Jump to content
Immopreneur.de | Community

aweiss

Members
  • Content Count

    339
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    20

Everything posted by aweiss

  1. Oder schau mal auf https://www.wohnpreis.de/. Die finde ich immer ganz gut für den aktuellen Marktcheck! Gibts auch als App, zumindest bei Apple! 😉
  2. Ja, war auch da. War der jährliche quatsch an Bauträgerobjekte und die üblichen Makler, die ihre teuren Objekte unters Volk bringen wollen. Geh nur wegen den Vorträgen, Diskussionen und Vorträge hin. Mei, die Messe ist halt voll auf den Eigenheimkäufer und passiven Kapitalanleger ausgelegt!!! Nicht wirklich was für uns Immobilieninvestoren. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass heuer deutlich weniger Besucher auf der Messe waren wie vor einem Jahr - kann aber dem herrlichen Wetter am Wochenende geschuldet sein!
  3. Frag doch einfach mal bei einer Krankenkasse nach! Die müssen es auf alle Fälle wissen!
  4. Bzgl. Standortwahl und langfristiger Perspektive zählen aber Jobs, Jobs und nochmal Jobs! Denn das ist der primäre Faktor, nachdem sich Einwohnerzahlen entwickeln, dessen Wachstum aus der Nettozuwanderung, damit auch die Nachfrage nach Immobilien und letztendlich dessen Kauf- und Mietpreise. Wenn Du langfristig investieren willst, dann ist diese Faktor nicht ausser Acht zu lassen, damit Du auch noch in 10 Jahren Freude an Deiner Immobilie hast. Für die erste Immobilie würde ich unbedingt etwas in Deiner Nähe suchen, damit Du das Geschäft kennen lernst. Aber bedenke im zweiten Schritt auch wie zukunftsfähig der Wirtschaftsstandort ist und ob auch in 10 Jahren noch Menschen dort wohnen wollen und es genügend Jobs in der Region gibt. Dann wird Deine Rechnung auch aufgehen!
  5. Zum Thema Krankenversicherung gab es hier schon mal eine Diskussion. Schau Dir bitte mal folgenden Thread an:
  6. War wieder ein super Nachmittag beim Immopreneur- ind Immobilien-Stammtisch in München! Wieder 40 Leute in der Spitze!!! Wahnsinn! Freu mich schon wieder auf den nöchsten!!!
  7. 40 Leute beim letzten Immopreneur-Stammtisch in München ... war schon a bisserl eng im "Aubinger Herzl" und vielen Dank an alle die da waren (sogar bis aus Vorarlberg (Österreich)). War wieder ein toller Stammtisch!
  8. 40 Leute beim letzten Immopreneur-Stammtisch in München ... war schon a bisserl eng im "Aubinger Herzl"
  9. Ja @Ray genau, ich gebe 5 an! Bin bisher damit gut gefahren und hier gleich ein Musteranschreiben inkl. Zustimmungserklärung, das wir verwenden: http://immopreneur.de/forum/topic/194-mieterhöhung-ohne-mietspiegel/#comment-1911 Habe vor kurzem bei einem DH die Mieten nach 4 Jahren drastisch erhöht. Ein Mieter kam uns dann gleich blöd um die Ecke und meinte die angegebenen Vergleichsmieten sind nicht rechtens, da es mittlerweile Gerichtsurteile gibt, dass Mietangebote (also aus Zeitung oder immscout etc) nicht rechtens wäre, da es nur Angebotspreise sind und nur Angaben aus geschlossenen Mietverträgen zu vergleichbaren Mietobjekten angegeben werden dürfen. Deshalb nehme er die Mieterhöhing nicht an! Wir meinten darauf hin, er soll uns die Aktenzeichen der entsprechenden Urteile vorlegen - haben wir bis heute nicht bekommen, er soll uns bei mindestens 3 angegebenen Vergleichsmieten den Beweis erbringen, dass diese nicht die aktuelle Marktmiete wiederspiegeln, sondern weit drunter sind. Wir haben ihm sogar die Inserate mit den Kontaktdaten der Vergleichsmieten gegeben. Kam nix dabei raus, also er konnte die Angaben nicht widerlegen. Ich meinte noch, dass die abgeschlossenen Mietverträge der angegebenen Vergleichsmieten ggf. sogar höher sind wg. hoher Nachfrage, wir immer noch nicht die volle Marktmiete verlangen, sondern leicht drunter sind und er somit mit seiner Family günstiger wohnt und er kann ja ausziehen, wenn es ihm nicht passt! Und schwuppdiwupp war paar Tage später die Zustimmungerkäring im Briefkasten!
