen geht noch, aber mit Kind oder bei nem notwendigen Arbeitszimmer ist schon wieder schlecht. Ne Familie kannst du da auch nicht unterbringen.

Edited by nemo
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stimme ich vollkommen zu. Die Leute, die ihren Bestand für 6-8 € vermieten können werden nicht wirklich durch die Bautätigkeit betroffen sein. Baukosten sind einfach zu hoch. Und wie [mention=1106]Jb007[/mention] sagt geht die Bautätigkeit oft am Bedarf vorbei. Welche Krankenschwester / Kassiererin im Supermarkt o.ä. soll sich denn eine 2- Zimmer Bude mit 60-70 m² für 15€ den Meter leisten können bei 1.300 - 1.500 netto. Gerade diese 2- Zimmer Dinger mit 60-80m² die heute gern gebaut werden haben m.E. zukünftig ein Problem, da die Kalkulation nicht aufgeht - ich denle da gibt es in einigen Jahren zuviele von und die Mieten müssen runter.
Es gibt zu wenig Nachfrage dafür, weil die für den "normalen" Singlehaushalt zu teuer sind. 2 Personen geht noch, aber mit Kind oder bei nem notwendigen Arbeitszimmer ist schon wieder schlecht. Ne Familie kannst du da auch nicht unterbringen.


Ich vermiete mittlerweile für 15 € den Quadratmeter in genau der Größe. Die Leute, die da kommen, sind keine Großverdiener, sondern schaffen ihr Auto ab beziehungsweise benutzen CarSharing, einmal wegen der Kosten, aber auch wegen den Staus und den Klimadiskussion. Die Ausgaben werden zur Miete verlagert, um zentral zu wohnen.
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb mvg:

 


Ich vermiete mittlerweile für 15 € den Quadratmeter in genau der Größe. Die Leute, die da kommen, sind keine Großverdiener, sondern schaffen ihr Auto ab beziehungsweise benutzen CarSharing, einmal wegen der Kosten, aber auch wegen den Staus und den Klimadiskussion. Die Ausgaben werden zur Miete verlagert, um zentral zu wohnen.

 

Und daher hat man mit 5 eur den Meter für 100 m2 in zentraler Lage nie ein Problem 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb eugkoll:

Das Problem  glaube liegt ehe darin, dass auch mitterweile in Ruhr-Gebiet (Duisburg-Marxloh und Gelsenkirchen-Schalke-Nord ausgenommen) kaum Objekte jenseits dieser Grenze gibt 

 

 

 

Also ich finde, selbst in den ghettos wird schon für 700-900 eur den Meter verkauft - erschreckend ... gucken die Leute sich die Mieter und Objekte nicht an ? 

Schon ab dem 1. Monat nach Übergabe kommt keine Miete , weil das pack es nicht gebacken kriegt, dem Jobcenter eine Info zuzuleiten 😅

Edited by Jb007

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Bedarf vorbeitgebaut wird ja an jeder Ecke und dies wird von der komunalen Politik zumindest sicherlich so gewollt.

All die zusammengeschusterten und überteuerten Neubauten mit horrenden Grundrissen bringen einfach Kohle in die Komunalkassen ein, via Grunderwerb- und Grundsteuer. Ein Beispiel aus dem süddeutschen Raum - Ludwigsburg Sonnenberg, gute Lage, hat aber mit Stuttgart nichts mehr zu tun. 45min-1h täglich bei 7km Entfernung braucht man schon, um nach Stugi reinzukommen und dann wieder raus.

Vor ein Paar Woche ist bei mir ein Exposee eingegangen, es werden aktuell zum großen Teil 2ZW und einige Penthäuser gebaut von der städtische WB-Gesellschaft abverkauft. VP geht ab 4,5TEUR los.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Baukosten werden tendenziell eher steigen, daher werden keine günstigen Mieten mehr drin sein. Selbst wenn man die Bauvorgaben reduziert, werden die Handwerker nach wie vor ordentlich Kasse machen.. Aufschlag hier, Nachtrag da...Deswegen mache ich mir um die preiswerten Wohnungen keine Sorgen... da gibt es immer Nachfrage.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Baukosten sind horrend gestiegen deshalb bin ich zu 100% überein mit euch.

Installateur bei Wartung der Therme: 72€ Bruttostundensatz.

Soviel bekommen Anwälte teilweise

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Leverage:

Baukosten sind horrend gestiegen deshalb bin ich zu 100% überein mit euch.

Installateur bei Wartung der Therme: 72€ Bruttostundensatz.

