R Carrington

Member
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über R Carrington

  • Rang
    Newbie
  1. R Carrington

    Ein langwieriger Kampf zwischen Mieter und Vermieter

    Der "Markt" bildet sich durch Angebot und Nachfrage. Die Rendite wird also nicht künstlich erzeugt, sondern durch eine Gegenpartei, die an der Börse Wertpapier von dir kauft oder an dich verkauft und auch das kann Lieschen Müller sein. Diese Regelung stammt nicht von der aktuellen Regierung -ist also nicht neu- und gibt nur den gesetzlichen Rahmen vor, die (Zusatz-)Rendite stammt eben doch vom Markt. Übrigens muss dieser gesetzliche Rahmen nicht ausgeschöpft werden... Das Hauptproblem der (Miet-)Preisentwicklung ist eben nicht die Möglichkeit etwaige Modernisierungskosten auf Mieter umlegen zu können, sondern dass die Nachfrage, das Angebot in einigen Regionen übersteigt. Um diesem zu begegnen müssen Möglichkeiten geschaffen z.B. liberalere Bauordnungen, schnellere Bearbeitung etc..
  2. R Carrington

    Lehrplan notwendiges Wissen bezüglich MFH Projektierung und Management

    So einfach wie du dir das vorstellst ist es nicht. Du musst dir nicht nur das theoretische, sondern auch das praktische Wissen aneignen. Da hilft kein Buch. Auch wenn du dich dazu "herablassen" würdest einen Job in einem Unternhemen zu beginnen, wie kommst du zu der Annahme, dass jemand ohne Bezug zu dem Thema überhaupt eingestellt wird und dann auch noch innerhalb von 6 Monaten intensiv an die Hand genommen wird, damit sich derjenige das notwendige Wissen/Können aneignen kann? Was antwortest du in einem Vorstellungsgespräch auf die Frage warum du den Job antreten möchtest und warum sich das Unternehmen für dich entscheiden sollte? Glaubst du wirklich das notwendige Wissen in der benötigten Tiefe innerhalb von 6 Monaten erlangen zu können? Meine Empfehlung hol dir jemanden der das Projekt für dich -möglichst auch in deinem Sinne- umsetzt. Die eizelnen Fragen hinsichtlich des Verkaufs einzelner ETW etc. können erst beantwortet werden, wenn du mehr Informationen hast. Was kann konkret gebaut werden, wie hoch ist die Kostenplanung usw....
  3. R Carrington

    Verstehe den online-Tilgungsrechner nicht...

    Hi, sicherlich hast du die Möglichkeit nach der Zinsbindung über die Bedingungen mit der (alten wie auch mit einer neuen) Bank zu sprechen. Aber es handelt sich dann nicht um eine Prolongation mit geänderten Zinssatz und du solltest die Bank im Vorfeld auf deine(n) Vorstelung/Wunsch hinsichtlich anderer Bedingungen ansprechen. Gruß
  4. R Carrington

    Verstehe den online-Tilgungsrechner nicht...