  10. Glaube ich nicht! Die EZB pumpt seit Jahren Geld in das System, die TARGET2-Saleden steigen stetig an. Es eine riesen Menge Geld im System und die Umlaufgeschwindigkeit des Gelds ist im Gegensetz dazu auch nicht wirklich zurückgegangen. Das Geld ist nur nicht im produktiven Sektor, womit es zu Preissteigerungen und damit zu Inflation kommen kann. Die einzigen Preissteigerungen sind an den Aktien- und Anleihenmärkten sowie Immobilienmärkten, die aber die allgemeine Inflation nicht befeuern. Zusätzlich haben wir in Europa genügend schwächelnde Länder! Allen voran Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, wo kein Wirtschaftswachstum statt findet. Wo soll in diesen Ländern die Inflation herkommen, wenn die Wirtschaft nicht wächst ...?
  11. @alex.ko versuchs doch mal mit Ariva.de! ist for free und erfüllt die meisten deiner anforderungen an den kurslieferanten, denk ich: www.ariva.de > dann WKN oder ISIN eingeben > Reiter "Kurse" > Reiter "Historische Kurse". Dort kannst Du dann die historischen Kurse als .csv-Datei downloaden.
  12. Hey Ray, vielen Dank für die Infos. Gegoogelt und die Register durchgesehen habe ich auch und nix gefunden. Aber das Risiko liegt ja in ähnlichen schreibweisen, akustischen Ähnlichkeiten etc. Und das weiß jch halt nicht, wie ich das am besten abdecken und recherchieren kann. Andereseits ist das auch wieder nicht soo wichtig, dass ich gleich nen Anwalt einschalten will und ob mir das das Geld wert ist. Aber man weiß auch nicht, was daraus mal wird ... Das is mein Zielkonflikt, den ich hab! Wer mir da weiterhelfen kann, bitte einfach melden! Danke!
  13. Servus Leute, ich will eine Wort- und Bildmarke beim DPMA eintragen lassen. Prozedere und Kosten usw. sind mir klar. Allerdings gehts mir um die Recherche der Wort- und Bildmarke vor der Anmeldung, da dies das DPMA nicht macht und ein Risiko besteht, dass dann ggf. Widerspruchsverfahren und Löschungsverfahren losgetreten wird. Kennt sich mit der Recherche jemand aus, was und wie man da am Besten vorgeht, um das Risiko deutlich zu reduzieren? Wenn ja, dann bitte melden. Ich würd mich freuen wenn wir uns hierzu austauschen könnten. Vielen Dank schon mal. Andreas
  14. 1. Alles bis 4. OG ohne Auzug geht noch. Ab 5. OG ohne Aufzug geht gar nicht, außer man vermietet vielleicht in München! 2. Deine Beschreibungen des Maklers klingen allerdings nicht gerade vertrauenswürdig. Würd dann. icht viel darauf geben. Kalkuliere halt mal was der aktuelle Marktwert ist und geh mit Abschlägen rein in den Deal. Wenn's nix wird, dann auf zim nächsten Objekt und Deal. 3. Auch in akombination mit 1.: Ist viel von der Makro- und Mikrolage abhängig. Wenn das in Mpnchen in einigermaßen guter Mikrolag ist, dann kriegst das auf alle Fälle vermietet. Wenn's beispielsweise in Dortmund ist, würd ich die Finger lassen, außer Du bekommst es saubillig. Mal generell: Ein passiver Kapitalanleger würde den Marktpreis zahlen, irgendwo in der Gegend um den Preis den der Makler genannt hat. Ein aktiver Investor allerdings kalkuliert alle Risiken ein und geht mit diesem Angebot in das Bieterverfahren!
