Jump to content
Immopreneur.de | Community

Berlin1024x

Members
  • Content Count

    29
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Berlin1024x


  1. Hi,

    hier ein Gedankenspiel:

    - nach Erwerb einer neuen ETW soll diese durch eine neue EBK bereichtert werden

    - NKM voraussichtlich: 600 EUR

    - Kaufpreis der EBK (Brutto): 3600 EUR

    --> laut meinem Verständnis, muss die EBK über 10 Jahre abgeschrieben werden.

    --> Alternative: Ich erstelle mit dem neuen Mieter einen Vertrag, dass dieser die EBK bezahlen muss, diese nach Auszug in unentgeltlich in mein Eigentum übergeht. Als Ausgleich erhält der Neu-Mieter 6 Monate mietsfrei (=3600 EUR).

     

    Ist das (oder so ähnlich) möglich?


  2. Hallo,

    grundsätzlich habe ich natürlich die 10/3 Strategie sowie die Abgrenzung von Herstellungskosten und Erhaltungsaufwand verstanden, doch sobald es ins Detail geht, ist man selbstverständlich unsicher. 

    Wie seht ihr folgenden Sachverhalt:

    - Kauf einer leeren, runtergerockten ETW

    - 15% des Gebäudewertes entsprechen 10.000 EUR

    - Die Wohnung soll vor Neuvermietung auf Vordermann gebracht werden, durch folgende Maßnahmen:

    1) 3000 EUR --> Erneuerung der Tapete (war starke Raucherwohnung), Tapete und Decke neu Malern, Lackieren von Türen, Zargen, Fenstern, Verlegen von Laminatboden inkl. Leisten, Austauschen der Schließanlage.

    2) 6500 EUR --> Bad-Modernisierung, bestehend aus: Austausch der Badewanne in eine Dusche, Überfließen des alten Fliesenspiegels mit modernen Fließen, Austausch des Waschbeckens und Toilette, Einbau von Deckenstrahlern

    3) 3500 EUR --> Einbau einer modernen Einbauküche (EBK), inkl. Küche und Arbeitsleistung

     

    Hier meine Fragen dazu:

    - 1) und 2) liegen zusammen unterhalb der 15% Grenze, daher gehe ich davon aus, dass Erhaltungsaufwand gerechtfertigt ist. Jedoch bin ich mir bei den genauen Maßnahmen im Bad unsicher. Meiner Meinung nach wird der Standard nicht ausserordentlich gehoben, das Vorhandene (Fliesen, Armaturen, Toilette, Waschbecken) wird ja nur durch moderne Materialien ersetzt --> wie sehr ihr das?

    - 3) Die EBK hat nichts mit 1) und 2) zu tun, und entfällt daher bei der Berücksichtigung der 15% Regel. Die EBK muss daher über 10 Jahre abgeschrieben werden, korrekt?

     

    Wie seht ihr das?

     


  3. Hi,

    wollte kurz wissen wie Ihr Pforzheim als Investitions-Standort einschätzt. Ich komme ursprünglich aus der Gegend. Gerade bei der Fahrt über die Autobahn ist mir aufgefallen, dass immer mehr Industrie dort ansetzt.

    Die Bevölkerung wird einigermaßen stabil bleiben 

    Amazon hat 2012 knapp 1000 Arbeitsplätze neu geschaffen (wegen der guten Autobahn Anbindung?!)

     

    Was denkt ihr?


  4. Hi,

    habe bei der Expose-Anforderung vom Makler noch eine 2. eMail bekommen:

    "Zusätzlich zu den Exposeinformationen möchten wir Ihnen zu der vermieteten Wohnung mitteilen:
    Der Mieter zahlt regelmäßig seine Miete, lässt aber eine Innenbesichtigung nicht zu.
    "

     

    Ich denke dass dies viele Investoren abschreckt (Angst vor Problem-Mieter), was wiederum eine Opportunität bedeuten könnte.

    Wie  würdet ihr hier vorgehen?

    • Objekt vergessen, oder
    • Besichtigung erzwingen, oder
    • ungesehen ein Angebot zu deutlich niedrigerem Faktor (z.B. 15) machen?, oder
    • ???

     

    Zum Objekt:

    • ca. 60qm
    • gute Lage in Berlin Mitte
    • underrent: aktuell ca. 4 EUR NKM / qm, möglich laut Mietspiegel ca. 6 EUR
    • aktueller Faktor brutto (ohne Maklerkosten, Nebenkosten): 23

    Bin für jeden Tip dankbar


  5. Hi,

    wollte die Berliner kurz auf eine (möglicherweise) interessante Veranstaltung hinweisen. Ich gehe wahrscheinlich selbst hin zum networken.

    http://ziegert-immobilien.de/de/aktuelles/Veranstaltungen-Immobiliensalon-Februar-2016/

    DER IMMOBILIENSALON FINANZIERUNG: ZINS & TILGUNG

    Kaufen ist günstiger als Mieten. Aber was kostet eine Finanzierung, welche Kennzahlen sind wichtig und welche Wohnung kann ich mir wirklich leisten? Diese und ähnliche Fragen beantworten unsere Experten im Immobiliensalon Finanzierung.

    Dr. Otto Schily (Bundesminister des Innern a. D.) und Nikolaus Ziegert (Geschäftsführer ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH) erläutern, warum der Kauf einer Wohnung der Schritt in ein neues Leben ist.

    Volkmar Brembach, Leiter des Immobiliencentrums Berlin-Gedächtniskirche der Commerzbank AG sowie
    Olaf Grumm, Teamleiter Finanzierung der ZIEGERT – Bank- und Finanzierungsconsulting GmbH,
    informieren über Grundlagen, neueste Trends und geben Praxistipps rund um die Immobilienfinanzierung.

    Wir laden Sie herzlich zu diesem Abend ein!
    Der Eintritt ist frei!
     

    Datum: Donnerstag, 25. Februar 2016

    Einlass: 18.30 Uhr

    Beginn: 19.00 Uhr

    Dauer: 90 Minuten

    Adresse: Schlüterstraße 54, 10629 Berlin | 4. OG links
    • Like 1
×
×
  • Create New...