Jump to content
Immopreneur.de | Community
Sign in to follow this  
Ray

Berufszulassungsregelung für Verwalter und Makler im Bundeskabinett beschlossen

Recommended Posts

Hat vor & Nachteile.. Was mir fehlt ist eine Vorschrift, wie Makler arbeiten müssten.. Es kann nicht sein, dass in Ballungszentren Makler Interessenten aussriteren bzw. ignorieren, nur weil diese nach werthaltigen & raussagekräfitgen Unterlagen fragen.. Zudem sollte Makler mehr tun müssen, als eine Immobilie nur ins Netz stellen.. Ich weiß, das ist nicht überall so, aber in Ballungsgebieten (z.B. gerade in Hamburg) ist das so.. Einem Mitlgied hier wurde in HH-Eimsbüttel eine Wohnung verweigert, weil er diese besichtigen wollte und sie wurde an einem verkauft, der ohne Besichtigung den Kaufvertrag unterschrieben hat.. Unglaublich..

 

Zu den Veränderungen bzgl. Verwalter bin ich mal gespannt:

http://ddiv.de/hp42657/Berufszulassungsregelung-fuer-Verwalter-und-Makler-im-Bundeskabinett.htm?ITServ=C20ffe68cX156df3fb3d5XY3065

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird vermutlich schwer umsetzbar sein, aber die Anzahl der unfähigen Makler, die sich einfach mal nicht mehr melden wenn man wirklich Kaufrelevante Informationen nachfragt, gibt es nicht nur in den Ballunszentren zu Hauf. Noch geht es der ganzen Branche zu gut, ansonsten würde sich sowas schnell selbst bereinigen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was bis jetzt zu lesen ist, ist doch die Lightvariante der Weichspülgesetzes!  Die effektivste und fairste Qualifikation ist die, das grundsätzlich der Auftraggeber zahlt. Da regelt der Markt dann eine ganze Menge von ganz alleine.

Edited by RainerBethke
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb RainerBethke:

Was bis jetzt zu lesen ist, ist doch die Lightvariante der Weichspülgesetzes!  Die effektivste und fairste Qualifikation ist die, das grundsätzlich der Auftraggeber zahlt. Da regelt der Markt dann eine ganze Menge von ganz alleine.

Das bleibt leider Wunschdenken. Was aus dem Bestellerprinzip geworden ist wissen wir ja mittlerweile...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weils im Stern steht, muss es nicht immer richtig sein, aber so bringts mehr Quote. Mittlerweile ist per Gerichtsurteil solchen Maklern auf die Finger geklopft worden und diese Praktiken sind untersagt worden. Richtig so. Und der Sternbericht erwähnt es mit keinem Wort.

Edited by ekki54

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb ekki54:

Weils im Stern steht, muss es nicht immer richtig sein, aber so bringts mehr Quote. Mittlerweile ist per Gerichtsurteil solchen Maklern auf die Finger geklopft worden und diese Praktiken sind untersagt worden. Richtig so. Und der Stern erwähnt es mit keinem Wort.

Der Stern erwähnt aber auch nicht, die Situation, die ich oben beschrieben habe, und dies habe ich bereits öfter erlebt..

Wenn du in Hamburg einen Makler fragst, ob er dir Protokolle o.ä. schickst antworten viele dann nicht mehr.. Genauso die die sagen kaufen ja, besichtigen geht nicht.. Und und und..

 

In Kiel hat letztens einer gesagt, er will unterschrieben haben, dass er das Geld sofort bezahlt bekommt.. Und das bevor überhaupt ein Kaufvertrag etc. zustande gekommen ist.. Als man dem gesagte, dass man direkt mit dem Kaufvertrag sofort überweist hieß es, okay, er wäre jetzt 10 Tage im Urlaub und wenn sich noch jemand anderes meldet, dann würde man die Wohnung anderweitig vergeben.. Unnötig..

 

Ich weiß, dass nicht alle Makler so sind @ekki54 ;-) Aber das ist unglaublich, was sich momentan einige erlauben..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach langer Pause (Zeitmangel) in diesem tollen Forum muss ich mal ein paar Worte hierzu schreiben:

 

Grundsätzlich bin ich eher für Deregulierung und für freie Märkte! Doch diese Regelung begrüße ich außerordentlich! Ich will auch begründen warum:

 

Nur wenn ausschließlich professionelle und gut ausgebildete Immobilienmakler am Markt sind, kann sich das teilweise negativ besetzte Image massiv verbessern. Denn dies funktioniert nur durch Aussortierung der "schwarzen Schafe". Für Hausverwalter und WEG-Verwalter gilt Ähnliches.

