Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

JungeInvestorin

Members
  • Content Count

    57
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

1 Follower

About JungeInvestorin

  • Rank
    Starter
  • Birthday 04/08/1987

Recent Profile Visitors

1287 profile views
  1. Ist es rechtlich in Ordnung wenn man aufgrund dessen eine Mietpauschale für Hunde nimmt? Habe ich so noch nie gehört....
  2. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Hundehaltung....Aber die Mieter sind Studenten, finanziert wird die Wohnung durch die Eltern..... Ein Welpe gerade einer solchen Varietät verlangt auch als Junghund bzw. ausgewachsener Hund jede Menge Bewegung, Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Dies können die Mieter m.E. nicht aufbringen. Die Folge wird sein, dass der Hund tagsüber in der Wohnung verweilen muss. Ein Welpe/Junghund ist nicht stubenrein und wird auch mal den ein oder anderen Haufen bzw. See auf mein schönes Parkett setzen. Die Folgen sind hässliche dunkle Stellen, angenakte Türen, Wände etc. Ich habe selbst Hunde und weiß wovon ich spreche. Grundsätzlich verbiete ich Hundehaltung nicht, habe auch Mieter mit Hunde bei denen es keine Probleme gibt aber da ist auch jmd Zuhause der sich um den Hund kümmern kann.... Wie muss ein solches Ablehnungsschreiben formuliert werden damit ich rechtlich auf der sicheren Seite bin?
  3. Hallo Zusammen, gestern trudelte ein Schreiben meiner Mieter ein aus dem hervorgeht, dass Sie die Zustimmung zwecks Anschaffung eines Hundes (Welpe - Mischling Australien Shapered/Labrador) einholen möchten. Im Mietvertrag ist sowohl Tierhaltung erlaubt noch verboten, bedarf jedoch die Zustimmung des Vermieters! Kurzer Überblick über die MIeter und die Wohnung: + Wohnung liegt zentral in der Stadt + Fußboden Parkett, neues Bad, neue Türen etc. + Mieter sind Studenten + 1. Obergeschoss der Wohnung + Haustierhaltung der anderen Eigentümern/Mieter nicht bekannt + Eltern der Studenten leben jeweils in anderen Städten In dieser Konstellation möchte ich die Hundehaltung verbieten - wie muss mein Schreiben erstellt werden, damit es rechtlich auch richtig ist? Im Internet findet man recht viel zu diesem Thema - hat jmd Erfahrung damit aus vielleicht sogar eigenem Fall? LG
  4. Vielen Dank zunächst für Eure Antworten..... Ich hatte auch schonmal angedacht wegen Eigenbedarf zu kündigen, hatte es aber erst auf die nettere Art und Weise probiert, die Probleme zu beheben. Scheinbar hat dies leider nicht funktioniert. Ich werde jetzt auch wegen Kleinigkeite abmahnen und dann die ganze Geschichte einem Anwalt übergeben oder wegen Eigenbedarf kündigen.
  5. Abmahnungen habe ich schon geschrieben, mehrfach direkte Gespräche geführt, leider bisher ohne Erfolg. Da der Mieter dort schon über 30 Jahre wohnt macht es natürlich nicht einfacher.....
  6. Guten Abend Zusammen, in Zusammenhang mit einem Versicherungsschaden liegt nun folgender Fall vor: Im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses war ein Rohrbruch (Abwasser). Nachdem die Versicherung den Schaden anerkannt hatte, wurde eine Trocknungsfirma beauftragt. Diese Firma hat u.a. in der DG-Wohnung Trocknungsgeräte installiert. Der Mieter hat direkt im Anschluss nach der Installation die Trocknungsgeräte entfernt (Protokolle liegern vor), so dass die Wände weiterhin nass sind. ---> mägliche Folgen Schimmelbildung etc. Darüber hinaus ,,belästig" er die übrigen Hausbewohner, in dem er sie um Lebensmittel oder Zigaretten ,,anpumpt". Den Kellerraum, in dem sich der Hausanschlusskasten befindet, sieht er als seinen Kellerraum an und lagert dort sein Werkzeug etc.. Auch nach wiederholter schriftlicher Abmahnung, dass der Hausanschlussraum nicht genutzt und vor allem aus Sicherheitsgründen etc. nicht abgeschlossen werden darf, hat er ignoriert. Frage: Wie würdet ihr weiter vorgehen - Ist dies ein fristloser Kündigungsgrund? Viele Grüße
  7. Hallo Zusammen, im vergangenen Jahr habe ich ein MFH gekauft.
  8. ok vielen Dank zunächst für eure Tipps =). Hat schon jmd die Software von Lexware Hausverwaltung plus etc. ausprobiert?
  9. Hallo Zusammen, erstmal wünsche ich euch noch ein frohes neues Jahr mit vielen erfolgreichen Investitionen =)! Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine ähnliche Frage, wie ich sie habe schon gestellt wurde, allerdings finde ich den Eintrag hier im Forum nicht mehr ..... Welche Software verwendet ihr bei der normalen privaten Hausverwaltung, welche ist empfehlenswert? Freue mich auf eure Antworten =) LG
  10. Ich habe in der Sparkasse nachgefragt. Antwort war folgende: Aufgrund der neuen Kreditrichtlinienverordnung müssen auch die Nebenkosten wie Notar und Grundbucheintragung für den Darlehensnehmer aufgeführt werden. Der Betrag ist auch eingertagen aber im Vergleich gesehen finde ich es auch sehr hoch. Gibt es weitere Meinungen/Erfahrungen?
  11. okay.... was steht bei dir bei dem effektivem Jahreszins? Würde mich mal interessieren, da der Wert zwischen Sollzins und effektivem Jahreszins m.E. stark abweicht bei mir, um 0,24 %
  12. Bei mir wurde durch die Bank eine ,,Haushaltspauschale" von insg. 780,- EUR angesetzt....Heißt also: Beispiel: Netto-EInkommen von 2000EURO/Monat zzgl. Mieteinnahmen abzgl. Haushaltspauschale abzgl. Finanzierungsrate abzgl. BWK Summe: positiv oder negativ? Viele Wege führen nach Rom! Mache Termine bei verschiedenen Banken und stelle dich vor, bereite dich gut vor und dann wirst du schon sehen, dass es doch ggfs. möglich ist. Voraussetzung hier ist ein realistisches Vorhaben.
  13. Dieses Angebot enthielt einen Fehler..... Für 15 Jahre war der Sollzinssatz bei 2,10 %. Dies war ein Angebot der Spasskasse.
  14. Ich würde den Eigentümer fragen, welchen Kaufpreis er für seine Wohnung erzielen möchte, den als Verhandlungsbasis nehmen und schauen, dass man noch etwas verhandelt. Muss denn in der Wohnung viel renoviert/saniert werden? Die goldene Mitte, wenn sich die Wohnung dann rechnet, ist m.E. am besten. Wie bereits oben erwähnt soll man nach dem Kauf nicht als ,,Abzocker" gelten, das spricht sich schnell im ,,Bekanntenkreis" rum.
×
×
  • Create New...