Jump to content
Immopreneur.de | Community

Search the Community

Showing results for tags 'erbbau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Immopreneur - die Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren
    • Über die Community
    • Vorstellungsrunde
    • Projektbesprechungen öffentlich
  • Erfolgsstories und Misserfolge
    • Erfolgsstories der Community
    • Misserfolge der Community
  • Mentoring + Mastermind Groups
    • HowTo
  • Der Start - Einführung in das Thema Immobilien-Investments
    • Anleitungen rund um den Start
  • Bauthemen; Modernisierung; Baurecht
    • Allgemeines
  • Recht und Steuern; neue Gesetze + Politik
    • Neuigkeiten
    • Recht
    • Steuern
  • Investmentstrategien + Geschäftsmodelle
    • Private Vermietung und Verpachtung
    • Vermögensverwaltende GmbH
    • Wohnungsgesellschaft
    • Fix & Flip / Immobilienhandel
    • Zwangsversteigerungen
    • Möblierte Appartments
    • Ferienwohnungen / -immobilien
    • Aufteilung nach WEG
    • Bestandsentwicklung / Aufwertungen
    • Projektentwicklungen + Neubau
    • Die Maklerecke
  • Assetklassen
    • Eigentumswohnungen
    • Mehrfamilienhäuser
    • Wohn-/ Geschäftshäuser
    • Gewerbeimmobilien
  • Finanzierungsquellen und -methoden
    • Finanzierungsstrategien
    • Interessante Angebote und –quellen
    • Fragen, Tipps & Tricks
  • Regionen und Standorte
    • D - Norden
    • D - Süden
    • D - Westen
    • D - Osten
    • Österreich
    • Schweiz
    • Sonstiges Ausland
  • Überregional tätige Dienstleister
  • Ressourcen
  • Marktplatz
  • Hausverwaltung, Vermietung & Co.
  • Off-Topic, sonstige Nachrichten

Product Groups

  • Mitgliedschaften
  • Videokurse
  • IIPRO Tool

Blogs

  • Die Immopreneur Stammtische
  • Campus Problemimmobilien

Calendars

There are no results to display.

Categories

  • Allgemeines
  • Buch Bonusmaterial
  • Webinare
  • Kalkulationstools unserer Mitglieder
  • Immobilien Insider Workshop 2017
    • Präsentationen - Tag 1
    • Präsentationen - Tag 2
    • Präsentationen - Tag 3
    • Gastvorträge
    • Arbeitsunterlagen / Checklisten
    • Teilnehmerliste
    • Sonstiges
    • Flipchart

