Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Senkrechtstarter35

Vorbereitung auf Steuererklärung: optimierte Excel Vorlage?

Recommended Posts

Hallo Freunde 

Da ich gerade meine Steuererklärung mache , muss ich alle relevanten Daten der 5 ETWs aus den jeweiligen Ordnern ziehen. Das kostet immens Zeit und ist ja auch ein wiederholender Vorgang. 

Ich erstelle gerade eine Excel Tabelle als Vorlage, um dann alle relevanten Daten wie NKM, Umlagen, Werbungskosten, Fahrtkosten, Abschreibung, etc zu protokollieren, und einfach und griffbereit für die ESt vorzubereiten. 

Da ich kein Excel Profi bin und es sicherlich auch schöner, effizienter und übersichtlicher geht, die Frage: Gibt es irgendwo nette Vorlagen, die man nutzen kann? 

Ich habe leider nichts gefunden. Aktuell habe ich eine Excel-Tabelle pro ETW pro Jahr erstellt, mit verschiedenen Reitern für jeweils NKM, Kosten, etc. 

Wie handhabt Ihr das?

Edited by Senkrechtstarter35

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wichtigste ist m.E. bei jeglichen Excel-Spielereien, dass man Rohdaten von Ansichten trennt.

Soll heißen:

Am besten hast du ein Blatt ("Reiter"), auf dem eine ganz simple Rohdatentabelle anlegst. Alle. Nicht eins pro Ausgabenart!
Keine Formatierungen hier - keine Farben, Notizen etc.

Auf einem zweiten Blatt erstellst du eine Pivottabelle, wo du dich um die Darstellung der Zahlen kümmerst.
Je nach dem, was du von den Daten auswerfen möchtest, erstellst du eine Pivot.

Etwas schwer hier zu erklären im Forum - aber am wichtigsten ist erst einmal, dass du die Daten klar und schnörkellos auflistest OHNE direkt alles "schön zu machen" :)
Darstellung ist dann das einfachere Thema.

excel.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Kalle

vielen Dank! Ich habe jetzt mal deine Tabelle übernommen, also nur eine einzige Tabelle für Ausgaben aller Wohnungen. 

Wie man mit Pivot arbeiten kann, ist zu weit in der Vergangenheit. Muss ich wohl nochmal lernen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist echt eine Heidenarbeit, alle Einnahmen und Ausgaben für alle Wohnungen zu protokollieren

 Ich hab eine Excel Tabelle mit allen Ausgaben für Erhaltungsaufwendungen, eine weitere Excel für alle Fahrtkosten, eine weitere für die Mieteingänge inkl gesonderte Unterscheidung in NKM und Umlagen, eine weitere mit Wohngeldzahlungen inkl gesonderte Unterscheidung in Instandhaltungsrücklagen Zahlungen, Umlagen, Verwaltung, sonstige Kosten. 

Ergänzt wird das ganze durch Excel Tabellen zur Berechnung der Abschreibung je Objekt. 

Viel Aufwand, aber wenn man die Anlage V in der ESt durchgeht, wird das alles abgefragt

Edited by Senkrechtstarter35

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alternativ: Steuerberater beauftragen und diesem die Rohdaten zugängig machen. Ein Steuerberater lohnt sich auch aus diversen anderen Gründen (Fristverlängerungen, Kompetente auskünfte etc)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich tracke auch nur noch Einnahmen in Excel - keine Ausgaben mehr. Wurde mir zu viel Arbeit.

Die Ausgaben sammle ich als Quittungen digital (jede Quittung / Rechnung wird sofort per Scanbot eingescannt, entsprechend benannt und in die Dropbox abgelegt).

Das mache ich tatsächlich rigoros mit allem, was in Papierform ankommt. Kaufverträge, Rechnungen von Notar / Makler / Gericht, Grundsteuerbescheide, Grundabgaben- und deren Änderungsbescheide, Rechnungen von Handwerkern (die kommen teils schon per Mail), Rechnungen von Versorgern & Kabelanschluss, Bewirtungsbelege vom Stammtisch, Belege von Seminaren und entsprechende Übernachungen / Verpflegungsmehraufwand, Lohnsteuerbescheinigungen, Rentenbescheide, Verwalterabrechnungen (ETW), Zinsabschlüsse (sowohl Guthabenzinsen als auch Baufi-Zinsen), ... alles was halt irgendwie steuerlich relevant sein könnte.

Im Folgejahr ist es dann reltiv easy, all diese Dokumente an den StB zu senden, sodass dieser sie in die Form einer Steuererklärung brigen kann.

Nebenbei hat es den Vorteil, dass man keine Quittungen mehr verlieren kann (zumindest nicht die Scans) und man auch nicht vergisst, sie einzureichen.

An Ausgaben tracke ich nur noch wenige Dinge manuell in Excel .. Insbesondere die Dinge, zu denen ich keinen Beleg habe (z.B. Fahrten zum Objekt).

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...