Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Sven B.

Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by Sven B.

  1. Hallo, Meine Termine waren total positiv. Jetzt gehts seit Wochen auf Immobiliensuche.
  2. Ich muss doch noch einmal einen Beitrag schreiben. Bei der Berechnung von Cashflow nach Steuern werden ja auch die Bewirtschaftungskosten angegeben. Sprechen wir hier von den gesamten Bewirtschaftungskosten, oder nu die nicht umlagefähigen Bewirtschaftungskosten?
  3. In meinem Beispiel ist es ja ein Luxus, wenn die Miete und Nebenkosten mit angezeigt werden. Nur damit ich es richtig verstehe: das angegebene Hausgeld, welches ich immer in den Immobilienanzeigen sehe, sind sowohl Nebenkosten die umlagefähig und nicht umlagefähig sind. Wenn ich zum Beispiel ein Hausgeld von 100 € habe, kann ich grob überschlagen und sagen, dass 30 % in diesem Fall 30 € nicht umlagefähig sind. Natürlich muss ich das Haus genau bewerten, baulicher Zustand etc. Ist dies soweit korrekt?
  4. Vielen Dank - das ist eine gute Idee.
  5. Hallo zusammen, ich habe mich nun fleißig durchs Forum gelesen und mittlerweile auch mein eigenes Bewertungstool gebastelt. Nun habe ich eine Frage zum Hausgeld. Wenn in einer Anzeige steht, dass das Hausgeld 215€ beträgt, die Wohnung vermietet ist 425 € kalt + 175 NK. Wie bewerte ich dann das Hausgeld? Ist es richtig, dass der nicht umlagefähiger Teil 40€ ist? In meinem Tool habe ich folgende Positionen aufgeführt: Umlagefähige Kosten: Hausgeld Grundsteuer Nicht umlagefähige Kosten: Hausgeld WEG Eigene Instandhaltung Kalkulatorischer Mietausfall Ich versuche nun Immobilien zu bewerten, bevor ich Kontakt aufnehme, bzw. ich alle Daten vom Makler bekomme. Ich freue mich auf euer Feedback. Beste Grüße Sven
  6. Hallo zusammen, hat jemand schon mal Flyer entworfen und verteilt, wenn er ETW in seiner Stadt kaufen möchte? Ich möchte den einen oder anderen Deal machen, wenn die Wohnung noch nicht auf dem Markt ist. Was sollte aus eurer Sicht auf den Flyer stehen? Freue mich auf euer Feedback.
  7. Gibt es irgendwo einen Thread, wo man sich die Tools anschauen kann? Ich bin auch für selber bauen, so könnte man sich Anregungen holen.
  8. Ich habe schon einen Businessplan geschrieben und alle Unterlagen zusammengestellt. Am Mittwoch habe ich mein Bankgespräch.
  9. Hallo Matze, Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich finde deine ausführliche Schilderung ebenfalls gut. Meine Grundidee, junge Wohnungen zu kaufen, um wenig zu sanieren, ist vielleicht auch zu naiv gedacht. Ich beobachte seit einigen Wochen den Markt und erkenne auch die extrem hohen Preise. Ich denke, dass ich einen Schritt nach dem anderen mache werde. Ich muss ja nichts überstürzen. Der Beitrag zielte ja als erstes auf die Berechnung ab, ich wollte nur mal meine Ideen teilen, damit genau so Personen wie du, von seinen Erfahrungen berichten können. Ich werde nun mal in den nächsten Wochen weitere Gespräche führen und mich weiter informieren. Vielen Dank.
  10. Dann habe ich für mich die Berechnung verstanden. Ich spreche nun mal mit Banken und schaue mal was möglich ist. Vielen Dank fürs Feedback.
  11. Wenn ich das als Kapitalanlage nehme, mache ich also monatlich 94 Euro nach Steuern Verlust? Deine Berechnung habe ich angewendet, dass passt.
  12. Guten Abend zusammen, in den letzten Wochen höre ich fleißig den Podcast von Thomas und lese gleichzeitig sein Buch „Erfolg mit Wohnimmobilien. Ich habe ein klares Ziel, und würde gerne ab 2020 meine erste Eigentumswohnung kaufen und diese vermieten. Mein Ziel ist es in den nächsten 5 Jahren 3-5 Wohnungen zu kaufen. (Buy an Hold-Strategie) Ich möchte selbst nicht als Investor durchstarten, sondern als Kapitalanleger. Die Grundidee: - Gute Zinslage - Mit gesunden Schulden finanziell unabhängig zu sein und vielleicht mit Mitte 50 auch kürzer zu treten - Immobilien mindestens 10 Jahre halten und dann neu bewerten - Immobilienalter nicht älter als 20-25Jahre um die Instandhaltung gering zu halten Meine Vorgehensweise: - Die Berechnungen blind verstehen - Mit meinem angesammelten Wissen, die ersten Banken besuchen, um die anstehenden Finanzierungen zu klären, 110% Finanzierung - Steuerberater aussuchen - Wenn die o.g. Punkte erledigt sind, auf die Suche gehen Zu meiner Person: - Ich bin 33 Jahre alt, verheiratet, 1 Kind - habe ich gutes Einkommen und somit eine gute Bonität - Besitze selbst seit 2014 eine Doppelhaushälfte - Seit 15 Jahren bei einem Unternehmen angestellt Ich selbst komme aus Hamminkeln (NRW) und würde gerne in meiner Heimatstadt Hamminkeln investieren. Die Mikro- und Makrolage ist berücksichtigt. Bei der Berechnung des Cashflows vor Steuern und des Cashflows nach Steuern habe ich große Probleme. Als Grundlage nehme ich das Kalkulationstool von Thomas und die Berechnungsgrundlagen aus dem Podcast. Vielleicht könnt ihr mir bei den Eckdaten helfen: Beispiel: Kaufpreis 95.000 € Nebenkosten 8,5% = 8.075 (Makler nicht mitgerechnet) 80m² Wohnfläche Kaltmiete 650 Euro Leichte Renovierung 2.000 € Gesamtpreis 105.075 € Hausgeld 140€ (Recherche Immo-Scout) Bruttorendite 8,2% (Wert aus dem Tool) Nettorendite 5,82% (7.800-1680*100/105.075) Faktor 14 110% Finanzierung ohne EK 3% Mietausfall mit 5€ Instandhaltungsrücklage (wahrscheinlich sind 5€ zu wenig) Da ich noch mit keiner Bank gesprochen habe, sage ich einfach mal 2% Zinsen(konservativ gerechnet) 3% Tilgung = 479 € Rate an die Bank Mein Cashflow vor Steuern wäre somit bei -94€, laut Tool. Ich habe es versucht ausführlich zu schreiben, damit ihr meine Gedanken besser nachvollziehen könnt. Ich freue mich auf euer Feedback. Beste Grüße Sven
×
×
  • Create New...