Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Mario Wehm

Members
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About Mario Wehm

  • Rank
    Starter

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Community, habt ihr gute Erfahrungen mit Rechtsschutz Versicherungen gemacht und könnt mir eine empfehlen? Ich habe aktuell vier Wohnungen im Bestand und immer wieder kleinere (jedoch sehr nervige) Probleme. Vielen Dank:)
  2. Hallo liebe Community, ich erlebe gerade die Downside des Immobilienbusinesses, aber der Reihe nach: Meine Eltern besitzen eine 2 Zimmer Wohnung in Berlin, um die sich seit Jahren nicht gekümmert wurde. Um die Miete auf den Markpreis zu heben, habe ich angefangen die Wohnung zu modernisieren mit dem Ziel die Jahresmiete um 11% der Sanierungskosten zu heben. Einen Tag vor dem Einbautermin der neuen Fenster erhielt ich einen Brief vom Anwalt des Vermieters, dass der Einbau zunächst genehmigt werden muss, da sich die Wohnung in einem Millieuschutzgebiet befindet. Der geplante Einbau konnte also nicht durchgeführt werden, was zugegebener Maßen mein Fehler war. Ich also zu den Behörden, den ganzen Bürokratiekram erledigt, Abstimmung in der WEG über den Einbau der Fenster und vom zuständigen Amt, als auch von der WEG grünes Licht für den Einbau erhalten. Kurz vor dem erneuten Einbautermin habe ich wieder einen Brief vom Anwalt bekommen: Der Einbau der Fenster könne durchgeführt werden, jedoch ist eine Umlegung der Modernisierungskosten auf die Mieterin nicht zumutbar. Sie beziehe die Wohnung bereits seit über 10 Jahren und lebe von Hartz 4. Parallel zu dem geplanten Fenstereinbau habe ich die Miete um 20€ erhöht (das volle Mieterhöhungspotential wurde bei der letzten Erhöhung nicht ausgeschöpft, die Erhöhung um 20€ befindet sich im rechtlichen Rahmen, die Wohnung ist dennoch weit unter der ortsüblichen Vergleichsmiete). Auch hier habe ich wieder Post vom Anwalt bekommen: Die Mieterin stimme der Erhöhung nicht zu. Das Wohnumfeld sei eine Katastrophe (Drogenabhängige, Spritzen und Müll auf den Straßen) eine Mieterhöhung sei laut Meinung des Anwalts aufgrund des beschriebenen Umfelds nicht zulässig. Vielleicht nochmal ein paar Details zur Wohnung: 65 qm und ein QM Preis von 6 €. Vergleichsmieten sind in dem Viertel bei 8-12€ pro QM. Zusammenfassend habe ich also jetzt zwei Baustellen: 1. Einbau der Fenster. Inwieweit liegt hier ein Härtefall vor, ist die Aussage die Modernisierungskosten nicht umlegen zu können richtig? 2. Die "normale" Mieterhöhung. Ich könnte die Mieterin auf Zustimmung verklagen, bin jedoch verunsichert inwieweit das zielführend ist. Die Mieterin bekommt den Anwalt von der Stadt bezahlt, ich hingegen würde auf den Anwaltskosten sitzen bleiben. Ich hoffe ihr könnt mir helfen Liebe Grüße :)
  3. Hallo liebe Community, ich habe eine Frage zu dem bekanntermaßen heißen Thema des Eigenbedarfs. Mein Bruder hält sich aktuell lediglich mit Handwerkerjobs über Wasser und ist finanziell alles andere als gut aufgestellt, daher würde ich ihn gerne in meine Wohnung die seit knapp 10 Jahren vermietet ist einziehen lassen. Der Fall scheint rechtlich bisher unproblematisch, da Gerichte den Bruder zweifelsohne als Familienangehörige anerkennen. Auf Grund der Tatsache, dass mein Bruder regelmäßig mehrere Tage auf Montage ist, würde er wahrscheinlich selten in der Wohnung nächtigen (eine offizielle Ummeldung bei der Stadt würde natürlich dennoch geschehen). Hier erstes Problem vom vorgetäuschten Eigenbedarf? Weiterhin würde ich von ihm keine Miete verlangen, um seiner finanziellen Situation gerecht zu werden. Um dennoch die laufenden Kosten abzudecken, kommt eine eine zusätzliche Untervermietung der zwei weiteren Zimmer in Betracht (die Wohnung hat 3 Zimmer). Dürfte mein Bruder (als Hauptmieter) die zwei anderen Zimmer untervermieten(mit Zustimmung des Vermieters, also mir) ? Zweites Problem wegen vorgetäuschtem Eigenbedarf? Da das Eigenbedarfsthema schnell zu einem Bumerang für den Eigentümer werden kann, habe ich entsprechend Respekt vor der Thematik. Ferner kommt hinzu, dass meine (Ex)-Frau und ich jeweils zu 50% Eigentümer der Immobilie sind. Mit einem Einzug meines Bruder in die Wohnung hätte sie jedoch kein Problem. Könnte es hier ebenfalls zu Problemen kommen? Ich hoffe ihr könnt mir helfen LG