  15. Und was soll ich damit, wenn ich in München sitze? Wenn ich schon 'ne Immobilie habe, will ich mich darum kümmern und diese managen!! Und mich nicht über den großen Teich hinweg auf irgendwelche Leute verlassen, die ich nicht kontrollieren kann. ... und mit den zusätzliche Risiken dazu ... neee, das is nix für mich und ich glaube auch nichts für eine Vielzahl der Leute hier in der Community!!! @wsg-werner wenn Du hier im Forum etwas rumstöberst und Dir einige Posts genau verfolgst und liest, dann suchen die Leute hier ganz was anderes. Ich glaube, die Leute hier decken nicht Deine Zielgruppe ab!
  16. Na, das klingt für mich aber nicht nach einer 107%-Finanzierung, sondern nach einer Finanzierung mit Eigenkapitalersatz!
  17. Oh ja, daran wird's liegen. Anders kann ich es mir gar nicht unter WIKR vorstellen. Die Frage von @Ray is daher voll berechtigt. Oder was hast Du für eine Einkommenssituation?
  18. Heute in der Börsen-Zeitung und was konkret die Bundesländer ändern wollen. Das Thema der "Wahrscheinlichkeit" zur Rückzahlung eines Kredits ist das Problem bei 110 %-Finanzierungen: "Die Kreditbedingungen müssten für normale Menschen erfüllbar sein, hatte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) vergangene Woche unterstrichen. Der Gesetzentwurf aus Hessen und Baden-Württemberg will nun ,,Umsetzungsdefizite‘‘ im deutschen Recht in vier Punkten beseitigen. Dazu soll der Begriff der ,,Wahrscheinlichkeit‘‘ rechtssicher definiert werden, mit der ein Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nachkommen wird. Zweitens soll es bei Anschlussfinanzierungen und bei Umschuldungen in der Regel nicht zu einer erneuten Kreditprüfung kommen. Die Aufnahme von Ausnahmen ins Gesetz soll drittens die Möglichkeit zum altersgerechten Umbau sicherstellen. Schließlich sollen viertens ,,Immobilienverzehrkredite‘‘ im Gesetz ausgenommen werden, bei denen zu Lebzeiten Geld ausgezahlt wird und der Kredit am Ende durch den Verkauf der Immobilie getilgt wird." Quelle: https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2016196018&artsubm=bf&r=Banken
  19. @Ray Danke für den Hinweis! Das Thema und die Beiträge sind mir bekannt!
  20. Ja, die die es machen verstoßen entweder gegen die WIKR - da helfen auch die Beziehungen nichts mehr! Und die Bankenaufsicht hat in den letzten Jahren enorm zugenommen, was Vorschriften und die Überwachung/Kontrolle angeht. Die Banken ächzen geradezu unter der Bankenaufsicht, egal ob in der Vermögensanlage oder in der Kreditvergabe. Die, die im seltenen Fall noch 110 %-Finanzierungen bekommen sind Immobilieninvestoren mit einem entsprechend großen Immobilienportfolio, jahrelangen Erfahrungen in Immobilieninvestments mit entsprechendem sicheren, passiven Einkommen aus den Immobilien, die einen Status eines professionellen Investors haben. Hohes Nettovermögen nutzt den Kreditnehmern dabei auch nichts mehr, denn die Banken dürfen bei Ihrer Kreditentscheidung das vorhandene Nettovermögen nicht mehr in die Entscheidung der Kreditvergabe einbeziehen. Auch wenn man eigenkapitalersetzende Bestandteile einbaut mindert das immer noch die Fremdkapitalquote und mindert das Eigenkapital des Investors - egal ob hartes Eigenkapital oder Eigenkapitalersatz - und damit das Potential für weitere Investitionen.