Soviel bekommen Anwälte teilweise

Deswegen sehe ich für die nächste Generation einen handwerklichen Beruf als aussichtsreicher als viele Büro-Berufe. Der durchschnitts-Anwalt könnte mit der Zeit auch Probleme mit Jura-Bots bekommen. 

Gesetzte und Urteile durchwälzen kann ein Algorithmus in nicht allzu ferner Zukunft besser vielen Juristen lieb ist. 

 

Und die Lobbyisten werden es schaffen den Handwerkermarkt durch den Meisterzwang auch weiterhin vor allzu großem Wettbewerb zu schützen.

 

Edited by Tobias Röhrig
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Tobias Röhrig:

Deswegen sehe ich für die nächste Generation einen handwerklichen Beruf als aussichtsreicher als viele Büro-Berufe. Der durchschnitts-Anwalt könnte mit der Zeit auch Probleme mit Jura-Bots bekommen. 

Gesetzte und Urteile durchwälzen kann ein Algorithmus in nicht allzu ferner Zukunft besser vielen Juristen lieb ist. 

 

Und die Lobbyisten werden es schaffen den Handwerkermarkt durch den Meisterzwang auch weiterhin vor allzu großem Wettbewerb zu schützen.

 

Kommt drauf an... wenn die anderen Jobs nicht mehr laufen, nimmt automatisch die Zahlungsmoral der anderen Kunden ab.
Zudem kommt hinzu, dass politische Handlung - zB. um Mieten und Kosten zu bremsen - massive Auftragsrückgänge bedeuten.
Wenn die Modernisierungsumlage tatsächlich so kommt, haben viele keinen Anreiz mehr, zu sanieren.  Die meisten rechnen doch, Modernisierung = 11% - 3% Instandhaltung = 8% Rendite, wenn wir demnächst nur noch bei 3% landen, saniert keiner mehr

Gab es von 50 Jahren schon einmal, man hat die Immobilien einfach vergammeln lassen, nur rausgezogen und nichts modernisiert. Der Modernisierungsschub ist doch erst durch das billige Baugeld entstanden.
 

Edited by Jb007
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Leverage:

Baukosten sind horrend gestiegen deshalb bin ich zu 100% überein mit euch.

Installateur bei Wartung der Therme: 72€ Bruttostundensatz.

Soviel bekommen Anwälte teilweise

Müsste man mal der Kammer melden... das ist schon glatt Wucher! Kann natürlich ortsabhängig sein, aber allg. würde ich mich dort an die Kammer melden, bevor ich die Rechnung begleiche und fragen, ob das üblich ist. Ich zahle für eine Reinigung 79 EUR pauschal, wenn der dann bei 72 EUR/Std. noch an und abfahrt insg. 2 Std. aufschreibt, würde ich sagen, WUCHER!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Deswegen sehe ich für die nächste Generation einen handwerklichen Beruf als aussichtsreicher als viele Büro-Berufe. Der durchschnitts-Anwalt könnte mit der Zeit auch Probleme mit Jura-Bots bekommen. 
Gesetzte und Urteile durchwälzen kann ein Algorithmus in nicht allzu ferner Zukunft besser vielen Juristen lieb ist. 
 
Und die Lobbyisten werden es schaffen den Handwerkermarkt durch den Meisterzwang auch weiterhin vor allzu großem Wettbewerb zu schützen.
 
Die Hauptaufgabe von Juristen liegt auch keineswegs nur in der Durchwälzung von Gesetzen und Urteilen (das kann man ja heute schon mit diversen Hilfsmitteln). Die Anwendung derer etc. ist eine ganz andere Sache.
Handwerker sind von der Konjunktur abhängig und wenn es viele Bürojobs nicht mehr geben wird oder nicht mehr so gut bezahlt werden fallen auch die Auftrraggeber der Handwerker teilweise weg und diese Leute werden diese Arbeiten einfach selbst ausführen.
Es ist ja nicht so, dass für den Großteil der Handwerkertätigkeiten viel Intelligenz nötig ist und diese nicht selbst erledigt werden könnten (wenn man es lernt).


