Jump to content
Immopreneur.de | Community

Robert Irimia

Members
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Robert Irimia

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo zusammen, Es geht um folgendes: Es wird ein 2-Familienhaus angeboten. Beide Wohnungen sind in etwa gleich groß (angenommen 2 x 100 qm). Kaufpreis läge für alles zusammen bei 600.000,- € (2 x 300.000,- €). An dem Haus muss aber viel gemacht werden – Dachdämmung / Fassadendämmung / Heizungstausch – Insgesamt: 100.000,- € Sanierungs- und Renovierungskosten. Eine Wohnung wird vermietet, die andere selbst genutzt. Teilungserklärungen sind für beide Wohnungen vorhanden. Wie würdet ihr finanzieren? wie würdet ihr die Kaufverträge gestalten? Wie würdet ihr die Darlehensverträge gestalten? Vor allem zu welchen Verträgen würdet ihr die Renovierungskosten einbinden (aus steuerlicher Sicht auf die vermietete, aber bitte etwas konkreter bitte – Höhe?, usw..)? Für ein Rechenbeispiel wäre ich dankbar. Sonst noch irgendwelche Tipps und Tricks. Vielen Dank.
  2. Hallo, ich habe auch einige Fragen. Also ist generell von einem Volltilgungsdarlehen (in der Zinsbindungsfrist abzutilgen) abzuraten??? Der Vorteil ist doch, dass man später nicht in neue Zinsverhandlungen rein muss, um das Restdarlehen abzubauen. Das Risiko bleibt zudem immer erhalten, über die Jahre hinweg, dass die Zinsen enorm ansteigen können. Was macht man dann als Beispiel, wenn die Zinsen von 2% auf 10% hochgehen und man noch ein Restdarlehen von 40% hat? Sowas muss ich ja irgendwie abfangen können...
×
×
  • Create New...