Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Marco Hoffmann

Members
  • Content Count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About Marco Hoffmann

  • Rank
    Starter

Recent Profile Visitors

1245 profile views
  1. Solange das Bargeld nicht abgeschafft wird kann man sowieso drauf pfeifen!
  2. Ja ich merk schon es wäre besser gewesen der Mist wär nicht gekommen!!! Für was gibt es dann solche tollen Tipps wie z.B. von Alex Fischer? Ich hab bestimmt seit nem halben Jahr seinen Immo Masterkurs abonniert und finde den Content eigentlich toll aber umso mehr ich mit euch hier kommuniziere merke ich dass es dann doch nicht so leicht ist! Meinugen zum Kurs von AF? Danke für den Tipp @Ray aber ich dachte das wäre Standard bei solchen Finanzierungen. Gibt es denn auch die Möglichkeit zusätzlich zu der eingetragenen Grundschuld auch noch die Option mit dem EK abtreten? Oder schließt sich das gegenseitig aus? Das hast du mir ja schon in einem anderen Thema gesagt und ja wenn es sonst nichts ist sollte ich das verkraften. Man kann halt nicht alles haben vorallem als Starter. Puffer ist nie verkehrt so kommt man meistens im Plus raus. Ich werde ab sofort nur noch die 25% berücksichitigen. Bei den Kaufnebenkosten rechne ich z.B. für Notar etc. auch mit 2% also sicher ist sicher. Das Thema hatten wir schon Ich bin dabei! Murfeld liegt auch bereit Auf jeden Fall gerne. Ich bin auch jemand der immer nach Bestätigung sucht von daher also auch bereits angelesenes Wissen trotzdem nochmal von einer ich sag mal realen Person hören will auch wenn ichs eigentlich wirklich schon gepeilt habe. Gerade der Input hier ist meiner Meinung nach Gold wert! Den Austausch hier kann kein Buch oder sonst was ersetzen. Es ist für mich sowas wie die Brücke von Theorie zu Praxis. Super dass es Leute wie @Thomas Knedel gibt die sowas wie hier auf die Beine stellen. Deswegen hier nochmal ein ausdrückliches DANKE an den Chef
  3. Ich hab jetzt mit 4% Anfangstilgung gerechnet und siehe da bei einem Kapitaldienst von um die 300 Euro bekomm ich ein nicht mal 20 Jahre Volltilgerdarlehen. Ja die Strategie soll schon langfristig sein. Ich bin der klassische Anleger Buy and Hold. Auf der anderen Seite will ich natürlich auch schnell die finanzielle Freiheit erreichen also von daher sagen wir mal ich bin noch auf der Suche nach einem gesunden Mittelweg! @Arnd Uftring meinte ja ich soll mich erst mal mit dem ersten Schritt befassen von daher weiß ich grade nicht genau in welche Richtung es geht.
  4. @Christian Beyer Also ich hab jetzt nochmal RICHTIG mit mal 2% Anfangstilgung gerechnet und komme auf rund 303 Euro Kapitaldienst. Reicht knapp für positiven Cashflow was im Endeffekt egal ist weil Faktor zu hoch schon klar aber weisst du mich macht eine ganz andere Sache nachdenklich und zwar die fast an die 40 Jahre Laufzeit. Ich meine also man hört es ja überall du musst hebeln mach so viel Fremdkapital wie geht aber wo macht das ganze keinen Sinn mehr? 40 Jahre ist verdammt lang. Was sagst du dazu? Was meinst du mit der Excel? Meinst du das Tool (Start)? Also bei ETW hab ich meine Bewirtschaftungskosten die in den Cashflow mit Einwirken. Und zusätzlich dann das Hausgeld exkl. nicht umlegbare Kosten? Hab ich das also richtig verstanden?