3 D Drucker könnten viele Handwerkerberufe auch teilweise obsolet machen.

Aktuell ist es für Handwerker natürlich eine "goldene Zeit".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Müsste man mal der Kammer melden... das ist schon glatt Wucher! Kann natürlich ortsabhängig sein, aber allg. würde ich mich dort an die Kammer melden, bevor ich die Rechnung begleiche und fragen, ob das üblich ist. Ich zahle für eine Reinigung 79 EUR pauschal, wenn der dann bei 72 EUR/Std. noch an und abfahrt insg. 2 Std. aufschreibt, würde ich sagen, WUCHER!
Ich würde auch bei der Kammer mal nachfragen, ob das noch im Rahmen ist.
Gefühlt ist es Wucher.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb JulianH:

Die Hauptaufgabe von Juristen liegt auch keineswegs nur in der Durchwälzung von Gesetzen und Urteilen (das kann man ja heute schon mit diversen Hilfsmitteln). Die Anwendung derer etc. ist eine ganz andere Sache.
Handwerker sind von der Konjunktur abhängig und wenn es viele Bürojobs nicht mehr geben wird oder nicht mehr so gut bezahlt werden fallen auch die Auftrraggeber der Handwerker teilweise weg und diese Leute werden diese Arbeiten einfach selbst ausführen.
Es ist ja nicht so, dass für den Großteil der Handwerkertätigkeiten viel Intelligenz nötig ist und diese nicht selbst erledigt werden könnten (wenn man es lernt).


3 D Drucker könnten viele Handwerkerberufe auch teilweise obsolet machen.

Aktuell ist es für Handwerker natürlich eine "goldene Zeit".

Du vergisst dabei aber, dass du ohne Meisterbrief keine Arbeiten an Elektro / SHK durchführen darfst. Ist somit quasi ein Monopol.

Ich rufe mal die Kammer morgen an was die sagen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Leverage:

Du vergisst dabei aber, dass du ohne Meisterbrief keine Arbeiten an Elektro / SHK durchführen darfst. Ist somit quasi ein Monopol.

Ich rufe mal die Kammer morgen an was die sagen.

Mach das, halte uns auf dem laufenden, Deutschland ist ein Meister darin, sich selbst im Weg zu stehen bedingt durch den Bürokratenaufwand. für jedwede Sache gibt es ein Gesetz/Verordnung... für die Zukunft dürfte Chaos vorprogrammiert sein, da man tlw. nicht mehr hinterher kommt und nur noch in der Bringschuld ist.

Es erinnert mich an Asterix im Irrenhaus, wo er nach dem Passierschein A38 fragt... Da dreht man mit der Zeit halt durch, ganz normal oder gibt halt auf.

Edited by Jb007

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Jb007:

Mach das, halte uns auf dem laufenden, Deutschland ist ein Meister darin, sich selbst im Weg zu stehen bedingt durch den Bürokratenaufwand. für jedwede Sache gibt es ein Gesetz/Verordnung... hier ist für die Zukunft Chaos vorprogrammiert, da man tlw. nicht mehr hinterher kommt.
Es erinnert mich an Asterix im Irrenhaus, wo er nach dem Passierschein A38 fragt... Da dreht man mit der Zeit halt durch, ganz normal oder gibt halt auf.

Ganz ehrlich - Ich kauf hier sowieso nichts mehr zu, ausser es ist echt ein Schnapper.

Pure Idiotie -> Brandschutz, SHK, Elektro

Dazu die horrenden Preise, kaum Rechte als Vermieter und Unzuverlässigkeit der Handwerker.

Ich probiere eher über Aufbau meiner Selbstständigkeit + USA Invests mein einkommen zu erhöhen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du vergisst dabei aber, dass du ohne Meisterbrief keine Arbeiten an Elektro / SHK durchführen darfst. Ist somit quasi ein Monopol.
Ich rufe mal die Kammer morgen an was die sagen.
Nein habe ich nicht vergessen, da ich geschrieben habe "den Großteil der Handwerkerätigkeiten". Elektro/SHK stellen lediglich einen Teil der Handwerkstätigkeiten dar. Gibt allgemein viele Berufe (auch außerhalb des Handwerks) die nur nach Prüfung etc. ausgeführt werden dürfen (was auch aus Qualitätsgesichtspunkten gut so ist, wenn auch viele Prüfungen zu einfach sind)

Bin gespannt was rauskommt, halte uns bitte auf dem Laufenden :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Leverage:

Ganz ehrlich - Ich kauf hier sowieso nichts mehr zu, ausser es ist echt ein Schnapper.

Pure Idiotie -> Brandschutz, SHK, Elektro

Dazu die horrenden Preise, kaum Rechte als Vermieter und Unzuverlässigkeit der Handwerker.

