Jump to content
Immopreneur.de | Community

Fröhn

Premium
  • Content Count

    980
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    46

Everything posted by Fröhn

  1. @Berri Vorsicht, das Geld wird dringend gebraucht - für die Weltraum Nasa Forschung.
  2. Fröhn

    Gera

    Ja, die meinte ich mit "Sporthochschule". Das ist mir einfach zu wenig. Aus meiner Sicht, muss eine Stadt zum Investieren schon eine richtige Uni haben. Es geht ja leztzendlich um den Zuzug junger Menschen.
  3. Fröhn

    Gera

    Mich stört an Gera, dass es eben keine (richtige) Uni gibt. Die Sportschule nehme ich jetzt mal aus. Es fehlt einfach an Perspektive. Das ist wirklich kein einfacher Markt.
  4. kapiere ich nicht - nix durchblick
  5. Das Problem sehe ich auch. Der Richter wird Dich fragen, warum Du ausgerechnet denen kündigen willst (ich ahne warum - der Richter auch) aber die Frage kommt trotzdem. Es gibt ja noch weitere Möglichkeiten. Auf jeden Fall Miete erhöhen.
  6. @Arminius Ja, das sehe ich ganz genauso. Ich hätte schon so tolle Deals in der Vergangenheit machen können, aber es ging nicht, weil ich eben nicht so weit war. Die Deals müssen auch zu dem passen, was man drauf hat. Aktuell habe ich auch das Gefühl, dass ich am Maximum angekommen bin. Vielleicht schmunzel ich in ein paar Jahren da drüber, wer weiß? Ich glaube, dass es unendlich viele Deals gibt, nur die sieht man die nicht, weil sie noch eine Nummer zu hoch sind - oder zwei. Aber sie sind da. Sie liegen praktisch von den Füßen.
  7. @Friedrich Hi. ja, genau das glaube ich. Es gibt in Leipzig ohne Ende eine Ausbaureserve, die mit dem Zuzug Schritt hält. Es fällt doch auf, das gebaut wird ohne Ende. Ich behaupte mal, dass das in keiner dt. Stadt der Fall ist. In (fast) jeder Straße gibt es noch MFH aus Honis Zeiten. Die kann man alle noch machen. Und die werden ja auch gerade saniert. Das gibt es noch überall auch in zentralen Lagen. Erst wenn die alle fertig sind, dann wird es knapp und knapper, sollte der Zuzug so lange anhalten. Aber es ist echt noch viel Luft. Vermietermarkt sehe ich erst mal nicht. Eher Mietermarkt. @hajo Für meine letzte 2 Zi Whg musste ich auch schon 35k bezahlen, die davor nur 16k. Und davor hatte ich welche für 5 und 6k angeboten bekommen, die ich - Achtung - ausgeschlagen haben, wegen was weiß ich? Aus heutiger Sicht - Kopfschuss. 2 Zi Whg bekomme ich nur noch mit viel Glück angeboten. Vor 2 Wochen kam folgendes: Großes MFH mit 22 Whgen. 1,3 mio. Schlechte Lage Volkmarsdorf - Eisenbahner/Wurzner - 9 Whg total underrent vermietet - 13 leer stehend. Man hätte sich um das Haus (intensiv) kümmern müssen. Wenn man da alles vermietet bekommt, hätte man damit schon etwas verdienen können. Aber mir ist das zu groß und ich wohne auch nicht in Leipzig.
  8. @hajo ja mache ich. Aber ich hab jetzt schon mehrfach festgestellt, dass die Zusagen abnehmen, wenn es konkret wird. Aktuell hab ich ein super Objekt gefunden (zum Flippen) Ich möchte das aber nicht allein machen und bin froh dafür einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben. So einfach ist das gar nicht, auch dann nicht, wenn das Objekt top ist. Denkt man nicht, aber isso.
  9. @OF_MZ Mir ist 1000 Euro / qm in Leipzig eindeutig zu viel. (Auch 800) Wenn ich in der Preisklasse, was angeboten bekomme, gebe ich die Whg dann weiter. Ich hatte vor kurzem eine Whg 60 qm für 45k in Sellershausen. Wollte keiner haben. Miete war auch ok. Ich hab vor 3 Jahren ne kleine Dachwohnung in Lindenau für 1000 Euro / qm gekauft. Das war mir eigentlich auch zu viel, weil ich eben auf Lindenau gesetzt habe und weil das Haus auch gut verwaltet war. Die Miete konnte ich 2 mal steigern inzwischen. Ich bin jetzt bei Faktor 11. (Hab aber um mich selbst zu besch... die KNK unter dem Tisch fallen lassen.) Ich will damit nur sagen - man weiß nie wie was wird. Manchmal klappt es - und manchmal geht es eben schief. Bei mir hält sich das über das ganze Leben gesehen immer so die Waage.
  10. Und es wird an jeder Ecke gebaut. Wirklich an jeder Ecke. Die ganze Stadt ist eine Baustelle.
  11. Ich glaube auch, dass die Kontakte das Wertvolle sind. "Reingefallen" würde ich trotzdem dazu nicht sagen. Das klingt mir zu scharf. Reingefallen passt zu Vertriebsimmobilie und das ist es hier nicht. Dass, was man da sieht - oder was ich gesehen habe, war schon groß. Aber eben (viel) zu groß für mich. Am Ende ist es eben die Umsetzung. Was bekommt man wirklich hin? Und klar, Du hast recht @Peter Kohl mit Eigeninitiative bekommt man auch ganz viel selber hin. Ich denke, es ist ähnlich wie beim Makler, der will für ne 150k Bude auch 10k Provision einstreichen. Wenn man darauf kein Bock hat, muss man sich die Bude eben selber suchen - Eigeninitiative. Ja, das geht auch.