 

Natürlich könnt ihr sagen, dass "Nixkönner" auch keinen Erfolg am Markt haben, weil sie Kunden schlecht oder gar falsch beraten! Doch damit haben sie den Kunden dennoch erstmal Schaden zugefügt und das ggf. sogar beträchtlich und teilweise existenzbedrohend für den gutgläubigen Kunden!

 

Meistens haben diese tollen "Möchtegern-Makler" noch nicht mal eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung, die dann für einen Schaden eintreten kann.

 

Und da (noch) immer eine Gewerbeanmeldung und eine Erlaubnis nach §34c GewO ausreicht, um als Makler tätig zu sein, schießen auch immer noch diese Glücksritter wie Pilze aus dem Boden.

 

Wenn also eine Regelung oder ein Gesetz so etwas verhindern kann und somit auch Schaden von den Verbrauchern fernhält, dann ist diese Regelung für mich absolut positiv. 

 

@RainerBethke: Ich bin deiner Meinung, Rainer. Für mich geht auch diese Regelung nicht weit genug. Ein Bestellerprinzip auch für Kaufimmobilien würde ich absolut begrüßen! Das würde noch wesentlich effektiver die Spreu vom Weiten trennen! :)

  • Like 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Maik Simon:

Ein Bestellerprinzip auch für Kaufimmobilien würde ich absolut begrüßen! Das würde noch wesentlich effektiver die Spreu vom Weiten trennen! :)

Das wäre doch mal klasse!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Ray:

Das wäre doch mal klasse!

Ich auch, was ich in den letzten Wochen mit Maklern erlebt habe... Einfach nur Horror und ein Witz, das diese Sippschaft noch Geld von mir bekommen soll! Bestellerprinzip per Petition, meine Unterschrift habt Ihr 

Edited by Jb007
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich bin mal gespannt.. hab aktuell ausnahmsweise einen Makler, der sich Mühe gibt und vorbereitet war ..

werde demnächst trotzdem nur ein Bruttoangebot abgeben, mal schauen, ob es einer annimmt :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß ohnehin nicht, wieso manche Makler so mies unterwegs sind. Kann schon sein, dass sie mal die eine oder andere Provision abgreifen können, aber sie vermasseln sich doch jegliche Art von Folgegeschäften und vor allem man erwirbt einen schlechten Ruf. Und ist der mal beschädigt, ist es extrem schwer, sich einen guten wieder aufzubauen. Kann da einiges nicht ganz nachvollziehen.

 

Trotzdem ist ein guter Makler sein gewicht in Gold wert. Hier lohnt tatsächlich ein Blick in die USA - da werden im Grunde fast alle Immogeschäfte von Maklern begleitet. Aber wer sich da einmal einen "gewissen Ruf" erworben hat, wird schnell vom markt abgestraft und dazu noch verklagt bis aufs Existenzminimum.

 

Davon abgesehen finde ich die Novelle gut - aber da ginge noch mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Georg J. Heininger:

Ich weiß ohnehin nicht, wieso manche Makler so mies unterwegs sind. Kann schon sein, dass sie mal die eine oder andere Provision abgreifen können, aber sie vermasseln sich doch jegliche Art von Folgegeschäften 

Eben nicht.. Wenn du hier in beliebten Städten z.b. Wien Hausverwaltung o. Als Partner hast und Aufträge bekommst dann weißt du du wirkst diese Objekte todessicher los.. Da kannst du machen was du willst und antworten wem du willst..

 

Aber auch hier wird sich das früher oder später relativieren und die miesen Makler werden daraus lernen oder vom Markt verschwunden sein..

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Ray  die Wiener Situation ist im Grunde gleichzusetzen mit der Situation in HH oder Düsseldorf usw. Und leider hast du recht.

 

Es macht trotzdem wütend, wenn man vom Makler nicht mal Unterlagen einfordern darf/kann die essentiell für den Kaufentscheid sind,.

