Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

mvg

Members
  • Content Count

    295
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    11

mvg last won the day on March 23

mvg had the most liked content!

Community Reputation

86 Helfer

1 Follower

About mvg

  • Rank
    Profi-Investor

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich habe gerade eine Wohnung aus der Sanierung bekommen und online inseriert. Massiv weniger Anfragen, aber die Leute , die sich jetzt melden , würden am liebsten sofort unterschreiben. Wer seine alte Wohnung schon gekündigt hatte, hat jetzt ein Problem , da alle großen Makler derzeit Besichtigungstermine eingestellt haben. Ich mache auch nur noch Einzeltermine mit Mindestabstand und so weiter , was für ein Aufwand. Unterm Strich hat sich die Vermietungssituation bei mir aber eher verbessert als verschlechtert, da die Leute derzeit gar keine Alternativen auf dem Markt haben.
  2. Hat eigentlich irgend jemand hier schon echte Mietausfälle bisher im Rahmen der Corona Krise gehabt? Bei mir ist das bisher nicht der Fall, und es hat auch noch niemand sich gemeldet wegen Zahlungsunfähigkeit oder Reduzierung. Spannend wird es wahrscheinlich jetzt Anfang April , wenn die Mieten fällig sind und Kurzarbeit , Arbeitslosigkeit und Betriebsschließung sich auswirken.
  3. Interessanter Artikel zu Gewerbemietverträgen und Corona: https://rieck-partner.de/mietrecht/gewerbemietrecht-corona-muss-ich-weiter-miete-zahlen.html
  4. Gehört meines Erachtens zur Grundversorgung. Sonst würden Leute , die ihre Wohnung schon gekündigt haben , auf der Straße sitzen. Gruppenbesichtigungen wäre dann schon eher problematisch.
  5. Im Falle von Wohnraum halte ich das eher für eine symbolische Maßnahmen , es war bisher ja schon fast unmöglich , Nicht-Zahler aus Wohnungen raus zu bekommen. Bei Gewerberaum ist das natürlich anders.
  6. Bei ETW ist das auch etwas leichter, da größere Eingriffe ohne Veränderung im Gemeinschaftseigentum kaum möglich wären. Im Bad nur alle Sanitärobjekte tauschen und neue Fliesen etc. ist kein Problem und Erhaltungsaufwand. Das ist aber meistens nicht das, was ich vorfinde. Wenn ich aus schlecht vermietbaren 165 qm Wohnungen zwei Einheiten mache, dafür komplett neue Bäder schaffen muss etc., bleibt am Ende außer neues Laminat und Wandfarbe und vielleicht Außenanstrich kaum etwas für den Erhaltungsaufwand / die 15% Grenze, siehe mein Beitrag oben. Ich beschäftige mich allerdings auch weniger mit ETW, sondern mehr mit MFH.
  7. Neue Badewanne gegen alte Badewanne nicht , aber dabei bleibt es bei einer Sanierung ja nicht. Keiner stellt ja Bäder wie in den Fünfzigern wieder her. Ein guter Link findet sich hier: https://www.rtskg.de/service/news/beitrag/renovierungskosten-steuer.html und hier: https://www.roedl.de/themen/baumassnahmen-bestehende-gebaeude#verbesserung
  8. Eine echte Sanierung wird aber meiner Meinung nach eine Zustandsverbesserung sein , und deswegen ein Zuwachs in den Anschaffungskosten, die dann abgeschrieben werden müssen mit 2/2,5%. Akt Bsp: MFH gekauft, ca. 90k reingesteckt, davon 65k Herstellungskosten, und der Rest Instandhaltung. In GmbH. Ich finde die 15 % Schwelle total überbewertet. Wenn man nur Laminat austauscht und Maler arbeiten hat kommt man kaum an die 15 % Grenze , alles andere sind Zustandsverbesserungen.
  9. Makler suchen häufig jemanden, der wenig Kenntnisse im Immobiliengeschäft hat, um solchen Murks zu verkaufen. Meistens finden sie derzeit auch einen Dummen. Du solltest dir überlegen, ob du das sein willst. Du müsstest normalerweise die Notarkosten zahlen, wenn du den Kauf abbrichst, hast hier aber gute Chancen, zumindest dafür nicht aufkommen zu müssen.
  10. Ich hatte verstanden, dass es einen eigenen Kaufvertrag für die Stellplätze geben sollte. Wenn es ‚nur’ um einen Kaufvertrag geht , spielt das natürlich keine Rolle.
  11. Haben die Stellplätze eigene Grundbücher ? Sonst würde das vertragstechnisch gar nicht gehen. Einen Sinn würde ich darin aber spontan nicht sehen. Für die spätere Vermietung ist das völlig egal. Und als Zählobjekt im Sinne der 3 Objekt Grenze ist sowieso relevant, ob es eigene Grundbücher gibt , oder nicht. Eine Zusammenfassung im Vertrag ändert dann nichts.
  12. mvg

    Mietverwaltung Chemnitz

    Fünf Einheiten sind zu klein , das interessiert die meisten Verwaltungen nicht beziehungsweise die holt sich das durch einen entsprechend unattraktiven Preis wieder rein. Andererseits lassen sich fünf Einheiten problemlos selber verwalten. Was ist der Grund dass du das fremd vergeben willst ? wohnst du zu weit weg?
  13. Ich nehme an , du wirst den Notar sowieso bezahlen? Dann sende ihm doch einfach deine Wünsche und er wird das im Vertrag berücksichtigen. Alle mit dem Kaufzusammenhängen Absprachen müssen sowieso in den Vertrag. Das würde dann die Dinge regeln , die zwischen Notarvertrag und Eigentumsübertragung liegen, beziehungsweise danach , wenn es noch Probleme mit der Versicherung gibt. Oder geht es dir um die drei Wochen vor dem Notarvertrag?
  14. Dann hast du die Maklerprovision ja schon nach 83 Jahren wieder in der Kasse bei dem Cashflow ... Den Makler sollte man emotionslos betrachten , wenn es sich unterm Strich rechnet und das Eigenkapital nicht zu stark belastet, ist alles gut. Das ist hier aber nicht der Fall ...
  15. Mit Tapatalk, ebenfalls im AppStore erhältlich, könnt ihr euch das Immopreneur-Forum auf dem iPhone einrichten.
×
×
  • Create New...