Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Mr. Spex

Einstieg ins Immobiliengeschäft

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bin noch am Einlesen. Ich würde gerne ins Immobiliengeschäft einsteigen und habe mir dazu eine Strategie überlegt, die ich euch gerne vorstellen würde.

Zunächst zu mir:

Ich bin 24 Jahre alt und studiere derzeit Maschinenbau im Master an einer guten Universität. Voraussichtlich werde ich mein Studium Ende Januar 2018 beenden. Ich bin in Deutschland geboren, bin aber kein deutscher Staatsbürger, d.h. ich habe keinen deutschen Pass. Aus dem einfachen Grund, dass meine Eltern nicht aus Deutschland kommen. Ich würde jederzeit meinen jetzigen Pass abgeben und einen deutschen Pass beantragen, sollten sich dadurch Vorteile ergeben.

Zur Zeit bin ich als Werkstudent  tätig und habe ein Nettoeinkommen von 1.000 € pro Monat. Davon kann im Monat ca. 500 € zur Seite legen. So konnte ich ein Eigenkapital von ca. 20.000 € ansparen, das auf einem Tagesgeldkonto deponiert ist. Mein Gehalt nach dem Studium wird voraussichtlich > 50.000 € (Brutto) betragen.

 

Mein Plan:

Ich wohne in einem Studentenwohnheim direkt an der Universität. Ich habe mir überlegt mit dem Fahrrad in der Umgebung nach alten ETW ausschau zu halten und anschließend versuchen den Eigentümer ausfindig zu machen, um ihn zu fragen, ob er die Immobilie verkaufen möchte. Eventuell versuche ich noch weitere Methoden an eine offmarket Wohnung zu kommen. Anschließend würde ich die Immobilie besichtigen (mit Begleitung) und versuchen einen guten Preis auszuhandeln. Dann würde ich mehrere Banken anschreiben, mit der Bitte mir einen Kredit zu gewährleisten. Ziel ist es die Wohnung zu 100 % zu finanzieren und eine positive Rendite zu erzielen. Die 20.000 € EK würde ich zu Beginn in die Renovierung investieren.

 

Schwierigkeiten, die auftreten könnten:

Ich denke, die erste Schwierigkeit besteht darin, eine gute ETW für einen guten Preis zu bekommen. Die nächste Schwierigkeit, wäre vermitlich als Student an einen Kredit zu kommen. Ich habe bereits spaßeshalber Banken angeschrieben, mit der Bitte mir einen Kredit zu geben. Dabei habe ich meine Situtation geschilert (wie oben "Zunächst zu mir": Student, EK, ...") und zu meiner Überraschung wurde ich zu einem persönichen Gespräch eingeladen.

Das ist keine neue Strategie, ich denke die meisten gehen auf die Art vor. Meinungen?


Danke und viele Grüße

Maxx92

 

Edited by Maxx92
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

- Deutscher Pass wäre von Vorteil, nicht zwingend, aber macht es einfacher.

- Kredit als Stundent nahezu aussichtslos (viele meiner Kunden Finanzierungen über die Eltern)

- ggf. abwarten bis du 3 Gehaltsabrechnungen hast - schauen, dass du möglichst unbefristet und ohne Probezeit eingestellt wirst,

dann könntest du sofort 100% finanzieren, sobald du das hast - bis 2018 ist es ja nicht mehr so lange.

- 100% Finanzierung (bis Kaufpreis) + Modernierungskosten (keine Sanierungskosten z.B. Malerarbeiten) -> aus EK bringst du die Kaufnebenkosten,

also nicht das EK für die Modernisierung verballern, die kannst du noch realtiv leicht mitfinanzieren (zumindest zu 50% problemlos).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,
noch ein Gedanke aus einer anderen Richtung.
Ich finde es beeindruckend wie systematisch du schon vor einem ersten richtigen Job an deinem Vermögensaufbau arbeitest, Hut ab!

Mein Rat zum jetzigen Zeitpunkt ist aber - hab noch etwas Geduld!
Wenn du tatsächlich im nächsten Jahr deinen Abschluss in der Tasche hast, dann ist der erste und wichtigste Schritt zum Vermögensaufbau, dass du einen guten Job mit ordentlichem Verdienst und Aufstiegschancen in einer nicht zu teuren Umgebung bekommst. Dort muss dein Fokus liegen, weil du anschließend die weiteren Schritte viel leichter bewältigen kannst. Wenn du dir jetzt schon eine erste Immobilie kaufst, bindest du dich räumlich schon ein wenig an diese Gegend und das behindert dich dabei den ersten beruflichen Schritt ungebunden zu gehen.
Also, erst den guten Job, dann eine Immobilie - dann erledigen sich auch die Probleme mit der Bank viel einfacher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 15 Stunden schrieb Mackiavelli:


Also, erst den guten Job, dann eine Immobilie [..].

Dem würde ich gerne einen Aspekt entgegensetzen: Wer arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen.

Im Nachhinein hätte ich die Flexibilität des Studiums und vor allem die viele "Freizeit" zumindest teilweise für Immobilieninvestitionen nutzen sollen. Klar, Bonität, EK - alles mit gutem Job besser. Aber die Zeit fehlt dann oder auch die Lust nach einem vollen Tag arbeiten.

Noch ein Aspekt: Wenn Du jung und ungebunden bist, kannst Du weniger verlieren und musst bei Deinen Erwägungen weniger externe Faktoren einbeziehen.

Also, angesichts Deines ordentlich strukturierten Vorgehens ist mein Rat: Gib Vollgas; sieh zu, was jetzt schon geht. Warte nicht ab, wenn die Zahlen passen und Du es machen kannst.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Maxx92

Trotz ausländischem Pass dürftest du bei einen Kredit bekommen. Allerdings gibt es Banken, bei denen das nicht gern gesehen wird; ein deutscher Pass dürfte daher ggf. den einen oder anderen Zehntelprozentpunkt Zinsen bringen, was aber nicht das Kriterium sein sollte.

Was allerdings eine Rolle spielen könnte, wäre die Reaktion von Maklern, wenn du einen Ausweis vorlegen sollst. Wenn du nicht gerade aus einem  "angesehenen" (sagen wir der Schweiz) kommst, könnten da einige ggf. einfach auch mal Emails übergehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...