Ich probiere eher über Aufbau meiner Selbstständigkeit + USA Invests mein einkommen zu erhöhen.

ist bei mir sehr ähnlich, wenn die eingereichten Objekte nun durchgehen und so sieht es aus, dann wird nichts mehr gekauft.
Konzentriere mich dann eher auf einen Firmenaufbau in der Karibik. Wenn man mittelfristig dann rüber gehen kann und sich das dortige Einkommensrad dreht, sind wir sofort hier weg.

Hab eh kaum noch Lust in Deutschland zu sein. Ich glaube, es wird künftig hier eher schwieriger als einfacher, vor allem für selbstständige Einzelkämpfer wie mich, Angestellte kommen eh nicht mehr aus dem System raus. Großunternehmen sind natürlich unter der schützenden Hand, wie immer..

Edited by Jb007

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb JulianH:

Ich würde auch bei der Kammer mal nachfragen, ob das noch im Rahmen ist.
Gefühlt ist es Wucher.

Die Handwerker haben im Gegensatz zu Anwälten, Notaren usw... keine Gebührenordnung. Stundensätze sind im Verhandlungssache und 60 Euro netto die Stunde sind mittlerweile zum Teil üblich.

Das ist halt der freie Markt und solange genug Auftraggeber gibt die bereit sind solche Preise zu bezahlen wird da keine Änderungen geben.  Bester Beispiel aus dem Bekanntenkreis wurde heute erzählt: Störung der Heizungsanlage. Der Hausherr ruft um 15 Uhr bei dem Heizungsmenschen an und fragt ob man jemanden vorbeischicken könnte. Jetzt ist Sommer und es sei nicht so dringend. Da hört er am Telefon: Ja ist kein Problem, wir können gleich vorbei kommen, haben aber um 16 Uhr Feierabend, das würde dann als Notdienst zum 3 Fachen Stundensatz abgerechnet. Auf die Frage ob man eventuell in den nächsten Tagen zu den üblichen Arbeitszeiten jemanden vorbeischicken kann, hört man am Telefon dass man sonst keine freien Kapazitäten hat und leider den Auftrag nicht annehmen würde.

Ich persönlich finde es einfach ungesund.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@JulianH @Jb007

Jurist war jetzt nur ein Beispiel. Wer weiß schon was die Computer wie schnell von uns beigebracht bekommen. Wahrscheinlich habe die Menschen zu Zeiten der Industriealisierung genauso über die ersten Maschinen gedacht.

Wenn jeder mal kritisch über die Tätigkeiten seines Jobs nachdenkt fallen ihm bestimmt ein paar Sachen ein, die der Computer oder ein Roboter nicht so schnell lernen wird. Wir werden sehen.

Auch nicht jeder Handwerksjob wird  unverändert weiterbestehen. Ich denke allerdings, dass komplexere Tätigkeiten bei den Gewerken HKS und Elektro aussichtsreich sind. Und wenn es nur dazu führt, dass man als Immopreneur einige Gewerke selbst erledigen kann. Dann muss man nicht 500€ die Stunde für einen Fremden bezahlen... 

Eine Sache stimmt mich jedoch nachdenklich. Wenn ihr so negativ über die Zukunft der Vermietung in D denkt. Welche Form der Geldanlage / des Vermögensaufbaus kann dann überhaupt noch funktionieren? Arbeiten? Aktienmarkt? Immobilien?

Hängt doch alles irgendwie zusammen. Läuft es hier gut, läuft es auch in den anderen Bereichen gut. Es ist doch eine Symbiose die man Volkswirtschaft nennt. Und wenn es für D nicht gut läuft, für welche Volkwirtschaft soll es noch laufen?

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin kein Untergangsfanatiker und lebe nicht mit Konserven für die nächsten Jahre in meinem Bunker. Aber wenn es um eine Zukunft für meine Kinder geht mache ich mir schon Gedanken, welcher Weg ein guter sein könnte.

VG Tobias

Edited by Tobias Röhrig

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Tobias Röhrig:

Eine Sache stimmt mich jedoch nachdenklich. Wenn ihr so negativ über die Zukunft der Vermietung in D denkt. Welche Form der Geldanlage / des Vermögensaufbaus kann dann überhaupt noch funktionieren? Arbeiten? Aktienmarkt? Immobilien?

