Jump to content
Immopreneur.de | Community

BK_33

Members
  • Content Count

    47
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by BK_33

  1. Naja ich habe 8 verschiedene Hausverwalter ..... ich habe Wohnungen im 2 stelligen Bereich ... Aber ich hatte noch nie so ein Problem mit einer Hausverwaltung. Ich lasse mich halt nicht gerne reinlegen .... gerade der Immobilienbereich ist ein sehr harter Bereich, wo man sich nicht alles gefallen lassen soll! Viele Vermieter, so habe ich die Erfahrung gemacht, haben kaum eine Ahnung was sie für Rechte und Pflichten haben! Wie kommst du denn darauf das ich mir noch Know How aneignen soll ? Nur weil ich jetzt eine Frage zu dem Fall mit der Hausverwaltung habe ? Krass ! Oder hast du den Satz aus deiner erhaltenen Mail kopiert und aus versehen bei mir eingefügt ? Kein Problem, kann schon mal passieren Ach ja und eine HV Kündigen? Naja das solltest du eigentlich wissen, dass eine HV einen Vertrag auf eine Bestimmte Zeit hat und dann erneut sich die HV bewerben muss ( es gibt natürlich auch Ausnahmen ). Und was noch hinzukommt.... das kann du als WHG Besitzer nicht alleine entscheiden ( Ausser du hast über 50% der Anteile ) sondern, dass entscheidet die Eigentümergemeinschaft ob die Hausverwaltung geeignet ist oder nicht, bzw. bleibt oder nicht bleibt . PS: Eine HV ist ein Dienstleister, und ich als Kunde zahle auch diese Dienstleistung und erwarte da auch einen gewissen Respekt und Ernsthaftigkeit gegenüber den Kunden. Es gibt auch unter den Hauverwaltern schwarze Schafe, deswegen immer auf der Hut sein
  2. Habe das auch so gesehen. Danke Ich komme mir bei der HV schon vor wie ein Mieter. Die zuständige will schon gar nicht mehr mit mir reden , wenn ich anrufe höre ich immer..... ACH SIE SCHON WIEDER...WAS MÖCHTEN SIE JETZT WIEDER BEMÄNGELN.... Mega arrogant und unverschämt! Ihre Kollegin meinte nur zu mir, ich solle doch bitte bei der nächsten Eigentümerversammlung die anderen Eigentümer nicht verrückt machen bzgl. Beschlüsse Umlagen , Abstimmungen etc. Krass ! Ich wurde auch belehrt, wie dass mit dem Hausgeld funktioniert.... Ich hatte mal gesagt, dass sich das Hausgeld aus Umlagefähigen und nicht-umlagefähigen Kosten zusammensetzt. ZITAT: NEIN ...HAUSGELD IST WAS SIE ALS EIGENTÜMER ZAHLEN ( NICHT UMLAGEFÄHIG ) UND NEBENKOSTEN WERDEN SEPARAT VON UNS ERSTELLT, WAS DIE MIETER ZU ZAHLEN HABEN. Habe ich persönlich jetzt auch noch nicht so gehört. Allerdings werden auch bei mir zwei separate Beträge für die WHG abgebucht, einmal Hausgeld und einmal Nebenkosten. Ich habe jetzt ca. 8 Verschiedene Hausverwaltungen von unterschiedlichen Wohnungen , aber da wird mir nur Hausgeld abgebucht, sprich Rücklagen, Nebenkosten etc. alles im Hausgeld vorhanden. Aber vielleicht ist das ja auch normal??? Da fehlt mir halt noch die Erfahrung.... Mit anderen Eigentümer habe ich bis jetzt nicht reden können. Habe die WHG erst seit kurzem und noch niemand erreichen können.
  3. Vielen Dank erstmal. Ja das mit dem Handwerker vorschlagen haben ich schon versucht. Die sind der Meinung das sie das selber besser können ( Die Fenster & Tür Firma liegt gegenüber der Hausverwaltung ). Mega Arrogante HV! Ok, abgesehen vom Preis... die HV kann doch nicht von mir verlangen das ohne Beschluss von mir eine Sonderumlage verlangt wird ? Und was mich irritiert, ist das die HV zu mir sagte...sie möchten das Geld nicht aus den Rücklagen nehmen (für den Austausch aller Türen im Haus). Das sollte doch auch abgestimmt werden. Naja ich bin mal gespannt, was morgen von der HV noch kommt. Ich habe mich geweigert mal den Betrag ohne Beschluss zu zahlen und warte auf die Antwort mal ab. Vielen Dank schon mal für die Hilfe!!!!
  4. Ja das stimmt, dass musste ich auch erfahren , @CM1: bei den Hinterhöfen würde ich mal nachfragen, da ist die Chance evtl. grösser ? @CM1 : Vielleicht meintest du ja auch etwas anderes ?
