Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Tobias Röhrig

Members
  • Content Count

    271
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    16

Tobias Röhrig last won the day on March 9

Tobias Röhrig had the most liked content!

Community Reputation

188 Helfer

4 Followers

About Tobias Röhrig

  • Rank
    Profi-Investor
  • Birthday 07/14/1977

Recent Profile Visitors

1958 profile views
  1. Hallo @Frederic, der Verkauf einer Immobilie und die anschließende Rückzahlung des Darlehens gegen Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung ist ein ganz normaler Vorgang für eine Bank. Wenn du in einem Gespräch erklärst, dass du dich eben nur von dem Objekt trennen willst, gleichzeitig aber wieder an anderen Immobilien interessiert bist.... Man wird bestimmt Interesse haben, dir wieder Geld leihen zu dürfen. VG Tobias
  2. Dann sind wir beide und DiBe der gleichen Meinung. Ich hatte gehofft, dass ShaiHulud selbst einsieht, dass sein Vorschlag unschöne Folgen hat. DiBe's Post ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen. VG Tobias
  3. Und die bankseitige Kündigung des Darlehens hat keine negativen Auswirkungen auf Schufa etc. ??
  4. Die 1% Regel bezieht sich auf Allgemein-Verbraucher-Darlehen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht durch Immobilien beschert sind. Für Immobiliar-Verbraucher-Darlehen mit Zinsbindung gibt es eine BGH-Rechtsprechung. Diese läuft auf Matze's Erklärung raus. Ich habe mal gehört, dass die Banken verpflichtet sind dir den Betrag informatorisch zu nennen. Normalerweise sind die Kündigungsbedingungen im Kleingedruckten des Vertrages zu finden. Hast du mal im Vertrag nachgesehen? VG Tobias
  5. Hallo @Michael Fritz, könnte auch zu niedrig angesetzt sein. Ich kenne Salzburg nicht, aber ich würde versuchen nachzuvollziehen was dort realistisch ist. Einen Überblick sollte die Bauträgerabteilung einer Bank vor Ort haben. Vielleicht schaffst du es, einen Kontakt zu bekommen. Dann kannst du es aus unabhängiger Sicht klären. Allgemein sind Neubauten sehr selten rentable Vermietobjekte. Aber welche Rendite dich zufrieden stellt, kannst du nur selbst entscheiden. Wie die erfahreneren Mitglieder dieses Forums denken, kannst du in diversen Beiträgen nachlesen. VG Tobias
  6. 🤣 Die bekommen ja auch keine Zinsen mehr für ihr Erspartes......
  7. Hallo @KFleischer, ich denke, dass dein Notar noch etwas in der Vergangenheit lebt. Seit WIKR muss ein Kreditgeber bei einem Immobiliardarlehen ( Kauf einer Immo oder durch eine Immo gesichert) die Regeln der WIKR einhalten. Das sind deutlich höhere Bearbeitungskosten. Wenn es jetzt eine neue "weite" Zweckerklärung gibt, gilt diese für alle zukünftigen Kredite und Darlehen. Auch Dispo und Konsumdarlehen. Es wäre immer ein Darlehensvorgang nach WIKR. Dürfte keine Bank machen, weil viel mehr Arbeit. Und wenn Aufwand in den Zins einfließt ist dieser nicht wettbewerbsfähig. Daher sollte es seit drei Jahren für Verbraucher nur noch "enge" Zweckerklärungen geben. Diese können dann aber mehrere Immos umfassen. Ich finde das Beispiel mit dem leistungsgestörten Autodarlehen aber trotzdem nicht schlüssig. Auch ohne Grundschulden als Sicherheit wird die Bank die Schufa einbinden. Wenn du in der Bank in die Abwicklung kommst, sollte dein Schufa-Score deine geringste Sorge sein. Aber ich denke es gibt ein einfaches Mittel um den Schufa-Score zu retten. Bezahl deine Raten pünktlich. Am besten passt man sein Auto-Konsum ohnehin an die Ersparnisse an. Aber das hatten wir vor einer Weile schon mal... VG Tobias
  8. Hallo @KFleischer, OK, das ist eine Möglichkeit. Aber dafür könnte sich ein Eigentümer ja auch einmalig aus dem Sessel erheben und die Beauftragung selbst übernehmen. Was soll's, wenn er die Befreiung nur dafür braucht.... VG Tobias
