Jump to content
Immopreneur.de | Community

Erikson2020

Members
  • Content Count

    38
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Erikson2020 last won the day on May 2

Erikson2020 had the most liked content!

Community Reputation

9 Neutral

About Erikson2020

  • Rank
    Starter

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Also das Forum durch Facebook zu ersetzen wäre ca. wie MC Donalds statt Gourmet. Evtl. liegt es daran dass allein die Hürde sich am Forum anzumelden viele fern hält die besser erst garnicht an den Diskussionen teilgenommen habe oder aber am fehlen eines Moderators aber die Antwort dort drüben muss man schon sehr selektiv betrachten um da was Sinnvolles raus zu ziehen. Ich bin lieber in einem Forum mit 25 anständigen Userns statt mir den Mist von 2500 Usern ansehen zu müssen von denen maximal die gleiche Anzahl wie im Forum ein gutes Elternhaus und wenigstens etwas Bildung genossen haben.
  2. Murfeld kann ich auch empfehlen. Hatte das Buch innerhalb weniger Tage durch obwohl ich fachfremd bin und dachte es wäre sehr trocken. Das ist es auch aber wenn's wirklich interessiert dann verschlingt man das Buch automatisch. Allerdings wird das kaum dabei helfen sinnvolle Immobilieninvestments zu finden. Aber zumindest hilft es evtl. dabei abzuschätzen was ein sinnvolles Investment ist. Das Buch geht auch viel zu sehr auf kommerzielle und größerer Portfolios ein. Für den Privatinvestor ist da sicher nur ein Bruchteil an Informationen sinnvoll zu verwenden. Besonders wenn's gerade erst um das erste Investment und nicht um die achtzigste Einheit geht.
  3. Ich denke die Immobilienpreise werden um ca. 7,14 % steigen 😜
  4. Also ich muss Kalle zustimmen und dir auch dazu raten das alleine zu machen. Egal wie interessant und/oder attraktiv das für dich erscheint. Du wirst hier mit solchen angeboten niemanden hinterm Ofen hervorlocken. Außerdem ist der Gewinn für dich viel höher wenn du es wie jeder andere auch per Kredit finanzierst. Also nur zu. Gönn dir den ganzen Kuchen. Grundsätzlich bin ich auch für Kooperationen. Das macht doch aber dann eher Sinn für größere Projekte die man alleine nicht stemmen kann.
  5. Das man für vieles aber eben nicht alles entsprechende Kompetenzen in z.B. Form eines Abschlusses nachweisen muss ist schon klar. Die Frage ist: Wo findet man heraus wer was darf? Ich werde ein Beratungsgespräch bei der Ingenieurkammer vereinbaren. Evtl. kann mir dort schon etwas weiter geholfen werden. Bei der IHK war ich bereits und zur Handwerkskammer werde ich dann ggf. auch noch gehen.
  6. Hallo Gemeinde, mich interessiert wo ich herausfinden kann wer bestimmte Dienstleistungen und/oder Vermittlungsgeschäfte anbieten darf. Z.B. Vermittlung von: Makler, Bauunternehmen, Finanzierungen, Immobilien Dienstleistungen anbieten darf man so weit ich weiss wenn es sich um Handwerkliches handelt nur wenn man entsprechend Ausgebildet ist oder Meister. Das findet man ja bei der Handwerkskammer raus. Aber wie ist das beim Vermittlungsgeschäfte. Muss man dazu irgendwas vorweisen können?
  7. Also die Rücklage für die WEG hat mit Cashflow wirklich garnichts zu tun und ja du solltest definitiv Rücklagen bilden. Diese würde ich allerdings wie Kalle schrieb auch nicht in die Renditebetrachtung mit einbeziehen. Warum ich denke dass sich, wenn sonst alles passt, Objekte lohnen könnten wo man +/- Null macht: Bei Vollfinanzierung hat man zunächst eine Eigenkapitalrendit von unendlich! Du musst jedoch unbedingt Rücklagen bilden um bei Ende der Zinsbindung auf evtl. aufgetretene Risiken vorbereitet zu sein. Das sollten schon gut 10 - 30 % vom Kaufpreis sein. Je nachdem wie gut du eingekauft hast. Nach 5 Jahren (Ende der Zinsbindung) bewertest du das Vorhaben dann aus der Sicht zu dem Zeitpunkt komplett neu und bringst ggf. Geld mit ein um wieder günstig weiter finanzieren zu können. Voraussetzung ist aus meiner Sicht unbedingt ein geringes Leerstandsrisiko.
  8. Also ich denke man wird dir hier davon abraten. Hier sind sicher einige erfahrene Investoren. Viele haben aber zu Faktoren gekauft, welche es wahrscheinlich nie wieder geben wird. Allerdings wurde dann auch zu Zinsen finanziert, welche aus heutiger Sicht viel zu hoch waren. Daher bin ich der Meinung man muss aus der jetzigen Perspektive entscheiden. Die Vergangenheit hat mit der Zukunft nichts zu tun. Es fällt jedoch schwer die Vergangenheit auszublenden. Was ich an deiner Stelle machen würde ist zunächst eine kleine Risikoanalyse. Wie hoch dürfen die Zinsen steigen? Wie stark dürfen die Mieten fallen? Wie stark dürfen die Preise fallen? Evtl. fällt dir noch mehr ein. Dass sich die Immobilie trägt. Bei 66 € Cashflow darf da sicher nicht viel passieren. Somit würde auch ich hier auch abraten. Wenn du selbst den Zustand und die Lage der Immobilie als sehr gut einstufst und die Risiken als gering einschätzt, dann kann das jedoch aus deiner Sicht ein gutes Geschäft werden. Ob du damit dann Recht hattest siehst du in 10 Jahren.
