Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

FoFo

Members
  • Content Count

    43
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

8 Neutral

About FoFo

  • Rank
    Starter

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Berri, Wegen 200-300€ breche ich keinen Streit vom Zaun oder tu mir den Stress an. Aber hier reden wir von ca. 3.000€. Wenn ich dafür nur einen RA beauftragen muss oder 2-3 Briefe schreiben, dann sieht das m.M.n. anders aus. Dafür kann ich einen schönen Urlaub machen oder sonst etwas. Warum soll ich mir das gefallen lassen? Vermieterrisiko?? Drei erwachsene, geschäftsfähige Menschen haben einen Vertrag unterschrieben. Zwei halten sich jetzt nicht daran...
  2. Guten morgen Eduard, zurück will ich ihn garnicht. Mir geht es darum ob und wie ihr z.b. die Restlaufzeit des Vertrages durchsetzen würdet? Ich habe ihm geschrieben, dass ich mit der Situation bzw. mit dem Ablauf nicht einverstanden bin und habe ihn gebeten eine Lösung vorzuschlagen. Keine Rückmeldung mehr. Ich denke bei ihm direkt wird es schwierig etwas zu holen (es waren zwei ungeöffnete Inkasso Schreiben in der Wohnung). Ich habe jedoch die Partnerin mit unterschreiben lassen. Die hat eine gute Stelle in einem großen Unternehmen. Wie gehe ich jetzt konkret vor? Eine Rechtswirksame Kündigung habe ich ja nicht? Im Prinzip ist er ausgezogen, hat die Schlüssel in Briefkasten und bezahlt keine Miete mehr? Oder soll ich es direkt einem Anwalt übergeben? VG Fofo
  3. Guten Abend zusammen, ich habe ein möbliertes Apartment mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten vermietet. Nun ist der Mieter nach 8 Wochen wieder ausgezogen und möchte fristlos kündigen. Zuerst hieß es er müsse umziehen weil er eine neue Arbeitsstelle hat die er mit dem Bus nicht erreichen kann. Kurz darauf hat er nachgeschoben, dass er wegen der nicht funktionierenden Klingel und weil es im Bad nach Abfluss riecht, fristlos kündigt. Alles per WhatsApp. Mich ärgert es ziemlich weil die Vermietung echt mühsam war (aus diesem Grund hab ich auch die 12 Monate in den Vertrag genommen), auf der anderen Seite bin ich froh das ich die Person los bin. In der Wohnung hat er Müll und Lebensmittel hinterlassen die ich jetzt auch noch entsorgen kann. 500€ Kaution hab ich. Er hat auch gleich geschrieben, dass ich die behalten kann für die Miete. Wahrscheinlich ist ihm bewusst das es nicht ganz in Ordnung ist. Wie würdet ihr in dieser Situation weiter vorgehen? VG Fofo
  4. Es stehen tatsächlich die 3% im Vertrag. Aber in Klammern sind auch die Beträge für die ersten 2 oder 3 Jahre als Beispiel genannt. Ich hoffe das ist im Zweifel ausreichend.
  5. Da gebe ich dir absolut recht. Ich bin grundsätzlich auch sehr liberal eingestellt und möchte so wenig „Staat“ wie möglich in meinem Alltag der mir Dinge erklärt oder vorschreibt. Was aber, wenn die es selbst nicht besser wissen? Führt doch in eine Abwärtsspirale.
  6. Ja, eine mietpreisbremse haben wir zum Glück nicht. Süddeutsche Kleinstadt.
  7. Ich hab in allen neuen Mietverträgen eine Erhöhung von 3% p.a. vereinbart. Im Gegenzug allerdings alle weiteren Erhöhungen einschließlich Modernisierungsumlage ausgeschlossen. Das funktioniert meiner Meinung nach aber nur da bereits alles saniert ist und ich bei der Neuvermietung schon ca. 20% über dem Mietspiegel liege.
  8. Da stimme ich dir vollkommen zu, Matze. Wenn man ins Machen kommt, sammelt man so viele Erfahrungen und Kontakte die man mit ein bisschen Cashflow garnicht aufwiegen kann. Natürlich nicht auf Teufel-komm-raus, sondern mit vernünftigen Objekten. Ist natürlich leichter gesagt als getan, schon klar. Was bei der reinen Cashflow Betrachtung ebenfalls übersehen wird ist der Vermögenszuwachs durch die Tilgung. Wenn man wirklich von Masse spricht (7stellig) und davon jährlich 2% tilgt, kommt da in ein paar Jahren auch eine ganz schöne Summe zusammen.