  4. Hallo Community, ich habe mir nach mehrfacher Empfehlung das Buch "Steuern steuern" geholt und werde es wieder umtauschen. Leider viel für Gmbhs und wenig Inhalte für den privaten Anleger. Daher meine Frage, habt ihr noch andere Empfehlungen zum Thema Steuern für den Privatinvestor? LG
  5. Aber warum München? Zum Zwecke des Eigenbedarfs und überschüssiger Kohle sehe ich das ja noch ein, aber als Kapitalanlage? Die Renditen sind doch so mickrig, lass da mal was schiefgehen (Mietausfall/nomande, Reperaturen usw) und du bist sofort in den roten Zahlen
  6. Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge, mit dem Makler habe ich nicht vor ein gute Zusammenarbeit aufzubauen, eher mit dem Verkäufer, daher habe ich mir auch schon gedacht dem Makler eine Abschlagssumme anzubieten (Der Makler hat schon öfters mit dem Verkäufer zusammengearbeitet). Der erste Kontakt kam mit dem Verkäufer vor 2 Jahren zustande, entsprechend der Logik des Maklers müsste ich dem Makler von vor 2 Jahren dann ja ebenfalls eine Provision zahlen. Ich werde zeitnah mit dem Makler telefonieren und halte ich auf dem Laufenden
  7. Ich habe den Maklervertrag für die "alte" Wohnung natürlich unterschrieben, die wie bereits dargestellt, anderweitig veräußert wurde. Die "neue" Wohnung wurde weder irgendwo inseriert noch über einen Makler beworben, sondern mir direkt vom Eigentümer angeboten. Man könnte jetzt sagen, dass die erneute Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer durch den Makler im Rahmen der Verhandlungen bezüglich der "alten" Wohnung zustande kam.
  8. "Natürlich kann der Erwerb nicht „provisionsfrei“ erfolgen, daher schlagen wir Ihnen vor, auf 50 % unserer Provision bei diesem Geschäft zu verzichten und somit nur 3% zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer anstatt 6% zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer bei Erwerb in Rechnung zu stellen. Damit hätten wir alle eine gütliche Lösung."
  9. Hallo Community, ich habe folgenden Streitfall und würde mich über eure Hilfe freuen: Hatte bereits einen Notartermin ausgemacht, seitens des Verkäufers jedoch kurzfristig abgesagt, da er die Wohnung durch ein Missverständnis anderweitig veräußert hatte. Kosten für den KV hat selbstverständlich der Verkäufer übernommen. Im Rahmen des Telefonats, in dem er mich über die Umstände aufklärte, bot er mir eine andere Wohnung im selben Haus, zum selben Preis an. Ich habe das Angebot nach der Besichtigung angenommen und wir haben einen Notartermin (Anfang Februar) vereinbart. Jetzt hat sich jedoch der Makler bei mir gemeldet und möchte für den Verkauf der "neuen" Wohnung Provision haben. Vielleicht noch als Zusatzinfo: Ich stand mit dem Verkäufer bereits vor 2 Jahren bei einem anderen Investment in Kontakt, jedoch kam es nicht zum Kaufabschluss. Bin ich recht in der Annahme, dass der Makler keinen Anspruch auf Provision bei der "neuen" Wohnung hat? LG
  10. Habe ebenfalls mit dem Gedanken gespielt aus meiner 3 Zimmer Wohnung eine 3er WG zu machen. Hat jmd von euch Erfahrungen damit? Wie ist es mit der Kaution, wer würde für Schäden außerhalb des eigenen WG-Zimmers (z.B. Bad, Flur) haften?
  11. Servus, anbei eine ganz lesenswerte Übersicht über die Wahlprogramme Handlungen in Bezug auf Immobilien https://www.homeday.de/de/blog/bundestagswahl-2017/?utm_medium=internal&utm_source=newsletter&utm_campaign=2017_09_05_bundestagswahl
  12. Habe eine längere Antwort per Mail bekommen, in der mir glaubhaft versichert wurde, dass das Arbeitsamt 6-7 Wochen bis zur Zahlung benötigt. Ebenso hat der Mieter mehrfach betont, dass es keine böse Absicht sei und er Ende Juli sein Gehalt bekommt und entsprechend die Mieten Juli + August überweist. Vom Gefühl her hat sich der Fall erledigt und er zahlt, sollte sich das doch nicht geschehen, würde ich das hier nochmal posten. Vielen Dank für eure Ratschläge!
  13. Die Kaution wurde ordnungsgemäß bezahlt
  14. Ich habe heute eine letzte Mail mit Androhung der Strafanzeige geschickt und bis zum Ende der Woche aufgefordert zu zahlen. Die fristlose Kündigung bedarf doch einen Zahlungsverzug von 2 Monaten, oder gilt das nur wenn der Mieter seine Mietzahlungen einstellt? Zukünftig gibts den Schlüssel erst nach Zahlung der ersten Miete...
  15. Ja, Selbstauskunft, Bestätigung des Vormieters usw. Ich werd noch ein paar Tage warten und ihn dann bitten Schriftstücke vom Arbeitsamt zu übersenden, die die Zahlung bestätigen. Das Szenario mit der Anzeige hatte ich ebenfalls im Kopf, aber dann ist das Verhältnis definitiv zerstört... gruss
×
×
  • Create New...