  9. Das wird ja so dargestellt als wären Vermieter bisher garnicht betroffen. Wenn man davon ausgeht, dass der Großteil der Vermieter nicht vollberuflich vermietet sondern nebenbei noch arbeiten geht. Dann sind die meisten doch genauso betroffen wie alle anderen. Vonovia und co. sind evtl. noch etwas weniger betroffen als andere Betriebe aber ob es Sinn macht mit solchen Maßnahmen zu versuchen wirklich alle Wirtschaftszweige in den Ruin zu treiben wage ich Mal zu bezweifeln.
  10. OK wenn man das so betrachtet dann hab ich auch noch eine Rechnung so wie ich sie machen würde. Angenommen alles ist ohne EK finanziert und nichts ist abgezahlt. Dann sage ich es muss pro qm ein Euro pro Monat Netto übrig bleiben. Dann bräuchte man 4.166 qm vermietete Fläche. Die 50k pro Jahr könnte man dann komplett reinvestieren. Sollte man es schaffen so viel ohne FK finanziert zu haben wäre das Geld sicher in die ein oder andere Sondertilgung nicht ganz schlecht investiert.
  11. Bei den Münzen wären es irgendwas zwischen 5.000 und 1.000.000 Stück. Die Frage zu den Wohnungen finde ich da deutlich schwieriger zu fassen. Weil es ja da auch (um bei dem Vergleich zu bleiben) negative Münzen geben kann. Also sage ich du brauchst zwischen 1 und unendlich viele Wohnungen.
  12. Ich durchstöbere das Forum ja schon eine Weile und habe auch bemerkt, dass die Zeiten sicher einmal viel besser waren. Wäre ich seid 10 Jahren dabei würde ich die aktuelle Situation sicher auch "aussitzen" wollen. In meiner Situation bleibt mir nichts anderes als überlegt zu handeln und die Chancen von Heute zu nutzen. Daher auch meine Strategie die mich eben sicher auch etwas einschränkt. Nur zu kaufen des Kaufens wegen ist sicher nicht zielführend. Ich sehe aber gerade die Möglichkeit viel zu 110% zu finanzieren als große Chance. Wenn alles gut geht kann es in fünf Jahren gut aussehen, wenn die Zinsen und der Immobilienmarkt keine Kehrtwende gemacht haben. Wenn doch, dann kann ich die Auswirkungen durch meine Strategie evtl. aushalten und habe trotzdem Wohnungen die vermietet sind. Nur dass ich dann EK einsetzen muss. Das ist dann genau das was andere vor 10 Jahren schon nur zum Kauf machen mussten. Wie du selbst sagtest, man muss eben machen.
  13. Bei 6% ist Rendite kaufe ich wenn sonst nahezu alles stimmt. Die Bude muss renoviert sein, gut vermietet und verwaltet sein und die Lage muss gut für Neuevermietung sein, wenn nötig. Dann sage ich mir mit der Bude habe ich wenn alles glatt läuft 10 Jahre mehr oder weniger Ruhe. Es bleibt auch bei Vollfinanzierung noch was übrig und ich kann nach 10 Jahren sehen ob ich ggf. zum Einkaufspreis verkaufe und dadurch die komplette Tilgung als Gewinn einfahren oder weiter laufen lasse. Aus dem Grund kaufe ich dann eben auch mal Objekte mit den genannten Parametern. Ich habe dadurch wenigstens angefangen. Davon möchte ich mir allerdings ungerne viele ans Bein binden, das kann schließlich auch nach Hinten losgehen. 6% sind eben nicht die Welt. Wenn ich was finde deutlich unter Faktor 15 und sogar noch mit Entwicklungspotential dann werde ich zuschlagen weil das Objekt sonst sicher schnell weg ist. Sowas muss man aber erstmal finden. Da sehe ich die größten Anlaufschwierigkeiten. Ohne Objekte auch nützt auch keine Strategie.
  14. Dann bin ich da zumindest meiner Ansicht nach schonmal nicht auf dem Holzweg. Exposés guck ich mir zu Hauf an. Leider wird es hier in den normalen Portalen über Nestoria schwer was über 6% zu finden. Ich werde demnächst versuchen ob außer halb von Dresden bei den Zwangsversteigerungen Schnäppchen zu haben sind. Nur Mal so aus Interesse. Ansonsten fahre ich auch ab und zu bei interessanten Objekten auch direkt vorbei und guck mir die Gegend an. Hat mich schon einige Male davon abgehalten nähere Informationen zum Objekt anzufordern.
  15. Fällt dir denn da spontan ein wichtiger Bereich ein und hast du ggf. noch einen Hinweis, wie ich mich dem Bereich annähern kann. Hatte bei meiner Vorstellung hier schon erwähnt, dass ich mich momentan im Informationsdschungel befinde. Ich investiere gerne meine Zeit dafür aber je weniger ich mich mit den zur Zeit "unwichtigen" Dingen beschäftige desto besser. Die Tilgung verringern funktioniert übrigens nicht. Vielen Dank @§23Estg das spart mir Zeit. Ich bin ja auch nicht gezwungen zu verkaufen und habe wie gesagt auch eigentlich 2027 dafür ins Auge gefasst.
×
×
  • Create New...