Jump to content
Immopreneur.de | Community

bigtrade

Members
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

5 Neutral

About bigtrade

  • Rank
    Starter
  • Birthday 07/16/1979

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo zusammen, ich kann mich nur den Meisten anschließen. Für mich als Anwender und Interessierter ist es ein riesiger Unterschied ein Forum oder Facebook zu nutzen. Hier kann man deutlich detailierter suchen und schreiben. Und FB ist jetzt dafür nicht gerade bekannt. Bei FB wäre ich vermutlich dann raus. (Bin halt noch von der alten Schule.) Grüße aus München Bigtrade
  2. Hallo Forum, Ich habe ein reales Problem und möchte das mit drei theoretischen Beispielen beschreiben. Ich bin mir jetzt mit dem Verkäufer über den KAuf eines MFH einig geworden. Wir sind jetzt kurz vor dem Notartermin. Als eine der letzten Unterlagen hat mir der Verkäufer jetzt die Police der Wohngebäude-Versicherung geschickt. Leider habe ich festgestellt, und der Verkäufer hat mir das auch bestätigt, dass keine Absicherung gegen Feuer enthalten ist und dafür auch keine anderweitige Absicherung besteht. Normalerweise wird die Wohngebäude-Vs beim Kauf mit übertragen, um in der Übergangsphase die Gefahr des "Untergangs" des Objekts (heißt wirklich so) abzusichern. Im Vertrag steht das der Besitzübergang am Monats-Ersten nach Kaufpreiszahlung ist. Frage : Was passiert jetzt wenn nach der Notarunterschrift und vor dem Besitzübergang das Haus abbrennt? Theoretisches Beispiel 1: Haus brennt zwischen Notar-Unterschrift und vor Kaufpreisfälligkeit ab. Theoretisches Beispiel 2: Haus brennt nach Kaufpreisfälligkeit und vor Kaufpreiszahlung ab. Theoretisches Beispiel 3: Haus brennt nach Kaufpreiszahlung und vor Eigentumsübergang ab. Meine Vermutung ist, dass ich in Fall 1 nicht bezahlen muss und im Fall 2 & 3 bezahlen muss und auf dem Schaden sitzen bleiben würde. Oder sehe ich das falsch? Was würdet ihr mir raten? - Soll ich selber noch davor eine Feuerversicherung abschließen? (Kann ich das überhaupt wenn es mir zu dem Zeitpunkt noch garnicht gehört?) - Den Verkäufer zwingen das nachzuholen? - Das Risiko eingehen? Danke für eure Tipps und viele Grüße aus München Bigtrade
  3. Vielen Dank für eure Rückmeldung. Ich habe es schon fast vermutet. Dank Andreas Schilderungen sehe ich die Situation sogar mit einem lachenden Auge. Ich habe selber das Objekt erst Anfang des Jahres übernommen. Ob da vor 20Jahren die Wohnung renoviert übergeben wurde...? keine Ahnung. Kaution gibt es aber nicht. Das mit dem Betreuer anschreiben werde ich natürlich trotzdem mal machen, das kostet mich ja nichts. Ich schreibe dann später mal ob da noch was rausgekommen ist. Danke nochmal. Grüße aus München Bigtrade
  4. Hallo Forum, Ich habe gerade Probleme mit 2 Mietern (beide haben Hartz4). Einen Fall hätte ich gern zur Diskussion gestellt. Vielleicht habt ihr noch eine Idee. Der Mieter hatte kürzlich einen Schlaganfall und ist dann direkt in ein Pflegeheim gekommen. Er hat jetzt einen Betreuer bekommen, der aber nur sehr schlecht erreichbar ist und sich bisher um sehr wenig gekümmert hat. Die Kündigung kam aber sofort (zu Ende Juni). Nach der Beräumung der Wohnung musste ich leider feststellen dass die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand ist. Der Mieter war Messi Stufe1-2 und hat vermutlich in den 20J. seit Einzug nichts renoviert (und die letzten Jahre vermutlich auch nichts mehr gereinigt) Die Wohnung ist quasi leer aber offiziell läuft der Mietvertrag also noch bis Ende Juni. Um die Zeit zu nutzen habe ich bereits angefangen einige Maßnahmen durchzuführen. Im Bad musste ich die Objekte austauschen lassen. (Den Zustand kann man nicht in Worte fassen.) Die Reinigung habe ich ebenfalls bereits durchführen lassen. (Die Firma hat Mehraufwand verlangt, weil die Wohnung von innen komplett mit einem 20jährigen Nikotinfilm bedeckt war. Mieter war Starkraucher.) Der Maler hat auch schon angekündigt dass er die Wände und Türen erst vorbehandeln müsste, sonst übernimmt er keine Garantie dass es nicht wieder durchkommt. Ich schätze die Gesamtkosten auf ca. 2000€. Laut Mietvertrag müsste natürlich der Mieter das alles machen. Hab extra nochmal nachgelesen. Jetzt wird der Mieter selber sich nicht mehr kümmern können (Schlaganfall) und der Betreuer kümmerte sich bisher um fast nichts außer die Kündigung. Bei Hartz4-Mietern würde das Amt die Kosten für Schönheitsreparaturen normalerweise aufkommen (KdU), solange der Mieter nicht durch Tod das Mietverhältnis beendet. Wie ich es verstanden habe, kann aber anscheinend nur der Mieter (oder der Betreuer) die Kostenerstattung einfordern. Der Mieter selber ist mittellos. Anscheinend kann ich als Vermieter nicht direkt vom Amt Geld fordern. Ich würde jetzt den Betreuer eine Aufforderung schicken die vertraglichen Pflichten (Schönheitsreparaturen) einzuhalten. Gleichzeitig biete ich ihm an das ich ihm die Kostenvoranschläge organisiere. (Anscheinend muss man den Kostenerstattungsantrag 3 Kostenvoranschläge beilegen.) und bei seiner Zustimmung die Durchführung ebenfalls für ihn übernehme. Ich hoffe dann dass er aus Bequemlichkeit dem zustimmt und nicht selber anfängt irgendwas in die Wege zu leiten. Sonst würde er ja merken dass die Wohnung bereits durch mich renoviert worden ist. Dann muss ich nicht noch hoffen, dass er dann den Antrag für die Erstattung stellt und mir das Geld danach überweißt. Habt ihr sowas schonmal gehabt? Habt ihr eine alternative Idee wie ich an mein Geld für die Renovierung komme? Ich wäre für jede Idee dankbar. Grüße aus München Bigtrade
  5. Hi Michael, bist du bei dem Thema weiter gekommen? Ich hätte ein ähnlich gelagertes Thema. Gruß aus München Bigtrade
  6. Hallo Forum, jetzt brühe ich das alte Thema nochmal auf. In dem Fall von Marius, wenn der Vorbesitzer die MwSt-Option gezogen hat, wie kommt man da wieder raus? Geht das überhaupt? Gibts da zeitliche Einschränkungen etc.? Ich habe mal was davon gelesen das man sich mind. für 10Jahre festlegt. Irgendwie muss der Wechsel zurück "Miete ohne MwSt" doch machbar sein. Wenn ich als Privatperson von einem Unternehmen ein Objekt mit Gewerbemietvertrag inkl. Mwst-Abrechnung kaufe, dann sollte es doch für die Privatperson irgendwie machbar sein dies rückgängig zu machen, oder bin ich da zu naiv? PS: Ich habe genau gerade so einen Fall in Prüfung und das ist eines der wenigen Punkte die mich da abschrecken. Gruß Bigtrade
×
×
  • Create New...