Edited by Georg J. Heininger

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Georg J. Heininger:

@Ray  die Wiener Situation ist im Grunde gleichzusetzen mit der Situation in HH oder Düsseldorf usw. Und leider hast du recht.

Es macht trotzdem wütend, wenn man vom Makler nicht mal Unterlagen einfordern darf/kann die essentiell für den Kaufentscheid sind,.

Das ist eben genau das, was ich meine.. Und deswegen Bestellerprinzip bei Kauf.. Dann werden nur noch die guten Makler überleben..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich frage mich ja sowieso, wieso das nur bei Vermietung umgesetzt wurde. Warum sollte das bei Vermietung sinnvoll und bei Verkauf nicht sinnvoll sein? Ist wie beim Mindestlohn, der nur für bestimmte Branchen gilt. Vielleicht sind ja mittlerweile alle Branchen drin, aber falls ich einen Mindestlohn für sinnvoll halte, dann bitte was hat mit der Branche zu tun?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was mich einfach ärgert sind Umstände, die zu einer Preisreduzierung führen müssten, zB. Wohnung im DG nicht genehmigt, Makler nimmt die Fläche aber als Wohnfläche ins Expose auf und kalkuliert darauf sogar eine Nettomiete = höhere JNM = höherer Preis, oder noch besser, 3 von 8 Mietern zahlen keine Miete. Makler melden sich nicht zurück, man kriegt kaum Unterlagen. In der Wfl. Berechnung stehen niedrigere Zahlen als im Expose etc. Das ist für mich ganz klarer Beschiss!

Stattdessen verhandelt der Makler ganz klar für den Eigentümer, "Preis bleibt unverhandelt" 
Mal ganz im Ernst, warum soll man da als Käufer eine Provision zahlen? Eine Provision wird gezahlt, wenn der Makler sich einem Vertragspartner zuwendet. Ein Makler darf m. E. keine Provision von einem Vertragspartner verlangen, wenn er sich mit dem anderen Vertragspartner verflechtet also starkt auf der Seite des anderen ist. Das Bestellerprinzip im Kauf MUSS einfach kommen, so ist meine Meinung dazu.

Edited by Jb007
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meinem Objekt war eine Einheit nicht genehmigt und der Bebauungsplan ließ auch keine Genehmigung zu. Die Maklerin hat es doch tatsächlich geschafft, eine Ausnahmegenehmigung vom Bebauungsplan zu erwirken durch persönliche Bekanntschaft zur Bürgermeisterfamilie. Und sie hat sich um die ganze Genehmigung gekümmert, hat mehrere Monate insgesamt gedauert. Sonst hätte ich es auch nicht gekauft, also zumindest zu dem Preis nicht. Sie hat richtig was für ihr Geld getan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb AnneB:

Bei meinem Objekt war eine Einheit nicht genehmigt und der Bebauungsplan ließ auch keine Genehmigung zu. Die Maklerin hat es doch tatsächlich geschafft, eine Ausnahmegenehmigung vom Bebauungsplan zu erwirken durch persönliche Bekanntschaft zur Bürgermeisterfamilie. Und sie hat sich um die ganze Genehmigung gekümmert, hat mehrere Monate insgesamt gedauert. Sonst hätte ich es auch nicht gekauft, also zumindest zu dem Preis nicht. Sie hat richtig was für ihr Geld getan.

Das ist aber die Außnahme. Wir hatten Anfang des Jahres ein Objekt erworben als Aufteilungsmaßnahme. Der Makler war bei der 1. Besichtigung nicht dabei, sollte beim Mieter schellen, der führt mich durch. Denkmalschutz angeblich nur auf Fassade, zum Schluss ganzes Objekt, beim Notartermin war der Makler auch nicht dabei aber die Rechnung war 1 Tag danach im Briefkasten. Bei nachträglichen Problemen nicht mehr erreichbar, weder auf Mail/Anrufbeantworter. Frechheit, hab dann über Google nur 1 Stern gegeben,  dann kam prompt der Rückruf, sollte das löschen . 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube auch, dass das eher die Ausnahme ist, aber man kann ja auch mal Glück haben .9_9

Ist eher ländlich und da haben die auch viel mehr zu verlieren.

Edited by AnneB
Ergänzt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Jb007:

Bestellerprinzip per Petition, meine Unterschrift habt Ihr 

gibt es ja nicht! Genau die Idee hatte ich eben.