  5. also so wie ich das verstehe hast du freie KFZ Stellplätze gefunden? Ich habe dies auch einmal ausprobiert ( Danke Waldemar für den TIP ). Ich hatte Glück, da es sich um einen Stellplatz im Hinterhof befand und somit keiner zustimmen musste, ausser der Eigentümer ...zum Inserat... Einfach bei Ebay-Kleinanzeigen eine kostenlose Anzeige schalten. Hat bei mir keine 20min gedauert bis sich die ersten gemeldet haben. Was du aber meinst, ist dass es sich um freie KFZ Stellplätze handelt, die einem Gemeinschaftseigentum zugehören, wie Parkplätze von MFH etc kann das sein? Da solltest du dir eine Präsentation zusammenstellen, am besten nach dem KISS Prinzip... Keep it Smart and Simple ... das sollte dann die Hausverwaltung vorlegen, und bei der nächsten Hausverwaltung wird es abgestimmt. So war meine Info die ich von den Hausverwaltungen erhalten habe. Wenn du auch das meinst ?
  6. So sieht dir Tür aus bzw. so habe ich die Tür übernommen. Das ist eine ganz normale Wohnungstür, und ich habe bereits das Jahr bei einer Anderen Wohnung eine selber einbauen lassen von einer Fachfirma. Kostenpunkt 620€ ca Aus/Einbau,Tür, Entsorgung usw. Weiss nicht ob für so eine Tür 1250€ wirklich gerechtfertigt sind ? Vielleicht war ich auch von der letzten Tür verwöhnt ?
  7. Den gibt es leider nicht. Es ist zwar mal in den Versammlungen 2016 angesprochen worden, aber immer auf nächste Jahr verschoben worden, sprich die Abstimmung. Das verstehe ich auch, aber dann wird das auch normalerweise doch von den Rücklagen entnommen oder nicht ? Und werden Farbwahl usw. nicht auch normalerweise mit der Gemeinschaft abgestimmt? Kann wirklich die Hausverwaltung einfach bestimmen, die Rücklagen möchten wir nicht verwenden, der Eigentümer soll dafür selber aufkommen...? Meines Erachtens muss doch dies von der Gemeinschaft abgestimmt werden oder nicht ? Vielen Dank schon mal Matthias, ich bin da wirklich ratlos .....
  8. Hallo in die Runde Ich habe vor kurzem eine Eigentumswohnung gekauft, die ich stark renovierungsbedürftig übernommen habe. In der der Wohnung ist mir klar, dass ich da für die Schäden aufkommen, aber die Wohnungstür ist bei der Übergabe bzw. kurz vorher vom Mieter beschädigt worden, so stark das diese nicht repariert werden kann. Der Mietvertrag lief über die Hausverwaltung ( die Eigentümer waren aus der Schweiz und haben die Wohnung noch nie gesehen, dementsprechend auch der Zustand ) und die Übergabe lief auch über die Hausverwaltung. Die Dame von der Hausverwaltung meinte, dass die Hausverwaltung dafür aufkommt bzw. dies dem Mieter von der Kaution abzieht und versucht die Eingangstüre noch von einem Schreiner reparieren zu lassen, da 2018 eh mal in der Versammlung angesprochen wurde das evtl. die Eingangstüren mal ausgetauscht werden. Soweit so gut..... Ich habe die Wohnung dann renoviert und gleich vermietet. Der Mieterin habe ich gesagt, dass die Hausverwaltung einen Schreiner kommen lassen wird, der dann die Türe ( Zarge stark beschädigt. Vor-Mieter hatte keinen Schlüssel dabei und hat die Tür eingetreten )repariert. Dies habe ich auch per Mail von der Hausverwaltung so bestätigt bekommen. Monate vergingen ( April 2017 Renovierung abgeschlossen, Mai vermietet 2017 ) und ich bekam im September die Info von der Hausverwaltung, dass die Türe nicht reparierbar wäre und die Hausverwaltung sich bereits einen Kostenvoranschlag für alle Türen eingeholt hat, da diese ja evtl. nächstes Jahr gewechselt werden. Ich sollte nun als Sonderumlage auf das Konto der Hausverwaltung 1250€ überweisen. .....Ich persönlich mach öfters Renovierungen und mir ist auch bewusst, dass die Preise im Grenzgebiet von der Schweiz (aber schon noch in Deutschland ) sehr sehr sehr teuer sind, aber für eine Wohnungstür 1250€ mit Einbau ( ohne Entsorgung ) ist meines Erachtens sehr viel. Ich habe dann die Hausverwaltung angerufen und nachgefragt ob die sich eine Tür aus Gold ausgesucht haben und warum ich jetzt 1250€ zahlen soll, wenn ; a, noch nicht mal in der Versammlung ( keiner hat da eine Mehrheit ) klar ist ob überhaupt neue Türen kommen b, noch genügend Rücklagen vorhanden sind ( Geimeinschaft und auf die Wohnung bezogen ) und c, ich noch nicht mal eine Rechnung darüber bekomme ! Wie sieht Ihr das ? Die Hausverwaltung zahlt den Handwerker und macht von der Steuer gebrauch, kann diese auf Gunsten der Hausverwaltung absetzen und ich nur bedingt als Sonderumlage. Wenn ich schon selber die Tür zahlen soll, dann kann ich doch selber entscheiden was ich für eine Tür reinsetze. Es war eine harte Diskussion mit der Hausverwaltung...diese hat sich geweigert mir eine Rechnung auszustellen, noch durfte die Firma die Rechnung auf meinen Namen schreiben, noch durfte ich entscheiden bzw. eine günstigere Türe aussuchen. Ich habe ja jetzt einige Wohnungen und mit unterschiedlichen Hausverwaltungen zu tun, aber dass habe ich bis jetzt noch nie gehabt. Könnt Ihr mir da mal weiterhelfen? Habe ich da jetzt einen Denkfehler oder was nicht beachtet oder arbeitet die Hausverwaltung nur zu ihren Gunsten ? Vielen Dank schon mal !