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin kein Untergangsfanatiker und lebe nicht mit Konserven für die nächsten Jahre in meinem Bunker. Aber wenn es um eine Zukunft für meine Kinder geht mache ich mir schon Gedanken, welchen Weg ein guter sein könnte.

am besten in anderen Ländern investieren.... die Vermietung und der Verkauf von Immobilien funktioniert auch in anderen Ländern ausgezeichnet. Auch Firmen eignen sich, wir haben in der Karibik jemanden kennengelernt, der binnen 6 Jahren mit dem Transport von kleinen Maschinen zum Multimillionär wurde. Oder auch jemanden, der aus Italien dort ein Buggy-Park aufgemacht hat, angefangen mit 15 Buggys, heute sind es 200 , holt mit mehreren Bussen die Touristen täglich in den Hotels ab und macht täglich mehrere Touren. Im Prinzip funktioniert alles, alles ist möglich. Man braucht nur die richtige Idee am richtigen Standort, dass ist das entscheidende... ok Fleiß wird vorausgesetzt :) 

Ich glaube sehr wohl, dass man in anderen Ländern ebenfalls investiert sein sollte. Wenn es mal hier knallt, dann war wenigstens nicht alles für die Katz. (zB. Enteignung der linken wie in Nicaragua in 1979 oder was auch als sehr wahrscheinlich gilt, das hatte jemand von der FDP in Erwägung gebracht, dass leistungsloses Einkommen irgendwann zusätzlich besteuert werden muss) Die hohe Zahllast und die politische Unsicherheit empfinde ich mittlerweile sehr hoch, mit Rechten Parteien und auf der anderen Seite die steigende Digitalisierung in Verbindung mit steigender Armut.

Edited by Jb007

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Jb007:

am besten in anderen Ländern investieren.... die Vermietung und der Verkauf von Immobilien funktioniert auch in anderen Ländern ausgezeichnet. Auch Firmen eignen sich, wir haben in der Karibik jemanden kennengelernt, der binnen 6 Jahren mit dem Transport von kleinen Maschinen zum Multimillionär wurde. Oder auch jemanden, der aus Italien dort ein Buggy-Park aufgemacht hat, angefangen mit 15 Buggys, heute sind es 200 , holt mit mehreren Bussen die Touristen täglich in den Hotels ab und macht täglich mehrere Touren. Im Prinzip funktioniert alles, alles ist möglich. Man braucht nur die richtige Idee am richtigen Standort, dass ist das entscheidende... ok Fleiß wird vorausgesetzt :) 

Ich glaube sehr wohl, dass man in anderen Ländern ebenfalls investiert sein sollte. Wenn es mal hier knallt, dann war wenigstens nicht alles für die Katz. (zB. Enteignung der linken wie in Nicaragua in 1979 oder was auch als sehr wahrscheinlich gilt, das hatte jemand von der FDP in Erwägung gebracht, dass leistungsloses Einkommen irgendwann zusätzlich besteuert werden muss) Die hohe Zahllast und die politische Unsicherheit empfinde ich mittlerweile sehr hoch, mit Rechten Parteien und auf der anderen Seite die steigende Digitalisierung in Verbindung mit steigender Armut.

Hallo Hjalmar,

ich teile deine Skepsis über den Weg den D steuert. Aber die geschäftlichen Aktivitäten anderswo hängen auch an einer prosperierenden Weltwirtschaft. Wenn die Menschen in D kein Geld mehr verdienen, weil der Algorithmus ihre Arbeit macht. Was kann der Buggy-Park noch verdienen, wenn keine Touristen mehr vorbei kommen? 

Ich unterstelle dabei, dass das bedingungslose Grundeinkommen für aller nicht für die Karibik-Reise gedacht ist.

VG Tobias 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten schrieb Tobias Röhrig:

Hallo Hjalmar,

ich teile deine Skepsis über den Weg den D steuert. Aber die geschäftlichen Aktivitäten anderswo hängen auch an einer prosperierenden Weltwirtschaft. Wenn die Menschen in D kein Geld mehr verdienen, weil der Algorithmus ihre Arbeit macht. Was kann der Buggy-Park noch verdienen, wenn keine Touristen mehr vorbei kommen? 

Ich unterstelle dabei, dass das bedingungslose Grundeinkommen für aller nicht für die Karibik-Reise gedacht ist.

VG Tobias 

Da ist was dran - aber wenn es soweit ist, das keiner mehr Jobs hat , brauchen wir uns um die Vermietung und Investitionen keine Sorgen mehr machen... dann haben wir Chaos... erinnert mich an den „Garten der Lüste“ von hieronymus bosch, sollte man sich mal anschauen 

man muss sich nur mal vorstellen, was die Masse an Leuten machen, wenn sie alle keine Aufgabe mehr haben.... Wohl möglich ist zu der Zeit ein generelles Alkoholverbot vorhanden 😅 mord und totschlag haben wir dann 

ist zwar weit her geholt aber auch da ist was wahres dran 

Edited by Jb007

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...