  9. Hallo @freeone, das wusste ich noch nicht.ich Teile deine Einschätzung, dass das FA im Normalfall keine Kenntnis über die Fremdmittel bekommen dürfte. Aber wenn ich es richtig verstehe, sollte man ja selbst Interesse daran haben. Mal angenommen auf die Wohnung entfallen 10TEUR. Dann kostet mich das je nach Bundesland 300-600€ mehr Grunderwerbsreuer. Dafür kann ich 200EUR p.a. mehr AfA ansetzen. Lohnt sich innerhalb kurzer Zeit. Was mich allerdings an der Rechnung irritiert: Die Argumentation des FA setzt voraus, dass ein Käufer die Fremdmittel vom KP abzieht. Ich glaub er immer noch nicht, dass viele das auf dem Schirm haben. Aber diese "Investoren" haben ja auch noch andere Dinge nicht auf dem Schirm. VG Tobias
  10. Hallo @schneidermeister, sorry, bei solch einer steuerlichen Konstellation muss ich leider passen. Alles was ich zu sagen hätte, würde nur auf Vermutungen basieren. VG Tobias
  11. Hallo @freeone, ich bin in einer WEG dabei, die ein Darlehen bei einem Miteigentümer aufgenommen hat. Dieser wollte in seinem Bereich das Gemeinschafteigentum saniert haben und hat das Geld zinslos vorgestreckt. Ist für uns alle ein Vorteil, da es so günstiger wird. Da ich dort keinen Verkauf plane, werde ich aber sowohl profitieren, als auch abbezahlen. Daher neutral. In einer zweiten WEG hatte der Verwalter im Rahmen von umfangreichen Modernisierungen auch eine Darlehenslösung erarbeitet und vorgeschlagen. Letztlich haben sich die Eigentümer aber für Umlagen entschieden. So eine fette Modernisierung kann dich auch vor ein anderes Problem stellen. Wenn es in den ersten drei Jahren stattfindet. Du kommst evtl. über die 15 % drüber. 😡 VG Tobias
  12. Hallo @KFleischer, ich habe in meinen SEV Veträgen nachgeschaut. Meine SEVerwalter sind nicht von Paragraph 181 BGB befreit. Allerdings hat das in einen ehemaligen Verwalter nicht davor bewahrt mich trotzdem mit seiner Insolvenz 2000 EUR zu Kosten. Wen die Geschichte interessiert, ich habe mal unter Misserfolgen darüber berichtet. Nach etwas überlegen fällt mir bei der SEV auch kein Rechtsgeschäft ein, für das die Befreiung notwendig ist. Aber vielleicht ist mein Horizont auch einfach zu klein. Frag den Verwalter doch einfach, für was er diese benötigt. Es ist doch nur vernünftig, wenn du unklare Dinge klären möchtest. Wird er sicher verstehen. Und wenn nicht, könnte er der Falsche sein. VG Tobias
  13. Hallo @freeone, ist halt selten, dass eine WEG große Renovierungen/Modernisierungen über ein Darlehen finanziert. Meistens profitieren die Käufer von den aufgebauten Rücklagen, wenn diese dann in Renovierungen/Modernisierung fließen. Hier ist es anders rum. Falls noch Verhandlungsspielraum ist, lässt es sich vielleicht noch ganz oder teilweise im KP verrechnen. Wenn du mit anderen Käufern im Wettbewerb stehst aber wahrscheinlich nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass viele das Thema auf dem Schirm haben wie du. VG Tobias
  14. Hallo @freeone, hatte für 2017 erst einen kleinen Disput mit dem FA wegen der Kosten einer großen Renovierung samt Sonderumlage. Daher haben die es mir erst kürzlich noch mal bestätigt. Die Kosten können nur im Jahr der Ausgabe angesetzt werden. Vorheriger Aufbau der Instandhaltungsrücklage ist erstmal nicht ansetzbar. In der Logik kann meiner Meinung nach auch eine nachträgliche Tilgung von Dahlehen nicht angesetzt werden. Wenn es nicht so wäre, würde dass mein Verständnis komplett auf den Kopf stellen. Anders sehe ich es mit dem Finanzierungskosten dieses Darlehens (falls es verzinst wird). Diese sind für mich Werbungskosten. VG Tobias
  15. Die Höhe der bestehenden Eintragung ist aus meiner Sicht total irrelevant. Wahrscheinlich ist es die Höhe der damaligen Finanzierung. Dann hat jemand ordentlich Geld verbrannt, dafür aber bestimmt total super Steuern gespart. Jeder Rückschluss auf eine aktuelle Finanzierungshöhe ist falsch. Im Maximum könnte noch mehr Finanzierung stehen und über andere Sicherheiten abgesichert oder blanko sein. Im Minimum ist alles bezahlt, der Eigentümer hatte nur keinen Grund die GS löschen zu lassen. Für mich kein Parameter bei der Ankaufprüfung. VG Tobias
×
×
  • Create New...