    Hi, der Tilgungs-Rechner geht von einem Annuitätendarlehen aus. Bei einem Annuitätendarlehen verändert sich die Annuität (bei gleichen Rahmenbedingungen) nicht. Die Annuität setzt sich jedoch mit jeder Zahlung aus einem anderen Zins- bzw. Tilgungsanteil zusammen. Der Zins sinkt aufgrund bereits erfolgter Tilgungen, während die Tilgung um den gleichen Betrag steigt. Ein Beispiel zu deinen Zahlen mit Darlehensauszahlung am 30.01.18: 30.02.2018: Annuität: 166,67 €; diese setzt sich aus Zinsen i.H.v. 83,33 € sowie Tilgungen i.H.v. 83,34 € zusammen. 30.02.2024: Annuität: 166,67 €; diese setzt sich aus Zinsen i.H.v. 72,72 € sowie Tilgungen i.H.v. 93,95 € zusammen. Unterschied: Zins: 10,61 € gesunken; Tilgung: 10,61 € gestiegen => Annuität unverändert Die Tilgungsraten bleiben nicht konstant und entsprechen nicht dem zuvor festgelegten Tilgungssatz (2%) bezogen auf die verbleibende Darlehenssumme. Die Zinsen werden jedoch immer auf die verbleibende Restschuld bezogen, im obigen Beispiel: 72,72 € * 12 / 43.630,58 € = 2 % Bei einem Zinsanstieg erhöht sich die Annuität um den höheren Zinssatz, wie bereits ausgeführt steigt aber die Tilgungsleistung nicht zusätzlich (und verringert sich auch nicht), sondern verläuft weiterhin als würden die ursprünglichen Annahmen unverändert bestehen. Für die Tilgung ist ledglich die erste Tilgung relevant (2 % v. 50.000 €). Bsp.: 30.01.2028, Annuität: 166,67, Zinsen: 65,07 €, Tilgung: 101,60 € Zinsanstieg auf 6 % 30.02.2028, Zinsen: 194,70 € (6 % v. 38.939,64 €) + Tilgung: 101,77 € = 296,47 € Um dies zu veranschaulichen: Würde es nicht zu einem Zinsanstieg kommen, würde es folgendermaßen aussehen: 30.02.208. Zinsen: 64,90 € (2 % v. 38939,64 €) + Tilgung: 101,77 € = 166,67 € -> Reduzierung Zins: 65,07 € - 64,90 € = 0,17 € | Tilgung: 101,77 € - 101,60 € = 0,17 € Du kannst also nicht von einer linearen Entwicklung ausgehen.
  5. R Carrington

    Vermögensübersicht und Finanzierung

    Die Bank könnte mit einer Bürgschaft deiner Frau sicherlich auf die Unterschrift im Kreditvertrag verzichten. Aber vielleicht solltest du in die Offensive gehen und die Bank konkret fragen warum deine Haftung unzureichend sein soll bzw. was an deiner Investition die Bank als unsicher ansieht. In der Regel versuchen die Bank einfach nur ihr Risiko durch zusätzlich haftende Personen zu reduzieren. Durch ein bestimmendes Auftreten der Bank, wirkt das dann gegenüber den meisten Kunden einschüchternd und die Forderungen werden akzeptiert z.B. eine Übersicherung von Krediten. Hier hilft es sich darüber klarzuwerden, dass man eine Verhandlung mit der Bank als dessen -potentieller- Kunde führt und man nicht darum flehen muss einen Kredit zu erhalten, so denn die Investition und die Bonität interessant für Banken im Allgemeinen sind. Aus meiner Sicht kann man der Bank auch keinen Vorwurf machen, versucht nicht jeder bei Verhandlungen das "Bestmögliche" herauszuholen? Ich habe mich bei einigen Bankgesprächen allerdings auch schon gefragt ob ich auf dem Basar gelandet bin... Das Argument gegenüber der Bank lauetet doch schlicht: Keiner kann sagen was in der Zukunft liegt! Die Investtion ist langfrisitg geplant und soll auch bei sich ändernden Rahmenbedingungen (z.B. Trennung) weiterverfolgt werden. Es soll in Zukunft ein weiteres Projekt finanziert werden und die Haftmasse deiner Frau wird dann benötigt. Oder du möchtest schlicht und ergreifend nicht das die Bank ein geringeres Risiko trägt, du im Gegenzug aber keinen reduzierten Zinsatz erhälst ... Whärend der regulären Vertragslaufzeit würde ich das Thema lediglich für die Zukunft ansprechen, allerdings nicht auf eine Vertragsänderung bestehen. (Das würde wohl auch keine Bank mitmachen) Sobald die Zinsbindung endet solltest du das Thema aber wieder auf dem Schirm haben und der Bank mit dem Argument der Übersicherung des Kredits dazu bringen den neuen Kredit entsprechend "nur" auf dich laufen zu lassen.