  5. Also kriege ich auf jeden Fall die besseren Konditionen! Das war mir wichtig. Ich hab mich da etwas falsch ausgedrückt und auch eben selber erst bemerkt dass die Rate nicht stimmen kann. Mir gings nur um die Berechnungsgrundlage! Dass ich 115000 finanziere bei der Bank ist klar! Ok danke für die Aussage. Die sogenannte Eiserne Reserve (Privat) ist definitiv vorhanden! Und in diesem Beispiel sollen die 4800 Euro (Immobilienkonto) auch kein Problem darstellen Merk dir einfach die 20K Ich bin ja Stand heute nicht bei Null und in einem Jahr wären diese 33K halt vorhanden ... ist klar ne Der Cashflow wird so berechnet aber was genau im Einzelnen sind dann noch die sonstigen Kosten. Von welcher Größenordnung sprechen wir? Das hätte ich vielleicht doch dazu schreiben sollen Ja ich weiß der Faktor ist fürn Arsch auf deutsch gesagt aber es sollte nur ein Beispiel sein ... Mit so einem Objekt würde ich mich nicht weiter beschäftigen! Ich hab zwar kaum Ahnung aber das weiß ich @Arnd Uftring Danke! Wie immer genau dass was ich gebraucht habe. Also nicht ironisch gemeint ... Ich nehme mich der Sache an An der Motivation mangelts mir immer noch nicht. @daeda Richtig erkannt ... Danke. Ich wollte mich schon wieder selber bescheißen
  6. Hallo Community, ich bin mal wieder auf der Suche nach Bestätigung bzw. Antworten zu unklaren Dingen. Als Beispiel nehm ich jetzt enfach mal ein Objekt für 115000 Euro Ich habe vor mir fürs erste eine 100% Finanzierung klar zu machen genauer gesagt ein Darlehen in Höhe von 80% und den Rest in Form von abgetretenen Eigenkapitaleinsatz (z.B. Tagesgeldkonto) in diesem Fall also 23000 Euro. Was ich natürlich schriftlich im Vetrag festhalte, dass ich diese nach entsprechender Tilgung wieder frei bekomme um es zu reinvestieren! Die Kaufnebenkosten die ca. 9% ausmachen also ca. 10.350 Euro übernehme ich logischerweise selbst da es anders wohl nicht gehen wird. Nur zur absoluten Sicherheit die Frage: Für Zins und Tillgung sind die verbleibenden 80% also ausschließlich die Fremdfinanzierung heranzuziehen nicht der Objektwert richtig? Alles andere würde ja kein Sinn machen aber weil ich Leie bin frag ich trotzdem Selber eingebrachtes Kapital was sich auf 33.350 Euro beläuft hätte ich realistischerweise in einem Jahr beinander. Sollte ich dann kaufen bin ich blank und es ist klar dass man somit nicht investieren kann also ohne Reserven oder wie auch immer. Was für ein Polster würdet ihr denn Empfehlen bei einem Invest in dieser Größenordnung und der Annahme dass es kein Renovierungsstau gibt? Ich kann mir vorstellen dass es dafür keine Richtwerte gibt aber nur mal so Pi mal Daumen Bei meiner AKTUELLEN Sparleistung ist es mir möglich 20K im Jahr auf Seite zu kriegen. Diese Info wird auch noch für einen anderen Punkt wichtig. Kommen wir zum Cashflow: Soweit ich weiß rechnet man die Nettomieteinnahmen sprich Kaltmiete (400 Euro) -Kapitaldienst also Zins und in meinem Beispielfall 3% Anfangstilgung -Bewirtschaftungkosten die i.d.R. 20% also in diesem Fall 80 Euro entsprechen. Kapitaldienst beläuft sich auf ca. 316 Euro monatlich. (Anhand drklein Onlinerechner ermittelt bei 10 Jahre Zinsbindung) Würde doch wenn ich auf dem richtigen Stand bin einen positiven Cashflow in höhe von 4 Euro ergeben ist das korrekt? Die nächste SEHR wichtige Frage gleich hinterher: Das einzige was dann noch dazu kommt ist das Hausgeld oder? Und die nicht umlegbaren Nebenkosten oder? Jetzt noch meine Bonusfrage die meiner Meinung nach sehr meine Strategie beeinflussen wird: Das abgetretene Eigenkapital (wir sind immer noch beim Beispiel) würde ich wahrscheinlich nach 8 Jahren erst wieder raus bekommen. ALLERDINGS in 8 Jahren kann ich viel schneller Sparen als darauf zu warten. Gut ich werde dann nach ca. 4 Jahren wahrscheinlich die nächste Immobilie kaufen aber sparen ist bei mir wirklich nicht das Problem außer dass es nie genug ist Der Haken an der Geschichte ist doch dann dass ich wenn wir beim 4 Jahres Rhytmus bleiben ich von dem Thema Nachbeleihung erst ab der dritten Immobilie gebrauch machen kann oder hab ich da etwas komplett falsch verstanden? Beziehungsweise wenn es doch so ungefähr richtig ist macht dieses Thema dann überhaupt Sinn. Sinn der Sache ist ja dass ich dadurch nichts mehr abtreten muss was aber vollkommen unrelevant ist wenn ich Bankers Liebling werde und ich die 100% einfach so bekomm ne... Ich bin euch für jede Anmerkung und jede Pflichtschelle usw. wirklich dankbar also lasst was hören Wenn ihr Tipps habt oder ganz andere Ansätze lasst es mich wissen Und einmal mehr Sorry für das ganze BlaBla aber so bin ich Und ich will alles ganz genau wissen...