  21. Dann bin ich auf Beispiele gespannt. Dann muss die Bonität schon seeeehr gut sein. Meine Mandanten machen das nämlich seit März sehr ungern und wünschten, die WIRK würde es nicht geben!
  22. Wäre schön, wenn das so zutrifft, dass die Banken 110 %-Finanzierungen für Privatpersonen machen. Vor März 2016 hat man bei sehr guter Bonität aufgrund Einkommen und Vermögen und entsprechenden Vorerfahrungen in Immobilienbereich nach einigen Verhandlungen noch die Möglichkeit gehabt 110 %-Finanzierungen zu bekommen. Jetzt nach März 2016 hat man es als Privatinvestor sehr schwer 110 %-Finanzierungen von den Banken zu bekommen. Man kann von Glück sagen, dass man heute überhaupt noch mehrere Angebote für eine 80 %-Finanzierung zur Auswahl bekommt. Wer ist Schuld? Ja, die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR), die seit März 2016 in Kraft ist und die Kreditvergaben sowohl der Banken stark einengt und Schwierigkeiten bei einigen Immobilienbesitzern und -investoren weckt.
  23. Danke @imhm1134! Ist zwar anfangs ein riesen Aufwand, aber on the long run rentiert es sich, da man die Vorlage nur updaten und auf das neu zu finanzierende Objekt abstellen muss.
  24. Ja, das habe ich auch und kommt sehr gut und professionell an. Die Banken sind dadurch positiv beeindruckt und es macht den Eindruck, dass man sich auskennt in der Materie udn weiß was man will. So bei meiner letzten Finanzierung! Ich arbeite gerade an einer Powerpoint-Präsentation, als Standard-Grundlage für die künftigen Finanzierungen. Darin sind folgende Inhalte abgedeckt: Anschreiben mit der Anfrag (Konfitionsanfrage oder Finanzierungsanfrage) ggf. Kurzzusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse der Präsentation (max. 2 Seiten) Lebenslauf der Kreditnehmer (grob dargestellt) Darstellung der Erfahrungen im Immobilienbereich Einnahmen und Ausgabenrechnung Vermögensverhältnisse Bestehendes Immobilienportfolio Bestehende Finanzierungen für die Immobilien Altersvorsorgeplanung (wg. WIKR) Beschreibung des zu finanzierenden Objekts Best practice wie man sich die Finanzierung inkl. Besicherung vorstellt (realistische Annahmen bzgl. Kreditkonditionen treffen, auch wenn diese nicht den tatsächlichen der Bank entsprechen) Einnahmen-/Ausgabenrechnung (inkl. vor- und nach-Steuer-Betrachtung) Cash Flow-Rechnung (Ziel: die Immobilie trögt sich und die Finanzierung kann geleistet werden) ggf. Bankszenarien rechnen (z.B. 8 % Annuität, Anstieg der BWK um 25 % bis 30 %) ggf. Wertprognose als Szenariorechnung Anlagen (Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate, letzter Rentenbescheid, ggf. Grundbuchauszüge, ggf. Bilanzen bei Beteiligungen, ggf. Versicherungsscheine) Hab ich noch was vergessen? Dann gerne Antworten. Freu mich auf Eure Erfahrungen! Ich weiß das ist viel, aber wenn das erst mal steht muss man es nur kurzfristig aktualisieren und die Berechnungen muss man sowieso für die Entscheidungsfindung machen, so daß man auch gleich dadurch gezwungen wird noch mal alles zu durchdenken ob es stimmig ist.
  25. @ToSchn schau mal hier nach, da sind noch andere viele Podcasts, Video und weitere Infos: http://immopreneur.de/forum/topic/255-video-kurse-bücher-podcasts-und-seminare-mit-starken-immobilienbezug/?page=1 Bestimmt auch was für Dich dabei!
×
×
  • Create New...