Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

KFleischer

Members
  • Content Count

    204
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

KFleischer last won the day on December 18 2018

KFleischer had the most liked content!

Community Reputation

35 beliebt

About KFleischer

  • Rank
    Investor

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wurde die Wohnung bar gekauft oder Finanziert? Falls letzteres dann bitte auch die Vorfälligkeitsentschädigung bei der Bank nicht vergessen. PS: Ein Wunderbares Beispiel das ich meinem Bekanntenkreis zeigen kann, wenn die mit solchem Vertriebskäse um die Ecke kommen....
  2. Wer ein Portfolio hat was er verkaufen kann, der sollte das genau so machen. Wer natürlich noch nix hat, der muss weiter die Brösel zusammen suchen die vom Tisch fallen. NIEMALS sollte man natürlich zu solchen Faktoren kaufen. Eine pauschale Aussage (Jetzt verkaufen; Jetzt in Immobilien/Festgeld/Bitcoins) kann man so nie sagen. Es kommt immer auf das Portfolio/Assetklassen, Haltedauern etc der betroffnen Person an.
  3. Aber lasst doch das schwarzmalen. Das Leben läuft nicht so wie auf RTL2. Was du schreibst wird ganz bestimmt bei irgend jemanden so laufen. Aber bei 99,5% der anderen Betroffenen werden die Zähne zusammen gebissen, der Gürtel enger geschnallt und nach 14Monaten eine neue Stelle gefunden. "Lebe geht weiter"
  4. Lustig. Wie soll er bei der HV nachfragen, wenn die sich in Luft aufgelöst hat? Der Ablauf ist alles andere als sauber. Normalerweise wird die Geschäftsaufgabe angekündigt und bei der Eigentümerversammlung dann das weitere Vorgehen abgestimmt. Im Worstcase konnten sich die Eigentümer nicht einigen und stehen nun ohne HV da. In diesem Fall sollte der Eigentümer Beirat aktiv werden und einen nachfolger suchen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist vor Allem die bisherigen Bücher/Verträge, Hauskonten und Protokolle zu sichern. Wenn das verloren geht seid ihr schlecht dran. PS: Danke für die Frage! Sowas sollte man auch mal gelesen haben... Passiert ja (zum Glück) nur selten.
  5. <-- Klein Kevin will hier mal gar nix enteignen.
  6. Das Gesetz ist dazu da um den unmündigen Bürger vor den bösen Profis zu schützen. War bestimmt mal ein Fall wo jemand beim Makler angefragt hat ob er was interessantes hätte, der hat ihm nen Deal vermittelt, der Bürger aber nicht verstanden, dass er damit einen Vertrag abschließt. Deshalb gibts jetzt den Tanz ganz offiziell. Noch schlimmer finde ich den Quark zur DSGVO die ich unterschrieben zurück schicken soll.
  7. Brauchst du ein Hobby? Weil ein Investment ist das ja nicht.... Ein Blick auf den Faktor genügt. Und dann ist das keine Boomtown mit Arbeitsplatzgarantie.
  8. Warum nicht? Als unbedarfter Nichtjurist denke ich: Wichtig ist, dass klar wird was nach der Änderung bestandteil ist und was nicht.
  9. Dieser Urban Legend muss man entschieden entgegen treten. Solange man Objekte selbst nutzt, welche man problemlos auch vermieten kann, und man das Niederwertsprinzip auf der Einnahmeseite einhält (d.h. man setzt die niedrigeren Wert an aus den eigenen Mietkosten bzw. den am Markt für die Wohnung erzielbaren Mietkosten), dann kann man das ruhig machen. Ein Schuss in den Ofen wird es, wenn man im Zuge des Erwerbs einer Immobilie zur Eigennutzen in einer schlechter vermietbare Immokategorie wechselt (aktuelle Situation ETW, neues Objekt EFH) die Fläche erhöht ("später könnte man die extra Fläche ja benötigen"/ "Man will ja nicht wie die Karnikel wohnen" etc) Sonderausstattungen verbaut die bei einer Vermietung nicht mietsteigernd sind (Granitarbeitsfläche/20k€ Küche, HighEnd Laminat etc) Im obigen Fall kann es also Sinn machen. Den Steuerberater kann ich nicht geben. Nur darauf hinweisen möchte ich, dass durch die Eigennutzung du bereits nach 3J (nach einzug) dann Steuerfrei verkaufen könntest. Das kann Interessant sein und müsste dann bei der Finanzierung mit bedacht werden (15J Zinsbindung passen nicht zu dieser Option)
  10. Das ging mir gerade durch den Kopf: Im Forum werden häufig nur die Antwortenden bewertet. Das macht ja auch Sinn, da sie ihr Wissen/Erfahrungen teilen und man dadurch etwas lernen kann. Die Bewertung ist dann das virtuelle Dankeschön. Häufig sind dies die selben Mitglieder (Pareto Prinzip) Aber was zu kurz kommt sind die Leute, welche die interessanten Fragen stellen und Problemfelder aufzeigen. Gerade Themen die nicht so häufig diskutiert werden, grundsätzliches hinterfragen oder die andere zum Denken anregen sollten ebenso Berücksichtung finden. Ich möchte deshalb Dich anregen, Bewertungen auch für mehrwertige Frage (zusätzlich zu mehrwertigen Antworten) zu vergeben. Ich werde das zukünftig so machen.
  11. Die Antwort steht in der Teilungserklärung. Alternativ dazu gibt es die Absprache und Duldung unter den Eigentümern. Sobald da jemand böswilliges dabei ist, kann der aber Ärger machen.
  12. Weiterer Wunsch zu Podcast Themen: Welche Optionen gibt es bei der Gestaltung der Finanzierung. Hab gerade im Refinanzierungspodcast von Tilgungsfreier Zeit gehört. Dann gibt es natürlich das Thema Zinsbindung. Dann gibt es die klassische Annuität. Gehört habe ich auch schon von Endfälligen Darlehn. usw. Könnte man dazu mal eine Strukturierte Folge machen und erklären - welche Stellschrauben es gibt - was die vor und nachteille sind und - wann solche Optionen zur Verfügung stehen
  13. Das kam doch durch die Heizkostenverordnung: http://mietrecht-suedwest.de/die-vereinbarung-einer-pauschalmiete-ist-unzulaessig/ Hat hier einer der rechtlich bewandernden mal eine Klärung parat?
×
×
  • Create New...