Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

DerAnfaenger

Members
  • Content Count

    1
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About DerAnfaenger

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich bin neu in der Immobilienwirtschaft. Anstatt ein Grundstück zu verkaufen, möchte ich einen schlüsselfertigen Bauträger einen Deal eingehen. Er kann auf meinem Grundstück alles freilegen und dann ETW bauen und diese verkaufen. Es gilt §34 Baugb (Ortsether) Laut einem Bauträger, der mit dem Baurechtsamt gesprochen hat. So um die 800- 1200m^2 an Wohnfläche nach DIN gibt das Grundstück her. TG und Abstellplätze jetzt mal nicht berücksichtigt. Ich hätte z:B. gerne eine Anzahlung von ca. 250 000€ und den Rest an keinen schlüsselfertigen ETWs ins Grundbuch auf meinen Namen eingetragen. SÄMTLICHES RISKO soll von mir ferngehalten weden. Die neu en ETWs sollen dann vermietet werden. Ich will dann keine Arbeit haben und gebe sie an eine Hausverwaltung ab. Wie kann ich die einzelnen Bauträger vergleichen, wer mir das beste Angebot macht? Der € Auszahlbetrag ist ja einfach vergleichbar. Je mehr qm Wohnfläche desto besser ist es wohl Eigentlich ist Wand ja nicht Wand. Stahlbeton, Holzhaus etc. Das spielt für mich aber nicht so eine großartige Rolle. Ich will ja nicht selbst drin wohnen, sonderen vermieten. Oder sollte das eine Rolle spielen? Da §34 Baugb ist ja nicht sicher, wie viel Fläche exakt rauskommt, da kein Bebauungsplan. Jeder Bauträger wird wohl auch etwas anderes raushandeln können, da jeder Bauträger Architekten hat, die besser oder schlechter mit der Stadt zusammenarbeiten können. Dies kann ich wohl nicht kontrollieren, da ja jeder Bauträger behauptet, dass er gut mit der Stadt zusammenarbeitet. Wenn ich mich für einen Bauträger entschieden habe, wie kann ich die Fläche der schlüsselfertigen ETW am besten von der Gesantgröße abhängig vergleichbar machen? 250 000€ Auszahlung + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 800m^2 + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 850m^2 + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 900m^2 + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 950m^2 + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 1000m^2 + Anzahl qm schlüsselfertige ETW und Anzahl TG Plätze bei einer Wohnfläche von 1050m^2 + .... Ist das so gut vergleichbar? Sind 50m^2 Wohnfläche als Einheit zu keiner bzw. zu groß gewählt? Ich würde gerne ein Bauträger damit anlocken, dass er auf dem Grundstück in toller Lage bauen darf (Wohnraum ist knapp) Ich möchte dann die ETWs zu den Herstellungskosten des schlüsselfertigen Bauträgers geliefert bekommen ( Dann macht er keinen Verlust aber auch keinen Gewinn) Ich habe den Vorteil, dass ich sehr günstig neue ETWs "einkaufe" an einem guten Standort. Ich muss man nicht erneut auf dem Markt und Negativzinsumfeld das Kapital kalt Enteignen bis ich es wiedr anlegen kann. Eine Verkauf des Grundstücks bringt mehr Geld die nächsten 20 Jahre als benötigt wird, Der schlüsselfertige Bauträger macht keinen Verlust, er arbeitet ja zu Herstellungskosten und hat noch die restlichen Wohnungen, die er gewinnbringend an einem guten Standort verkaufen kann. Er arbeitet ja auch nicht unsonst für mich, sondern als kostenneutral als durchlaufender Posten. Somit hätten wir doch beide Synergieeffekte genutzt? Oder sehe ich das falsch? Ein Bauträger müsste dann das Grundstück auch nicht teuer erwerben und Grunderwerbssteuer bezahlen. Ich müsste dann da ssdie ETWs auf meinem Grundstück sind wohl auch keine Grunderwerbsteuer bezahlen. Oder geht das alles nicht so leicht? Würde das mit dem Finanzamt Probleme geben? Eigentich ist das Grundstück noch auf einen Eltenteil im Grundbuch eingetragen. Wenn es jetzt verkauf würde, dann wäre ja auch eine Schenkung im Falle eines Geldwertes vorhanden. Das ist höher als der Sachwert. Der Elternteil ist schon Mitte 70 und keiner weiss. Kann gut sein, das Schenken und Erben zusammenfallen. Ich werde das Grundstück mal so 10 schlüsselfertigen Bauträgern anbieten. Wie kann ich denen Angebote am besten vergleichen? Was sollte ich den Steuerberater genau fragen? Sorry für die dummen Fragen. Gibt es gute Literatur zu diesem Thema? Vor allem auch bezüglich des Risikos. Die Tragweiter der Entscheidungen kann ich noch nicht treffen, das ich ganz neu im Thema Immobilienwirtschaft bin. Ist das Risko Tausch Grundstück gegen schlüsselfertige ETW prinzipiell zu hoch für einen Anfänger? Kann mit jemand bitte einen Tipp geben. Danke
×
×
  • Create New...