Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Dominic S

Members
  • Content Count

    145
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Dominic S last won the day on August 6 2018

Dominic S had the most liked content!

Community Reputation

56 Helfer

5 Followers

About Dominic S

  • Rank
    Investor
  • Birthday 10/04/1980

Recent Profile Visitors

1248 profile views
  1. So einfach und generell lässt sich das nicht beantworten. Aber folgendes kann man als generelle Eckpunkte ansehen: Ein satter Gesamtüberschuss ist für Folgefinanzierungen essentiell. Weiteres EK ebenso. Die Bank sieht auch gern niedrige Beleihungsausläufe in aktuellen Finanzierungen oder anders gesagt geringe Restschulden, was im Allgemeinen ein geringeres Gesamt-/Restrisiko mit sich bringt. Nach Aussage eines bekannten Bankers wird oder erscheint man "ungesund" für Banken, wenn der Kapitaldienst (= monatl. Gesamtraten für Zins und Tilgung) ~43 % vom Einkommen (Nettogehalt + 75 % [je nach Bank] aller JNK) erreicht bzw. übersteigt. /Dominic
  2. @Fröhn hat es schön auf den Punkt gebracht, dem is nix hinzuzufügen. Die Details haben wir mal per PN besprochen und mein Fazit ist, dass die Wohnung für Eigennutzer tatsächlich recht interessant sein kann. Für den Investor wird die Sache aber schon grenzwertig. Das liegt ganz einfach an den o.g. Zahlen, dass die erzielbare Miete schon gut gerechnet ist, aber irgendwo auch endlich ... Zudem ist das - wie wohl überall - den immens steigenden Preisen geschuldet. Klar kann man versuchen mit mehr Miete zu kalkulieren und diese auch verlangen, aber damit steigt auch das Risikio, entsprechend stark bei Mietausfall.
  3. Ah das klingt aber spannend. Ich gehe aber mal davon, der Insolvenzverwalter braucht dafür nen ordentlichen GRund, oder?
  4. Servus, zu den Zahlen wurde imho schon alles gesagt. Ich möchte noch was zu den Zahlen und der Lage an sich kommentieren. Du sprichst zentral zwischen N und FÜ, d.h. imho liegen irgendwo in Muggenhof oder Gostanbul Jedoch nicht direkt, denn sonst würde man nicht ca 20 Minuten zur Ubahn laufen, also reden wir entweder nördlich davon oder südlich. Der Kaufpreis liegt bei runde 2500€/m². Liegen wir nördlich der B8 ist das aufgrund der Nähe zum Stadtpark recht günstig. Nordwestlich wirds mit der Nähe zur Kläranlage schn schwieriger (Geruch!) Südlich der B8 ist die Mietlage sowie das Mietklientel ein ganz anderes. Schaus Dir mal vor Ort, dann weisst Du was ich meine. Und genau das solltest Du zwingend tun. Geh vor Ort und schau Dir die örtlichen Gegebenheiten an. Wie ist die Nachbarschaft, konkret due dilligence der Mikrolage! Das Gebiet was Du beschreibst hat Autobahn, Bahn und Ubahntrasse in direkter Umgebeung. Es kann dort aber Mikrolagen geben, wo Du das weder siehst noch "spürst". Also, an sich sind 2500€/m² KP recht normal, zum investieren aber dennoch zu teuer. Zum Vermieten sind Deine avisierten 9,38€/m² nicht zu sportlich, da könnte (Optik, Zustand der Wohnung etc.) noch was gehen, aber zu konservativ is das auch nicht! 1,5% Zinsen klingt aber allenfalls gut!
  5. Jo @Patrick, mach und Berichte! Danke
  6. Naja, @Susu soweit ich weiß musst (!) Du persönlich, respektive die Person aufgrund derer das vorstehende Mietverhätnis gekündigt wurde, mindestens 3 Monate drin wohnen und auch dort gemeldet sein. Oder waren es sogar sehcs Monate? Google hilft auch generell für weitere Infos, wie z.B.: https://www.mieterbund.de/mietrecht/ueberblick/eigenbedarf.html oder: http://www.finanztip.de/kuendigung-wegen-eigenbedarf/ Ich bin aber kein Anwalt, daher ist dies keine Rechtsberatung
  7. Danke für euer feedback. Hab jetzt im Nachgang meine Hausaufgaben gemacht und in die Mietverträge geschaut *hust*. Da steht (von mir selbst eingetragen), dass dieser Posten nach WE (Wohneinheit) abgerechent wird. Ach ja, manchmal und den Wald vor lauter Bäume. Oder wie war das?!
  8. Hallo, ich habe das Problem, dass in meinem Mfh nicht wirklich die Hausordnung gemacht wird. Liegt wohl auch daran, dass es weder eine feste Hausordnung samt Putzplan schriftlich gibt *hust*, sondern nur mündlich. Jetzt hatte wohl wer einmal nicht geputzt, dann meinte der andere nöö und dann gings hin und her... So, ich habe mir jetzt Angebote eingeholt und die Frage ist, wie ich das jetzt umlegen darf/muss. Nach Einheiten, also geteilt durch 3 oder nach Wohnfläche (30, 74, 153). Die Gewichtung verschiebt sich hier nämlich gravierend! Danke
  9. Ich habe zur Miete gewohnt, dann das Mfh gekauft und da dann 3 Jahre angerissen. Dann bin ich ausgezogen und das ist jetz 2 Jahre her, somit kann ich gemäß Punkt 2 nimmer steuerfrei verkaufen 😔
  10. Ja eben. 3 Jahre hätte ich erfüllt, zählt aber nimmer wegen n2. - seeehr ärgerlich.... 😡
  11. Hä, jetzt verwirrt ihr mich. Die 10 Jahre gelten doch absolut und fangen nicht wider von vorne an!
  12. Also soweit ich weiß, gilt entweder 10 Jahre halten oder aber drei angerissene Kalenderjahre Eigennutz führen zur Steuerbefreiung. Was mir bisher aber niemand beantworten konnte ist eine kleine aber feine Detailfrage: Ich kaufe ein Mehrfamilienhaus und bewohne 1vonx Wohnungen selbst. Erfülle dann die drei Kalenderjahre eigennutz und möchte dann verkaufen. Gilt die Steuerbefreiung dann komplett oder nur für meinen eigengenutzten Anteil? Gruß Dominic
  13. öhm, das geht meiner bescheidenen Meinung nach nur mit einem Psychoknacks...
×
×
  • Create New...