  7. Interessant finde ich auch dass trotz aller Regularien noch Unterschiede von Bank zu Bank vorhanden sind was die Entscheidungen angeht. Frage an alle: Gibt es tendenziell Banken bei denen ich eher gute Finanzierungsmöglichkeiten hab als bei anderen? Irgendwelche Insider? Jede Bank hat ja irgendwo ihre Lieblingsnische... Vielleicht gibts ja auch Immobilieninvestor freundliche...
  8. @Drolgosch Danke dir für deine Ausführungen zu dem Thema allerdings meinte ich das gar nicht Wär auf jeden Fall für mich auch was. Ich meinte die Nummer mit von wegen du machst z.B. Filialkonto für dich Privat auf um da dein Geldeingang Lohn usw. eingehen zu lassen damit die Bank sieht ok du kriegst gut Geld und die haben sozusagen über längere Zeit dann auch Erfahrungen mit dir was Kontoführung etc. angeht was dir halt bei der Direktbank nichts bringt weil wir wollen ja vertrauen zu einem Berater aufbauen der uns Offline eine Immo Finanzierung klar macht. Wo ich aber den Widerspruch sehe ist. Im Normalfall sprichst du ja mit mehreren Banken was bringts mir dann bei einer ne gute Beziehung zu haben die hab ich nämlich zu meiner Direktbank auch...
  9. DAS ist auch ein Thema was mich sehr interessiert!!! Ich bin bei einer Direktbank und mir ist klar dass ich so keine Immobilie finanziere. Fragen die ich mir stelle: Bei welchen Banken vor Ort macht es Sinn Kunde zu werden? Und bezüglich einen der Tipps von Alex Fischer was Kontenmodelle angeht. Was haltet ihr von dieser Idee??? Ich überlege schon seit längeren bei z.B. der Targobank ein Filialkonto zu eröffnen um dorthin mein Gehalt fließen zu lassen und Vertrauen zu einem Berater auf zu bauen um bestmöglich auf die erste Finanzierung vorbereitet zu sein. WAS MACHT WIRKLICH SINN ODER IST DAS EIN GUTER TIPP???
  10. Willkommen im Club. Aber das ist nur die eine Seite. Für mich persönlich sehe ich auch noch Bonitätstechnisch das Problem dass ich wirklich über Jahre einen GEDULDETEN Dispo mehr oder weniger ausgeschöpft habe und das bei mehreren Banken von daher gehe ich davon aus und das sehe ich auch an meinen Wahrscheinlichkeitswerten die man bei der Schufa mittlerweile kostenlos dazu bestellen kann dass einen intern trotz guten Basisscore noch die Altlasten vielleicht für Jahre verfolgen können. Eine Frage die ich mir auch schon oft gestellt habe ist inwiefern beeinflusst einen die Vergangenheit in hinsicht auf Immobilienfinanzierung was ja nochmal eine ganz andere Nummer darstellt. Welche Wahrscheinlichkeitswerte sind relevanter als andere und wie "komisch" rechnen diverse Banken teils ihre Hauseigenen Scores. Alles ziemlich undurchsichtig und auf Nachfrage ist man meist auch nicht schlauer...
  11. Sowas taucht bei mir tatsächlich auch auf. Zwei vorzeitig abbezahlte. Übrigens es sind drei Jahre ab Datum der Erledigung allerdings sollte man auch prüfen ob das wirklich so im System erfasst ist bei denen kommts immer wieder mal zu nachlässigkeiten. Man kann nur jedem empfehlen sich einen kostenlosen "Meine Schufa" Zugang zu holen!
  12. Das mit den 2500 Euro ist korrekt plus natürlich der Lohn meiner Frau aber der restliche "Quatsch" steht bei mir nicht auf der Liste also einen guten Eindruck mach ich bestimmt aber was du sehr ausführlich erläutert hast zum Thema Cashreserve regt zum nachdenken an danke dafür! Es soll schon solide sein, wer macht schon gern einen Schritt zurück.