  9. Guten Abend zusammen, da ich demnächst vier Wohnungen in unserem WGH fertig habe und neu vermieten werde, habe ich gerade mal die Nebenkosten kalkuliert. Unsere Gebäudeversicherung kommt mir dabei ziemlich hoch vor. Wir bezahlen für knapp 340qm Wohnungen und 135qm Gewerbe (Bank) ca 1900€ im Jahr. Soweit ich weiß ist da eine Vermieter Haftpflicht mit dabei. Die Police haben wir letzten August der Einfachheit halber über die SV gemacht da wir bei der Spk finanzieren. Wie schätzt ihr das ein? Privat zahl ich proportional gesehen nur einen Bruchteil. Liegt das nur am Gewerbeanteil? Ich werde wohl mal ein paar Angebote einholen.
  10. Ich finde es sehr gut, das du die Situation ernst nimmst und eine Lösung anstrebst anstatt dich heraus zu winden oder es unter den Teppich zu kehren. Zu dem Provisorium: die 3500€ kommen mir schon sehr sehr hoch vor. Genauso die Miete, die liegt bei Gerüst normalerweise bei monatlich 5% der Grundkosten. Ich vermute der Gerüstbauer hat heraus gehört, dass es um Brandschutz geht und du unter Zeitdruck stehst. An deine Stelle würde ich mich ohne Provisorium um eine dauerhafte Lösung bemühen. Wer macht den Druck? Der Brandschützer oder das Amt.
  11. Vielen Dank für die Antworten bis jetzt! Wäre es eine Möglichkeit an den Betrieb (GmbH) zu vermieten und der stellt dann dem MA die Wohnung zur Verfügung? Dann wäre es ja eindeutig an das Arbeitsverhältnis gebunden?
  12. Hallo zusammen, ich habe gerade ein möbliertes 1 Zimmer Apartment zur Vermietung frei. Zufälligerweise habe ich in unserem Betrieb einen Azubi (Flüchtling) der dringend eine kleine Wohnung/Zimmer sucht. Größe und Preis würden für ihn passen. Im Betrieb macht er sich ganz gut und ich würde ihn auch gerne unterstützen. Nur in der Berufsschule hat er eben sprachliche Probleme obwohl er sich sehr bemüht. Wie kann ich jetzt das Mietverhältnis an das Ausbildungsverhältnis binden? Falls es doch aus irgendwelchen Gründen zum Bruch kommt, um er Arbeitslos wird muss er raus. Soweit ich weis hat er keinen Anspruch auf ALG2 und auch seine Duldung hängt vom Ausbildungsverhältnis ab (bin da aber nicht 100% im Thema drin). Einfach befristen bis zum Ende des Lehrjahres und immer wieder um 1 Jahr verlängern? Oder eine Klausel in den Mietvertrag nehmen das die Wohnung an den Job gekoppelt ist? Vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrungen in einer ähnlichen Situation gemacht. Schönen Abend!
  13. @ Berri Intuitiv kam mir der gleiche Gedanke aber ich denke das kann er sich sparen. Mit vermieteten Neubau Immobilien ist in der Regel eh kein CF zu machen. Wenn jetzt noch dazu kommt, dass die ETW sogar schon für den „Eigennutzer-Markt“ 15% zu teuer ist braucht man eine CF Berechnung garnicht erst aufmachen. Meine Variante 1: Selbstnutzen. Wenn der Lärm nur an den Fenstern bzw Rollläden liegt sollte eine Beseitigung wie oben geschrieben gut machbar sein. Wenn aber Lärm innerhalb des Gebäudes (Baumängel) das Problem ist, wird es schwieriger. Andererseits hast du noch Gewährleistung darauf. Ein Gutachter könnte evtl. Mängel aufzeigen und bei der Durchsetzung deiner Ansprüche unterstützen. Variante 2: Reset drücken: Verkaufen, Verluste aus EK tragen. Zur Miete wohnen. Neu investieren. Ein Gedanke kam mir gerade noch: Ab welcher Vermietungsdauer kann man die Verluste aus einem Verkauf steuerlich geltend machen? Analog zur „Verkauf mit Gewinn Versteuerung“. Gruß
  14. Ok. Du gehst also davon aus, dass du das genauso gut kannst und das der Bauträger bei dem Objekt einen Gewinn von 200k€ macht? Oder meinst du sogar du machst es besser als ein Bauträger? Ohne Erfahrung (Unterstellung)? Risiko, Zeit und Hirnschmalz reichen dafür m. M. nicht aus. Ein Architekt ist kein Kaufmann und es interessiert ihn nicht wenn die Kosten um 10 oder 20% steigen oder wenn die Bauzeit 6-12 Monate überschritten wird. Im Gegenteil damit erhöht sich unter Umständen auch sein Honoraranspruch. Klar, an der fehlenden Wirtschaftlichkeit ändert der Grundstücksdeal auch nichts. Neu bauen und rentabel (6-10%) vermieten ist höchstens in Toplagen möglich.
×
×
  • Create New...