Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Arnd Uftring

Moderator
  • Content Count

    2189
  • Joined

  • Days Won

    203

Everything posted by Arnd Uftring

  1. Ist diese Klausel in Bezug auf diese konkrete Frage schon mal von einem Gericht bestätigt worden? Nur weil es da steht bedeutet das noch lange nicht, dass das im konkreten Fall auch so ist! Das ist natürlich Quatsch und könnte Dich in arge Schwierigkeiten bringen! Stand heute ist nichts passiert, außer das Du es vorziehst, das Pfingstwochenende mit wilden Spekulationen zu verbringen. Es ist nicht verboten, Hunde zu besitzen oder Hundefotos in Profilbildern zu veröffentlichen und ob die Mieterin gegen den Mietvertrag verstößt weißt Du erst nach dem Einzug! Wenn dann ein Hund dabei ist kannst Du sie abmahnen und im Zweifel kündigen. Bis dahin empfehle ich Dir, das schöne Wetter zu genießen ....
  2. Hierzu auch http://www.immocompact.de/nachrichten/dsgvo-das-müssen-mieter-und-vermieter-wissen
  3. Wenn es nach der fachlichen Relevanz und Qualität geht müssten hier mehr als 50% aller Beiträge umgehend gelöscht werden, ebenso mindestens genau so viele Mitglieder (inkl. der passiven wie Dich) - aber entspricht das dem Anspruch dieses Forums? Hast Du Dich mit der Intention dieses Forums überhaupt schon mal beschäftigt? Der hier genannte Fall wird intern genau beobachtet und diskutiert und wir nehmen hierzu alle Einwände der AKTIVEN Mitglieder ernst, auch wenn wir nicht sofort für alles eine Lösung haben. Statt anzuregen, die Beiträge eines anderen Mitglieds zu löschen hättest Du Deinen ersten Beitrag hier zum Beispiel für eine Vorstellung Deiner Person oder einen fachlichen Beitrag nutzen können. Insofern bist Du herzlich eingeladen, Dich inhaltlich relevant einzubringen!
  4. Das ist die falsche Schlussfolgerung - auch wenn Du nicht unter Zeitdruck stehen würdest müsstest Du die alte Steigleitung drinlassen, da sie Dir nicht gehört!
  5. Sei mir bitte nicht böse wenn ich das so formuliere, aber wenn das, was Du hier schreibst Deinem Wissensstand entspricht und Du das auch so dem Verwalter gegenüber einforderst kann ich ungefähr erahnen, woher Deine “Kommunikationsschwierigkeiten“ mit dem Verwalter kommen, von denen Du in einem anderen Beitrag berichtest. Beschäftige Dich mal näher mit dem WEG - Deine Fragen hier erledigen sich damit von selbst ..... PS.: .... und mit hoher Wahrscheinlichkeit erledigt sich damit auch Dein Disput mit dem Verwalter.
  6. Hierzu auch https://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Datenschutzgrundverordnung-kommt-Verschaerfter-Datenschutz-nimmt-Vermieter-in-die-Pflicht-3929116.html
  7. Vom 25. Mai 2018 an gilt EU-weit die neue Datenschutzgrundverordnung. Ganz egal, wie groß oder klein Immobilien- und Wohnungsunternehmen sind: Sie müssen die strengen Vorschriften einhalten. Diese beinhalten auch Informationspflichten in Bezug auf Mieter, Kunden und Mitarbeiter. Wer bislang untätig blieb, hat noch knapp drei Wochen Zeit, sich vorzubereiten und hohen Strafen vorzubeugen. IZ19/2018, S. 14 http://www.immobilien-zeitung.de/146292/datenschutz-in-letzter-minute-umsetzen
  8. Edit: Meine Anmerkungen habe ich auf Wunsch von @Stefan-RheinMain zunächst gelöscht und ihm per PN zukommen lassen! Er hat angeboten, die aufgeworfenen Fragen hier im Nachgang öffentlich zu beantworten!
  9. Die Antwort findest Du in der Bauakte und die kannst Du beim Bauamt einsehen.
  10. Tipp für das nächste Mal Solche Reservierungsvereinbarungen sind nur gültig, wenn sie wie der spätere Hauptvertrag notariell beurkundet worden sind - ohne Beurkundung könnte der Interessent hier die Reservierungsgebühr zurück fordern.
  11. An den Mietansätzen erkennt man, dass es sich um einen schwachen Standort handelt - aus dem Bauch heraus würde ich Dir empfehlen, Dir dort nichts unter einer Bruttorendite von 8% anzuschauen! Immobilien kosten Geld, daher müssen Sie Geld verdienen - erst recht an schwachen Standorten, wo eine Wertsteigerung nicht zu erwarten ist! Von welchem Geld willst Du hier die Rechnungen bezahlen? Du legst hier vom ersten Monat an drauf und das wird sich nicht ändern! PS.: Deine Kalkulation hat den kleinen Haken, dass Finanzierungen mit "1% Tilgung" der Vergangenheit angehören - 2% sind da das Minimum, eher 2,5%!
