Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

KFleischer

Members
  • Content Count

    353
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

KFleischer last won the day on December 15 2019

KFleischer had the most liked content!

Community Reputation

81 Helfer

About KFleischer

  • Rank
    Profi-Investor

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich kann dir die ComfortHV empfehlen. Hab bei der ETW und die sind sehr gut. Die sind aber wohl auf den Kassberg spezialisiert. Alternativ kannst du mal folgendes machen: Check Makler (Vermietungs/Verkaufsangebote) in der Gegend wo dein Objekt ist. Ruf die an und frag die, welche Verwaltungen dort üblicherweise tätig sind. Wenn Objekte nah beienander sind, machts vielleicht eine mit.
  2. Du hast recht mit dem Notar. Das werde ich auch tun. Ich hab die Verkäuferseite von meinem Ansinnen informiert. Danach werde ich dem Notar Bescheid geben, dass er dergleichen in den Vertrag einbaut. Welche Optionen/Vollmachten lasst ihr euch geben, um möglichst früh mitgestalten zu können. Doof wäre es ja, wenn jetzt die WEG Das bad stiefmütterlich herrichtet, und ich dann nochmal ran muss. Edit: Mir gehts darum ob es da spezielle Formulierungen geben muss.
  3. Leute ich benötige mal eure Hilfe: Gestern habe ich meine nächste Wohnung besichtigt. Der Deal ist verhandelt und die Zahlen passen alle. Problem ist ein Wasserschaden, der vor ca. 4Monaten passiert ist. Die Versicherung hat den Schaden anerkannt und wird zahlen. Leider ist der Verwalter mehr als träge, der eigentlich zuständige Mitarbeiter längerfristig krank und der Eigentümer verstorben(!). Der Tot des Eigentümers wirkt sich nicht auf den Kauf selbst aus, da ich mit den Erben den Kauf verhandelt habe. Aktuell sieht die Wohnung WÜST aus. Wanne und Dusche sind herausgerissen, eine Notdusche wurde installiert. Es klafft ein Loch im Boden in Bad und Küche. Die Mieter werden in 2 Monaten ausziehen (was mir gelegen kommt). in 3 Wochen findet der Notartermin statt. Der Makler gab mir einen tipp, dass ich versuchen solle von den Verkäufern eine Vollmacht zu bekommen um hier Einfluss auf den Umbau zu nehmen. Das Bad muss sowieso saniert werden und hier würde ich die Umbauarbeiten gleich mit nutzen wollen. Aufgrund der Untätigkeit/Schweigens des Verwalters muss ich dort persönlich vorstellig werden um Infos zu erhalten. Hier werde ich mir eine Vollmacht von den Ergeben geben lassen. (Falls ihr hier tipps Hinweise habt, bin interessiert) Was gibt es bzgl Kaufvertrag zu beachten? Bzw. was sollte drinnen stehen, damit ich 1. nicht auf den Kosten des Wasserschadens sitzen bleibe (die sonstigen Badumbauten muss natürlich ich finanzieren), 2. beim Badumbau mitreden zu können 3. Möglichst frühzeitig einfluss nehmen zu können?
  4. @Draude74 Dankeschön! 😉 An der Anzahl der "Reaktions" zu deinem Artikel siehst du, dass du so einen sehr Wertvollen Beitrag geschaffen hast. Danke für deine Mühen.
  5. Was ist denn bei so einer HUG-Besitzer Haftpflicht versichert? Welche Arten von Schäden werden darüber reguliert?
  6. Erklär nochmal: Es existert eine Staffelmiete und die Mieterin will freiwillig 80€ mehr überweisen? Dann mach mit ihr einen neuen Mietvertrag (nachtrag zum Mietvertrag) dass ab diesem Jahr die Miete bei x liegt und die Mietenstaffel ab dann so weiter läuft. Wenn ihr euch schon einig seid, dann ist ein Nachtrag zum Mietvertrag doch reine Formsache.
