Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Dell

Members
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Dell

  • Rank
    Newbie
  1. Vielen Dank für die Anregungen und Tips! Ich rechne nochmal selbst und zum Steuerberater muss ich saisonbedingt sowieso in den nächsten Wochen. Gruß an die Community!
  2. Guten Tag zusammen, meine Lebensgefährtin und ich haben zusammen ein MFH Projekt an dem wir jeweils zu 50% beteiligt sind. Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit sind sehr unterschiedlich: Ich >150K Brutto, sie <25K Brutto. Wir versteuern also unseren jeweiligen Anteil aus den Mieteinnahmen zu sehr unterschiedlichen persönlichen Steuersätzen. Vermutlich gibt es hier Optimierungspotential - wir sind nur nicht so ganz sicher wie und wo. Den Steuerberater kann ich fragen, allerdings würde ich die 'Mechanik' gerne auch selbst verstehen. 1) Je weniger sie verdient, desto geringer ihr persönlicher Steuersatz bzw. die zu zahlenden Steuern. Was wäre, wenn sie gar nicht arbeiten würde (und quasi keine Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit hätte? Welchen Steuersatz würde das FA dann zugrunde legen? Am besten wäre es vermutlich wenn sie möglichst wenig arbeitet und einen möglichst großen Anteil (>50%) an der Immobilie hält. Ob das für mich persönlich sehr klug wäre, sei mal dahingestellt... 🙂 2) Wenn unser Einkommensunterschied aus nicht selbstständiger Arbeit so bleibt, dann wäre es sinnvoll dann doch mal zu heiraten 🙂 und gemeinsam zu veranlagen. (Allerdings ist es nicht ganz so simpel da es auch Kinder gibt, die ich dann mit privat KV versichern müsste, aber das ist eine andere Geschichte.) Der positive Effekt aus der Heirat würde vermutlich aber durch die dann für ihren Anteil an den Mieteinnahmen höhere Versteuerung wieder kompensiert, oder wie seht Ihr das? Danke für Eurer Feedback! Dell
×
×
  • Create New...