Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Peter Kohl

Members
  • Content Count

    140
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

Peter Kohl last won the day on May 16

Peter Kohl had the most liked content!

Community Reputation

87 Helfer

2 Followers

About Peter Kohl

  • Rank
    Investor

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die Heizungsanlage muss saniert werden, Kosten werden aber interessanterweise zum Teil von der WEG übernommen. Wer soll die Kosten denn sonst übernehmen? Die WEG bist anteilig DU.
  2. Und bei der „ Hausverwaltung“ versteuerst du es dann wieder, was macht das für einen Sinn?
  3. Die frei verfügbaren Sachen von Thomas Knedel (Podcasts etc.) haben mich unwahrscheinlich motiviert und weitergebracht, ich habe dadurch meinen Bestand massiv erhöht und richtig "Gas gegeben". Dafür bin ich Thomas sehr dankbar. Ich dachte eben, dass die Mastery uns aufs "nächste Level" bringt, zudem war ich sehr am Fix- und Flip-Modell interessiert. Zudem wurde ja auch mit Exklusivität (begrenzte Teilnehmerzahl, "nur noch wenige Plätze"), Bewerbungsverfahren ("nur für schon erfahrene Investoren, keine Anfänger") etc. geworben. Da bin ich drauf reingefallen. Die Realität sieht nämlich ganz anders aus. Das wirklich Wertvolle sind die Kontakte und der Austausch untereinander, den kann man aber über die Stammtische und Eigeninitiative auch bekommen.
  4. Das bieten ja Thomas Knedel und Oliver Fischer mit der "Mastery" auch an. Für meine Frau und mich hat das über 10.000 Euro gekostet, würde ich nicht mehr machen. Die haben alle nur noch die Dollar-Zeichen in den Augen. Und wirklich Neues ist da nicht dabei.
  5. Ist bei meiner Bank auch Standard, wenn es bei Bestandsobjekten ist, sage ich den Mietern "wegen Anschlussfinanzierung" bzw. wegen Wechsel der Bank.
  6. Wenn ich das richtig verstehe, geht's nur um den "Abbruch", d. h. wenn die Beurkundung nicht zustande kommt. Dann ist aber immer noch mindestens eine 0,5-Gebühr zu zahlen.
  7. Das kommt auf deinen Grenzsteuersatz an, den kenne ich nicht. Wenn der z. B. bei 25 % ist, dann zahlst du statt 4.000 € (Nachzahlung): 4.000 € - (6.000 € x 25 %) = 2.500 €. Wenn er bei 40 % ist 4.000 € - (6.000 € x 40 %) = 1.600 €. D. h. "nach Steuern" kostet dich die Therme 4.500 € bzw. 3.600 €.
  8. Die 6.000 Euro sind Erhaltungsaufwendungen und müssen nicht abgeschrieben werden, sondern können im gleichen Jahr vollständig als Werbungskosten abgesetzt werden.
  9. Das seh' ich genau so. Die Dinge, die früher die Hausverwaltung für mich machte, mache ich jetzt so nebenbei. Der große Aufwand liegt auch für mich bei den o. g. Dingen, und da kommt es sehr auf gute Partner und gute Prozesse an.
  10. Man kann ja nicht einfach + 15 % die Miete erhöhen und alles was drunter ist, ist OK. Als Begründung ist am besten der Mietspiegel, und der weist die qm-Miete aus.
  11. Schau dir mal § 576 BGB (Werkmietwohnungen) an. Da kannst du kündigen, wenn das Dienstverhältnis beendet wird. Allerdings musst du berechtigtes Interesse zur Kündigung haben, d. h. der Nachmieter müsste auch wieder ein Beschäftiger sein.
  12. Du hast dir die Antwort schon selbst gegeben: Wie immer Leben, es kommt drauf an, manche Leute mögen einen Garten haben, die anderen keinen wegen Einbruchgefahr oder weil sie sich um den Garten nicht kümmern wollen. Aber dass höher gelegene Wohnungen immer teurer werden halte ich für ein Gerücht. Ich glaube, die Differenz ist marginal, und wenn dann ist es immer eine individuelle Angebots-/Nachfrage-Situation. Offenbar hast du eine höher gelegene Wohnung und möchtest hier das Maximale rausholen. Oder ist dir langweilig und du sammelst gerne Statistiken?
  13. Makler und Amtsrichter sind nicht die verlässlichsten Auskunftsgeber für steuerliche Fragen. Lies dir mal die offizielle „Abgrenzung von privater Vermögensverwaltung und gewerblichem Grundstückshandel“ vom BFM durch, ist hilfreicher als Maklermeinungen.
  14. Die HV hat wohl einfach deine weisungsgebundene Vollmacht als Gegenstimme gewertet, was es ja letztlich auch ist. Zuerst wurde über den weitergehenden Antrag (Anhebung der IHR) abgestimmt, der wurde mehrheitlich angenommen, daher ist eine Abstimmung über deinen "Gegenantrag" nicht mehr notwendig. Dass eine Erhöhung der IHR die Rendite reduziert ist ja schon klar, aber das Geld ist ja nicht weg, es war vermutlich notwendig, eine aufwändigere Maßnahme durchzuführen, dann hättest du gegen die Maßnahme stimmen müssen (fragt sich nur, ob das sinnvoll ist - kommt ganz auf die Maßnahme an). Wäre es dir lieber, die Eigentümergemeinschaft hätte die IHR gleich gelassen und dann eine Sonderumlage gemacht? Auch nicht besser.
×
×
  • Create New...