Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Dre

Members
  • Content Count

    44
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

16 Neutral

1 Follower

About Dre

  • Rank
    Starter
  • Birthday 03/30/1987

Recent Profile Visitors

1076 profile views
  1. Hey Thomas, @Thomas Knedel da es ein wirklich relevantes Thema für uns alle ist, muss ich einmal nachfragen ob du schon zusammen mit dem Anwalt etwas erreicht hast!? Ich denke Vermieterfreundliche Mietverträge würden hier weggehen wie warme Semmel :-) Gruß
  2. Frag bei der Hausverwaltung nach welchen Anteil (meist x von 1000) du an Miteigentumsanteilen mit dem Erwerb der Wohnung am Gesamten erkaufst. Wenn du den Bodenrichtwert des Grundstückes und die Gesamt-Wohnfläche des Gebäudes gecheckt hast, kannst du dir mit diesen Daten einfach über Prozentrechnung deinen Anteil am Grundstück sowie an der Gesamten Wohnfläche errechnen.
  3. Materialkosten kannst du ja trotzdem absetzen.. Es hat natürlich auch mit der eigenen Strategie zu tun. In diesem Falle gibt es bei dem Haus, was ich zwischenzeitlich auch wirklich gekauft habe, einiges an Aufwertungspotenzial bzw. Möglichkeiten der "Mehr-Mieteinnahme" z. B. Schaffung von Parkplatzfläche, Austausch einiger Fenster, Sanierungen der Wohnungen bei nächsten Auszügen der aktuellen Mieter (neue Fußböden, Wände, teilw. Bäder, Aufwertung des Eingangsbereichs, Einbauküchen etc., Mietanpassungen.. Diese Dinge werden von mir zum Cashflow-Wachstum fokussiert, sobald dieser dann noch mehr als sowieso schon abwirft, leiste ich mir dann auch eine HV. Bei diesem Objekt kann ich es halt machen da es wirklich TOP dasteht mit solventen Mietern. Wäre es ein kritischeres Objekt würde es ausschließlich über eine HV laufen.
  4. Au Backe. Wie ist das genau abgelaufen, wieviel hattest du denn an Wert angegeben der nicht mit eingepreist werden sollte? Was hat die Bank dann gemacht, das Darlehen nicht ausgezahlt oder seidie Ihr in Nachverhandlungen getreten?
  5. Danke für den Beitrag, den Notar werde ich schon noch löchern Allerdings geht es mir hier um Tipps was man noch mit im Notar Vertrag aufnehmen/rausschreiben lassen kann. Zusätzliche Absicherung? Wer kann da aus eigener Erfahrung etwas zu sagen?
  6. Hallo zusammen, diese Woche steht der Notartermin meines ersten MFH an. Hier bestehen 4 gepflegte Wohnungen. Neben beweglichen Sachen wie z. B. Einbauküchen, Gartenhäuschen, Markiesen etc. deren Wert ich aus der Grunderwerbssteuer rausrechnen kann da Sie nicht fest im Haus eingebaut sind, möchte ich euch fragen wie man noch Geld beim Notartermin sparen kann? Zum einen ist der Notar dazu verpflichtet auf ein Nachfragen zu allen günstigeren Alternativen des gesamten notariellen Ablaufs, aufzuklären. Dies werde ich auf jeden Fall tun. Welche Tipps und Tricks könnt Ihr mir zu dem Termin noch nennen? Worauf sollte man achten und was sollte man noch zusätzlich unbedingt mit in den Notarvertrag mit aufnehmen lassen.
  7. Ich bin gerade dabei mein erster MFH zu kaufen, hier habe ich 4 Wohneinheiten drin. Auch über die Verwaltung habe ich mir meine Gedanken gemacht, werde aber wohl erst einmal selbst managen und schauen wie hoch der Aufwand der Verwaltung ist. Handwerkliche Tätigkeiten können mein Bruder oder ein weiterer Kollege der Innenausbau macht übernehmen, denen zahle ich dann 10€/Std. oder so auf die Hand. ..Sollte etwas spezielles sein muss man halt mal nen Klempner oder Fliesenleger organisieren. Auch die Lösung eines Hausmeisterservice finde ich nicht all zu schlecht. Auf lange Sicht werde ich aber einen größeren Bestand aufbauen bei dem Ich nicht selbst managen möchte, ..sobald es mir zu viel wird gebe ich alles an Hausverwaltungen ab, ..ein schöner Cashflow sollte dann natürlich schon vorherrschen :-)
  8. Hallo zusammen, ich interessiere mich derzeit für ein Mehrparteien Objekt in dem der Großteil der Einheiten als Bürofläche fungieren. Die Lage ist Top, sehr gut vermietbar und die Büros können ohne großen Aufwand auch zu Wohnungen umgewandelt werden. Dieses wird nun in der Zwangsversteigerung vertrieben und ich bin ernsthaft interessiert. Allerdings lese ich immer wieder von einem max. Anteil von 20% Gewerbeeinheiten. Wieso ist das so? ..Einfach weil es weniger banken gibt die dies Unterfangen finanzieren würden? Weil der Zinssatz etwas Höher als bei einer Wohnimmobilie liegt? Beides könnte ich bei diesem Objekt verkraften da mir bereits ein Angebot einer Bank vorliegt mit dem man durchaus leben kann. Sollte ein Schnäppchen gemacht werden können darf man sich so etwas doch nicht entgehen lassen? Welche Gründe sprechen noch gegen einen größeren Gewerbeanteil? Danke für eure Hilfe :-) Gruß Andre
  9. Hallo zusammen, ich bin derzeit an einem Objekt mit mehreren Gewerbeobjekten (Büroflächen) interessiert. Mir liegen die Mietverträge bereits alle vor und bei jedem Mietvertrag ist die MwSt als zusätzlicher Betrag auf die Gesamtmiete ausgewiesen. Was habe ich dadurch zu beachten bzw. was hat dies für mich zur folge als Privatinvestor da ich die mietvertraäge ja so übernehme. Vor- und Nachteile? Danke schon mal, ..Gruß Andre
  10. Dre

    Hausgeldhöhe

    Da hat der Immo-Jörg Recht, die Rücklagen sind wirklich sehr hoch in Bezug auf deine Quadratmeter-Zahl. Ich würde auch vermuten dass wohl eine hohe Rücklage von der Gemeinschaft beschlossen wurde damit iwas finanziert werden kann oder die leeren Kassen schnellst möglich aufgefüllt werden sollen. Schau in die letzten 3 Protokolle der Eigentümerversammlungen. Gruß
  11. Ich hab es leider nicht geschafft Wo wird denn die Aufzeichnung bereit gestellt? Danke schon mal im Voraus . Gruß
  12. Toller Text, ..das sollte sich jeder mal ab und zu vor Augen halten
×
×
  • Create New...