Das ganze Deutsche Maklerrecht muss einmal von innen nach außen und zurück gekrempelt werden! Oft ist man mehr mir dem Maklerrecht beschäftigt als mit dem Deal selbst:autsch: - immer aus Angst, dass da noch ein anderer im Spiel ist, etc. - daher mein Vorschlag für die Petition:

Bestellerprinzip und nur mit direkter schriftlicher Beauftragung des Eigentümers - damit entfallen die unsäglichen Maklerketten und man muss nicht immer wieder mantramäßig fragen: "Haben Sie direkten Zugang zum Eigentümer?", wo man dann fast immer keine Antwort mehr erhält oder - "ach, ich habe noch einmal nachgefragt, das Objekt soll doch nicht mehr verkauft werden.":huebscher:

Die sogenannte "Nachweisregelung" gehört abgeschafft.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb Ray:

 Einem Mitlgied hier wurde in HH-Eimsbüttel eine Wohnung verweigert, weil er diese besichtigen wollte und sie wurde an einem verkauft, der ohne Besichtigung den Kaufvertrag unterschrieben hat.. Unglaublich.

Ist mir hier in Dresden auch schon passiert. War sanierungsbedürftig und zum angebotenen Preis konnte man wohl alle Sanierungen "pauschal" kalkulieren.

Die Maklerin hat mir gesagt: "Das ist ein Profi." (ohne Ironie) "und bezahlt mit Eigenkapitalmitteln".

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Thomas Knedel:

gibt es ja nicht! Genau die Idee hatte ich eben.

Das ganze Deutsche Maklerrecht muss einmal von innen nach außen und zurück gekrempelt werden! Oft ist man mehr mir dem Maklerrecht beschäftigt als mit dem Deal selbst:autsch: - immer aus Angst, dass da noch ein anderer im Spiel ist, etc. - daher mein Vorschlag für die Petition:

Bestellerprinzip und nur mit direkter schriftlicher Beauftragung des Eigentümers - damit entfallen die unsäglichen Maklerketten und man muss nicht immer wieder mantramäßig fragen: "Haben Sie direkten Zugang zum Eigentümer?", wo man dann fast immer keine Antwort mehr erhält oder - "ach, ich habe noch einmal nachgefragt, das Objekt soll doch nicht mehr verkauft werden.":huebscher:

Die sogenannte "Nachweisregelung" gehört abgeschafft.

Lass uns doch mal zusammentragen, wie man das alles umkrempeln könnte und eine Kampagne starten über Medien bzw. dem direkten Wege in die Politik..

Der Maklerjob muss sich verbessern..!

 

vor 6 Minuten schrieb freeone:

Ist mir hier in Dresden auch schon passiert. War sanierungsbedürftig und zum angebotenen Preis konnte man wohl alle Sanierungen "pauschal" kalkulieren.

Die Maklerin hat mir gesagt: "Das ist ein Profi." (ohne Ironie) "und bezahlt mit Eigenkapitalmitteln".

Geiles Spiel oder!??

 

vor einer Stunde schrieb AnneB:

Bei meinem Objekt war eine Einheit nicht genehmigt und der Bebauungsplan ließ auch keine Genehmigung zu. Die Maklerin hat es doch tatsächlich geschafft, eine Ausnahmegenehmigung vom Bebauungsplan zu erwirken durch persönliche Bekanntschaft zur Bürgermeisterfamilie. Und sie hat sich um die ganze Genehmigung gekümmert, hat mehrere Monate insgesamt gedauert. Sonst hätte ich es auch nicht gekauft, also zumindest zu dem Preis nicht. Sie hat richtig was für ihr Geld getan.

Absolut Glück..

 

Uns wurden Dokumente vom falschen Objekt geschickt.. Falsche Emails.. Falsche Mieterliste usw. Auf Rückfragen gab es tage- bzw. wochenlang keine Rückmeldung.. Also kurz und bündig.. Eigentümer ausfindig gemacht.. Persönlich geklärt.. Kein Makler im Spiel.. Keine Provision *MittelfingerRichtungDiesemMakler*

 

Ersparnis: ca. 25.000€ an Eigenkapital !

 

P.S. @Thomas Knedel, hier fehlt eindeutig noch so ein Smylie mit dem Mittelfinger :DxD

Edited by Ray
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...