Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Roman

Die ersten Schritte für einen Neuling

Recommended Posts

Hallo alle zusammen,
ich bin ziemlich neu im Bereich Immobilien bzw. Finanzen. Vieles kenne ich schon (eher Bereich Aktien) und möchte auf jeden Fall noch mehr wissen.

Meine aktuelle Situation:
Ich bin Ingenieur, 30 Jahre alt und verheiratet (1 Kind).
Da wir in den letzten Jahren nicht so sehr auf Geld geachtet haben, versuche ich gerade aus dem Dispo rauszukommen. Ein konkreten Finanzplan für die nächsten 3 Monate habe ich dafür schon. 
Außerdem möchte ich in den nächsten 1-2 Jahren ein Puffer anlegen. Ich dachte 5.000-10.000. Ich hoffe es klappt auch.
Und sobald ich dies erreicht habe, möchte ich mich um konkrete Finanzprojekte kümmern.

Ziel:
Ich möchte in Immobilien investieren. Ich dachte das mache ich am Anfang mit einem einzigen Objekt, um Erfahrung zu sammeln. 
Außerdem möchte ich das Ganze zu 100% von der Bank finanzieren. Ich denke, dass ich einfach viel zu lange brauchen würde, um ein vorzeigbares Startkapital anzuhäufen. Vor allem da ich lieber das Geld als Puffer einsetzten würde.

- Da stellt sich mir natürlich die Frage, wie man anfangen sollte. Wohnungen, EFH oder vielleicht einfach nur Grundstücke?
- Ist es sinnvoll einfach einen Finanz/-Steuerberater bei sich im Ort anzusprechen. Habe da immer den Hintergedanken, dass der einen verarscht.

Freue mich schon auf eure Anregungen!

Schöne Grüße
Roman

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu allererst musst du deine Vermögensaufstellung in den Griff bekommen, ggf. noch an Einnahmen und Ausgaben arbeiten.

Mit einer negativen Vermögensbilanz wird alles weiter schwierig. Ohne deine konkrete Situation zu kennen empfehle ich dein Dispo umschulden (denke der ist hochverzinst) auf eine bessere Kreditvariante. Dispo danach STREICHEN, damit deine guten Vorsätze auch halten !

Je nach deiner Disziplin macht es Sinn 50% zu sparen die anderen 50% zur Tilgung des Darlehens verwenden.

Weiterhin prüfen welche Darlehen du noch zahlst, hier ggf. optimieren und Darlehen tilgen, denn diese wirken sich sowohl negativ auf der Ausgabenseite als auch bei der Vermögensaufstellung aus !

KFZ Darlehen wenn vorhanden ebenfalls tilgen und KEINE neuen Fahrzeuge leasen oder finanzieren.

Den zukünftigen Zielmarkt deiner Immobilien als Autopilot bei IS24.de laufen lassen und hieraus in den nächsten 2-3 Jahren Infos sondieren und analysieren.

Kannst dich gern melden, auch hier im Forum :-)

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roman, willkommen im Forum!

Am Besten für dich wäre eine ETW.. Mehrfamilienhäuser usw. wären zu groß.. Einfamilienhäuser zu riskant.. Schau dich um nach einer Wohnung im Bereich 1,2,3 Zimmer (je nach wo etc.) und beginne damit.. Wenn du die NK aus deiner Tasche zahlen kannst, dann solltest du hier auch problemlos eine 100% Finanzierung erhalten (vorausgesetzt deine Bonität stimmt)..

 

Steuerberater brauch man zu Beginn nicht.. Machst du deine private Steuererklärung selbst? Dann kannst du auch die Anlage V+V bei einer ETW ausfüllen.. Ansonsten Lohnhilfevereine, die helfen auch, wenn es nur 2-3 Wohnungen sind.. Wenn du später mehr und größer machst, dann den Kontakt zu einem versierten Steuerberater nicht scheuen !

 

Bei Fragen, gerne Fragen..


VG Ray

Edited by Ray
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus und willkommen auch von mir @Roman

wie kommst Du denn eigentlich darauf, favorisiert in eine Immobilie anstatt in einer anderen Assetklasse zu investieren?

 

LG

Ben

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

@Rene Bohsem danke für die Tipps. Zum Glück ist unser Dispo nicht so extrem, dass ich umschulden muss. Bin in spätestens in 2 Monaten komplett raus!
Es hat sich nur iwie durch die letzten 2 Jahre durchgezogen...ohne das ich mich wirklich darum gekümmert habe. Als Student war das für mich normal.

@Ray das war auch mein Gedanke. ETW am Stadtrand oder näher an der City. Auf jeden Fall sollten öfCfentliche Verkehrsmittel gut erreichbar sein. Ich denke das ist sehr wichtig heutzutage. Eine 2-Zimmer Wohnung wäre ein guter Einstieg, denke ich mal. :)

@Cordell ich habe mich bewusst für Immobilien entschieden, da ich denke, dass diese auch in Schlechten Zeiten einen Gewissen Basiswert beibehalten. Ich lese mich nebenbei im Bereich Aktien ein. Diversifizierte ETF-Fonds usw...jedoch ist das ein höheres Risiko, je nach dem wie man seinen Fond zusammenstellt natürlich. Man müsste vielleicht auch abwiegen, wie hoch die Dividende im Vergleich wäre. Ich denke für die Immobilie spricht, dass ich nach 10 Jahren steuerfrei verkaufen kann, falls es sich lohnt und wenn nicht, habe ich nach 20-30 Jahren einen konkreten Sachwert. Der wiederum aber mehr Aufwand/Pflege kostet. Alles Vor und Nachteile. 
Aber du kannst mich natürlich im Bezug auf andere Anlagemöglichkeiten informieren. Ich würde mich freuen!

