Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Bluedream

Mietvertrag Übernahme

Recommended Posts

Guten Tag liebes Forum,

wie ist der Ablauf bei der Übernahme eines Mieters und des alten Mietvertrages?
Der alte Mietvertrag bleibt natürlich bestehen.
Aber es muss doch sicher ein Formular aufgesetzt werden, in welchem der Mieter und neue Eigentümer den (Alt-) Mietvertrag unterzeichen oder?

MfG Blue

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bluedream,

wie Du schon geschrieben hast. Der alte Mietvertrag bleibt bestehen. Da wird nichts neu unterzeichnet. Ich hab nen Mieter der seinen Vertrag 1966 geschlossen hat - die ETW ist seit dem mindestens durch 5 Hände gegangen. Du tritts einfach in den bestehenden Vertrag ein.

Der Alteigentümer sollte den Mieter aber unterrichten, dass die Wohnung verkauft wurde und der neue Eigentümer seine Kontonummer und Kontaktdaten mitteilen. Macht evtl. die SEV wenn Du sowas hast.

Idealerweise hast Du den Mieter bei der Besichtigung ja kennengelernt. So mach ich das zumindest.

Q.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe soebend die Anfrage von meiner Bank bekommen, ob ich den neuen Mietvertrag schon auf mich umschreiben lassen habe.


Es ist doch nicht nötig, einen neuen Mietvertrag aufzusetzen, wo mein Name als Vermieter drin steht und beide Parteien unterzeichen. (Ich und mein Mieter)
oder etwa doch?
Kann die Bank so etwas verlangen?

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Braucht man eigentlich nicht, denn wie Du richtig schreibst - muss ja der Mietvertrag übernommen werden. Keine Ahnung, warum die Bank das haben will.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Bluedream:

Habe soebend die Anfrage von meiner Bank bekommen, ob ich den neuen Mietvertrag schon auf mich umschreiben lassen habe.

Daran kann man merken, dass der Bankangestellte oder sogar die Bank scheinbar keine großen Berührungspunkte mit Renditeobjekten hat. Was will die Bank sagen, wenn der Mieter sich weigert? Er muss nämlich gar nichts unterschreiben. Ich würde erstmal den Bankangestellten darauf hinweisen, dass der alte Mietvertrag seine Gültigkeit behält und das Mietverhältnis ohne weiteres Zutun auch gesetzlich geregelt fortgesetzt wird. Er wird dann sicherlich in der Rechtsabteilung der Bank die richtigen Infiormationen erhalten. Dann sollte es eigentlich keine Probleme mehr geben.

Wie weltfremd die Forderung ist, wird deutlich, wenn man bedenkt, dass die Bank scheinbar vor einer Eigentumsübertragung eine Umschreibung des Mietvertrages fordert. Totaler Quatsch und so gar nicht umsetzbar.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Matthias Renner:

Oder dem Mieter erklären, dass die Bank, dass verlangt und er jetzt bitte unterschreiben muss 9_9

Es scheitert dann aber trotzdem noch an der Vermietereigenschaft. Ein Kaufinteressent, der noch keinerlei Eigentumsrechte hat, kann doch niemals einen rechtsgültigen Mietvertrag mit einem bestehenden Mieter schließen.

Man könnte höchstens einen Passus im notariellen Kaufvertrag hinsichtlich des (eigentlich bereits gesetzlich geregelten) Fortbestehens des aktuellen Mietvertrages festschreiben oder Übergang des Vertrages auf den neuen Eigentümer (oder so ähnlich), wenn es die Bank glücklich macht. Wenn es den Deal tatsächlich gefährden würde, wäre es vielleicht eine Lösung. Ist in meinen Augen aber ansonsten totaler Blödsinn. Wenn der Bankangestellte in seine Rechtsabteilung geht, werden die ihm auf die Sprünge helfen.

Edited by Eduard H.
Konkretisierung
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eduard,

normalerweise hast du Recht, der Käufer wird (meist) erst durch Grundbucheintragung Vermieter. Hier wuerde aber ein neuer Vertrag geschlossen und dafuer muss man nicht Eigentümer sein.

Gruß

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Matthias Renner:

Hallo Eduard,

normalerweise hast du Recht, der Käufer wird (meist) erst durch Grundbucheintragung Vermieter. Hier wuerde aber ein neuer Vertrag geschlossen und dafuer muss man nicht Eigentümer sein.

Gruß

Matthias

Klar kann ich immer Verträge abschließen. Die Frage ist nur, welche Rechtsbindung hätte ein solcher Vertrag und mache ich mich ggf angreifbar? Wenn ich etwas vermiete, was ich nicht habe, dann wird es problematisch. Mal angenommen ich schließe einen neuen Mietvertrag mit dem alten Mieter, der bereits einen gültigen Mietvertrag hat. Die erste Frage wäre, muss ein Aufhebungsvertrag über den alten Mietvertrag erfolgen? Es können ja schließlich nicht zwei Mietverträge parallel über die gleichen Räumlichkeiten bestehen. Was ist wenn der Altmieter nun einen neuen Mietvertrag mit mir geschlossen hat und dann kaufe ich doch die Wohnung / das Objekt doch nicht. Was passiert dann mit dem Mieter und den Schadenersatzansprüchen, die er ggf. gegen mich hat? Ich bin ja schließlich vor ihm als neuer Vermieter aufgetreten. Der Altvermieter müsste den Altmieter noch nicht mal zurücknehmen, weil ein gültiger Aufhebungsvertrag besteht. Ich sehe da auf den ersten Blick viele Fallstricke. Ein Anwalt kann da sicherlich ein Konstrukt stricken, damit es rechtssicher ist. Vielleicht irgendwie sowas wie "alter Mietvertrag verliert automatisch seine Gültigkeit bei Grundbucheintragung auf den neuen Eigentümer und gleichzeitig wird der neue Mietvertrag aktiviert. In meinen Augen ist das alles Humbug, weil die Rechtslage sowieso schon eindeutig ist, was die Altmietverträge anbetrifft. 

Oder wie meinst du deine Aussage, @Matthias Renner?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eduard,

wenn wir 2  einen Mietvertrag abschließen, in dem ich dir den Koelner Dom ab. 1.11. vermiete, haben wir einen gültigen Vertrag.

Problematisch wird es erst, wenn ich dir am 01.11. den Besitz am Dom einräumen soll. Das ich das nicht kann, macht den Vertrag aber nicht unwirksam, sondern räumt dir lediglich das Recht ein, den Vertrag bei Mietbeginn fristlos zu kuendigen.

Hier waere es also jetzt moeglich einen neuen Vertrag mit dem Mieter aufzusetzen. Dieser ersetzt den alten und fertig. Denn das Problem mit der Besitzverschaffung wie beim Dom besteht hier nicht. Der Mieter ist ja schon im Besitz der Mietsache.

Grundsätzlich ist das kein Problem einen neuen Vertrag abzuschließen. Der Mieter muss ihn nur unterschrieben zurückschicken. Praktisch wissen halt viele Mieter das sie das nicht muessen und man darf nur begrenzt damit zum Nachteil des Mieters agieren. Der neue Vertrag ist nämlich sonst anfechtbar, aber das ist ein eigenes Kapitel.

Im Sonderfall Verkauf platzt noch , muesste man den neuen Vertrag halt rueckabwicklen/ zerreissen.

Gruß

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...