  12. Na ja, selbst wenn man nur den Kaufpreis (ohne NK) nimmt kommt gerade mal eine schmale Nettorendite von 4% dabei raus - und das bei einem Kapitaldienst von > 4%. Das bedeutet, dass Du schon allein beim Kapitaldienst drauflegen musst - alles andere ist da noch gar nicht berücksichtigt. Findest Du das klug?
  13. Das kommt auf den Einzelfall an und kann pauschal per Ferndiagnose nicht beurteilt werden.
  14. Bei solchen Objekten wäre ich vorsichtig, bzw. würde es mit Abschlägen im Kaufpreis bedenken! Objekte mit dieser Dämmung neigen zu Schimmelbildung in den Wohnungen, darüber hinaus haben diese Dämmsysteme nur eine begrenzte Lebensdauer. Oftmals muss langfristig "nachgedämmt" werden und die Entsorgungsdiskussion insbesondere zu Styropor ist noch nicht abschließend beendet - das kann langfristig teuer werden.
  15. Per Blockchain übertragbare Immobilienanteile sind für den Kleinanleger Realität. Die Anwendung für die Profis hingegen hängt davon ab, wie sicher die Technologie in der Praxis funktioniert. IZ online vom 26.04.2018 http://www.immobilien-zeitung.de/146108/erste-immobilien-per-blockchain-handelbar
  16. Die Bundesnotarkammer sollte sich auskennen https://www.bnotk.de/Buergerservice/Notarkosten/Beispiele/FinanzierungsGS.php Ob die hier genannten Voraussetzungen zur Berechnung der Betreuungsgebühr in Deinem Einzelfall gegeben sind kannst nur Du selber beurteilen!
  17. Das haben sich viele Vermieter in Palma de Mallorca sicher anders vorgestellt .... http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tourismus-mallorca-sagt-airbnb-den-kampf-an-1.3956801
  18. Hier mal eine Meinung, die nicht aus dem Elfenbeinturm kommt sondern aus dem Markt ....
  19. Mähren-CEO Jakob Mähren meint: Die Wohnungspreise haben ein übertrieben hohes Niveau erreicht und verleiten mittlerweile selbst Lieschen Müller zur Spekulation. Ein Indiz für die kommende Wende. http://www.immobilien-zeitung.de/145910/preiskorrektur-wird-kommen IZ15/2018, S.2 Printausgabe
  20. Ich habe wirklich keine Ahnung was da kommen mag und möchte mich an Spekulationen erst gar nicht beteiligen. Fakt ist, dass es eine Rechtssicherheit bis Ende 2019 gibt und die Möglichkeit der weiteren Anwendung bis 2024 - alles andere ist Kaffeesatzleserei! Ansonsten ist mir diese Betrachtung zu dramatisch! Richtig ist, dass wir nicht wissen, was in Sachen Grundsteuer ab dem Jahr 2020 auf uns zu kommt - richtig ist aber auch, dass wir das ebenso wenig in Bezug auf die Entwicklung der Zinsen, Mieten, Stromkosten, etc. wissen! Und da niemand etwas weiß, ergeben Zahlenspielereien und strategische Betrachtungen auch keinen Sinn! Einfach mal ganz entspannt abwarten ....
  21. Du wirst niemanden finden, der Dir diese Frage zum jetzigen Zeitpunkt beantworten kann! Der Gesetzgeber ist aufgerufen, die Grundsteuer bis Ende 2019 zu reformieren - wir werden uns also gedulden müssen.
  22. Das Bundesverfassungsgericht hat die Grundsteuer wie erwartet für verfassungswidrig erklärt. Die Richter geben dem Gesetzgeber bis 31. Dezember 2019 Zeit, eine Reform auf die Beine zu stellen. Hinzu kommt eine unverhoffte Milde: Für die Zeit danach, bis Ende 2024, gewährt der Senat eine weitere Gnadenfrist, in der die alten, nicht verfassungsgemäßen Regelungen noch angewendet werden dürfen. IZ online vom 10.04.2018 http://www.immobilien-zeitung.de/1000051863/grundsteuer-verfassungsgericht-fordert-reform-bis-ende-2019
  23. Bedeutet auf den obigen Fall bezogen eine nachhaltig erzielbare qm-Miete in Höhe von ca. € 21,---! @Immobilien-Neuling Geben Standort und Objekt das her?
  24. Ohne das jetzt näher geprüft zu haben gehe ich davon aus, dass ein Architekt aus der Schweiz in Deutschland nicht vorlageberechtigt ist. Dieser Spartipp könnte also schnell nach hinten losgehen, wenn zusätzlich noch ein "Stempelträger" gebraucht wird um die Planung einzureichen.
  25. 19 Cent / kWh für den Wärmestromtarif kann ich bestätigen - ob es aber sinnvoll und notwendig ist, 27 Cent / kWh für den Haushaltsstrom zu bezahlen muss jeder für sich entscheiden. Und auch die Antwort auf die Frage "Kombitarif oder nicht?" obliegt jedem selbst .....
×
×
  • Create New...