Was mich auch so ein wenig abschreckt (aber nur ein wenig), ist die Tatsache, dass der Mieter ja immer mehr Rechte bekommt.
Was ist mit Mietnomaden...Leute die einfach dann Miete nicht zahlen...oder das Objekt schädigen. Habe da auch einiges schon mitbekommen. ;(

Danke für die schnelle Antwort an alle!

Gruß
Roman

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roman!

Dein Beitrag erinnert mich an ein Buch. Ich glaube es würde dir gefallen: Der reichste Mann von Babylon. Besonders in der Startphase flnde ich dieses Buch ideal. Kann man auch in wenigen Stunden durchlesen.

 

Willkommen im Forum!

LG sum

Edited by sum

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.9.2016 um 07:52 schrieb Roman:

@Cordell ich habe mich bewusst für Immobilien entschieden, da ich denke, dass diese auch in Schlechten Zeiten einen Gewissen Basiswert beibehalten. Ich lese mich nebenbei im Bereich Aktien ein. Diversifizierte ETF-Fonds usw...jedoch ist das ein höheres Risiko, je nach dem wie man seinen Fond zusammenstellt natürlich.

In der Tat ist die Volatilität von Aktien deutlich höher als bei Sachwerten z.B. Immobilien. Am Ende ist es eine Frage der persönlichen Assetverteilung im Portfolio. Aus meiner Sicht sollte ein "gesundes" Portfolio immer einen Teil Aktien beinhalten. Die Form der Aktienanlagen (Einzelaktien, Fonds, ETFs) sind auch wieder vom persönlichen Geschmack abhängig, wobei ich aufgrund der hohen Diversifikation ein Freund von ETFs bin. Bevor ich an deiner Stelle über Immobilien oder Aktien nachdenke, folgende Fragen:

- Bist du gegen Berufsausfall abgesichert z.B. über eine BU?

- Wie hoch ist deine Cash Reserve für unvorhergesehenes?

Von der Reihenfolge her würde ich wie folgt vorgehen:

- Kredite tilgen

- Cash Reserve aufbauen (mind. 2-3 Monatsgehälter)

- EK für erstes Immobilienprojekt ansparen

- Kauf tätigen

Eine zu frühe oder zu schnelle Investition stellt sich m.M.n. als hohes Risiko für dich da.

Viele Grüße

Kevin

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Kevin1988:

In der Tat ist die Volatilität von Aktien deutlich höher als bei Sachwerten z.B. Immobilien.

Nur mal so am Rande: Aktien sind ebenfalls Sachwerte ;)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.9.2016 um 15:46 schrieb Rene Bohsem:

Zu allererst musst du deine Vermögensaufstellung in den Griff bekommen, ggf. noch an Einnahmen und Ausgaben arbeiten.

Mit einer negativen Vermögensbilanz wird alles weiter schwierig. Ohne deine konkrete Situation zu kennen empfehle ich dein Dispo umschulden (denke der ist hochverzinst) auf eine bessere Kreditvariante. Dispo danach STREICHEN, damit deine guten Vorsätze auch halten !

Je nach deiner Disziplin macht es Sinn 50% zu sparen die anderen 50% zur Tilgung des Darlehens verwenden.

Weiterhin prüfen welche Darlehen du noch zahlst, hier ggf. optimieren und Darlehen tilgen, denn diese wirken sich sowohl negativ auf der Ausgabenseite als auch bei der Vermögensaufstellung aus !

KFZ Darlehen wenn vorhanden ebenfalls tilgen und KEINE neuen Fahrzeuge leasen oder finanzieren.

Den zukünftigen Zielmarkt deiner Immobilien als Autopilot bei IS24.de laufen lassen und hieraus in den nächsten 2-3 Jahren Infos sondieren und analysieren.

Kannst dich gern melden, auch hier im Forum :-)

Also den  Dispo würde ich nicht streichen sondern auf Maximum hochfahren. ABER: man muss die Geistesstärke besitzen ihn nie wieder zu aktivieren. Was will ich damit sagen? Ein großer, gewährter ABER nicht genutzter Disporahmen erhöht sogar deine Bonität in der Schufa. Klingt zwar schräg aber ist so lt. Auskunft der Bank.

 

Alles andere kann ich gerne unterschreiben. Darüber hinaus eben sein Wissen vertiefen in Sachen Immos (mache ich auch gerade); man kann nicht Bauingenieur, Finanzierungsvermittler, Steuerberater, Anwalt und Architekt in Personalunion sein aber man sollte das wesentliche wissen. Da gibt es jede Menge Fachliteratur. Hier ist mal ein thread diesbzgl.:

 

http://immopreneur.de/forum/topic/120-buchempfehlungen/?page=3#comment-17826

 

Achja: und natürlich auf Besichtigungen gehen (auch wenn man nicht kauft) - eventuell in Begleitung eines Baumeisters oder so um ein Gespür zu bekommen. ZVs in der entsprechenden zielregion zu besuchen könnte auch nicht schaden um zu sehen wer gurkt da rum und wie verhalten sich dort die Leute.

 

Oh und noch was: übe dich in Verzicht. Wird nicht gerne angesprochen aber nur so kann man Reserven aufbauen.

 

Edited by Georg J. Heininger

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Eduard H.:

Nur mal so am Rande: Aktien sind ebenfalls Sachwerte ;)

Sicher? Vgl. mal § 261 KAGB Absatz 2 ;) 

Wie auch immer, wir beide wissen ja was ich meine :daumen: 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...