Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Fundamentum

Members
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 Neutral

1 Follower

About Fundamentum

  • Rank
    Starter
  • Birthday 03/03/1978

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Darauf wird es dann wohl hinauslaufen. Der Typ ist echt unglaublich. Auch nach der fünften Aufforderung keine Reaktion.
  2. Das ist der lange Weg. Wie komme ich an die Liste, wenn die HV sie nicht rausrückt?
  3. Hallo zusammen, wir haben eine ETW in einem Mehrfamilienhaus erworben. Wie sich nun herausstellt, kommt der Hausverwalter seinen Pflichten nicht angemessen nach. Auf E-Mails und Anrufe reagiert er grundsätzlich nicht. Wenn man überhaupt eine Antwort bekommt, dann erst nach zwei Wochen und etlichen Nachfragen (und auch dann nur unvollständig). Auch auf mehrfaches Nachfragen hat er uns bisher weder einen Termin für die nächste Eigentümerversammlung noch Informationen über die übrigen Eigentümer im MFH mitgeteilt. Eigentümerversammlungen wurden in der Vergangenheit offenbar ohnehin nicht jährlich abgehalten (seine Begründung: Zeitmangel). Größtes Problem: Der Balkon über unserer Wohnung ist undicht, sodass Wasser von oben eindringen kann. Wir haben bereits leichte Wasserflecken an Decke/Innenwand in unserer Wohnung feststellen können. Ein befreundeter Handwerker hat bestätigt, dass diese definitiv durch die undichte Stelle über uns entstehen. Der Verwalter hat angekündigt, sich um den undichten Balkon zu kümmern, allerdings passiert seit Wochen gar nicht. Nachfragen werden ignoriert. Was kann man da tun? Faktisch entsteht uns durch die Untätigkeit des Verwalters ein Schaden in unserem Sondereigentum. Auch denke ich, dass seitens des Verwalters eine Auskunftspflicht besteht und es nicht rechtens ist, Anfragen systematisch zu ignorieren. Absetzen kann man ihn kurzfristig wohl kaum, allenfalls in der nächsten Eigentümerversammlung. Bis dahin wollen/können wir nicht warten. Kann man ihm mit rechtlichen Schritten drohen, wenn er seinen Pflichten nicht angemessen nachkommt? Und wie viel Aussicht auf Erfolg hätte man in diesem Fall? Es geht uns primär im eine schnelle und pragmatische Lösung.
  4. Nee, der vergisst das nicht. Er behauptet, er sei am Ball und es gäbe einfach keine Interessenten.
  5. Ich muss leider sagen, dass ich bisher noch keinem wirklich empfehlenswerten Makler begegnet bin. Ein paar davon waren sogar absolute Vollausfälle. Ist schon kurios, was man mit Maklern alles erleben kann.
  6. Tja, da wird es wohl interessant. Es gibt nur eine Mail von mir, in der steht: „Als pauschales Honorar für die Vermietung aller drei Wohnungen möchten wir Ihnen xxx € Provision anbieten.“ Als Antwort bedankt sich der Makler und nimmt das Angebot an. Mehr gibt es nicht …
  7. Hallo zusammen, wir haben im März drei leerstehende ETWs Leipzig erworben. Die Wohnungen sind in gutem Zustand und in guter Lage. Mit der Vermietung haben wir einen Makler beauftragt. Als Provision wurde eine Pauschale vereinbart. Nach mittlerweile drei Monaten hat der Makler noch immer nicht eine einzige Wohnung vermietet. Weder ich selbst noch alle Investoren, die ebenfalls in Leipzig unterwegs sind, können das nachvollziehen. Weil der Leerstand langsam ins Geld geht, habe ich gestern testhalber die Wohnungen bei Ebay Kleinanzeigen eingestellt. Die Resonanz war groß, innerhalb von 24 Stunden wollten knapp 20 Interessenten die Wohnungen in dieser Woche besichtigen. Wir werden das nun wohl selbst in die Hand nehmen, weil ich dem Makler (aus mehreren Gründen) mittlerweile nicht mehr recht traue. Meine Frage: Kann man in diesem Fall – der Makler hatte keinen Erfolg und wir haben die Wohnung letztlich selbst vermietet – die Zahlung der Provision (teilweise) verweigern. Oder steht ihm auch bei Nichterfolg die Provision zu? Danke für eure Hilfe!
  8. Wenn ich das richtig verstehe, muss der Kaufvertrag 14 Tage vorab zugehen - aber es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht für den Käufer nach der Unterschrift beim Notar - oder?
  9. Guten Abend zusammen, kurze Frage: Wie ist das Rücktrittsrecht bei einem gewerblichen Kaufvertrag gesetzlich geregelt, wenn der Verkäufer gewerblich und der Käufer privat agiert? Welche der beiden Parteien hat (wenn überhaupt) ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag nach der Unterschrift beim Notar? Welche Fristen gelten hier? Vielen Dank im Voraus!
  10. Das heißt: Hier wäre eigentlich der Verkäufer provisionspflichtig? Oder hätte der Makler gar keinen Anspruch auf Provision?
  11. Das verstehe ich auch nicht ganz. Wenn ein Mieter meiner Wohnung die Miete mindert, habe doch ich als Vermieter das Problem. Und nicht die WEG ...
  12. Wir lassen gerade prüfen, ob die Behebung des Schadens nicht eine WEG-Angelegenheit ist. Der jetzige Eigentümer scheint sich gar nicht darum gekümmert zu haben. Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen, wenn der Mieter die umlegbaren Betriebskosten nicht in der realen (laut Wirtschaftsplan) Höhe zu zahlen bereit ist?
  13. Wir haben eine Dachwohnung im Visier, in der die jetzige Mieterin seit 2001 wohnt. Seitdem hat keinerlei Mietanpassung stattgefunden. In der Wohnung besteht ein leichter Feuchtigkeitsschaden am Dach. Aus diesem Grund hat die Mieterin die Kaltmiete um 20% gemindert. Darüber hinaus zahlt sie nur die Nebenkosten von 2001 (!), die damals bei 70 € lagen und sich mittlerweile mehr als verdoppelt haben. Angenommen, wir würden die Wohnung kaufen und den Schaden beseitigen: Welche rechtlichen Mittel hätte man, wenn sich die Mieterin weiterhin weigern würde, die vereinbarte Kaltmiete (zu 100%) bzw. die realen (umlegbaren) Nebenkosten zu entrichten?
×
×
  • Create New...