Rooki€

Member
  • Gesamte Inhalte

    253
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

Rooki€ last won the day on January 30

Rooki€ had the most liked content!

Ansehen in der Community

53 Helfer

1 User folgt diesem Benutzer

Über Rooki€

  • Rang
    Profi-Investor

Letzte Besucher des Profils

975 Profilaufrufe
  1. Rooki€

    WEG vermietet überzähligen Stellplatz. Konsequenzen?

    Verständnisfrage dazu: Trotzdem wird aber Umsatzsteuer fällig? Richtig?
  2. Rooki€

    Auslandsimmobilien in Südeuropa

    Es ist ja schon schwierig in Deutschland den Behörden/Banken-Dschungel zu durchblicken, aber im Ausland? Auf wen kann man sich da verlassen?: Vor ein paat Tagen kam ein interessanter Bericht im Fensehen (ja, ja ich weiß: Wer glaubt denn sowas?) der zeigte wie ein von allen Seiten genehmigtes Hochhaus mit hunderten von verkauften Luxusappartements 2 Jahre nach Bauabschluss abgerissen werden muss weil es sich die Regionaregierung anders überlegt hat und die Genehmigung nun dich nicht mehr gilt ... Die zumeist ausländischen Eigentümer bleiben auf den Kosten (Kaufkosten + Entsorgungskosten) sitzen. "Hätten ja nicht kaufen müssen" Meine Strategie ist die, dass ich nur Wohnungen kaufe zu denen ich innerhalb von maximal 1h fahren kann. Einzige Ausnahme: Die Wohnung in der meine Mutter wohnt. Damit fallen dann alle Auslandswohnungen weg. Wenn der Flug nicht so lange wäre, würde ich ggfs. auf Big Island was kaufen. Wir waren letztes Jahr dort: Super-nette Leute, tolle Landschaft und überschaubare Preise (EFH 300m² WFL, 2000m² Grundstück mit Blick auf den Ozean ca. 150k€)
  3. Rooki€

    Doppelhaushälfte statt MFH? Besichtigung morgen

    Hierbei besteht aus meiner Sicht der wesentlicher Unterschied: EFH haben ein ganz anders Mieterklientel wie z.B. 1-Zimmer-Wohnungen. Meine EFH sind langfristig vermietet mit solventen Mietern. In meinen 1-Zimmer-Wohnungen habe ich häufige Wechsel und öfters Probleme mit den Mieten
  4. Er macht mit seiner (sehr guten) Präsentation "seines Lebens" auf seinem Blog inzwischen richtig Geld (kannst Du in seinem Blog nachlesen). Bezahlen tun ihm das Geld die, die genau 1./2./3. oben denken und sich wünschen. Er nutzt sehr geschickt das "will ich auch"-Gefühl seiner Follower. Hast Du Dir mal überlegt, dass es auch genau anders herum sein könnte: Er stellt das dar, weil es welche gibt die das sehen wollen und seine Produkte kaufen
  5. YMMD: Genau das habe ich auch schon bei vielen Beiträgen hier im Forum gedacht
  6. Nach dem Kauf gibst Du das an und da FA glaubt das dann hoffentlich 😉
  7. Zusätzlich hat dieses Thema eine weiter Komplexitätsstufe: Reparaturen fallen nicht unter die Renovierungen. Mit fehlt hier selbst noch die Erfahrung wie das genau unterschieden wird. Hier verlasse ich mich auf den Steuerberater. Mitte 2019 weiß ich mehr
  8. Rooki€

    Akzeptiert das Finanzamt private Rechnungen?

    Weil sie Angst haben, dass Sie hinterher "irgendwie" negativ belangt werden können. Gerade bei Privatrechnungen herrscht große Unkenntnis und es gibt ettliche "urbane Legenden". Ob nun berechtigt oder nicht aber das ist der Punkt
  9. Du hast keine Kinder? Richtig?
  10. Für Dich habe ich einen Buchtipp: The Millionaire Fastlane: Crack the Code to Wealth and Life Rich for a Lifetime!
  11. Was nervt denn mehr? Das Geld oder “die Anderen”?
  12. Rooki€

    Doppelhaushälfte 160qm

    Ich meinte dies hier: https://www.anwalt.de/rechtstipps/vermietung-an-angehoerige-was-ist-die-ortsuebliche-miete-fuer-vergleichsmiete_106156.html
  13. Rooki€

    Doppelhaushälfte 160qm

    Ein Puzzleteil für Dein Gesamtbild ist folgendes: Du musst bei der Vermietung an Familienangehörige nur 66% der Ortsüblichen (Brutto!!!-)Miete als Einnahmen ansetzen und kannst trotzdem 100% der Kosten abschreiben. Ja, das kann ich bestätigen. Die kommen dann meistens aus Ecken mit denen man nicht gerechnet hat
  14. Rooki€

    Grundsteuerreform - ein paar Rechenbeispiele

    Ist das nicht sehr ähnlich zum Mietspiegel?
  15. Rooki€

    Grundsteuerreform - ein paar Rechenbeispiele

    Ist es das jetzt?: Kompromiss zur Grundsteuer [...] Mittlerweile favorisiert der Bundesfinanzminister jedoch ein wertabhängiges Modell - und das sehen nun auch die präsentierten Eckpunkte vor. Demnach sollen drei Faktoren entscheidend sein: Die Mieten. Statt individueller Mieten wie zunächst geplant sollen in die Berechnung nun aber durchschnittliche Nettokaltmieten aus der Datensammlung Mikrozensus einfließen, gestaffelt nach Mietstufen, die bereits bei der Zahlung von Wohngeld zum Einsatz kommen. Ausnahmen gibt es, wenn die tatsächlichen Mieten stark über oder unter diesen Durchschnitt liegen oder keine Werte verfügbar sind. Die sogenannten Bodenrichtwerte, die anhand von Verkäufen in der Umgebung eines Grundstücks ermittelt werden. Ein Vorteil: Diese Werte existieren bereits und sind über die Bodeninformationssysteme, kurz Boris, bundesweit einsehbar. Die bereits bestehenden Bodenrichtwertzonen können zu noch größeren Einheiten, sogenannten Lagen, zusammengefasst werden. Das Alter des Gebäudes. Für ältere Häuser soll "aus Vereinfachungsgründen" der Hinweise "Gebäude erbaut vor 1948" genügen. Das nun angepeilte Verfahren ist einfacher als der ursprüngliche Vorschlag von Scholz, bei dem dieser auch noch Wohn- und Grundstücksfläche sowie individuelle Mieten erfassen wollte. Deshalb hatte es zahlreiche Warnungen vor zu viel Bürokratie gegeben. Tausende neue Stellen müssten geschaffen werden, hieß es unter anderem von der Deutschen Steuer-Gewerkschaft. Der alte Vorschlag von Scholz bedeute "explodierende Kosten und Unmengen an Bürokratie", warnte der Verband Die Familienunternehmer. [...] http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grundsteuer-worauf-sich-bund-und-laendern-geeinigt-haben-a-1251212.html