Jump to content
Immopreneur.de | Community

mh2003

Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

mh2003 last won the day on May 11

mh2003 had the most liked content!

Community Reputation

1 Neutral

About mh2003

  • Rank
    Starter

Recent Profile Visitors

326 profile views
  1. Korrekt! Da dies nach einer umfangreicheren Sanierung aussieht (mehr als 15% der Gebäudekosten), musst du die Sanierung über die Laufzeit abschreiben (2% p.a. bei Gebäuden mit BJ1925 und später). Nächstes mal ist es vielleicht eine Überlegung, die Sanierung im 4. Jahr durchzuführen, dann kannst du den Betrag sofort komplett von der Steuer absetzen. Hier berät dich aber auch gerne ein StB im Detail
  2. Wenn du keine Mieteinnahmen hast, sondern nur Werbungskosten, dann ergibt deine Anlage V ein negatives Ergebnis. Dieses wird dann von deinem restlichen Einkommen (im normalfall aus unselbstständiger Tätigkeit) abgezogen um die Summe deines zu versteuernden Einkommens zu berechnen. Dasselbe würde ja auch passieren, wenn du nach 3 Jahren die Wohnung für 20 TEUR renovierst, aber nur 15 TEUR Mieteinnahmen hast. Dann wäre dein Einkommen aus der Immobilie auch negativ (ACHTUNG: Vereinfachte Darstellung. In der Praxis würden dir die AfA und die Zinsen noch zugutekommen und du müsstest noch weniger versteuern). Im Zweifel einfach eine Steuersoftware oder einen Steuerberater befragen - die können dir das im Zweifel besser erklären. Ich bin nur ein kleiner ahnungsloser BWLer
  3. Danke für den Link. Aber wenn ich das richtig sehe, dann betreffen diese Schadensfälle das Gemeinschaftseigentum und sind durch die Haftpflicht-Versicherung der WEG abgedeckt. Was wäre denn ein typischer Schaden, der nicht durch die WEG-Haftfplicht bzw. Gebäudeversicherung abgedeckt wäre? Vielen Dank vorab und nachher einen guten Rutsch!
×
×
  • Create New...