  12. Ich war mal bei Thomas Knedel für einen Tag auf einer Mastery als Gast eingeladen und mich hat das sehr beeindruckt und motiviert, was die Leute auf die Beine stellen. Das hängt natürlich von den Teilnehmern ab, wie stark die sind. In der Gruppe war mir jeder haushoch überlegen und so gut wie alle Teilnehmer waren 20 Jahre jünger als ich. Isso.
  13. @[email protected] Raue Ich glaube, dass Alexander mittlerweile sein Risiko auch senken will, was ich natürlich richtig finde. Er sagt in einem Video selber, dass er erst mal konsolidieren möchte. Seine Ideen, das Auto zu verleihen oder die Videos zu monetarisieren, finde ich ebenfalls richtig. Was soll er sonst machen? Ich würde an seiner Stelle auch versuchen EK aufzubauen, um so aus dem Risiko zu kommen. Die größte Herausforderung in der Zukunft werden aber politische Entscheidungen sein. Ich sag nur Haltefrist, Grundsteuer, Mietpreisbremse und und und (An Zinsanstieg glaube ich eher weniger, aber auch der wäre politisch, den Zinsen werden im Sozialismus nicht über den Markt gesteuert, sondern von Politikern, die als einzige Menschen der Welt wissen, was in der Zukunft der richtige Zinssatz ist und die sich nicht irren können, einfach festgesetzt. Das Risiko zu vermieten oder zu halten ist enorm gestiegen in den letzten 2 Jahren. Die "Flipper" juckt das alles nicht oder kaum. Vielleicht heißt die Losung der Stunde Flippen statt Halten? Wer weiß?
  14. Top Fund Marcus. Man kann das so sehen wieder der Typ, das ist auch meine Haltung dazu.. Als musikalische Untermalung empfehle ich den kompletten Ring von Richard Wagner. Passagen daraus finden sich in Apokalypse Now wieder. (Walkürenritt) Im Ring geht es Immobilien, die zu teuer eingekauft wurden und die immer wieder nachbeliehen werden müssen. (Rheingold) Aktuell befinden wir uns in der Götterdämmerung. Sie beschreibt das diffuse Gefühl vor dem großen Knall. Danach kommt der Neuanfang.
  15. ... und 10 mal leichter, also schneller, also günstiger zu verlegen. Was ja auch kein ganz unwesentlicher Aspekt ist.
  16. Ihr habt recht. Mit immer nur Abwarten kann man kein Geld verdienen. Ich sehe unsere Zukunft aber leider rabenschwarz und düster. Von den ganzen Crashpropheten ist mir Krall am nächsten. Ich würde da jeden Satz unterschreiben, wenn ich ihn reden höre. Trotzdem wäre es mir lieber, wenn er sich irren würde, denn ich hab in den letzten Jahren auch ein paar Euro mit Immos verdient und würde die natürlich gern behalten. Da ich in meinem Leben schon x mal total falsch gelegen habe, haben wir ganz gute Karten, dass es wieder so ist. Letztendlich müssen wir abwarten was passiert. Wer hatte nochmal den Mauerfall, Fukushima, den arabischen Frühling oder die Flüchtlingsinvasion vorhergesehen?
  17. Ich glaube das auch. Aber das ist nur durchführbar mit Bargeldverbot, weil natürlich keiner mehr Geld auf dem Konto läßt, wenn er zu der Inflation auch noch nominale Abzüge leisten muss. Es sei denn, man wird gezwungen sein Geld auf dem Konto zu haben. Aber das wäre dann schon wieder ein Zwang und es wäre sowas wie eine weitere Steuer. Das geht auch nicht ewig. Irgendwann gehen die Leute aus politischen Gründen und nicht aus Klimagründen auf die Straße. Wir steuern härteren Zeiten entgegen. Es geht aber nicht um Geld. Es geht um die Frage: Freiheit oder totaler Sozialismus?
  18. @Andreas Ich wußte, dass das kommt. Aber bitte schau mal, wie es dann in dem Artikel weitergeht. (1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt. (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen. Das Erbrecht wird gewährleistet, aber nicht die Erbmasse. Ein einfaches Gesetz reicht aber, um eine Erbschaftssteuer zu fordern. Über die Höhe der Steuer wird natürlich nix gesagt. Ich bin ganz oft Deiner Meinung Andreas, aber in dem Punkt kommen wir nicht zusammen. Die Formulierungen in Artikel 14 reichen 3 mal aus, um jeden zu enteignen, wie man es gerade braucht. Aber ich wünschte, Du hättest Recht und es wäre so wie Du sagst.
  19. Andreas, in welchem Artikel steht das ? Das genaue Gegenteil steht im GG. Also, dass sich der Staat das Recht vorbehält zu enteignen, wenn es ihm passend erscheint. Ich kann nur jedem man empfehlen das komplette GG mal durchzulesen. Das dauert keine 2 Stunden und läßt sich leicht lesen. Wenn man keines hat und dafür kein Geld ausgeben will, dann bestellt man es über die Bundeszentrale für pol. Bildung. Kostet nix.
  20. Zum Anwalt gehen und die Herausgabe anmahnen. Du hast ja ein Recht darauf zu erfahren, wer die Miteigentümer sind.
  21. Das kommt vor, insbesondere dann, wenn die Hausverwaltung nicht vor Ort ist und das Haus auf 500km Entfernung verwalten will. Du kannst Dir die Eigentümerliste schicken lassen und alle Eigentümer dazu bringen die HV nicht mehr zu entlasten.
×
×
  • Create New...