Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

danielajk

Members
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About danielajk

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

604 profile views
  1. Hallo @Andreas, danke für deinen Kommentar, obwohl die GbR als Käufer des Objekts m.E. eine höhere Flexibilität bietet, sind unsere Regelungen auch in der GbR im Innenverhältnis abzudecken, hier sah auch der Stb keine Problematik. Trotzdem leuchtet mir die Argumentation auf Bankenseite nicht ein, dass die das nicht aufgrund der Gewerblichkeit machen wollen. Im GbR Vertrag wird ja ein enger "Zweck der Gesellschaft" definiert, der sich eben nur auf das Halten/Verwalten des Immobilienvermögens beschränkt und keine weitere unternehmerische Tätigkeit ausübt. @Jb007 Was meinst du mit "immobilienlastiger"? Besten Dank und Gruß Daniela
  2. Hallo zusammen, wir sind aktuell in der Bankverhandlung, um eine zweite ETW zu finanzieren. Wir, sind in dem Fall mein Freund und ich, die beide gemeinsam zu gleichen Teilen kaufen / finanzieren möchten. Wir haben das ganze vor 2 Jahren bereits für die selbstgenutze ETW gemacht, damals auch als GbR, um eben alle Dinge/Eventualitäten vorab vertraglich zu regeln, die bei Unverheirateten eben nicht eindeutig geregelt sind. Die zweite ETW wird jedoch, anders als die erste, zur Vermietung gekauft. Da die GbR hier eine gute Lösung für uns war, möchten wir diese Lösung erneut einsetzen (Neue Gesellschaft nur für den Zweck Vermietung ETW 2). Die Bank stellt sich nun wegen der GbR quer, mit der Begründung, diese wäre gewerblich, dadurch anderes Risiko und andere Kondition. Daher nur Finanzierung nach Bruchteilseigentum erlaubt. Nach kurzer Recherche sehe ich hier das folgende Problem: Selbst wenn eine GbR mit Vertrag im Innenverhältnis besteht, wäre bspw. eine gegenseitige Übertragung der Anteile, egal warum, künftig immer grunderwerbssteuerpflichtig (mit GbR nicht bis 95% der Anteile) Oben genanntes gilt nur wenn bei Gründung Immobilienvermögen erworben wird und kein Immobilienvermögen nachträglich eingebracht wird (also auch keine Möglichkeit nachträglich die Immobilie in die GbR einzubringen) Welches Problem hat denn die Bank, der GbR Zweck ist doch die Vereinfachung der Handhabung des gemeinsamen Immobilienvermögens, beide Personen werden Kreditnehmer und beide haften, wie in jeder Personengesellschaft, mit dem vollen Privatvermögen. Die GbR hat keinen weiteren gewerblichen Zweck (also wird nicht weiter unternehmerisch tätig o.a.) Habt ihr hier Erfahrung, weshalb Banken sich hier so schwer tun? Danke euch und viele Grüße Daniela
×
×
  • Create New...