  7. Angeblich geht es doch um Zeit oder? Wenn du das Geld hast und ihr euch einig seid, dann sag dem Makler er darf den Notar beauftragen. Aber wenn der Makler hier rumdrugst dann ist eventuell noch was im Busch. Vielleicht makeln verschiedene Makler für den Verkäufer und er will mit nem fertigen Kaufvertrag punkten - kann dir aber nichts versprechen. Sprich den Makler mal direkt an, persönlich. Mach ein treffen aus und ruft ggf zusammen den Verkäufer an. Im Persönlichen Gespräch findest du mehr zu den hintergründen raus. (Gesprochenes Wort verfliegt. Da sind Makler gesprächiger als wenn ihre aussagen dokumentiert werden)
  8. Es ist kein Ding der Unmöglichkeit an anderen Orten zu investieren als zu Hause. Ortskunde kann man durchaus auch anders aufbauen: - Online Recherche (als Grundlage) - Interviews von Maklern (sich selbst als potentiellen Käufer vorstellen und fragen welche Gegenden gut oder erher nicht so gut sind) - Interview beim Bauamt bzw. Recherche der Homepage (wo passiert wann was; Damit hast du vermutlich schon mehr "Ortskunde" als viele Private "Investoren") oder der Stadtrats-Protokolle - Interviews von Bürgern indem man mal hinfährt und sich dort unterhält. Idealerweise spricht man Leute im Hotelgewerbe an oder man geht mal zum Friseur, fährt mal mit dem Taxi ne Runde bzw. gibt denen mal nen Kaffee aus. etc.
  9. Wenn du an der stelle aktuell komplett blank bist dann gibt es die Option die Verwaltung der Wohnung (und alles was Mieter bezogen ist inkl. Nebenkostenabrechnung etc) an den Verwalter abzugeben. Kostet dich im Monat so 15-25€ (ja nachdem wo du bist). Das ganze nennt sich SEV Verwaltung. Die meisten WEG Verwalter bieten so etwas an.
  10. Da gibt es kein muss. Man kann auch weiter eine UG bleiben. Man KANN aber zur GmbH umfirmieren. Richtig ist, dass bis zur genannten Schwelle (25k Eigenkapital) ein Zwang zum Einbehalt der Gewinne existiert. https://anwalt-kg.de/faq/gesellschaftsrecht/ist-die-umwandlung-der-ug-haftungsbeschraenkt-in-eine-gmbh-verpflichtend/
  11. Du brauchst einen Steuerberater und teilst uns das Ergebnis dann hier mit. Wenn du bereit bist Geld zu investieren, dann stell dir vor der Deal wird 500€ teurer - und du bezahlst von dem Geld der StB. Die 500€ machen das Kraut nicht fett (und vermutlich wirds günstiger)
  12. Falls der Verkäufer das nicht auf dem Schirm hat, hast du Glück gehabt. Häufig sind diese Umlagen nicht eingepreist, d.h. du kaufst eigentlich günstiger.
  13. Das heißt man benötigt in diesem Fall die TE mit allen Nachträgen um sicher entscheiden zu können was einem wirklich gehört? Hätte gehofft, dass das Grundbuch da mehr hergibt.
  14. Ich sehe da noch mehr: Underrented Wohnungen werden zu "Assets" der Mieter. D.h. wer auf so einer Wohnung sitzt lässt sich den günstien Mietvertrag vergolden beim Tausch ("Wir können gern Tausch. Allerdings nur, wenn du mir 5000€ Ablöse bezahlst") Andererseits könnte so ein Wohnungstausch auch ne Möglichkeit sein als Eigentümer in seine eigene Wohnung zu ziehen.
  15. Der Satz ist dein Einkommenssteuersatz. Wenn der bei dir 40% ist, dann ist das schön für dich 😉 Aber im Ernst: Wie die Steuer berechnet wird weiß ich nicht genau (Nur der Gewinn also Verkaufspreis-Einkaufspreis von Damals; Oder doch der Gesamte Verkaufspreis). Findest du aber sicher im Internet und kannst uns das dann hier mit Quelle erklären.
×
×
  • Create New...