  13. @Ray Ich bin zumindest aktuell doch eher der Typ ETW als erstes Investment aber wie auch immer ich werde mir da noch eine Weile Kopf machen was dann die feineren Ziele angeht Ich möchte dass du zu paar Dingen nochmal Stellung nimmst, nicht dass sie wegen meinem blabla untergehen ... Gerne können auch andere Ihre Meinung zum besten geben Zum einen das Depot Thema: Wie sieht es mit Tagesgeld o.Ä. aus oder was kannst du sonst noch empfehlen als einzubringendes Kapital. Falls meine Bonität etc ausreicht denkst du dass es auch möglich ist ohne dieser Option oder ist das so zu sagen der Garant für eine 100%ige? Dazu noch ein Beispiel dass ich es auch richtig verstehe! Angenommen ich kaufe eine ETW Objektwert 150K. Um z.B. 20% also 30K in Form von abgetretenen Geldwert der Bank zu präsentieren kommt diese Summe dann falls erforderlich ja nicht mehr in Frage das heißt ich brauche noch Cash für Grunderwerbssteuer 5250, Notar & Grundbuch ca. 2250 und Makler 5355 was rund 13K macht. Dazu die Fragen: Wenn ich rund 43K benötige also zum einen die 30K (die ich abtrete bei Bedarf und nach gewisser Tilgung wieder frei bekomme) und zum andern die 13K KNK dann kann ich in etwa genau einem Jahr kaufen. Wenn ich wüsste dass die Bank kein EK für die 100% braucht könnte ich natürlich sofort loslegen aber dann wäre wahrscheinlich Allgemein wieder zu wenig Vermögen richtig? Wann macht es Sinn bei den Banken anzuklopfen? Zu früh und dann riskieren dass ich mir evtl damit zukünftige Finanzierungen verbau will ich nicht!
  14. Danke für den Tipp. Ich hab Ihn direkt angeschrieben Also eigentlich würde ich schon gerne mit einer Wohnimmobilie anfangen ohne zu wissen was mir @Waldemar Merkel zu berichten hat...
  15. Wird gemacht Chef Der Murfeld ist auch schon gekommen. Naja also die Frage dürfte in der Rubrik doch angemessen sein. Anhand deiner Ausführungen zum Ende deiner Antwort ist es also doch ganz vernünftig als erstes eine ETW zu kaufen vielleicht zwei wenns reicht richtig? Sozusagen als Lernobjekt... In welcher hinsicht soll es noch weitere geben? Gib mir mal Anregungen. Also rein finanziell ist das doch schon das Ende der Fahnenstange. Gut zu wissen! Das mit dem Depot war nur so eine Idee. Wie wärs denn einfach mit einem Tagesgeldkonto. Ich wills mir ja nicht selber kompliziert machen. Habe sowieso parallel zwei laufen. Wie siehts also damit aus? Noch eine Sache zum Verständnis: Geld in welcher Form auch immer abzutreten um es nach einer gewissen Tilgung wieder frei zu bekommen ist im Endeffekt der Türöffner für eine 100% finanzierung oder? Gibt es vielleicht noch bessere Möglichkeiten wenn wir schon beim Thema sind Das ist auf jeden Fall drin! Anhand der 20K und der weiteren Ziele nach denen du mich gefragt hast ist mir eben noch ein gar nicht so verkehrter Gedanke gekommen. Sollte ich regelmäßig 100% finanzierungen bekommen können und ich die Kaufnebenkosten in der Regel immer selbst übernehme dann wär es doch ganz vernünftig den Anspruch zu haben jedes Jahr ein neues tolles Investment oder nicht also das würde ich jetzt direkt mal behaupten dass das Teil meiner Strategie werden könnte. Mindestens natürlich Das stimmt aber dadurch habe ich natürlich ein erhebliches Sparpotenzial was ich ja in der Regel nur aus meinem Angestelltenverhältnis verdiene. Deswegen hab ich ja z.B. in meiner Vorstellung davon geschrieben dass ich erst in ein zwei Jahren loslegen will aber anhand meiner ersten Eindrücke habe ich schon gemerkt dass das nicht unbedingt schlau ist. Was hältst du davon wenn ich mir meine erste ETW für 2017 gleich vornehme. Dafür ist ja das Cash schon da. Wenn du den Standort meinst dann natürlich in dem Dreieck Nürnberg/Fürth/Erlangen. Hatte ich ja auch bereits in der Vorstellung erwähnt. Danke nochmal dafür! Dazu hab ich ja bereits weiter oben Stellung genommen... Naja ich hab ja den klitzekleinen Vorteil im Bundesland Bayern zu leben und hab daher nur ca. 9% aber mit dem Thema Eigenkapital wirst du wohl recht haben. Jemand wie du muss es wissen. Nur frag ich mich dann auch immer was machen Leute die noch weniger haben als ich? Wirklich ernst gemeinte Frage. Wo ist denn deiner Meinung nach die Eintrittsschwelle in dieses Business?
×
×
  • Create New...