  9. Hallo Zusammen Ich habe mal eine Frage an euch. Ich habe eine Wohnung angeboten bekommen (von Privat) wo der jetzige Mieter schwer krank ist und in ein paar Monaten sterben soll. Es gibt eine Tochter, die aber das Erbe ausschlagen will und somit keine Erben. Wie läuft es genau ab oder was für Risiken erwarten mich beim Kauf wenn es keine Erben gibt. Habe leider nichts im Netz finden können? Habe nur gelesen das es bis zu einem Jahr gehen kann und ich die Wohnung solange nicht betreten darf ? Die jetzige Kaltmiete ist viel zu niedrig und ich müsste sogar noch ein paar € draufzahlen, solange er noch Mieter ist. Ich spekulier natürlich darauf das dass Objekt sehr günstig ist (500€ unter dem durchschnittlichen qm-Preis) und die Miete könnte man um ca. 50% steigern bei Neuvermietung. Renoviert werden müsste nicht. Vielleicht kennst sich ja jemand damit aus und kann mir weiterhelfen. Vielen Dank schonmal.....
  10. ok. WOW Vielen Dank für die vielen Infos. Ansehen werde ich mir das ganze mal, alleine schon für die Erfahrung. Aber ich werde jetzt dank eurer Infos noch genauer das ganze betrachetn.
  11. Das sollte nicht das Problem sein, allerdings frage ich mich warum viele was gegen Hochhäuser haben oder zurückschrecken ? Habe auch nicht wirklich was im Internet lnachlesen können
  12. Mieterhöhung nach Eigen­tü­mer­wechsel bis zur ortsüb­lichen Vergleichsmiete Mit der Wohnung erwirbt der neue Eigentümer auch das bestehende Mietver­hältnis mit sämtlichen Rechten und Pflichten. Er darf den Vertrag weder kündigen noch ändern. Allerdings ist eine Mieterhöhung nach einem Eigen­tü­mer­wechsel bis zur ortsüb­lichen Vergleichsmiete laut § 558 Bürger­liches Gesetzbuch nur unter bestimmten Bedin­gungen möglich. Und zwar dann, wenn die letzte Erhöhung mehr als ein Jahr zurückliegt. Außerdem darf die Miete innerhalb von drei Jahren nicht um mehr als 20 Prozent steigen. Die ortsübliche Vergleichsmiete gibt an, wie hoch in den vergangenen vier Jahren die durch­schnittliche Miete für eine vergleichbare Wohnung in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde war. Sie können die Werte im aktuellen Mietspiegel ablesen, falls Ihre Gemeinde diese Übersicht erstellt hat.
  13. Hallo Zusammen Jetzt habe ich das ein oder andere mal gelesen das viele sich eine Grenze setzen was die Wohneinheiten in MFH angeht, aber warum ? Ich habe z.B. eine Interessante WHG gefunden im 7. Stock eines MFH (Anzahl der Wohneinheiten noch nicht genau bekannt), Zentral gelegen S-Bahn direkt vor der Tür etc. Kaufpreis laut Makler 55TEUR 2 Zimmer 47qm Vermietet seit 2011 (noch nie die Miete erhöht worden) Kaltmiete liegt bei 300 EUR / Laut Makler ist der Mieter bereit bis zu 100EUR mehr zu Zahlen, wenn er in der Wohnung bleiben darf. Hausgeld 190 EUR Hört sich jetzt nach meiner ersten groben Einschätzung nicht schlecht an, wenn man bedenkt das da bestimmt noch ein wenig was geht zumVerhandeln Mich würde aber interessieren warum viele davon abraten ? PS: Habe nächste Woche einen Besichtigungstermin und werde mir mal die WHG ansehen und auch mal direkt den Mieter ansprechen ob er wirklich mit eine Mieterhöhung einverstanden ist. Danke schon mal. Viele Grüsse Benjamin
×
×
  • Create New...