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Found 1 result

  1. aweiss

    Erbbaurecht

    Hallo zusammen, ich beschäftige mich bei einem Objekt gerade mit Erbbaurecht. Ist das erste Mal, dass ich mich damit näher auseinandersetze und hab da ein paar Fragen, um etwas Klarheit und Struktur in meinem Kopf zu bekommen. Aber zuerst die Hintergrundinfos: Erbbaurechtsvertrag aus dem Jahr 1967 mit Laufzeit bis September 2031 (insgesamt 66 Jahre Laufzeit) Erbbauzins ist nicht als Prozentsatz an den Grundstückswert gekoppelt, sondern ist ein fester Betrag mit Wertsicherungsklausel aktueller Erbbauzins: 1,19 €/qm Wohnfläche Gemäß Erbbaurechtsvertrag haben nach Ablauf des Erbbaurechts die Erbbauberechtigten ein Vorrecht auf Erneuerung und Verlängerung des Erbbaurechts. Zusätzlich ist ein generelles, gegenseitiges Vorkaufsrecht der Vertragsparteien vorhanden: d.h. ein Vorkaufsrecht des Erbbauberechtigten an dem Grundstück und ein Vorkaufsrecht des Erbbaugebers an dem Gebäude. Keine weiteren Regelungen bezüglich Ablauf und Erneuerung des Erbbaurechtsvertrag vorhanden. Meine Fragen dazu beziehen sich im Wesentlichen auf den Ablauf des Erbbaurechtsvertrags: Was haltet Ihr generell von Objekten mit Erbbaurecht? Als Investitionsobjekt interessant? Was haltet Ihr von dem Erbbauzins von 1,19 €/qm für München? Preiswert? Teuer? Was ist Euer Eindruck/Erfahrung? Nach § 27 ErbbauRG kann mir der Grundstückseigentümer a) eine Entschädigung für das Gebäude in Höhe von mind. 2/3 des gemeinen Werts (Verkehrswert) oder b) eine Verlängerung des Erbbaurechtsvertrag anbieten. In § 27 Abs. 3 ErbbauRG steht aber auch drin, dass wenn der Erbbauberechtigte die angebotene Verlängerung des Grundstückseigentümer ablehnt, er keinen Anspruch auf Entschädigung hat. Heißt das dann, wenn man die Verlängerung des Erbbaurechtsvertrags als Hauseigentümer ablehnt, dass dann das Eigentum des Gebäudes ohne irgendeinen Euro Gegenleistung vollständig mit allen Rechten und Pflichten auf den Grundstückseigentümer übergeht? Oder hab ich da etwas falsch verstanden? Angenommen ich würde das Objekt nach ca. 10 Jahren verkaufen, also 5 Jahre vor Ende des Erbbaurechtsvertrags. Das Ding kauft mir doch keiner mehr ab, wenn ich noch nicht sagen kann, ob eine Verlängerung des Erbbaurechts bevorsteht oder ob der Grundstückseigentümer das Haus kauft und eine Entschädigung zahlt. Mein Eindruck ist, dass in Deutschland Wohnungen mit Erbbaurrechtsverträgen einen sehr schlechten Ruf genießen und das gerade bei Käufern. In diesem Umfeld und wenn der Vertrag nur noch ca. 5 Jahre Restlaufzeit hat, dann kauft diese Liegenschaft wahrscheinlich eh keiner oder ich muss entsprechende Preisabschläge vornehmen, wenn ich das Objekt unbedingt loswerden will, oder wie seht Ihr das? Auch wenn die Liegenschaft durch das Erbbaurecht deutlich günstiger ist, würde ich gerne als Investor das Erbbaurecht irgendwie einpreisen bzw. vergleichen, bin aber gerade völlig ratlos wie. Meine Idee ist da folgende: Ich versuche die Entschädigung über aktuelle Vergleichsobjekte auf dem Markt zu schätze und unterstelle das Szenario, dass heute schon der Erbbaupachtvertrag abläuft und der Grundstückseigentümer eine Entschädigung anbieten würde: Hierzu suche ich auf Immobilienscout24 u.a. nach ähnlichen Verkaufsobjekten in ähnlicher Lage, Größe, Bausubstanz, Ausstattung etc. und errechne daraus den aktuellen durchschnittlichen Marktpreis. Nachdem der Marktpreis sowohl den Ertragswert des Gebäudes als auch den Bodenwert enthält, müsste der Bodenwert noch herausgerechnet werden, was ich anhand des Bodenrichtwertes und des Liegenschaftszinses herausbrechen werde, damit ich danach nur noch den reinen Ertragswert des Gebäudes/Wohnung habe. Daraus rechne ich den Anteil von 2/3 heraus, so dass ich dann wüßte wie hoch ungefähr die Entschädigung in Höhe von 2/3 der aktuellen Marktwerte als Vergleichspreis wäre. Liegt dieses Ergebnis deutlich über meinen Angebotspreis wäre es zu meinem Vorteil! Wäre das eine Option für Euch das so zu bewerten? Oder habt Ihr andere Vorschläge/Ideen wie man das Erbbaurecht irgendwie besser bereisen könnte bzw. den Fall des Ablauf des Erbbaurechtsvertrags mit Entschädigungszahlung? Schon mal vielen Dank vorab für die Hinweise, Tipps, Fragen und Diskussionen! Happy to discuss! Viele Grüße Andreas
×
×
  • Create New...