Jump to content
Immopreneur.de | Community

Kevin1988

Members
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Kevin1988

  1. Vielen Dank für eure Antworten. Interessant zu lesen, wie mit der WEG-Rücklage in Wohneinheiten kleiner 20 grundsätzlich umgegangen wird. Dessen war ich mir nicht bewusst. Da es in meinem Fall ein reines Kapitalanlegerhaus ist, ist die geringe Rücklage aus wirtschaftlicher Sicht auch nachvollziehbar.
  2. Wie genau willst du im Vorfeld herausfinden, wozu die Rücklagen genutzt werden und ob die Investitionen auch wirklich notwendig sind?
  3. Hallo zusammen, ich habe aktuell zwei Wohnungen in einem Objekt als Angebot vorliegen, die zahlenmäßig soweit auch passen. Einziger Knackpunkt ist die aus meiner Einschätzung zu geringe WEG-Instandhaltungsrücklage von nur 6.000€ bei einem 11-MFH. Das Haus hat keinen Renovierungsstau oder ähnliches und es wurde auch jedes Jahr immer mal wieder was gemacht. Nach Durchsicht der Abrechnungen der letzten Jahre fällt aber auch auf, dass jährlich mehr entnommen als zugeführt wird. Auf Rückfrage zu diesem Punkt bekam ich die Antwort, dass alle 11 Wohnungen vermietet sind und aus Kapitalanlegersicht mit diesem Kostenpunkt minimalistisch umgegangen wird. Soll heißen, es wird absichtlich monatlich etwas weniger zurückgelegt und wenn etwas anfällt wird das über eine Sonderumlage geregelt, welche direkt abgesetzt werden kann. Nun meine Frage ist, wie ihr diese Situation einschätzt und ob es aus eurer Sicht ein Risiko darstellt. Ich freue mich auf eure Antworten. Viele Grüße
  4. Sicher? Vgl. mal § 261 KAGB Absatz 2 Wie auch immer, wir beide wissen ja was ich meine
  5. In der Tat ist die Volatilität von Aktien deutlich höher als bei Sachwerten z.B. Immobilien. Am Ende ist es eine Frage der persönlichen Assetverteilung im Portfolio. Aus meiner Sicht sollte ein "gesundes" Portfolio immer einen Teil Aktien beinhalten. Die Form der Aktienanlagen (Einzelaktien, Fonds, ETFs) sind auch wieder vom persönlichen Geschmack abhängig, wobei ich aufgrund der hohen Diversifikation ein Freund von ETFs bin. Bevor ich an deiner Stelle über Immobilien oder Aktien nachdenke, folgende Fragen: - Bist du gegen Berufsausfall abgesichert z.B. über eine BU? - Wie hoch ist deine Cash Reserve für unvorhergesehenes? Von der Reihenfolge her würde ich wie folgt vorgehen: - Kredite tilgen - Cash Reserve aufbauen (mind. 2-3 Monatsgehälter) - EK für erstes Immobilienprojekt ansparen - Kauf tätigen Eine zu frühe oder zu schnelle Investition stellt sich m.M.n. als hohes Risiko für dich da. Viele Grüße Kevin
×
×
  • Create New...